Die Air France Business Class auf der Kurzstrecke konnte ich auf dem Flug nach Paris im „Babybus“, dem Airbus A318 testen. Air France bietet dabei eine typische innereuropäische Business Class an. Die gleichen Sitze wie in der Economy Class werden mit freiem Mittelsitz, einem verbesserten Service und anderen Vorteilen am Boden werden als Business Class verkauft.

Dieser Review ist Teil des Tripreports Mit Promo-Awards zum Skifahren nach Kanada. Alle weiteren Teile sowie weitere Infos findet Ihr im Einführungspost!

In diesem Review erfahrt Ihr, was Ihr in der Air France Business Class auf der Kurzstrecke erwarten könnt und, ob sich der Aufpreis hierfür lohnt.

Air France Business Class Kurzstrecke – die Buchung

Gebucht habe ich einen Flug von Hamburg nach Vancouver über Paris in der Business Class. Durch die Buchung der Langstrecke in der Business Class wurde so natürlich auch der Zubringer nach Paris in der Business Class durchgeführt, während ich diese nur auf der Strecke eigentlich eher nicht buchen würde.

Für die gesamte Reise in der Business Class nach Vancouver und zurück habe ich im Rahmen der Flying Blue Promo Awards 55.000 Meilen und knapp 480 Euro bezahlt, wie in meinem Booked-Artikel zur Reise beschrieben. Die Meilen habe ich einfach von meinem Membership Rewards Konto übertragen, alleine für die Beantragung der American Express Platinum Card gibt es 30.000 Punkte als Bonus.

Air France Business Class Kurzstrecke – der Sitz

Air France bietet auf der Kurzstrecke eine für europäische Airlines sehr typische Bestuhlung an. Dabei werden mindestens die ersten drei Reihen, je nach Buchungslage in der Business Class auch mehr, als Business Class durch einen Vorhang von der Economy Class abgetrennt und erhalten statt dem farbigen Stofftuch ein rotes Ledertuch am Kopf. Dazu wird der Mittelsitz freigehalten – mehr Unterschiede am Sitz gibt es eigentlich nicht!

Air France Business Class Kurzstrecke Sitz 1

Im Airbus A318 waren es dabei die üblichen sechs Sitze pro Reihe, durch den geblockten Mittelsitz können hier allerdings maximal vier Passagiere sitzen.

Air France Business Class Kurzstrecke Sitz 2

Ich hatte mich für einen Platz in der ersten Reihe am Bulkhead entschieden, der Sitzabstand war dabei auch sehr angenehm. Der einzige Nachteil der Sitze in der ersten Reihe ist der fehlende Ablageplatz, nur eine kleine Tasche für maximal ein Magazin oder dünnen Laptop gibt es.

Beim nächsten Mal würde ich allerdings nicht wieder den Sitz 1C empfehlen, da beim Boarding der ein oder andere Koffer direkt in mein Knie geschoben wurde durch die Position des Sitzes mitten im Gang. Dafür war der Sitzabstand sehr gut!

Air France Business Class Kurzstrecke Sitzabstand

Ansonsten ist es eben ein normaler Ledersitz und für die kurzen Flüge innerhalb Europas vollkommen in Ordnung und im Prinzip genau dasselbe wie auch in der Austrian Business Class oder der Swiss Business Class auf vergleichbaren Strecken.

Air France Business Class Kurzstrecke – das Catering

Gerade bei den frühen Abflügen finde ich ein vernünftiges Frühstück an Bord sehr angenehm. So muss ich zuhause nichts mehr zubereiten und kann die Flugzeit sinnvoll nutzen. Bei Air France wird häufig das geniale Essen gelobt, so war ich gespannt auf das Frühstück auf meinem Flug!

Vorab ein Wort zum Service: Hier hätte ich mir wirklich mehr erhofft. Bei der Lufthansa Business Class auf der Kurzstrecke dauert es nach dem Erlöschen der Anschnallzeichen keine fünf Minuten und eine randvolle Business Class mit 30 Passagieren hat das Tablett mit dem Essen auf dem Tisch. Nochmal zwei Minuten später werden Brötchen verteilt und Kaffee ausgeschenkt. Das hat auf meinem Flug knapp 20 Minuten gedauert, trotz nicht mal zehn Personen in der Business Class. Zudem war der Service nicht gerade herzlich, ich wurde konsequent auf Französisch angesprochen trotz englischer Antworten und hatte nicht das Gefühl, willkommen zu sein.

Air France Business Class Kurzstrecke Snack

Abgesehen davon war das Frühstück dann in Ordnung, aber nicht besonders gut. Es gab ein wenig Obst, Joghurt, kalte Pancakes und zum Zeitpunkt des Servierens auch wieder abgekühlte Brötchen. Die Qualität war in Ordnung, eine vollwertige Mahlzeit würde ich dies aber nicht nennen.

Air France Business Class Kurzstrecke Frühstück

Zum Glück gibt es beim Umstieg in Paris vor einem Weiterflug in der Business Class auch Zugang zur Lounge mit warmen Frühstück!

Air France Business Class Kurzstrecke – das Entertainment

Anders als in der Air France Business Class auf der Langstrecke wird hier kein Entertainment System angeboten, stattdessen gibt es ein Magazin im Sitz!

Air France Business Class Kurzstrecke Magazine

Leider gibt es auch kein WLAN  auf den Flügen, sodass man sich am besten sein eigenes Entertainment für den Flug mitnimmt. Mit guten Noise Cancelling Kopfhörern und ein paar Podcasts ist dies bei mir immer gut möglich.

Air France Business Class Kurzstrecke – Fazit

Die Air France Business Class auf der Kurzstrecke konnte mich final nicht wirklich überzeugen. Ein bisschen mehr Platz, nicht viel besseres Essen und mäßiger Service – da hätte ich mir mehr erhofft. Was ich insgesamt am Fliegen in der Business Class auf der Kurzstrecke schätze, ist der Wegfall des Stresses. An Bord muss nicht um Platz in der Gepäckablage gekämpft werden, ich bin als erster im Flieger, als erster wieder draußen und muss mich nicht mit meinem Nachbarn um die Armablage streiten.

Würde ich einen Aufpreis für die Business Class zahlen? Für das Mehr an Komfort an Bord würde ich nicht viel zahlen, doch wer keinen Skyteam Status hat, für den sind die Vorteile am Boden mit Fast Lane, Lounge Zugang und Priority Boarding natürlich ebenfalls praktisch.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit Moritz herausgefunden hat, wie man Wege an eigentlich unerreichbare Ziele finden kann, ist er immer auf der Suche nach neuen, kreativen Methoden zum Erreichen von Reisezielen und Airline-Status. Auf reisetopia lässt er Euch daran teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.