Gab es ein Doppelupgrade oder haben wir im Lotto gewonnen? Nein, unser Flug in der Singapore Airlines Suites Class war einfach wieder einmal ein tolles Beispiel dafür, was Meilen & Punkte möglich machen können.

In diesem Review nehmen wir nehmen Euch mit in eine der exklusivsten First Class Kabinen der Welt und berichten von einem Flug, der uns wohl ewig in Erinnerung bleiben wird.

Dieses Review ist Teil des Tripreports Die gesunde Mischung aus First Class und Backpacking dessen andere Teile Ihr in der Übersicht findet.

Singapore Airlines Suites Class Airbus A380 – die Buchung

Die Buchung war an unserem Suites Class Flug wohl der interessanteste Teil. Gebucht haben wir den Flug nämlich über Singapore Airlines KrisFlyer. Zum damaligen Zeitpunkt haben wir knapp 40.000 Membership Rewards Punkte zu KrisFlyer übertragen und diese zzgl. ~20 Euro Steuern & Gebühren für den One-way Flug von Singapur nach Hongkong eingelöst. Da Singapore Airlines die Einlösung leider leicht entwertet hat, kostet der Flug heute 37.500 KrisFlyer Meilen, was knapp 47.000 Membership Rewards Punkten entspricht.

Singapore Airlines Suites Class Airbus A380 – Bodenprodukt & Boarding

Das Erlebnis begann bereits vor dem Check-In. Nachdem wir mit dem Taxi am baulich abgetrennten Singapore Airlines First Class Check-In Bereich am Terminal drei des Flughafens ankamen, öffnete einer der Agents die Tür und bat uns hinein. Unser Gepäck wurde währenddessen auf einem Wagen verstaut und folgte uns in das Terminal Gebäude.

Singapore Airlines Suites Class Check in

Im Inneren befanden sich mehrere Schreibtische, an denen wir uns entspannt setzten und der uns bedienenden Dame unsere Pässe gaben. Wenige Minuten später kam sie mit unseren Bordkarten sowie den „Goldenen Tickets“ zum Singapore Airlines Private Room zurück. Das Erlebnis konnte beginnen.

Singapore Airlines Suites Class Check in
Check-In Desks der Singapore Airlines First Class

Anschließend wies man uns an einige Meter weiter die Ausreise aus Singapur am eigens für die First Class reservierten Schalter zu absolvieren, was innerhalb von Sekunden erledigt war. Zu erwähnen ist hierbei eventuell noch, dass an keinem Punkt außerhalb der Lounge eine Begleitung durch einen Mitarbeiter von Singapore Airlines stattfindet. Für uns natürlich kein Problem, denn wenn wir uns irgendwo zu recht finden, dann in Flughafen Terminals. Andere Airlines bieten dies jedoch an, daher sei es der Vollständigkeit halber gesagt.

Nach unserem Besuch des Singapore Airlines Private Room und der Sicherheitskontrolle am Gate, die wie gewohnt in Singapur komplett problemlos verlief, wurden wir als erstes zum Boarding aufgerufen und folgten dem Winken eines Mitarbeiters, der uns noch aus der Lounge kannte und uns daher der Suites Class zuordnete (Wahnsinn!). Durch eine eigene Fluggastbrücke betraten wir den Airbus A380.

Singapore Airlines Suites Class Airbus A380 – Kabine & Sitz

Die Suites Class Kabine befindet sich im unteren Geschoss und bietet 12 Suiten in einer 1-2-1 Bestuhlung. Durch die enorme Breite des Rumpfes ist der Platz in den einzelnen Suiten extrem großzügig.

Singapore Airlines Suites Class Kabine

Jeder Sitz bietet eine verschließbare Tür sowie zwei “Fenster”, die ebenfalls verschlossen werden können. Neben dem Sitz, der fast übermäßig groß ist, befindet sich eine großzügige Ablagefläche. Gegenüber des Sitzes findet sich außerdem ein Ottomane, der mit einem Anschnallgurt ausgestattet ist, sodass es sich in einer Suite auch gut gemeinsam essen lässt.

Der Tisch in der Singapore Airlines Suites Class fährt aus der Ablage heraus und ist zweistufig ausklappbar. Dabei bietet der Tisch eine enorme Ablagefläche und ist ebenso wie der Rest der Suite aus dunklem Holz verarbeitet. Der Sitz selber kann zwar bis zu einem gewissen Grad elektrisch herunter gefahren werden, um ein etwas entspannteres Sitzen zu ermöglichen, das flache Bett wird jedoch erst durch das Umklappen der gesamten Rückenlehne erreicht.

Singapore Airlines Suites Class Tisch

Wir entschieden für zwei der Mittelplätze, da wir sicherstellen wollten, das berühmte Doppelbett in der Luft genießen zu können! Da der Flug jedoch außer uns nur noch zwei weitere Gäste in der Suites Class beherbergte, war auch ein munteres Wechseln zwischen den Sitzen kein Problem.

Singapore Airlines Suites Class Sitz
Auch die Fensterplätze sind sehr bequem, obwohl man fast schon zu weit vom Fenster entfernt sitzt, um etwas zu sehen

Nach dem Essen baten wir die Flugbegleiterin, das Bett aufzubauen, was Sie sofort mit einer Kollegin tat. Um es kurz zu fassen: es ist wirklich unglaublich. Die Kabine der Singapore Airlines Suites Class selber ist schon so unglaublich großzügig gestaltet, dass es kaum vorstellbar ist, dass noch mehr geht.

Ein richtiges Doppelbett in der Luft ist aber wirklich das absolute Maß an Luxus. Dabei werden die beiden Mittelsitze umgeklappt und die mittlere Ablage heruntergefahren.

Singapore Airlines Suites Class Doppelbett

Die Krönung sind dann die kleinen Plüschbären, die auf die Kissen gelegt werden.

Singapore Airlines Suites Class Airbus A380 – Essen & Trinken

Wir gingen natürlich nicht unvorbereitet in dieses Flugabenteuer und nutzten Singapore Airlines Book the Cook Service, bei dem Gerichte in der First & Business Class vorbestellt werden können. Obwohl unser Flug um 9 Uhr morgens eher für ein ausgedehntes Frühstück geeignet war, entschieden wir uns für zwei Hauptgerichte, da wir ja schon ein wunderbares Frühstück im Private Room genossen hatten. Ich entschied mich, unter anderem weil ich diesen noch nie probiert hatte, für den Hummer, Moritz wählte den Angus Beef Burger.

Nachdem wir also die normalen Vorspeisen des Frühstücks, wie Früchte und Joghurt verspeist hatten, wurden uns der für 9 Uhr morgens etwas untypische Hauptgang Hummer beziehungsweise Burger präsentiert. Dabei fiel auf, dass hier wesentlich weniger Aufwand beim Service betrieben wurde, doch dazu später mehr. Ich musste leider herausfinden, dass Hummer absolut nicht mein Gericht ist und war somit nicht besonders angetan von meinem Essen, was aber keineswegs Singapore Airlines zuzurechnen ist. Moritz war von seinem Burger jedoch mehr als begeistert. Die Book The Cook Option ist ein wirklich tolles Angebot. Ihr solltet diese bei Eurem nächsten Flug auf jeden Fall in Anspruch nehmen!

Singapore Airlines Suites Class Champagner

Als Nachtisch gab es dann noch eine Kokos Crème Brûlée, die ebenfalls sehr lecker war. Was die Getränkeauswahl angeht, spielt Singapore Airlines auf jeden Fall ganz oben mit. Man steht vor der Wahl zwischen zwei der besten und teuersten Champagner der Welt und kann weiterhin in einer umfangreichen Weinkarte stöbern. Der Kaffee kommt von Illy und wird in verschiedensten Sorten und Röstungen angeboten. Auch die Auswahl an alkoholfreien Getränken ist sehr vielfältig.

Singapore Airlines Suites Class Airbus A380 – Service

Der Service ist mitunter ein zweiseitiges Schwert. Vom Betreten der Kabine bis zur Verabschiedung war jede Interaktion mit der Crew in der Singapore Airlines Suites Class unglaublich freundlich und sehr herzlich. Es wurde sich um jeden Wunsch gekümmert und es kam zu keinem Punkt das Gefühl auf, dass jemand aus der Crew nicht liebte was er tat. Mir gefiel diese Atmosphäre beziehungsweise diese Art und Weise des Service extrem gut und ich fühlte mich sehr wohl an Bord. Die Crew wirkte in gewisser Weise auch stolz darauf, für Singapore Airlines zu arbeiten und war jederzeit bereit Fragen über das Produkt oder den A380 zu beantworten. Auch eine Führung durch das Flugzeug war kein Problem.

Was jedoch auffiel und das ist natürlich Geschmacksache, war die Distanz beziehungsweise Professionalität nicht in dem Maße an den Tag gelegt wurde wie es beispielsweise bei der Lufthansa in der First Class der Fall war. Es war eher die herzliche Art und Weise, die beim Service auffiel. Mir persönlich gefällt das sehr gut und in gewisser Weise auch besser als die teilweise etwas “kühle” Distanz, die bei der Lufthansa den Service ausmacht. Folglich fühlt sich der Service natürlich auch nicht in der Art und Weise besonders und elitär an, wie es bei anderen Airlines der Fall ist. Das mag mag für andere Kunden der First Class sicher etwas enttäuschend sein.

Singapore Airlines Suites Class Getränkeservice

Mein Fazit hierbei ist nicht, dass eines besser ist als das andere, nur dass Singapore Airlines ein anderes Service-Konzept verfolgt, was sicher bei vielen Kunden (uns eingeschlossen) gut ankommt. Andere punkten hier jedoch durch ein so hohes Maß an Perfektion und Professionalität, dass der Service zwar etwas unpersönlich wirkt, dafür jedoch in enormem Maße elitär und besonders ist.

Fazit zur Singapore Airlines Suites Class im Airbus A380

Unser Flug in der Singapore Airlines Suites Class war ein unglaubliches Erlebnis und hat wieder einmal gezeigt, warum sich das Meilen & Punkte sammeln so unglaublich lohnen kann. Einen solchen Luxus im Flugzeug zu genießen, löst schon fast unangenehme Gefühle bei mir aus, wenn man bedenkt, wie viele Economy Passagiere auf den Platz einer Suite passen. Für das Erlebnis würde ich es aber jedem empfehlen. Vor allem für 40.000 Membership Rewards Punkte und 20 Euro ist der gebotene Wert wirklich enorm. Insgesamt ist dies sicherlich eines der besten und spektakulärsten First Class Produkte der Welt und ich kann nur sagen: Cheapeu Singapore Airlines!

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline Reviews, Hotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo Zusammen, vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen. Wir sammeln zur Zeit M&M Prämienmeilen für eine 3 Regionen Flugprämie in der First. Geplant ist eine Reise von Zürich nach Auckland. Der Hinflug soll ein Stopover in Australien, der Rückflug in Singapur enthalten. Super wäre es, wenn wir das Ganze, bis auf den Flug Syd – Akl, mit Singapore Airlines machen könnten. Wisst Ihr ob solch eine Buchung über M&M möglich ist. Höre/Lese diesbezüglich recht unterschiedliche Aussagen. Besten Dank für die Info.
    Gruss Tom

    • Hallo Tom, in der Theorie sollte das möglich sein. Ein Problem gibt es an dem Routing aber: Beide Stopover müssen in der jeweils dritten Region sein, ergo in Fernost oder Südostasien. Es geht also nicht, dass Ihr auf dem Rückweg einen Stopover in Australien macht. Ich rate daher zu einem Gabelflug mit zwei Stopovern in Südostasien / Fernost.

      Beispielsweise wäre da ein Routing wie dieses möglich: ZRH-SIN(STOP)-AKL SYD-TYO(STOP)-ZRH

      Verfügbarkeiten zu finden könnte da schwierig werden, leider gilt das sowohl für Singapore Airlines als auch für ANA (bei meinem Beispiel-Routing). Alternativ wäre ggf. noch Thai oder Air New Zealand eine gute Option. Die neue 777 Business von Swiss ist aber auch recht gut. Natürlich könnt ihr auch wild kombinieren 🙂

      • Hi Moritz, besten Dank für die Infos. Das ein Stopover nur in der jeweils dritten Region sein muss ist neu für mich… wie blöd. Gerade Australien ist ganz oben auf der Liste. Letztendlich wird wohl erst bei der Buchung ersichtlich sein, was möglich ist. Selbst das M&M Team hat dabei unterschiedliche Infos;)
        Wünsche weiterhin gute Reisen,
        Tom

      • Hallo Tom, deswegen würde ich in dem Fall dann eine Open Jaw-Variante nehmen, weil ein Flug von Neuseeland nach Australien eben vergleichsweise günstig ist. Viel Glück auf jeden Fall bei der Buchung 🙂

  • mal wieder ein sehr gelungener Bericht!!
    Nur schade, dass Ihr nicht die neuere Suites Class im A380 erwischt habt..
    Oder war das bewusst so gewählt?
    Gruß Alex

Alle Kommentare anzeigen (1)