Das Renaissance Hamburg ist ein modernes Stadthotels im Herzen der Hansestadt. In diesem Review zeigen wir Euch, was das Hotel zu bieten hat und ob sich ein Aufenthalt lohnt!

Wer einen Aufenthalt in Hamburg plant, der findet ein großes Angebot an verschiedensten Hotels vor. Dazu gehören unter anderem zahlreiche Kettenhotels, so gibt es unter anderem auf einem ähnlichen Niveau selbst Marriott-intern noch das Le Méridien Hamburg, das Westin Hamburg und auch das Marriott Hamburg. Das Renaissance hat dabei die mitunter zentralste Lage im Herzen der Innenstadt, nicht weit vom Jungfernstieg, aber ebenfalls nicht weit von den Landungsbrücken entfernt. Die Lage ist also für einen geschäftlichen Aufenthalt genauso praktisch wie für einen privaten Trip nach Hamburg.

Renaissance Hamburg – die Buchung

Gebucht habe ich das Renaissance Hamburg im Rahmen des Marriott Welcome Back Offer. Hierbei durfte ich mich über einen Rabatt von 25 Prozent auf die flexible Rate sowie kostenfreies Frühstück freuen. Die Rate lag so bei insgesamt knapp 130 Euro, was durchaus angemessen ist. Vor der Corona-Pandemie lagen die Preise zumeist allerdings höher, sodass man in Zukunft wohl auch eher mit Preisen zwischen 150 und 200 Euro, ohne Frühstück, rechnen sollte. Der beste Buchungsweg ist dabei in den meisten Fällen eine direkte Buchung über Marriott. Wer beispielsweise die American Express Platinum Card im Portemonnaie hat, erhält darüber auch den Marriott Gold Status, der einige Vorzüge bringt.

Renaissance Hamburg Bar

Bei meinem Aufenthalt gab es dank dieses Status problemlos einen frühen Check-in und ein überraschend großzügiges doppeltes Upgrade von der kleinsten Kategorie in ein großzügiges Superior Zimmer. Gerade nachdem mir im Le Méridien München trotz leeren Hauses ein Upgrade nicht angeboten wurde, war ich in Hamburg doch positiv angetan.

Renaissance Hamburg – das Zimmer

Die Gänge im Renaissance Hamburg versprühen nicht unbedingt viel Charme und wirken auch nicht sonderlich modern, die Zimmer selbst allerdings sind im Verhältnis deutlich attraktiver.

Renaissance Hamburg Zimmer

Das Superior Zimmer hat auf mich dabei einen besonders großzügigen, aber durchaus auch stilvollen Eindruck gemacht.

Renaissance Hamburg Zimmer 7

Ich persönlich bezeichne Renaissance immer ein wenig als ein Marriott mit ein bisschen mehr Persönlichkeit. Das merkt man in Hamburg auch, denn der Stil erinnert an ein typisches Business Hotel – gleichzeitig gibt es aber einige Elemente, die einen lokalen Charakter bieten sollen.

Renaissance Hamburg Zimmer 10

Die Ausstattung ist dabei meines Erachtens sehr gut. Das große Bett mit zwei Nachttischen etwa ist ausgesprochen komfortabel.

Renaissance Hamburg Zimmer 3

Schön fand ich auch das Canapé neben dem Bett, auf dem man entspannt ein wenig lesen oder arbeiten kann.

Renaissance Hamburg Zimmer 4

Hierfür bietet sich ansonsten auch der große Schreibtisch mit bequemem Stuhl an – man merkt hier, dass ein Fokus auf Geschäftsreisen gelegt wird.

Renaissance Hamburg Zimmer 6

Ansonsten gibt es natürlich einen Flachbildfernseher und zudem auch einen großen Eingangsbereich, in dem man gut das Gepäck verstauen kann.

Renaissance Hamburg Zimmer 8

Nicht ganz glücklich war ich mit der Geräuschisolierung nach draußen, da ich auch mit geschlossenem Fenster etwas vom Treiben auf dem Platz vor dem Hotel mitbekommen habe. Der Ausblick in die Bäume ist dafür aber besser als in anderen Stadthotels.

Renaissance Hamburg Ausblick

Das Bad der Zimmer im Renaissance Hamburg sieht auf den Bildern komischerweise nicht besonders schick aus, allerdings fand ich es für ein Stadthotel absolut angemessen.

Renaissance Hamburg Bad 3

Neben einem Waschbecken mit viel Ablagefläche gibt es unter anderem eine Toilette und ein Bidet.

Renaissance Hamburg Bad

Zudem darf man sich über eine begehbare Dusche freuen, die allerdings keinen Regenduschkopf bietet.

Renaissance Hamburg Bad 2

Insgesamt fand ich das Zimmer im Renaissance Hamburg durchaus schön und für ein Businesshotel auch mit überraschend viel Persönlichkeit und lokalem Charme ausgestattet.

Renaissance Hamburg Zimmer 2

Dennoch kommt das Design nicht an die Individualität von Hotels wie dem SIDE Hamburg oder Tortue Hamburg heran.

Renaissance Hamburg – das Frühstück

Durch die Buchung des Welcome Back Offer durfte ich mich morgens über Frühstück im Restaurant des Hotels (das zum Zeitpunkt meines Aufenthalts im September nur morgens geöffnet war) freuen.

Renaissance Hamburg Frühstück 3

Dabei wurde trotz Corona auf ein relativ normales Buffet gesetzt, das allerdings meines Erachtens mit Blick auf die Auswahl schwächer abschneidet als in anderen Kettenhotels, die ich kenne.

Renaissance Hamburg Frühstück 4

Es gibt zwar die üblichen Speisen, aber ein paar Besonderheiten wie etwa Bircher Müsli oder eine wirklich große Auswahl an Früchten fehlen.

Renaissance Hamburg Frühstück

Die Auswahl an Brötchen, Käse und Wurst war zudem ebenfalls schwächer als in anderen Hotels, in denen ich in den letzten Jahren war.

Renaissance Hamburg Frühstück 5

Sehr lecker war allerdings das frisch zubereitete Omelette, bei dem auch eine Bestellung eines reinen Eiweiß-Omelettes kein Problem war.

Renaissance Hamburg Frühstück 8

Gerade im Vergleich zu echten Hotels wie dem Fairmont Vier Jahreszeiten Hamburg oder dem Park Hyatt Hamburg war ich vom Angebot insgesamt doch ein wenig enttäuscht. Solide ist das Frühstück dennoch.

Renaissance Hamburg – die Erholung

Das Renaissance Hamburg bietet keinen großen Erholungsbereich und damit weder einen Pool noch eine Sauna. Einzig ein Fitnessraum wird bereitgestellt.

Renaissance Hamburg Fitness 3

Diesen würden ich ebenfalls als durchschnittlich bezeichnen. Es gibt sozusagen das übliche Equipment, das man für ein normales Cardio-Workout braucht, aber auch nicht viel mehr.

Renaissance Hamburg Fitness

Immerhin ist die Auswahl an Hanteln gut, sodass auch einem Krafttraining nichts im Wege steht.

Renaissance Hamburg Fitness 2

Zudem gibt es noch eine kleine “Yoga-Ecke”, in der ein paar kleinere Gerätschaften sowie Matten bereitliegen.

Renaissance Hamburg Fitness 4

Natürlich ist das Angebot kein Vergleich zu Hotels wie dem Fontenay Hamburg, aber für ein Stadthotel gleichwohl auch völlig in Ordnung.

Renaissance Hamburg – Fazit

Mein Aufenthalt im Renaissance Hamburg war genau so, wie ich es erwartet habe. Das Hotel hat meiner Meinung nach ähnlich wie andere Renaissace Hotels etwas mehr Charme als viele typische Kettenhotels und bietet mit Blick auf die Zimmer auch ein ansprechendes Design. Ansonsten ist alles so weit in Ordnung, vom Service über das Frühstück bis hin zum Fitnessraum, aber es fällt auch nichts wirklich besonders positiv auf. Ich würde entsprechend bei einer Geschäftsreise durchaus wieder im Renaissance übernachten, vom Hocker gehauen hat mich das Hotel gleichwohl aber nicht.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Na sowas! Da wird ein Business-Hotel in einem historischen Gebäude und individueller Einrichtung mit Bezug zum ehemaligen Verlagsgebäude mit den absoluten und erheblich teureren Spitzenhäusern der Stadt verglichen – das ist völlig unangemessen. Ich kann auch einen 5er BMW nicht mit einem Bentley vergleichen.

    • Hi Michael, wir vergleichen in verschiedenen Kategorien mit unterschiedlichen Hotels in der Stadt. Ich habe durchaus in einem “Business Hotel” (wohlgemerkt mit fünf Sternen) durchaus bereits auf dem Niveau von noch teureren Luxushotels gefrühstückt, sodass ich das nicht unbedingt als unfairen Vergleich sehe. Dasselbe gilt für das Erholungsangebot – hier sind einige deutlich teurere Hotels im Verhältnis sogar eher schwächer als große Business Hotels. Ansonsten vergleiche ich das Hotel meist mit Häusern auf einem ähnlichen Preisniveau und das Fazit bzw. der Gesamteindruck richten sich natürlich generell nach dem Angebotenen für den bezahlten Preis.

Alle Kommentare anzeigen (1)