Kreta wird bei deutschen Urlaubern immer beliebter und dafür gibt es viele gute Gründe. Die größte griechische Insel ist enorm vielfältig und bietet weit mehr als nur Strand und Sonne – unser Destination Guide gibt einen Überblick!

Jedes Jahr reisen Millionen Deutsche nach Kreta. Wem es dabei darum geht, die Insel von ihren schönsten Seiten kennen zu lernen, der kann zwischen vielen wunderbaren Orten auf der Insel wählen. Kein Wunder, dass Kreta zwischenzeitlich gar zur Lieblingsinsel der Deutschen avancierte – noch vor Mallorca.

Wie komme ich nach Kreta?

Für Flüge nach Kreta hat man im Prinzip die Qual der Wahl, fliegen doch ab zahlreichen deutschen, sowie österreichischen und schweizerischen Airports etliche Airlines auf die beliebte griechische Insel. Dabei gibt es auch etliche Direktflüge, die aber in der Regel von den typischen Ferienfluggesellschaften und Low-Cost-Carriern betrieben werden. Jedoch gibt es beispielsweise ab Frankfurt und Wien auch Direktflüge mit Lufthansa, Austrian Airlines und ab der Mainmetropole auch mit dem griechischen Flag-Carrier Aegean Airlines. Außerhalb der Hochsaison, die in der Regel vom späten Frühjahr bis Ende Oktober reicht, kommen Reisende nicht um eine Umsteigeverbindung rum, dann zumeist mit Aegean Airlines.

Aegean Miles + Bonus

Was die Flugpreise anbelangt, gehört Kreta leider eher zu den teureren Destinationen in Europa. Selbst Low-Cost-Carrier wie Ryanair verlangen hier schonmal merklich höhere Preise, als zu anderen Zielen. Hier und da gibt es bei den zahlreichen Airlines aber auch immer wieder Angebote, die günstige Flüge nach Kreta ermöglichen. Selbst in der Business Class sind so Flüge auch schonmal für um die 350 Euro – zum Beispiel bei der Lufthansa – möglich, was tatsächlich kein schlechter Preis für diese Verbindung ist.

Wie komme ich auf Kreta am besten herum?

Keine Frage, auch auf Kreta ist ein Mietwagen „the way to go“, schließlich lassen sich nur so die schönsten und besondersten Orte der über 8.300 Quadratkilometer großen Insel am besten erkunden und erleben. Dabei gibt es neben den großen bekannten Autovermietern wie Avis, Hertz und Europcar, auch zahlreiche lokale Anbieter, wobei man hier natürlich immer genau schauen sollte, etwa mit Blick auf Bewertungen und Leistungen. Natürlich ist auch Sixt vertreten, was besonders für Inhaber einer Amex Platinum Card interessant sein dürfte, kommt diese doch mit 200 Euro Guthaben bei Sixt Ride und einem Platinum-Status bei Sixt und vielen weiteren Partnern daher! Wir haben bisher immer ein Auto bei Avis gemietet, sowie bei einem lokalen und uns gut bekanntem Anbieter, mit dem wir ebenfalls gute Erfahrungen gemacht haben.

KTEL Busse Reisebus Kreta
Bild: KTEL

Daneben verfügt Kreta selbstredend auch über ein großes und theoretisch auch ganz gutes Bussystem des Betreibers KTEL, das sich über die ganze Insel erstreckt und im Prinzip auch das „Gröbste“ der Insel abdeckt. Erkennbar sind die Busse an ihren in der Regel grünen oder beigen Lackierungen und dem Aufdruck „Anek Lines“. Die Fahrzeuge sind zudem sehr bequem, modern (das war früher mal anders) und die Bustickets teils sehr günstig. Allerdings sei hierbei erwähnt, dass es besonders bei den abgelegeneren Routen, beziehungsweise bei den dörflichen Zwischenhalten, zumeist keinen Fahrplan nach Zeiten gibt. So ist häufig nur aufgeführt, wann der Bus an der Starthalte losfährt und an der Endstation ankommt. Alles dazwischen muss man sich „errechnen“, falls man etwa in einem der Dörfer dazu steigen möchte. Hier empfiehlt sich dann immer etwa der Blick auf die Dorfbewohner, sobald sich diese langsam an der Bushaltestelle (häufig schwierig zu identifizieren) einfinden.

Wo sollte man bei einer Reise nach Kreta übernachten?

Kreta verfügt zwar über einige Kettenhotels, doch diese halten sich ziemlich im Rahmen, besonders im Vergleich etwa zu Mallorca & Co. Auch die Lage konzentriert sich da vor allem auf den nördlichen Teil der Insel, der allerdings nicht der schönste (und nicht der ruhigste) ist, gerade im Vergleich zum wunderschönen Süden. Dennoch können auch die Hotels im Norden als guter Ausgangspunkt für tolle Touren über die Insel dienen. Zudem sind besonders Städte wie Chania, Rethymnon oder auch Agios Nikolaos – die alle entlang der Nordküste liegen – einen Besuch und eventuell auch einen Hotelaufenthalt wert. In Chania findet sich mit dem Domes Zeen beispielsweise zudem eines der mit Sicherheit besondersten und attraktivsten Hotels der Insel.

Domes Zeen Chania Outdoor Pool 2

Das Domes Zeen, sowie viele weitere Luxushotels auf Kreta, könnt Ihr auch über reisetopia Hotels buchen und dabei von vielen attraktiven Vorteilen profitieren. Beim Domes Zeen erwarten Euch etwa ein tägliches Frühstück für zwei Personen, 100 US-Dollar Hotelguthaben, ein Upgrade (nach Verfügbarkeit) und vieles mehr. Ansonsten finden sich natürlich unzählige privat geführte Hotels und Unterkünfte auf der gesamten Insel.

Milia Mountain Retreat Kreta Griechenland 3

Hier ist für jeden und für jedes Budget etwas dabei! Hotel, Resort, Ferienhaus oder Camping – auch auf Kreta gibt es viele Möglichkeiten, um den Urlaub nach den eigenen Bedürfnissen zu gestalten. Ein weiteres Hotel – wenn es denn dank seiner eigenen kleinen bis größeren Gästehäuschen als solches bezeichnet werden kann –, dass ich persönlich empfehlen kann, ist das Milia Mountain Retreat. Mehr zu diesem ganz besonderem Hotel lest Ihr in meinem Artikel: In diesen fünf Hotels möchte ich in Zukunft übernachten.

Dies sind die attraktiven Angebote, auf die Ihr Euch in der Regel freuen könnt, wenn Ihr Euren Aufenthalt über reisetopia Hotels bucht, im Überblick:

  • kostenfreies Frühstück für zwei Personen
  • ein 50 bis 100 US-Dollar Hotelguthaben (oder ähnlich)
  • ein kostenfreies Upgrade um eine Kategorie (nach Verfügbarkeit)
  • früher Check-in oder später Check-out (nach Verfügbarkeit)
  • besondere Behandlung bei Buchung & Aufenthalt
  • reguläre Punkte & Statusvorteile bei Kettenhotels
  • keine Anzahlung & kostenfreie Stornierung bis 24 Stunden vor Anreise

In Kombination mit attraktiven Preisen und einigen weiteren lohnenswerten Vorzügen wie zum Beispiel kostenfreie Nächte, könnt Ihr Euch nach dem vergangenen schweren Jahr auf einen ganz besonders erholsamen Sommerurlaub freuen!

Was sollte man auf Kreta unbedingt gesehen haben?

Auf Kreta gibt es besonders kulturell natürlich einiges zu sehen: Von den Ausgrabungsstätten, wie das weltberühmte Knossos nahe der Hauptstadt Heraklion, bis hin zu zahlreichen Museen, Klostern und vielem mehr, bietet die Insel für jeden Kultursuchenden etwas Besonderes.

Knossos Kreta

Daneben kommen selbstredend auch alle Badeurlauber voll auf ihre Kosten, wobei sich die Frage stellt, worauf der Einzelne wert legt. Wir verbringen unsere Urlaube stets in der Nähe von Plakias in der Mitte des Südens. Dabei dürfte Preveli der bekannteste der vielen und vielseitigen Strände in der Gegend sein. Der Palmenstrand ist bei den Touristen denn auch sehr beliebt und gut besucht. Dennoch lohnt – etwa eine schöne Bootsfahrt ab Plakias – zum naturgeschützten Strand, aber auch eher nicht unbedingt zur Hochsaison.

Preveli Strand Kreta

Hier fließt zudem ein mit Palmen und anderen Bäumen gesäumten Fluss ins Meer, an dem es sich wunderbar entlang wandern lässt. Ansonsten finden sich in der Gegend um Plakias noch zahlreiche andere Strände, darunter auch das ein oder andere Juwel. Amoudi wäre hier als mein absoluter Lieblingsstrand zu nennen.

Kreta, Griechenland

Während es im Norden vor allem sehr touristische und volle Strände zu finden gibt, geht es im Süden vielerorts schon deutlich ruhiger zu. Wobei etwa der gerade zur Hochsaison völlig überlaufene, aber schöne und berühmte Elafonisi-Strand etwa auch im Südwesten liegt.

Kreta Strand

Zudem finden sich im Norden eher die Sandstrände, während der Süden mit vielen Kiesstränden daherkommt. Das hat aber auch den Vorteil, dass man das Wasser hier zumeist kristallklar und türkisblau, wie man es von Fotos und Videos kennt, vorfindet.

Asomatos Plakias Kreta Griechenland 2

Überhaupt lässt sich Kreta gut in Norden und Süden unterteilen, wenngleich sich die Insel von Westen nach Osten sehr schmal aber lang über die Ägäis erstreckt. Im Norden finden viele feierlustige Touristen in den „Bettenburgen“ ihr Metier. Auch – wie bereits erwähnt – sind die größten Städte, die natürlich gerade kulturell viel zu bieten haben, dort beheimatet. Im Süden geht es – ebenfalls wie bereits erwähnt – teilweise deutlich ruhiger zu. Hier sind Ruhesuchende an der richtigen Adresse. Natürlich ist Kreta kein Geheimtipp und erfreut sich auch bei deutschen Reisenden zunehmender Beliebtheit. Deshalb wird es immer schwieriger ein ruhigeres, oder verlasseneres Plätzchen zu finden. Aber wenn, dann am ehesten im Süden.

Asomatos Plakias Kreta Griechenland

Auch Aktivurlauber kommen auf Kreta nicht zu kurz, bieten die von Gebirgen übersäten Landschaften doch zahlreiche Wandermöglichkeiten. Besonders die unzähligen Schluchten, wie etwa die Samaria-Schlucht, wieder im Südwesten, sind definitiv ein Muss für jeden Touristen. Und auch sonst finden sich zahlreiche kleine Örtchen und verstecke Juwelen auf der ganzen Insel, die durch das einfachere „Herumfahren“ durch die Landschaften Kretas zum Vorschein kommen.

Zu welcher Jahreszeit lohnt sich eine Reise nach Kreta?

Sicherlich denken die meisten bei Urlaubszielen wie Kreta vor allem an die Sommerzeit. Und natürlich ist Kreta auch ein typisches Sommerziel, mit bestem Wetter, hohen Temperaturen und Sonne satt. Doch meine persönliche Lieblingsreisezeit für Kreta ist der Spätsommer, beziehungsweise Herbst. In der Zeit zwischen September und Oktober ist das Wetter auf Kreta einfach perfekt: Keine übermäßige Hitze und immer noch Sonne satt. Zudem bereisen weniger Touristen die Insel, wodurch es etwas entspannter und ruhiger zugeht. Eigentlich die perfekte Urlaubssituation, meiner Meinung nach. Aber auch das ist natürlich kein Geheimtipp.

Lieblingsreiseziele KretaIMG 20190622 201057 1024x768 Cropped

Im Frühjahr ist es auf Kreta tatsächlich eher kühler und vor allem teilweise sehr regnerisch. Für einen Strandurlaub so also sicherlich nicht unbedingt die beste Reisezeit, wenngleich es natürlich hier und da trotzdem warm und sonnig sein werden kann. Allerdings erblüht und ergrünt die Insel in dieser Zeit und stellt einen großen Kontrast zur sonst eher trockeneren Pflanzenwelt dar. Ähnliches trifft dabei natürlich auch auf den Winter zu, in dem es durchaus auch schonmal schneien kann – wenn auch in sehr geringem Maße und eher in den höheren Lagen.

Fazit zu meiner Reise nach Kreta

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass Kreta meine absolute Traumdestination ist, schließlich führen mich jährlich bis zu zwei Reisen auf Griechenlands größte Insel. Auch bei den Deutschen im Generellen, hat – besonders zu Zeiten der Corona-Krise – Kreta nochmals enorm an Beliebtheit dazu gewonnen. Und das wundert mich gar nicht, hat Kreta doch für jeden etwas zu bieten, egal ob für Ruhesuchende, kulturell Interessierte, aber auch für jene, die mehr „Action“ erleben oder den zahlreichen Aktivitäten nachgehen wollen. Dabei kommt es natürlich auch auf Kreta immer darauf an, wo auf der Insel man den Urlaub verbringt und worauf man Wert legt. Egal wo ich auf der Welt schon war, es zieht mich immer wieder nach Kreta!

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.