Die Air France Economy Class bietet auf der Langstrecke ein recht angenehmes Erlebnis. Zwar kann man hier nicht unbedingt besonders viel Platz und Komfort erwarten, dennoch kann ich nach meinem Flug von Paris nach Hongkong ein positives Fazit ziehen.

Im Vergleich zu den europäischen Konkurrenten empfand ich die Lufthansa auf der Langstrecke allerdings als deutlich angenehmer, Moritz hat zudem gute Erfahrungen mit Turkish Airlines gemacht. Was die Air France Economy Class im Detail bietet, zeige ich euch in diesem Erfahrungsbericht!

Air France Economy Class Langstrecke – die Buchung

Ursprünglich gebucht hatte ich ein Hin- und Rückflugticket in der Economy Class mit Air France (Hinflug) und KLM (Rückflug) für knapp 400 Euro. Dabei konnte ich 200 Euro sparen, da ich das Reiseguthaben meiner Amex Platinum Card eingelöst habe. Durch diese war ich dann auch direkt für alle Eventualitäten versichert. Zudem konnte ich mit dem Ticket an der Delta Status Challenge teilnehmen, die mir nach beiden Flügen den SkyTeam Elite Plus Status versprach, was allerdings durch einen am Ende blöderweise verpassten Rückflug nicht klappte.

Air France Economy Class Langstrecke – Kabine & Sitz

Mein Flug wurde von einer Boeing 777 durchgeführt, in der sich bei Air France in der Economy Class leider zehn Sitze in einer Reihe befinden.

Air France Economy Class Langstrecke Kabine

Air France Economy Class Langstrecke Kabine 2

Die Sitze sind in einer 3-4-3 Konfiguration angeordnet und bieten einen insgesamt eher durchschnittlichen Sitzabstand. Für mich war der Freiraum gerade noch in Ordnung, zum Schlafen hatte ich aber Probleme meine Beine ganz auszustrecken, Reisende mit mehr als 1,85 Größe werden hier sicherlich noch größere Probleme haben. Das Problem war hier besonders, dass sich die Sitztasche weit nach vorne geneigt hat, obwohl ich dort vergleichsweise wenig versaut hatte.

Air France Economy Class Boeing 777

Air France Economy Class Langstrecke Sitzabstand

Was mir allerdings auffiel war, dass der Sitz selbst neu war und somit nicht abgenutzt wirkte. Die Polsterung empfand ich ebenfalls als angenehm. Am Sitz warteten bereits eine Decke, sowie Kopfhörer.

Air France Economy Class Langstrecke Kopfhörer Decke

Positiv zu erwähnen ist außerdem, dass es individuelle verstellbare Kopfstützen gibt.

Air France Economy Class Langstrecke Kopfstütze

Da es sich um einen Nachtflug handelte, hatte ich auch die Freude den Schlafkomfort an Bord der Air France Economy Class zu testen. Wie üblich in der Economy Class kann man von Schlaf nicht wirklich sprechen, da ich immer nur für kürzere Zeit weggenickt bin. Das Problem ist hier sicherlich, dass die Sitztasche weit nach vorne ragt und man so nicht wirklich Platz hat, seine Beine auszustrecken. Für einen Tagflug hätte ich wenig Probleme mit der Air France Economy Class, bei einem Nachtflug war das Erlebnis aber wirklich eher unangenehm.

Air France Economy Class Langstrecke – Essen & Trinken

Wie bei einem Nachtflug üblich, wurde bei meinem Flug direkt nach dem Start ein Abendessen serviert und vor der Landung ein Frühstück. Bei einer Abflugzeit von nach 23 Uhr war das für mich nicht unbedingt optimal, aber vor dem Schlafen gehen noch etwas zu essen war sicherlich gut. Leider mussten wir beim Essen erfahren, dass die Reservierung der speziellen Gerichte wohl untergegangen war. So gab es anstatt indisch vegetarischem Essen das typische ‘Chicken’. Das war aber auch recht lecker und von der Menge her ebenfalls in Ordnung.

Air France Economy Class Langstrecke Essen

Natürlich sollte man hier nicht zu viel erwarten, aber satt wird man auf jeden Fall. Einzigartig ist zudem natürlich auch der Champagner, den es in der Air France Economy Class gibt.

Air France Economy Class Langstrecke Champagner

Das Frühstück am Morgen kurz vor der Landung in Hongkong war dann weniger als solches zu identifizieren, denn es gab eine Art Salat.

Air France Economy Class Langstrecke Frühstück

Nach 8 Stunden mehr oder weniger Schlaf war ich dann zwar froh etwas zu essen, hätte mir aber schon etwas ‘frühstücksartigeres’ gewünscht. Insgesamt ist das Essen wohl einer der Punkte, die in der Economy Class am wenigsten ausschlaggebend sind. Meistens ist es essbar, aber selten etwas besonderes. Außer Airlines wie Emirates oder Qatar Airways, wo das Essen doch überdurchschnittlich war oder United wo das Gegenteil der Fall war, sind alle anderen ungefähr auf einem Niveau. Das gilt auch für das Essen in der Air France Economy Class.

Air France Economy Class Langstrecke – Entertainment

Wie bei Langstreckenflügen üblich bietet auch Air France in der Economy Class ein persönliches Unterhaltungssystem auf dem Filme, Serien und weitere Inhalte geschaut werden können. Der Bildschirm fiel mir als sehr modern auf war auf Grund der neuen Kabine auch sehr bedienungsfreundlich gestaltet.

Air France Economy Class Langstrecke Entertainment

Der Bildschirm wird per Touch gesteuert, eine Fernbedienung gibt es nicht. Die Auswahl an Filmen und TV-Serien ist in der Air France Economy Class insgesamt in Ordnung, besonders umfangreich ist das Angebot an Filmen aber nicht. Die besten in dieser Klasse sind ohne Zweifel Emirates und Singapore Airlines.

Die anderen Annehmlichkeiten umfassen einen USB-Anschluss sowie eine Steckdose, sodass keinen elektronischen Geräte der Strom ausgehen sollte. Auf den USB-Anschluss sollte man sich allerdings nicht verlassen, denn hier kommt so wenig Strom durch, dass mein Smartphone auf dem fast zehnstündigen Flug ganze 20 Prozent an Ladung dazugewonnen hat.

Air France Economy Class Langstrecke Strom

Über das Unterhaltungssytem hinaus gibt es natürlich auch noch ein Bordmagazin.

Fazit zu meinem Flug in der Air France Economy Class

Alles in allem war der Flug sicherlich für einen Langstreckennachtflug in der Economy Class recht angenehm. Was ich allerdings sagen muss ist, dass der Sitzabstand gefühlt um einiges enger war als in anderen Economy Class Produkten, die ich bislang testen konnte. Sicherlich hat das auch etwas damit zu tun, dass die Sitztasche sich stark nach vorne geneigt hat. Die Verpflegung und das Entertainment kann ich insgesamt aber als gut beschreiben, sodass die Air France Economy Class insgesamt durchaus in Ordnung ist.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Netter Artikel! Ich fliege eigentlich recht gerne mit AF, da ist meiner Meinung auch die Economy recht angenehm. Ich hatte auch nie schlechte Erfahrungen auf den Flügen, außer einmal, wo ich mehrere Stunden Verspätung hatte! Aber das kann auch mit jeder Airline passieren. Und besonders bei AF haben sich die Leute gut um uns gekümmert. Essen und trinken wurden kulanterweise von AF bezahlt. Ich fliege also trotzdem gerne weiterhin AF!

    • Hallo Rolf,

      ich hatte ein ähnliches Problem. Allerdings hat Air France nicht aus Kulanz die mahlzeiten bezahlt, sondern weil sie es müssen zufolge eines Gesetzes der EU! Kann man hier super nachlesen: https://www.aviclaim.de/air-france-entschaedigung/ Ich zitiere: “Wenn Ihr Air France Flug gestrichen wurde oder mehr als 2 Stunden verspätet war, haben Sie bereits am Flughafen Anspruch auf Betreuungsleistungen. Ungeachtet der Gründe für den Flugausfall bzw. die Verspätung ist Air France dazu verpflichtet, Ihnen kostenlose Mahlzeiten und Getränke im angemessenen Verhältnis zur Wartezeit anzubieten.” Außerdem muss Air France auch noch Hotelkosten übernehmen, wenn man irgendwo festsitzt.

  • Hätten wir auch gerne in der Form gehabt. Leider fliegt Air France scheinbar aber auch noch mit manchen Maschinen in Originalaustattung und das ist leider nicht mehr zeitgemäß. Trotzdem schön zu sehen, dass immerhin nicht alle Maschinen so schlecht ausgestattet sind.

  • Wenn Ich an meinen Rückflug in der B777 von Bangkok nach Paris mit Air France denke, tun mir die Knochen immer noch weh. Noch nie habe Ich mich so eingeengt in einem Flugzeug gefühlt. Die Sitzreihung 3-4-3 ist ein absolutes No-Go. Das es besser geht, beweisst die Singapore Airlines oder die Thai, dort gibt es eine 3-3-3 Bestuhlung und das ist gut so.

    • Hallo Stefan,

      ich kann deine Kritik absolut verstehen, mir ist die Enge in der 777 doch auch aufgefallen. Allerdings muss man sagen, dass dies heutzutage fast der Normalzustand ist. Die beiden Airlines, die du nennst, sind zwei von wenigen Ausnahmen. Deshalb habe ich mich in dieser Hinsicht auch mit der Kritik zurückgehalten 😉

Alle Kommentare anzeigen (1)