Nachdem wir bereits letzte Woche davon berichtet haben, dass die oneworld Allianz ein neues Vollmitglied bekommen wird, steht das neue Mitglied nun fest: Es wird Royal Air Maroc!

Auch wenn noch einige andere Namen gehandelt wurden, bekommt die oneworld Allianz mit Royal Air Maroc erstmals ein Mitglied aus Afrika – allerdings erst ab Mitte 2020. Es wird die erste Erweiterung nach 6 Jahren sein und spiegelt die Erfolgsstory der Airline wider.

Warum macht Royal Air Maroc als neues Mitglied Sinn?

Royal Air Maroc wurde in vielen Medien schon als Favorit für die neue Mitgliedschaft gesehen. Einer der Gründe ist die enge Kooperation mit Iberia und Qatar Airways sowie die vielen Ziele, die Royal Air Maroc in Europa und Afrika anbindet. Dank der großen Flottenerneuerung und einer großen Kommunikationsoffensive hat die Airline einen Namen in Europa gemacht und ist so das perfekte Gegengewicht zu den aufstrebenden Airlines des afrikanischen Kontinents, die in SkyTeam oder der Star Alliance integriert sind. Weiterhin unterscheidet Royal Air Maroc von den anderen potentiellen Partnern, dass die Airline keine Konflikte oder größeren Überschneidungen mit anderen Airlines der Allianz hat. Zusätzlich boomt der Tourismus in Marokko, was sicherlich ein weitere Faktor war.

Was hat Royal Air Maroc seinen Fluggästen zu bieten?

Royal Air Maroc bietet sehr günstige Angebote sowohl in der Business Class als auch der Economy Class. Das Bordprodukt in der Business Class ist laut einem Review von OMAAT ordentlich, bietet gutes Catering und einen guten Service. Darüber hinaus setzt die Airline auf der Langstrecke ausschließlich auf moderne Flugzeuge vom Typ Boeing 787.

Royal Air Maroc Service
Bildquelle: Royal Air Maroc

Man sollte keine Business Class wie die Qsuite von Qatar erwarten, es wird aber ein gutes Produkt geboten. Zu erwähnen ist auch, dass selbst die Boeing 737 der marokkanischen Airline über einen vollwertigen Business Class Sitz verfügt – vielleicht ein weiterer Grund, den Umweg über Casablanca in Erwägung zu ziehen.

Welche Ziele verbindet Royal Air Maroc?

Royal Air Maroc bedient vier oneworld-Hubs im erweiterten Umkreis: Doha (Qatar Airways), Moskau (S7 Airlines), Madrid (Iberia) und natürlich London (British Airways). Auch die Hubs Sao Paulo (LATAM) und New York JFK (American Airlines) sind Teil des 94 Ziele großen Netzwerks. Mit Zielen wie Jeddah, Riad und Kairo auf der einen und New York (2 Mal täglich), Washington (3 Mal wöchentlich), Montreal (täglich) und bald auch Miami (3 Mal wöchentlich) auf der anderen Seite ist die Position im Wettbewerb mit Saudia und Egypt Air gut zu erkennen.

Viele europäische Städte werden direkt mit Marokko verbunden und ermöglichen so auch viele Urlaubsflüge. Die zwei südamerikanischen Ziele runden das Netzwerk ab und profitieren von der Lage Casablancas als nordafrikanische Stadt. In Deutschland fliegt Royal Air Maroc nach Berlin, Frankfurt und München, dazu kommen mit Zürich und Genf zwei Ziele in der Schweiz.

So wird das Streckennetz der oneworld, besonders in Afrika, gestärkt und ermöglicht weitere Routen zu vielen Zielen. Durch die Erweiterung profitiert die Allianz von den 94 Zielen in 49 Nationen, die von Marokko aus bedient werden – 21 dieser Nationen werden aktuell nicht durch Mitglieder bedient. So wächst die Zahl der erreichten Länder um 13 Prozent auf 178. Bis 2023 will die Airline weitere 19 Nationen zu ihrem Netzwerk hinzufügen, 9 davon werden aktuell durch die Allianz nicht bedient.

Wie wird die Integration in die Allianz ablaufen?

Eine Allianz-Mitgliedschaft wird nicht von heute auf morgen umgesetzt. Die letzte Erweiterung erfolgte vor vier beziehungsweise sechs Jahren mit SriLankan Airlines und Qatar Airways. Die Integration von Royal Air Maroc soll innerhalb von 18 Monaten, bis Mitte 2020 erfolgreich abgeschlossen sein, so die Pressemitteilung der Allianz. Bis zu diesem Zeitpunkt unternimmt Royal Air Maroc Schritte wie die Vergrößerung des Netzwerks von 94 auf 121 Ziele, die Erneuerung und Erweiterung der Flotte, und den Umbau des Flughafens in Casablanca, um den Transit zwischen zwei Flügen zu erleichtern.

Royal Air Maroc wird oneworld Mitglied – Fazit

Mit diesem Schritt geht oneworld weiter den Weg zur Erweiterung der Allianz und stellt sich gegen Ethiopian, South African und Egypt Air bei der Star Alliance sowie Kenya Airways bei SkyTeam auf. Das neue Mitglied ermöglicht der Allianz ein starkes Wachstum auf dem afrikanischen Markt mit einer Airline, die bereits viele wichtige Hubs verbindet. Wir sind sehr auf die Erweiterung gespannt und freuen uns darauf, neue Routen mit Avios und Co. buchen zu können. Zudem bleibt natürlich spannend, ob die anderen gehandelten Kandidaten mittelfristig ebenfalls bei einer Allianz unterkommen werden oder das neue Mitglied nur ein Strohfeuer im erodierenden System der Luftfahrtallianzen ist.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Nachdem Alex in den ersten 5 Jahren seines Lebens mehr Zeit in Airbussen als in normalen Bussen verbracht hat, war das Hobby schon früh festgelegt: Fliegen. Egal ob in einer Turboprop oder einem A380, egal ob Holzklasse oder Premium: Der Weg ist das Ziel. Und wer kann schon behaupten für nur 4 Stunden am Strand in Spanien 10 Stunden Business-Class quer durch Europa geflogen zu sein?

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.