Die Air France Business-Class ist ein meines Erachtens oft unterschätztes Produkt. Das gilt selbst auf kürzeren Strecken, da sich die Airline durchaus ein wenig von der Konkurrenz abhebt. Was Euch konkret erwartet, zeige ich Euch in meiner Air France Business-Class Kurz- und Mittelstrecke Bewertung!

Generell ist es sicher so, dass die Unterschiede zwischen der Economy-Class und Business-Class auf kürzeren Strecken nicht allzu groß sind, zumindest in Europa. Die Sitze sind bei fast allen Fluggesellschaften mehr oder weniger identisch, womit sich die Unterschiede auf den Service, das Catering und in seltenen Fällen das Entertainment konzentrieren. Relevant unterschiedlich kann auch die Meilengutschrift sein. Dennoch bin ich meist nur dann in der Business-Class unterwegs, wenn es sich um ein Ticket in Verbindung mit einem Langstreckenflug handelt, so etwa auch bei meiner Finnair Business-Class Kurz- und Mittelstrecke Bewertung oder meinem Swiss Business-Class Kurz- und Mittelstrecke Review.

Air France Business Class Kurz- und Mittelstrecke – die Buchung

Gebucht habe ich auch meinen Flug in der Air France Business-Class Kurz- und Mittelstrecke Bewertung von Berlin nach Paris beziehungsweise auf dem Rückweg (in diesem Review gehe ich auf beide Flüge ein) im Rahmen der sogenannten Flying Blue Promo Awards. Wie im Intro des Tripreports beschrieben, habe ich pro Weg nur 37.500 Flying Blue Meilen (transferiert von meiner American Express Platinum Card) und etwa 250 Euro Steuern und Gebühren bezahlt.

American Express Platinum Kreditkarte

30.000 Punkte Willkommensbonus
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro Sixt Ride Guthaben pro Jahr
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
Moritz Lindner
Dank weltweitem Lounge-Zugang, idealen Versicherungen und mehr ein Muss für jeden Vielreisenden

Schon bei der Reservierung konnte ich einen Sitzplatz auswählen, der Check-In erfolgte allerdings wegen der Einreisebestimmungen für die USA erst am Flughafen, wobei sich der Sitzplatz allerdings nicht verändert hat. Enthalten sind bei Business-Class Flügen natürlich auch verschiedene Priority Services, so konnte ich unter anderem die Fast Lane am BER nutzen und danach die Tempelhof Lounge besuchen, ehe es per Priority Boarding an Bord ging – diese Vorteile gelten natürlich auch dann, wenn man ein normales Business-Class Ticket innerhalb von Europa bucht. Meines Erachtens handelt es sich dabei auch um gute Argumente für die Reiseklasse.

Der Flug in der Air France Business-Class fand im Februar 2022 statt.

Air France Business Class Kurz- und Mittelstrecke – der Sitz

Die Sitze dagegen sind sicherlich kein Kriterium, das man in der Air France Business-Class Kurz- und Mittelstrecke Bewertung gesondert hervorheben muss. Es handelt sich wie bei den meisten Fluggesellschaften in Europa nämlich um die auch aus der Economy-Class bekannten Sitze. Bei Air France handelt es sich um schwarze Ledersitze mit roten Akzenten, die durchaus edel aussehen.

Sitzreihe in der Air France Business Class
Sitzreihe in der Air France Business-Class

Unterwegs war ich einmal in einem Airbus A319 und einmal in einem Airbus A320, wobei ich keine relevanten Unterschiede erkennen konnte. Wichtig ist eigentlich nur die Entscheidung, ob man direkt in der ersten Reihe sitzen möchte, wo man etwas mehr Fußraum hat, dafür allerdings die Beine nicht durchstrecken kann, oder in einer der hinteren Reihen (genauso wie die Lufthansa gibt es auch bei Air France eine flexible Anzahl an Reihen für die Business-Class).

Fußraum beim Sitz
Fußraum beim Sitz

Das wichtigste Argument für die Business-Class hinsichtlich des Sitzes ist definitiv, dass der Mittelsitz garantiert frei bleibt. Damit hat man deutlich mehr Freiraum und natürlich auch zusätzliche Ablagefläche. Zudem ist in den Overhead Bins in der Business-Class meist signifikant mehr Platz. Ansonsten zu erwähnen ist noch die Beinfreiheit von 32 Inch (etwa 81 Zentimeter), die einem aber nicht unbedingt ein geräumiges Gefühl gibt.

Sitzreihe in der Business Class
Sitzreihe in der Business Class

Bei Air France gibt es zwar leicht abweichende Konfigurationen, allerdings ist die Beinfreiheit gemeinhin in beiden Reiseklassen gleich, sodass es hier keine relevanten Unterschiede gibt. Zuletzt sei noch erwähnt, dass es leicht abweichende Sitzkonfigurationen in den neuen Airbus A220 gibt, die von Air France ebenfalls in die Flotte aufgenommen wurden.

Air France Business Class Kurz- und Mittelstrecke – das Catering

Kommen wir zu dem Punkt, wo Air France im Verhältnis zu meinem Lufthansa Business-Class Kurz- und Mittelstrecke Review ganz klar die Nase vorne hat: dem Catering. Bei Air France gibt es auf allen Strecken eine volle Mahlzeit, die meines Erachtens schon in der Menge über das hinausgeht, was die Lufthansa auf vielen Routen serviert. Da ich zweimal am Morgen geflogen bin, kann ich ausführlich vom Frühstück berichten. Auf dem Hinweg gab es dabei eine reichhaltige Kombination aus kleinen Sandwiches sowie Pfannkuchen mit Kompott.

Fruehstueck beim Hinflug in der Air France Business Class
Frühstück beim Hinflug in der Air France Business-Class

Gereicht wurde dazu ein Brotkorb inklusive sehr leckeren Croissants sowie ein wenig Obst. Bei den Getränken hat man freie Auswahl, wobei auch Champagner angeboten wird, was sicherlich hervorzuheben ist. Auf dem Rückflug gab es dann eine herzhafte Variante, wobei das Galette nicht nur einen lokalen Touch hatte, sondern auch sehr lecker war. Eine Auswahl aus dem Brotkorb sowie in diesem Fall ein Joghurt mit Obst gab es ebenfalls.

Fruehstueck beim Rueckflug
Frühstück beim Rückflug

Nicht nur die Größe der Portionen, sondern insbesondere die Qualität und der Geschmack konnten mich in meiner Air France Business-Class Kurz- und Mittelstrecke Bewertung dabei überzeugen, sodass das Catering sicherlich ein Argument ist, das für die Business-Class von Air France spricht. Eine Flasche Wasser findet man übrigens generell schon am Platz, sobald man an Bord geht, was auch noch einmal eine nette Geste ist.

Air France Business Class Kurz- und Mittelstrecke – das Entertainment

Keinen Unterschied zwischen den Klassen gibt es hinsichtlich des Entertainments, wobei ich hier mit Blick auf mein Air France Business-Class Kurz- und Mittelstrecke Review dennoch hervorheben möchte, dass ich recht zufrieden war. Zwar gibt es auch bei Air France aktuell keine Zeitschriften, dafür kann man diese über eine App oder das Online-Portal kostenlos genießen. Darüber hinaus haben die Sitze einen robusten und großen Tisch, an dem man gut am Laptop arbeiten kann.

Tisch am Sitz in der Air France Business Class
Tisch am Sitz in der Air France Business-Class

Die gesamte Kurz- und Mittelstreckenflotte verfügt zudem mittlerweile über WLAN, sodass man an Bord auch arbeiten kann. Hier fällt besonders positiv auf, dass der sogenannte Message Pass sogar kostenlos ist, sodass man via WhatsApp und Co, mit der Familie und Freunden in Kontakt bleiben kann. Alternativ gibt es für recht moderate Summen den Surf Pass zum einen und den Stream Pass zum anderen, womit es möglich ist ohne allzu große Ausgaben während der Flugzeit zu arbeiten. Die Geschwindigkeiten sind dabei überraschend gut und Datenbegrenzungen gibt es nicht.

Air France Business Class Kurz- und Mittelstrecke – Fazit

Mein Gesamteindruck der Air France Business-Class ist durchaus gut, gerade auch im Vergleich zu meinem KLM Business-Class Kurz- und Mittelstrecke Review. Die französische Airline bietet ein sehr gutes Catering, einen guten Service und ein angenehmes Entertainment-Angebot. Genauso wie bei der Konkurrenz auch sind die Sitze nicht unbedingt toll für ein Premium-Produkt, allerdings sind die meisten Strecken auch nicht allzu lang, womit der Komfort in Ordnung ist. Zwar würde ich nur bei einem moderaten Aufpreis auf Kurzstrecken auf die Business-Class setzen, aber gerade in Verbindung mit einem Langstreckenflug finde ich das Produkt von Air France sehr angenehm!

Mein persönliches Highlight in der Air France Business Class Kurz- und Mittelstrecke   +

Besonders gut gefallen hat mir in der Air France Business-Class das Catering. Die Speisen sind reichhaltig und lecker, das Getränkeangebot ist zudem sehr umfangreich, Champagner inklusive!

Weitere reisetopia Airline Reviews

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline Reviews, Hotel Reviews und Lounge Reviews!

Häufig gestellte Fragen zur Air France Business Class Kurz- und Mittelstrecke

Was bedeutet Business Class?   +

Die Serviceklasse der Business-Class stellt die mittlere der drei Klassen dar. Gegenüber einem Fluggast der Economy genießt der Fluggast in der Business-Class einen höheren Service, eine größere Auswahl sowie eine höhere Qualität an Getränken und Speisen an Bord.

Bekommt man in der Air France Business-Class ein Amenity Kit?   +

Nein, ein klassisches Amenity Kit gibt es nicht.

Was ist der günstigste Weg, Business Class bei Air France zu fliegen?   +

Der günstigste Weg, um Business-Class bei Air France zu fliegen ist mit Flying Blue Meilen, welche für den Flug eingelöst werden können. Diese könnt Ihr beispielsweise von Eurer American Express Karte transferieren.

Nach welchen Kriterien wird der Flug bewertet?   +

Der Flug wurde unabhängig durch einen reisetopia Autor bewertet. Die Kosten wurden dabei vollständig von reisetopia oder dem reisetopia Autor übernommen.

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels auf der ganzen Welt. Mittlerweile konnte er über 500 verschiedene Hotels testen und dabei mehr als 100 Städte auf allen Kontinenten kennenlernen. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen besonderen Erlebnissen teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Sorry, aber die Beinfreiheit ist für mich ein wichtiges Argument und hier generell geringer als bei Lufthansa, wo in den ersten Reihen mehr Platz ist als in Economy. Auch wenn das Essen hier gut aussieht, wie kann man Getränke in Pappbecher servieren? Auch das ist bei LH besser. Wird aber mit keinen Wort im Artikel erwähnt. Wieder mal ein typisches indirektes Lufthansa-Bashing.

    • Man kann aber auch viel aus wenig ableiten 😉 Ich fliege sehr gerne Lufthansa und wüsste nicht, was dieser Artikel mit Lufthansa-Bashing zu tun hat. Ich fand bei Air France den Service und das Essen besser – auch wenn es den Kaffee im Pappbecher gab. Ansonsten habe ich keinen relevanten Unterschied festgestellt und hatte mit der Beinfreiheit keine relevanten Probleme. Bei der Lufthansa ist diese übrigens auch nicht generell in der Business Class höher als in der Economy Class, was schon am flexiblen Vorhang liegt.

    • Hi Max, es kommt ein wenig darauf an, ob ich bei der Airline / Allianz einen Status habe. Sofern das nicht der Fall ist, würde ich zwischen 30 und 70 Euro extra bezahlen (je nach Flughafen, übliche Schlangen bei der Sicherheitskontrolle, Verfügbarkeit von Lounges etc.). Wenn ich einen Status habe, sind es meistens maximal 50 Euro extra (dann allerdings primär wegen einer potenziell höheren Meilengutschrift).

Alle Kommentare anzeigen (1)