Das Imperial Torquay ist ein Urlaubshotel in Südengland, in der Provinz Devon und nicht weit weg von Exeter und Cornwall. Auch wenn das Hotel die eine oder andere Renovierung vorgenommen hat, würde ich es insgesamt dennoch nicht empfehlen. Warum das so ist und wieso ich besonders in Bezug auf die Renovierung mit dem Hotel eher unzufrieden war, zeige ich Euch in diesem ausführlichen Review!

Dieses Review ist Teil des Tripreports ‘Südengland, Cornwall, Wales und (Nord-)irland’. Alle Artikel im Überblick und weitere Infos findet Ihr im Einführungspost!

Der Fairness halber gilt es zudem zu erwähnen, dass es in Südengland generell nur wenige echte Urlaubshotels gibt, sodass auch die Konkurrenz nicht allzu groß ist.

The Imperial Torquay – die Buchung

Gebucht habe ich das Imperial Torquay im Rahmen einer Aktion von Miles & More Hotels. Zu diesem Zeitpunkt gab es 7.000 Meilen für eine Buchung. Im Imperial Torquay lag die Rate gerade einmal bei knapp 90 Euro, sodass eine Buchung in Anbetracht des hohen Meilenbonus sehr attraktiv war. Spezielle Vorteile vor Ort gab es natürlich nicht, nachdem ich im ersten Zimmer allerdings Schimmel festgestellt habe, erhielten wir ein Upgrade auf ein Zimmer mit Meerblick.

The Imperial Torquay – das Zimmer

Nachdem das erste Zimmer bereits eine große Enttäuschung war, hat uns auch das “doppelte Upgrade” nicht wirklich überzeugt. Die Zimmer mit Meerblick sollen bereits renoviert sein, wirklich gesehen haben wir davon aber nichts.

The Imperial Torquay Standard Sea Facing Room 2

Unser Zimmer kam mit einem Queen Size Bett, zwei Nachttischen sowie gegenüber zwei Sesseln daher. In der einen Ecke des Zimmers findet man zudem einen Flachbildfernseher, in der anderen Ecke einen Schreibtisch mit einem wenig bequemen Stuhl.

The Imperial Torquay Standard Sea Facing RoomThe Imperial Torquay Standard Sea Facing Room 3

Das Zimmer bietet eine Fensterfront, vor der ein Balkon zu finden ist. Dieser ist allerdings leider nur mit vergleichsweise spärlicher Ausstattung versehen, die zudem doch sehr billig wirkt.

The Imperial Torquay Standard Sea Facing Room Balcony

Der Ausblick ist besonders bei Sonnenuntergang allerdings unbeschreiblich schön.

The Imperial Torquay Standard Sea Facing Room View 2

Das Badezimmer bringt einen dagegen wieder auf den Boden der Realität. In dem sehr kleinen Raum gibt es ein Waschbecken, eine Toilette und eine Badewanne mit Duschvorrichtung und einem Duschvorhang.

The Imperial Torquay Standard Sea Facing Room BathroomThe Imperial Torquay Standard Sea Facing Room Bathroom 3

Generell empfand ich allerdings besonders den schlechten Zustand des Zimmers als problematisch. Fast alle Möbel hatten große Macken, auch im Bett waren die Abnutzungsspuren kaum zu übersehen.

The Imperial Torquay Standard Sea Facing Room Condition 5

Besonders in Anbetracht dessen, dass es auf der Wesbeite wirklich schöne renovierte Zimmer (zumindest als Foto) gibt, frage ich mich, warum man uns bei diesem Zimmer mehrfach erzählen wollte, dass dieses bereits renoviert wäre?

The Imperial Torquay – das Frühstück

Das Frühstück im The Imperial Torquay wird im Restaurant des Hotels serviert. Dieses erinnert an bessere Zeiten und besteht aus einem großen Raum mit tollem Blick über das Meer. Das Angebot beim Frühstück dagegen ist eher eine Enttäuschung. Die Obstauswahl ist noch recht gut, die Käse- und Wurstauswahl dagegen genauso wie die Auswahl an Brot und Brötchen auf einem ganz niedrigen Niveau.

The Imperial Torquay Breakfast 2The Imperial Torquay Breakfast 4

Einzig die warmen Optionen sind einigermaßen in Ordnung.

The Imperial Torquay Breakfast 7The Imperial Torquay Breakfast 5

Theoretisch besteht auch noch die Möglichkeit, frisch zubereitete Speisen aus der Küche zu bestellen. Für diesen Service fällt allerdings ein Aufpreis an.

The Imperial Torquay – das Abendessen

Wir entschieden uns am Abend dazu, zwei kleine Gerichte an der Bar des Hotels zu essen. Hierbei wählten wir die Pasta sowie einen Hamburger.

The Imperial Torquay Dinner 2

Während der Service ein wenig zu wünschen übrig ließ, war die Qualität der Speisen doch gut, sodass es hier keinen Grund für Beanstandungen gibt.

The Imperial Torquay – die Erholung

Das Imperial Torquay ist nicht nur wegen seiner Lage, sondern auch wegen seiner Fazilitäten, ein Urlaubshotel. So gibt es unter anderem einen Pool, der allerdings nur sehr wenig Charme versprüht und eher an ein altes öffentliches Schwimmbad erinnert (ich bitte die Qualität der Handyfotos zu entschuldigen, meine Kamera hatte bei unserem Aufenthalt ein Fokusproblem).

The Imperial Torquay Pool

Dazu gibt es eine Sauna und einen Jacuzzi. Erstere war bei meinem Besuch nicht warm, Letzterer war mit einem “Out of Order”-Schild versehen.

The Imperial Torquay SaunaThe Imperial Torquay Jacuzzi

Ansonsten gibt es noch ein Fitnessstudio, das mit einer ordentlichen Ausstattung an Kraft- und Cardiomaschinen daherkommt.

The Imperial Torquay Gym 5The Imperial Torquay Gym 3The Imperial Torquay Gym 4

Leider nagt auch hier der Zahn der Zeit an den Maschinen, denn die Qualität ist schlichtweg nicht mehr gut, einige Geräte sind sogar in einem bedenklich schlechten Zustand.

The Imperial Torquay – Fazit

Das Imperial Torquay mag an der einen oder anderen Stelle renoviert zu sein, die besten Zeiten scheinen dennoch hinter dem Hotel zu liegen. Das uns als “renoviert” verkaufte Zimmer wäre schon vor 20 Jahren nicht modern gewesen, die Abnutzungsspuren sind zudem unübersehbar. Das gilt leider nicht nur für das Zimmer, sondern auch für den Erholungsbereich. Einzig das Abendessen war relativ gut, die Lage und der Ausblick sind zudem sehr schön. Das allein reicht allerdings nicht, um das Hotel weiterzuempfehlen.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.