Während etliche Airlines – so zunächst auch die Lufthansa – weltweit ihre Lounges für Vielflieger und -zahler wieder eröffnen, hat der Kranich nun bei insgesamt fünf Lounges die Reißleine gezogen – und zwar endgültig. Das trifft auch vier Flughäfen in Deutschland.

Die Lufthansa hat bekannt gegeben, insgesamt fünf Lounges des Kranich-Konzerns für immer schließen zu “müssen”. Dabei befinden sich vier dieser Lounges an vier verschiedenen deutschen Flughäfen, die im Zuge der Coronavirus-Pandemie bereits geschlossen wurden. Auch in Asien macht eine Lounge endgültig dicht. Diesen Schritt kommuniziert die Lufthansa unter anderem auf ihrer Webseite.

Köln-Bonn, Leipzig, Nürnberg und mehr

Zu den Etablissements, die an vier deutschen Flughäfen für immer ihre Tore schließen sollen, gehören die Lufthansa Lounges in Bremen, Dresden, Köln-Bonn, Nürnberg und Leipzig-Halle. Letzteren Flughafen bedient die Lufthansa Group aktuell sowieso nicht mehr, nachdem ab Leipzig-Halle alle innerdeutschen Flugverbindungen temporär eingestellt wurden. Und auch eine Lounge in Asien fällt den Sparmaßnahmen – denn darum dürfte es sich in erster Linie handeln – zum Opfer: Die Lufthansa Lounge am Flughafen der indischen Hauptstadt Delhi macht ebenfalls für immer dicht. Alternativ können Kranich-Gäste hier nun jedoch die Air India Lounge nutzen, wie die Lufthansa auf der Lounge-Seite mitteilt.

Lufthansa Business Lounge Leipzig Sitzbereich

Die Lufthansa begründet den drastischen Schritt damit, “langfristig die gewohnt hohe Qualität des Lounge-Angebotes” aufrecht erhalten zu wollen, weshalb “einige der wenig besuchten Lounges nicht wieder eröffnet” werden sollen. So sei die endgültige Schließung jener Lounges “Teil einer Gesamtanpassung des Lounge-Produktangebots”, wie die Lufthansa gegenüber aerotelegraph erklärte. Weiter heißt es von Seiten des Kranichs, dass die betroffenen Flughäfen ohnehin nur ein geringes Passagieraufkommen vorzuweisen hätten – und das schon vor der Pandemie. Deshalb hätten auch die Lounges nur eine geringe Anzahl an Gästen vorzuweisen gehabt, so die Lufthansa. “Hinzu kommt, dass eine zeitnahe Rückkehr zum Niveau des Passagieraufkommens vor der Corona-Krise unwahrscheinlich ist.”

First Class Terminal-Wiedereröffnung rückt näher

Im Zuge der Corona-Krise hatte die Lufthansa zwischenzeitlich alle Lounges geschlossen. Nachdem sich die Situation jedoch zusehends beruhigte, wurde das Angebot an vielen Flughäfen wieder hochgefahren. Dennoch sind auch weiterhin ein Großteil der Kranich-Lounges dicht. Fünf eröffnen nun nie wieder. Weitere Lounges sind von der Maßnahme nach aktuellem Stand jedoch nicht betroffen. Aktuell arbeitet die Lufthansa außerdem an der Wiedereröffnung des First Class Terminals und des dazugehörigen Limousinen-Service. Immerhin finden sich an den Flughäfen Köln-Bonn und Nürnberg je eine Priority Pass Lounge als Alternative, zu denen Ihr etwa mit der American Express Platinum Kreditkarte Zugang erhaltet.

Fazit zur Schließung der Lufthansa Lounges

Die nun verkündete Maßnahme der Lufthansa dürfte für einigen Unmut unter den Vielfliegern und Premium-Reisenden sorgen und das ist auch nachvollziehbar. Schließlich sind die Lounges des Kranichs fester Teil des Reiseerlebnisses für Status-, Business und First Class-Gäste – eigentlich. Wenngleich die betroffenen Lounges durch die Krise bereits geschlossen waren, hatte man doch gehofft, dass diese im Zuge der Wiedereröffnungen der anderen Lounges, ebenfalls bald wieder ihre Pforten öffnen würden. Nun wissen wir, dass wir uns leider in Gänze von jenen Etablissements verabschieden müssen.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)