Guides

Vorstellung: Le Club Accorhotels

Der Le Club Accorhotels ist das Loyalitätsprogramm von Accorhotels. Das Programm unterscheidet sich in vielen Belangen von anderen Hotelprogrammen. In diesem Guide wollen wir Euch den Le Club Accorhotels vorstellen und Euch zeigen, wann sich das Loyalitätsprogramm lohnt.

sofitel brisbane

Wie bei den meisten Vielfliegerprogrammen spielen auch im Le Club Accorhotels allen voran drei Dinge eine Rolle: Die Statusvorteile, das Sammeln von Punkte und das Einlösen von Punkten. Sowohl der Status als auch das Punkte sammeln und einlösen ist bei Accorhotels allerdings durchaus different zu Programmen wie Hiton Honors oder Marriott Rewards.

Neben unserer Übersicht findet Ihr auch weitere detaillierte Guides zum Le Club Accor bei reisetopia:

Welche Hotels nehmen am Le Club Accorhotels teil?

Accorhotels ist der größte Hotelkonzern in Europa und ist zudem weltweit vertreten. Zum Konzern gehören die folgenden Premium- und Mittelklasse Hotelmarken:

Marken Accorhotels

Dazu kommen mehrere Marken im Budget-Bereich:

Marken Accorhotels 2

Hier beginnt schon das Problem. Die Marke ‘Thalassa’ ist beispielsweise eigentlich eine Premium-Marke, scheint aber selbst auf der Webseite selbst falsch eingeordnet. Diese Verwirrung setzt sich fort, wenn es um die am Le Club Accorhotels teilnehmenden Marken geht. Stand 07/2017 nehmen nämlich nur diese Marken auch am Le Club Accorhotels Programm teil:

  • Sofitel (inklusive Sofitel So und Sofitel Legend)
  • Pullman
  • MGallery
  • Grand Mercure
  • The Sebel
  • Novotel
  • Mercure
  • Mama Shelter
  • adagio
  • adagio access
  • ibis
  • ibis Styles
  • Thalassa Sea & Spa

Ich selbst war allerdings bereits in einem Quay West Suites Hotel in Australien, das dennoch am Le Club Accorhotels Programm teilnahm. Es gibt also auch über die genannten Marken hinaus noch weitere Hotels, die am Programm teilnehmen. Eine besondere Betrachtung verdienen die Marken Swissôtel, Fairmont und Raffles, die Accorhotels 2016 zugekauft hat. Diese sollen spätestens 2018 in das Loyalitätsprogramm eingebunden werden.

Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg

Fairmont nimmt bislang nicht am Le Club Accorhotels teil

Beachtet bitte, dass Accorhotels mittlerweile auch weitere Hotels in der Suche anzeigt, die nicht einmal zu Accorhotels gehören. In der Suche bei Accorhotels wird generell bei jedem Hotel angezeigt, ob es am Le Club Accorhotels teilnimmt (‘Mitgliedskarte wird akzeptiert’) und andererseits, ob es sich um ein Accorhotel handelt (‘Unsere Accorhotels’).

Accorhotels Buchung

Auch bei Hotels, die nicht zu Accorhotels gehören, könnt Ihr Punkte sammeln, sofern die Kennzeichnung ‘Mitgliedskarte akzeptiert’ auftaucht. Hier könnt Ihr allerdings keinerlei Statusvorteile genießen und zudem keine Punkte einlösen.

Punkte sammeln im Le Club Accorhotels

Auch das Punkte sammeln ist im Le Club Accorhotels nicht ganz einfach. Je nach Hotelkette und Status gibt es nämlich unterschiedlich viele Punkte. Immerhin: In allen teilnehmen Accorhotels-Marken im Premium- und Mittelsegment sammelt Ihr gleich viele Punkte. Einzig bei den Budget-Marken (Achtung: bei ibis budget gibt es generell keine Punkte oder Vorteile) und den Marken für Langzeitaufenthalte (adagio und adagio access) gibt es weniger Punkte. Generell könnt Ihr Punkte bei Accorhotels nur sammeln, wenn Ihr direkt auf der Webseite, telefonisch oder direkt im Hotel und nicht über ein Online-Reisebüro bucht. Bei Buchungen über Firmen-Reisebüros könnt Ihr meist ebenfalls Punkte sammeln. Die genaue Verteilung sieht wie folgt aus:

Reguläre Punktevergabe bei Accorhotels

Ihr seht, dass Ihr für 10 Euro Umsatz zwischen 5 und 44 Punkten sammeln könnt. Wirklich attraktiv ist das Sammeln von Punkten damit im Prinzip nur in den höherwertigen Marken, beginnend bei Mercure und Novotel. Punkte werden Euch sowohl für die nächtliche Rate als auch für die meisten Zusatzleistungen gutgeschrieben. Das gilt beispielsweise für die Gastronomie oder Pay-TV:

Accorhotels Zusatzlesitungen

Wenn Ihr häufiger bei Accorhotels zu Gast seid, empfehlen wir Euch allein schon auf Grund der höheren Punktegutschrift zudem den Le Club Gold Status, den Ihr in Deutschland für gerade einmal 90 Euro über die ibis Business Card erhaltet. Dadurch bekommt Ihr knapp 50 Prozent mehr Punkte als ohne Status und profitiert zudem von weiteren  Vorzügen.

Sofitel Saigon Plaza Superior Club Room

Bei Luxusmarken wie Sofitel sammelt Ihr mehr Punkte als bei ibis

Die genannten Punktegutschriften bei Accorhotels könnt Ihr gewöhnlich noch ein wenig aufpeppen, indem Ihr an diversen Aktionen teilnehmt. Wir berichten Euch hier auf reisetopia immer wieder über attraktive Möglichkeiten, um zusätzliche Punkte zu sammeln. Teilweise sammelt Ihr so dreifache oder sogar vierfache Punkte und damit bis zu 176 Punkte für je 10 Euro Umsatz. Vierfache Punkte sammelt Ihr beispielsweise generell in allen neuen Hotels der Accorhotels Marken. Die vollständige Liste findet Ihr immer aktualisiert auf einer gesonderten Webseite.

Unsere Reviews von Accorhotels in aller Welt:

    Zudem könnt Ihr Punkte bei Accorhotels sammeln, wenn Ihr ein Partner-Hotel bucht, das Euch in der Suche mit der Kennzeichnung ‘Mitgliedskarte akzeptiert’ angezeigt wird. Hier sammelt Ihr grundsätzlich 12,5 Prämien- und Statuspunkte für je 10 Euro exklusive Mehrwertsteuer. Das gilt auch für ClubMed-Hotels, die ebenfalls ein Partner von Accorhotels sind. Zudem könnt Ihr 1 Punkte für je 1 Euro Umsatz in der La Collection sammeln.

    La Collection Accorhotels

    Dort verkauft Accorhotels alle Produkte rund um den Hotelaufenthalt von Pflegeprodukten über Bettwäsche bis hin zu Möbelstücken. Eine Übersicht aller weiteren Partner aus den Bereichen Mietwagen, Airlines, Gastronomie und Lifestyle findet Ihr auf dieser Seite. Beachtet bitte generell, dass Ihr nur bei Hotelaufenthalten neben Prämien- auch Statuspunkte sammelt. Bei allen Promotion gilt zudem: Der vielfache Bonus gilt nur auf die Prämien- und nicht auf die Statuspunkte.

    Punkte einlösen im Le Club Accorhotels

    Die Punkte im Le Club Accorhotels haben einen fixen Wert, was die Einlösung etwas einfacher macht. Früher konnten 2.000 Punkte in einen 40 Euro Gutschein umgewandelt werden. 1.000 Punkte hatten entsprechend einen Wert von 20 Euro. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Einzig könnt Ihr die Punkte mittlerweile flexibler einlösen, etwa für Online-Buchungen oder die teilweise Begleichung von Rechnungen von Ort.

    Einlösug Club Accor Punkte

    Die Einlösung ist dabei heute wesentlich weniger kompliziert als etwa noch vor einem Jahr. Mittlerweile wird Euch direkt bei der Online-Buchung angezeigt, für welche Raten Ihr Eure Punkte direkt bei der Buchung im Internet einlösen könnt. Ausgenommen sind generell nur sehr wenige Raten. Erkennen könnt Ihr die Raten, die Ihr mit Punkten bezahlen könnt an zwei kleinen Münzen direkt neben dem Namen der Rate:

    Accorhotels Buchung

    Darüber hinaus könnt Ihr bei jeglicher flexibler Rate direkt vor Ort im Hotel mit Euren Punkten zahlen. Dabei könnt Ihr entweder den gesamten Aufenthalt mit Punkte begleichen oder einfach nur einen Teil der Rechnung mit Punkten bezahlen. Dabei könnt Ihr auch Zusatzleistungen auf der Rechnung, beispielsweise Frühstück oder ein Abendessen, mit Punkten begleichen. Manche Leistungen sind von dieser Möglichkeit allerdings ausgenommen, wobei es an einer klaren Regelung leider fehlt.

    Sofitel Saigon Plaza Pool

    1.000 Punkte haben einen Gegenwert von 20 Euro

    Möglich ist eine Einlösung von Punkten allerdings generell immer nur in Schritten von 2.000 Punkten ( = 40 Euro). Sie können Ihre Rechnung also beispielsweise nicht um nur 20 Euro senken. Solltet Ihr eine Rechnung über beispielsweise 35 Euro mit 2.000 Punkten bezahlen, verfällt der Wert der restlichen Punkte. Grundsätzlich ist eine Einlösung von Punkten auch bei der Online-Buchung immer nur in diesem Schritten möglich. Ihr könnt also immer nur in 40 Euro-Schritten (jeweils 2.000 Punkte) die Rechnung senken und habt dadurch deutlich weniger  Flexibilität als bei anderen Marken.

    Sofitel Wellington Superior Room

    Für Buchungen mit Punkten gelten die normalen Stornierungsbedingungen

    Bei einer Stornierung werden Punkte genauso behandelt wie eine normale Zahlung. Storniert Ihr im Rahmen der jeweiligen Frist (bei einer flexiblen Buchung) werden Euch die Punkte wieder gutgeschrieben. Storniert Ihr eine Rate mit Vorauszahlung, die nicht mehr geändert werden kann, verliert Ihr auch die Punkte.

    Darüber hinaus könnt Ihr Eure Le Club Accor Punkte für sogenannte Dream Stays einsetzen. Es handelt sich dabei um Pakete von mehreren Nächten in bestimmten Hotels. Derzeit könnt Ihr beispielsweise zwei Angebote auf Mauritius wahrnehmen:

    Le Club Accorhotels Dream Stays

    Zwar sind mindestens 50.000 Punkte (= 1.000 Euro) für die Buchung von sieben Nächte notwendig, dafür sind Frühstück, ein Abendessen und eine Massage bereits inkludiert. Für 1.000 Euro ist das ein ziemlich guter Deal. Würdet Ihr eines der beiden Hotels ‘bar’ buchen, müsstet Ihr zwischen 1.500 und 3.000 Euro für eine Woche bezahlen. Die Dream Stays können entsprechend ein sehr guter Deal sein. Ebenfalls im Angeobt sind sogenannte Elite Experiences, beispielsweise Tickets für die French Open. Hier ist der finanzielle Gegenwert allerdings deutlich geringer als bei den Dream Stays.

    Zudem könnt Ihr die Punkte flexibel zu Partnern transferieren. Oft ist das allerdings absolut uninteressant, beispielsweise im Fall des Transfers zur Lufthansa. Hier erhaltet Ihr für je 4.000 Punkte nur 2.000 Prämienmeilen, die wiederum nicht einmal annähernd 80 Euro wert sind. Ähnlich wenig attraktiv ist auch die Umwandlung zu vielen anderen Airline-Partnern.

    db ice velaro d

    Die Umwandlung von Punkten zur Deutschen Bahn ist sehr lohnenswert

    Eine Ausnahme stellt allerdings die Umwandlung von Punkten zur Deutschen Bahn dar. Dort erhaltet Ihr 1.000 bahn.bonus Punkte für je 2.000 Le Club Accorhotels. Durch den hohen von bahn.bonus Punkten, lohnt sich die Umwandlung fast immer. Wie genau Ihr diese Möglichkeit nutzen könnt, haben wir Euch in unserem Artikel in der Serie ‘Punkteparadies’ erklärt.

    Die Statuslevel im Le Club Accorhotels

    Neben den Prämienpunkten, die Ihr für die oben genannten Prämien einlösen könnt, sammelt Ihr im Le Club Accorhotels auch Statuspunkte. Diese gibt es allerdings nur für Hotelaufenthalte und zudem immer nur als reguläre Gutschrift (vielfache Punkte im Rahmen von Promotionen werden nur als Prämienpunkte gutgeschrieben). Grundsätzlich im Le Club Accorhotels vier Statuslevels:

    • Classic (keine Voraussetzungen)
    • Silber (10 Nächte oder 2.000 Statuspunkte im Jahr)
    • Gold (30 Nächte oder 7.000 Statuspunkte im Jahr)
    • Platinum (60 Nächte oder 14.000 Statuspunkte im Jahr)

    Grundsätzlich gilt dabei ähnlich wie bei Miles and More immer das Kalenderjahr als Gradmesser. Ihr müsst die genannten Hürden also vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2017 nehmen. Sofern Ihr einen Status innerhalb des Jahres erreicht, werdet Ihr automatisch hochgestuft. Gültig ist der Status dann immer bis zum 31. Dezember des Folgejahres. Der Statuserhalt läuft genauso ab, Ihr müsst weiterhin die jeweiligen Hürden innerhalb eines Kalenderjahres nehmen, sammelt aber auf Grund des Status generell mehr Statuspunkte. In Deutschland habt Ihr zudem die Möglichkeit, Euch den Status im Le Club Accorhotels für 90 Euro im Jahr durch den Kauf der ibis Business Card zu sichern.

    Sofitel Legend Metropole Hanoi

    Mit dem Le Club Accorhotels Gold Status erhaltet Ihr Upgrades & mehr

    Leider ist der Status im Le Club Accorhotels etwas weniger wertvoll als bei anderen Hotelprogrammen. Die einzigen Vorteile des Standardslevels sind weltweit kostenfreies Internet, der Zugriff auf die Members Rate mit bis zu 10 Prozent Rabatt sowie der Vorabzugang zu exklusiven Angeboten. Etwas interessanter wird das Programm ab dem Silber Status. Dieser bietet über die Standardovorteile hinaus:

    • VIP Check-in
    • Welcome Drink
    • Late Check-out
    • Willkommensgeschenk (nur bei Sofitel)

    Mit dem Gold Status sehen die Vorteile schon etwas attraktiver aus. Euch erwarten über die genannten Leistungen hinaus noch diese Vorzüge:

    • Early Check-in
    • Verfügbarkeitsgarantie bis drei Tage vor Anreise
    • Willkommensgeschenk (außer bei adagio access, ibis und ibis styles)
    • Upgrade um eine Kategorie (außer bei adagio access, ibis und ibis styles)
    • Kostenfreie Tageszeitung (nur bei Sofitel)
    • 4 Stunden kostenfreie Nutzung des City Car (nur bei Novotel Suites)

    Der Platinum Status bietet zudem die folgenden Vorzüge:

    • Zugang zur Executive Lounge (auf Anfrage und nach Verfügbarkeit)
    • Bügelservice (nur bei Pullman / ein Stück pro Aufenthalt)
    • 10 Prozent Ermäßigung bei Thalassa Spa (sofern vorhanden)
    • 10 Prozent Rabatt in Restaurant & Bar (nur bei Mercure)
    • Kostenfreie Minibar (nur bei MGallery / nur Softdrinks)

    Ihr seht selbst, dass die Vorteile auf dem Papier nur sehr wenig wert und zudem sehr kompliziert sind. Gerade die speziellen Vorteile bei bestimmten Marken kann man sich kaum merken. Dazu kommt, dass es viele Leistungen nur bei Verfügbarkeit gibt. Dazu gehören neben Upgrades auch der Late Check-out, der Early Check-in und sogar der Lounge-Zugang für Mitglieder mit dem höchsten Status. Zudem fällt auf, dass kein Statusgast bei Accorhotels kostenfreies Frühstück erhält. Dieses Benefit gehört beispielsweise beim Hilton Gold Status oder dem Hilton Diamond Status zum Standard.

    Fazit zum Le Club Accorhotels

    Der Le Club Accorhotels ist eines der kompliziertesten Hotelprogramme für Vielschläfer. Die Vorteile durch den Status sind begrenzt und werden großenteils nur nach Verfügbarkeit gewährt. Die Einlösung von Prämienpunkten ist zwar vergleichsweise einfach und ohne große Hindernisse, der Gegenwert von Punkten hält sich allerdings in Grenzen. Die Dream Stays und ein Transfer der Punkte zu bahn.bonus kann das Punkte sammeln im Le Club Accorhotels allerdings attraktiver machen. Wer die wiederkehrenden Aktionen mit vielfachen Punkten sowie Extra-Punkten und die großen Sales geschickt nutzt, kann aus dem Le Club Accorhtoels trotz allem einen guten Gegenwert generieren. Über meine eigenen Erfahrungen mit dem Programm in der Praxis werde ich in Zukunft ebenfalls berichten!

    Moritz

    Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

    Ihr habt eine Frage? Schreibt einfach an moritz@reisetopia.de!

    Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

    2 Antworten »

    1. Hey Ann, das kommt drauf an: Hast du das Hotel über Accorhotels gebucht? Wenn dem so ist, kannst Du dich auch vor Ort noch anmelden und Punkte sammeln. Wenn du das Hotel dagegen nicht über Accor gebucht hast, kannst Du dich zwar vor Ort anmelden, sammelst für diesen Aufenthalt aber leider keine Punkte.

    2. Kann ich mich denn auch noch während eines Aufenthalts anmelden um Punkte zu sammeln ? Ich weiß früher wurde das beim Check in angeboten (damals haben wir das für meinen Vater gemacht) gerade sind wir nun in einem novotel und wurden nicht gefragt …

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.