Regelmäßig zeigen wir Euch die besten Möglichkeiten, Meilen bei Miles & More zu sammeln. In diesem Artikel wollen wir Euch zeigen, was die besten Miles & More Einlösungen bis 125.000 Meilen sind.

Mit über 125.000 Miles & More Meilen kann man gewissermaßen alles buchen. Egal ob in der Business oder First Class habt Ihr die Möglichkeit Flüge in die ganze Welt (und wieder zurück) zu buchen. Wir zeigen Euch die besten Einlösungen bei Miles & More für über 125.000 Meilen und worauf Ihr dabei achten müsst.

Wie bewertet man Miles & More Einlösungen?

Welchen Gegenwert man für ein Prämienticket erreichen kann, hängt jeweils von dem entsprechenden Routing ab. Gerade wenn man dank der Regeln für Miles & More Prämienflüge ein ungewöhnliches Routing bucht, kann ein Cashticket für die gleiche Strecke überdurchschnittlich hoch sein. Solche Rechnungen sind jedoch nur bedingt sinnvoll, da man solche Verbindungen bezahlt wahrscheinlich niemals buchen würde.

Da wir uns in diesem Artikel mit allgemeinen Beispielen auseinandersetzen, greift auch die klassische Regel zum Berechnen des Wertes einer Meile nicht. Stattdessen möchten wir in diesem Artikel auf eine alternative Skala zurückgreifen. Für folgende Parameter spricht man für die jeweilige Reiseklasse für eine sehr gute Einlösung:

Economy Class

  • Hervorragend = <2.000 Meilen pro Flugstunde auf der Kurzstrecke
  • Sehr gut = 2.000 bis 3.500 Meilen pro Flugstunde auf der Kurzstrecke
  • Hervorragend = <2.000 Meilen pro Flugstunde auf der Langstrecke
  • Sehr gut = 2.000 bis 3.500 Meilen pro Flugstunde auf der Langstrecke

Business Class

  • Hervorragend = <3.000 Meilen pro Flugstunde auf der Kurzstrecke
  • Sehr gut = 3.000 bis 4.000 Meilen pro Flugstunde auf der Kurzstrecke
  • Hervorragend = <5.000 Meilen pro Flugstunde auf der Langstrecke
  • Sehr gut = 5.000 bis 6.000 Meilen pro Flugstunde auf der Langstrecke

Es können sich natürlich trotzdem auch andere Einlösungen als gute Deals erweisen, jedoch bietet diese Skala eine objektive Einordnung, der zu zahlenden Meilenwerte. Dabei werden jedoch die Zuzahlungen außen vor gelassen.

Business & First Class Flüge weltweit

Die Angebote, die bereits für oneway Business und First Class Flüge besonders attraktiv waren, lassen sich mit mehr als 125.000 Meilen nun auch als Hin- und Rückflug buchen. Dabei sei nochmals erwähnt, dass sich durch die Wahl von Zubringern und Anschlussflügen die Zeit in der Business Class noch verlängern lässt. Folgende Preise gelten für einen Hin- und Rückflug in der jeweiligen Reiseklasse:

Nord- und Zentralafrika sowie Naher Osten

  • 70.000 Meilen Business Class
  • 130.000 Meilen First Class

Nordamerika, südliches Afrika und Indien

  • 112.000 Meilen Business Class
  • 182.000 Meilen First Class

Mittelamerika und Karibik

  • 127.000 Meilen Business Class
  • 202.000 Meilen First Class

Südamerika, Südostasien und Zentralasien/Fernost

  • 142.000 Meilen Business Class
  • 222.000 Meilen First Class
ANA Business Class
Die ANA “The Room” Business Class bietet in jeglicher Hinsicht Platz

Dabei lassen sich First und Business Class Flüge auch miteinander kombinieren. Der Meilenpreis setzt sich dann aus den jeweiligen oneway Preisen zusammen. Dies gilt auch für andere Partnerairlines. Gerade Richtung Asien gibt es mit ANA, Thai Airways und Singapore Airlines gleich drei sehr gute Airlines, die sich mit Miles & More Meilen buchen lassen und somit eine gute Einlösung darstellen. Wichtig ist nur, dass man maximal zwei Zonen bereist!

Für 182.000 Meilen bis zu 24 Stunden First Class fliegen!

=> 7.600 Meilen pro Flugstunde

Drei Zonen Award

Wenn man nach Ozeanien oder Hawaii fliegen möchte, benötigt man wiederum einen Zwischenstopp in einer dritten Zone, sodass man auf den Drei Zonen Award zurückgreifen muss. Hierbei sind pro Richtung vier Segmente erlaubt, wobei man sogar mehr als die drei namensgebenden Zonen nutzen kann. Dadurch kann man den Gegenwert noch weiter erhöhen. Folgende Meilenpreise werden für ein Drei Regionen Award Ticket (Return) aufgerufen.

  • 195.000 Meilen Business Class
  • 310.000 Meilen First Class

Auch wenn es diesen sowohl für Business, als auch First Class gibt, lässt sich letztere leider nur eingeschränkt mit Meilen buchen. So haben Thai Airways und ANA keine First Class Routen nach Ozeanien und die Singapore Airlines First Class lässt sich nur über das eigenen Vielfliegerprogramm Krisflyer buchen.

Thai Royal First Class
Die Thai Airways First Class gibt es nur auf Strecken nach London und Japan

Zudem gibt es noch einige weitere Einschränkungen bei der Buchung von dieser Prämienticket Art:

  • Maximal vier Segmente pro Richtung
  • Mindestens drei Zonen, es gehen aber auch mehr
  • Keine Atlantik und Pazifik Überquerung mit einem Ticket
  • Backtracking (Umkehren Flugrichtung) nur innerhalb einer Zone bei Anschlussflügen (nicht nach Stop Overn) erlaubt
  • Maximal ein Stop Over in der Zielregion oder einer Transferregion

Mit dem oben vorgestellten First Class Flug von Tokio nach Hawaii lässt sich diese Ticketart in der First Class also kombinieren, da ANA auch Prämienverfügbarkeiten an Partnerairlines freigibt und Ihr nur den Pazifik überquert. Somit bieten sich interessante Routings an, wie:

  • München – Bangkok (Lufthansa First Class)
  • Bangkok – Tokio (Thai Airways First Class)
  • Tokio – New York (ANA First Class)

Für insgesamt 155.000 Meilen erhält man so knapp 30 Stunden First Class Flüge. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die entsprechenden Verfügbarkeiten gegeben sein müssen, die bei First Class Tickets zugegebener Maßen sehr rar sind.

ANA First Class
Die ANA First Class Suiten sind eines der besten First Class Produkte weltweit

Von Vorteil ist hierbei, dass Ihr entweder in Bangkok oder Tokio einen Stop Over einlegen könnt, sodass Ihr auch etwas von den Destinationen auf dem Weg erleben könnt. Gerade in Tokio, wo man den Flughafen wechseln müsste, ist dies also eine sehr willkommene Möglichkeit!

Für 155.000 Meilen bis zu 30 Stunden First Class fliegen!

=> 5.200 Meilen pro Flugstunde

Round the World Ticket

Neben dem Drei-Zonen Award soll das Round the World Ticket nicht unerwähnt bleiben. Dieses Ticket gehört nicht nur zu besten Miles & More Einlösungen von über 125.000 Meilen sondern auch das teuerste Award Ticket im gesamtem Programm. Dabei handelt es sich um ein ein Round-The World Ticket, das mit den folgenden Kosten daher kommt:

  • 180.000 Meilen in Economy Class
  • 335.000 Meilen in Business Class
  • 500.000 Meilen in First Class

Vor allem in den Premium Klassen sind das mehr als steile Werte, die einiges erwarten lassen. Allerdings hat es ein Round The World Ticket bei Miles and More auch durchaus in sich. So wie auch bei Drei-Zonen Award gibt es einige Regeln, die Ihr befolgen müsst.

  • maximal 10 Segmente
  • maximal 7 Stopover (Aufenthalte über 24 Stunden)
  • Backtracking (Umkehren Flugrichtung) nur innerhalb einer Zone erlaubt

Zwar klingt die Anzahl der Segmente und Stopover hoch, schaut man sich Routings in der Praxis an, sieht die Sache allerdings gar nicht mehr so großzügig aus. Hier etwa ein Beispiel für ein Business Class Round The World Ticket:

milesandmore round the world

Die sieben Stopover hätten wir mit diesem Ticket bereits ausgereizt, sodass auch zusätzliche Segmente nicht mehr sonderlich viel Sinn ergeben. So lohnt sich das Round The World Ticket nur in seltenen Fällen. Besser ist es meist einzelne Meilentickets oder auch bezahlte Tickets miteinander zu kombinieren. Dazu kommt, dass eine Nutzung der First Class Option teilweise nahezu unmöglich ist, wenn Ihr Australien, Neuseeland oder Südamerika einbauen wollt, da keine Partner-Airline hier diese Reiseklasse anbietet. Möglich sind in diesem Fall nur sehr spezielle Routings.

Fazit zu den besten Miles and More Einlösungen von 125.000 Meilen und mehr

Wer 125.000 oder mehr Meilen bei Miles and More hat, kann sich auf einige spannende Dinge freuen, die diese Meilen möglich machen können. Von extrem luxuriösen Flügen in der First Class bis zu ganzen Weltumrundungen ist alles möglich. Die einzelnen Einlösungen unterscheiden sich dabei allerdings auch entsprechend des jeweiligen Gegenwertes, sodass einige wie etwa der 3-Regionen Award ein sehr guter Deal und andere wie das Round The World Ticket weniger gute Deals sind. Insgesamt lässt sich mit 125.000 und mehr Meilen allerdings eine ganze Menge spannende Dinge anstellen, je nachdem was Ihr präferiert!

Ihr habt spannende Informationen, Euch fehlen wichtige Themen oder Ihr habt einfach eine Anregung für neue Content Ideen? Dann sendet sie uns über dieses Formular!

Autor

Seit dem ersten mit Meilen bezahlten Langstreckenflug in der Business Class ist Jan Niklas von Premium Reisen begeistert. Seitdem beschäftigt er sich tagtäglich mit allem, was das Thema Meilen und Vielfliegerprogramme betrifft und hat sein Hobby mittlerweile bei Reisetopia zum Beruf gemacht.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo zusammen,
    überlege in der First class das round the world oder 3 Regionen award ticket zu buchen.
    Dazu hätte ich eine Frage: Hat jemand Erfahrung gemacht wie viele Steuern und Gebühren anfallen? Gibt es Tricks um bei denen etwas zu sparen?
    Ein oneway Ticket in der First Class von LAX nach FRA kostet bereits fast 700€ + Meilen. Wenn so viele Gebühren pro Segment anfallen, dann kommen auf die 480k Meilen ja nochmal 5-7k€ Gebühren, oder?

    • Hallo Stefan, bei einem RTW Ticket fallen üblicherweise insgesamt 1.000 bis 2.000 Euro Steuern und Gebühren an, das Beispiel von Los Angeles nach Frankfurt ist ein ziemliches Extrembeispiel. In anderen Regionen bzw. bei anderen Airlines fallen dafür dann fast gar keine Gebühren an.

  • ich hatte mal geplant mit der Family zwischen Weihnachten und Neujahr nach Miami zu fliegen.
    Doch um das ganze mit Prämienmeilen in der Businessclass zu bewerkstelligen müssten ich ca. 1,2Mio Meilen berappeln. 2Erw+2kleinkinder

    Frage ist dies für einen engagierten Normalo überhaupt möglich? Wie gesagt verfolge schon länger eure tipps und Tricks. Habe die LH Gold kreditkarte bin PAybackkunde nutze also jede mir ergebene Gelegenheit mit Zeitungen oder anderen Aktionen extra Meilen zu sammeln. Doch wie man auf 1Mio Meilen kommt bleibt mir schleirhaft…

    • Hallo Ozan, ich bin mir nicht ganz sicher, wie du auf die genannten Werte kommst. Ein Hin- und Rückflug in die USA in der Business Class kostet regulär nur knapp über 100.000 Meilen pro Person, Kleinkinder reisen zudem zum reduzierten Meilenpreis (je nach Alter). Insgesamt bräuchtest du damit maximal etwa 400.000 Meilen und nicht 1,2 Millionen Meilen. Wenn du jetzt auch noch auf die Meilenschnäppchen wartest (55.000 Meilen pro Person), zahlst du hin und zurück gerade einmal 220.000 Meilen, wobei natürlich die Verfügbarkeit zwischen Weihnachten und Neujahr ein Problem sein könnte, zumal es dann wohl auch keine Meilenschnäppchen gibt. In jedem Fall kostet diese Strecke definitiv keine 1,2 Millionen Meilen für vier Personen 😉

  • Hallo Jan, danke für die Artikel&Tipps!
    Sind zu zweit und würden gern nach AUS&NZ und ich denke über 3-Regionen-Award nach. Da kann ich aber anscheinend kein Companion Award draus machen, weil LH Group nicht nach AUS/NZ fliegt? 🙁 Danke für deine Ratschläge!
    Würde wohl Hin- und Rückflüge getrennt buchen – gibt es da Nach- (oder sogar Vorteile)? Denke da vor allem an Gebühren und Steuern…

    • Hallo Manfred, ich habe dir schon an anderer Stelle geantwortet, aber auch hier nochmal kurz:

      Ein Companion Award ist leider nicht möglich / ergibt keinen Sinn, da du hierfür zwei getrennte Tickets (eins nach Südostasien und dann eins ohne Companion Award von dort nach Australien) buchen müsstest. Dsa ist selbst, wenn man den Award einrechnet, ein schlechterer Deal. Nach Australien selbst gibt es leider keinen Companion Award, da keine Fluggesellschaft der LH Group hinfliegt.

      Bei der getrennten Buchung ist das große Problem, dass dann keine Stop-Over in der jeweils dritten Region möglich sind. Das heißt, dass du einer der wichtigen Vorteile verlierst. Bei den Steuern und Gebühren ergeben sich wenn dann nur geringe Unterschiede.

      • Hallo Moritz,
        besten Dank für die schnellen und informativen Antworten (just fyi: nicht gesehen wegen fehlender Benachrichtigung trotz email-addy und dann das “alle Kommentare” klicken…)!
        1. Eco oder Biz – es geht um ideales Preis-/Leistungsverhältnis (aber idealerweise angenehme Eco). Habe mind. ca. 280k M&M Meilen (ohne Pooling 😉 wenn der beste Deal mit vielen Meilen möglich ist, würde ich noch ein großes Konto dazu holen können…) zur Verfügung.
        2. Für mein Verständnis: Also ist 3-Regionen-Award in Eco am besten für uns? Was passiert auf Strecken ohne Prem.Eco falls man sich dafür entscheidet?
        3. Habe eure Anleitungen durchgelesen 😉 Wäre folgendes routing für 3-Regionen-Award möglich?
        Hin FRAHKG-HKGCNS(1. stopover)-(airportwechsel – ist das 1. open jaw? – möglich?)SYDMEL-MELCHC
        — über Thailand günstiger wegen Gebühren etc.?
        Zurück (2. open jaw)AKLPVG(2. Stopover)-PVGFRA-FRACGN(optional, rail&fly auch ok – gibt es Routentechnisch etwas besseres in Hinsicht auf Maschinen/Airlines? Habe ja noch 1-2 Segmente Platz)

        Besten Dank nochmals!

      • Hallo Manfred, ich finde Economy Awards sehr selten einen guten Deal, schon der hohen Steuern und Gebühren wegen. Ich würde also definitiv auf Premium Economy oder natürlich Business sparen, das lohnt sich doch signifikant mehr.

        Nun zum Routing: Ich glaube nicht, dass das funktionieren würde. Du kannst bei eineme 3-Regionen-Award nur Flüge mit Airlines der Star Alliance buchen und hier gibt es keine Option von Cairns nach Melbourne und auch keine von Sydney nach Melbourne. Von Hongkong nach Cairns ist theoretisch ein Flug mit Cathay Pacific möglich, die Verfügbarkeit ist hier aber sehr schwierig.

        Dazu kommt das Problem, dass du die Stopover immer nur in der dritten Region machen darfst (also z.B. in Hongkong), nicht aber in der Zielregion (also nicht in Cairns). Ich würde dein Wunschrouting daher also eher wie folgt buchen:

        Frankfurt – Hongkong / Singapur [STOPOVER] – Cairns
        Auckland – Shanghai [STOPOVER] – Frankfurt

        die restlichen Flüge müsstest du dann einfach so buchen, was preislich durchaus im Rahmen sein sollte. Gerade mit Avios kann man zudem auf einigen Routen viel Geld sparen (z.B. durch den Transfer von Amex Punkten). Das gilt besonders auf Strecken wie Sydney – Melbourne. Wenn du weitere Hilfe brauchst, schreib uns gerne eine E-Mail an [email protected].

      • Lieber Moritz,
        Wollte an dieser Stelle nur kurz großen Dank und meinen Respekt für das Fachwissen ausdrücken!
        An alle Leser: hier seid ihr an der richtigen Stelle.

Alle Kommentare anzeigen (1)