Lufthansa verzichtet immer mehr auf ihre First Class, da besonders in Zeiten der Krise viele Großraum-Jets nicht mehr zum Einsatz kommen. Zudem werden die Business Class-Produkte heutzutage so modernisiert und ausgebaut, dass die First Class kaum noch Verwendung findet. Es wäre von dem her nicht allzu verwunderlich, wenn die Boeing 747-8 bald das einzige Flugzeug der Lufthansa noch über eine First Class an Bord verfügen könnte.

Bereits in den vergangenen Jahren ging die Nachfrage bei den First Class Buchungen vieler Fluggesellschaften stärker zurück, sodass die Kapazitäten in der höchsten Reiseklasse zunehmend reduziert wurden, beziehungsweise komplett aufgegeben wurden. Bereits im Juni berichteten wir darüber, dass der Deutschlands Flagcarrier auf fast allen Flügen im Sommerflugplan aufgrund der geringen Nachfrage auf die Luxusklasse verzichten wird. Kürzlich verkündete die Airline dann das First Class-Aus auf allen Flugstrecken in die USA, welches bis nächstes Jahr im März vorerst bestehen bleiben wird. Somit bleiben der Airline kaum noch Großraumflugzeuge mit einer First Class an Bord übrig.

Trotz besonderem First Class Erlebnis sinkt die Nachfrage zunehmend

Als eine der größten europäischen Fluggesellschaften bietet die Airline ein exzellentes First-Class-Erlebnis, das durch Einlösungen von Punkten und Meilen relativ einfach zu erhalten ist. Somit hatte die Fluggesellschaft im Vergleich zu anderen bekannten Airlines eine sehr große Flotte an Langstreckenjets mit eben diesen luxuriösen First Class Sesseln. Vor gerade einmal sechs Jahren waren noch 96 Prozent aller Langstreckenflieger von Lufthansa mit einer First Class ausgestattet, im vergangenen Jahr waren es schätzungsweise nur gerade einmal noch 50 Prozent aller Großraum-Jets. Seitdem wurden noch mehr Großraumflugzeuge aus dem Verkehr gezogen, durch eine zu geringe Nachfrage an Langstreckenflügen und durch zu hohe Treibstoffemissionen, wie thepointsguy.co.uk berichtet. Hinzu kommt, dass verstärkt in den letzten Jahren neu verbesserte, zukunftsfähige Business-Class Konzepte erweitert und modernisiert wurden, die der First Class zur Konkurrenz werden könnten.

Lufthansa First Class

Nachdem ursprünglich geplant war nach Los Angeles und Chicago weiterhin mit der First Class an Bord zu operieren, ergab die jüngste Flugplan-Aktualisierung der Airline bis Ende März alle Flugzeuge mit einer First Class allen US-Strecken zu entziehen. Zudem kam es infolge der weltweiten Krise zu einer erheblichen Flottenumstrukturierung, bei der eine Vielzahl an Flugzeugen teilweise für mehrere Jahre gegroundet oder gar komplett aus dem Verkehr gezogen wurden, wie es der Fall mit dem endgültigen Airbus A380-Aus und bei den 17 A340 war, die langfristig eingelagert wurden. Allein der Pandemie geschuldet sind es 31 Flugzeuge mit einer First Class, die zukünftig bei Lufthansa keine Verwendung mehr finden werden.

777-9 oder A350 könnten First Class erhalten

Somit scheint es im Moment als würde die Boeing 747-8 als letztes Flugzeug der gesamten Lufthansa-Flotte noch ein First Class Erlebnis bieten. Bis 2023 wird das nach bisherigen Einschätzungen auch der Fall bleiben. Insgesamt 19 Flugzeuge sind es, die im Besitz der Airline stehen, wobei man jedoch bedenken muss, dass einige von ihnen ebenfalls der Krise geschuldet noch am Boden bleiben müssen und auch vorerst keine Inbetriebnahme geplant sei. Somit soll die 747 den Winter über Reiseziele, wie Bangkok, Buenos Aires, Johannesburg, Mexiko-Stadt, São Paulo und Shanghai anfliegen, bei der sich alle First Class-Passagiere noch über das Reiseerlebnis i”ganz vorne” noch erfreuen können. Zudem bleibt der Bordservice bisher unverändert, sodass Gästen weiterhin ein vielseitiges Menü mit Champagner und Kaviar geboten wird.

Boeing 747 8

Es sei zwar geplant in den kommenden Jahren die Lufthansa-Flotte mit der Aufnahme der 777-9 zu erweitern, die mit einer komplett neu modernisierten Business Class, die Erwartungen eines Jeden übertreffen sollen und dem aktuellen Business Class-Bordprodukt um Längen voraus sein dürfte. Das Konzept beinhaltet versetzt angeordnete Sitze in der Mittelreihe, bei der jeder Platz Zugang zum Gang hat, sowie unter anderem ein größeres HD-Entertainment-System für die Fluggäste an Bord. Jedoch ist aktuell noch umstritten, ob durch die Erweiterung und Modernisierung der Business Class die Flugzeuge überhaupt über eine First Class verfügen werden. Dennoch könnte nach Überlegungen der Airline eine A350-900 oder eine Boeing 777-9 vielleicht doch noch mit einer solchen Luxusklasse ausgestattet werden, wenn auch nur mit der Hälfte an Sitzen. Bisher sollen die ersten Produktionen aber keine aufweisen. Dennoch will man am Premium-Konzept der Airline festhalten, wie Lufthansa bestätigt. Man darf gespannt sein, wie sich die First Class entwickeln wird, oder ob tatsächlich die 747-8 der letzte Flugzeugtyp mit diesem Luxusprodukt sein wird!

First Class Terminal kurz vor Öffnung?

Nachdem im Verlauf der Krise alle Lufthansa Lounges sowie das Lufthansa First Class Terminal in Frankfurt zwischenzeitlich geschlossen wurden, wurde das Angebot nun an zahlreichen Flughäfen wieder hochgefahren und auch das Lufthansa First Class Terminal (FCT) steht schon wieder in den Startlöchern zur Wiedereröffnung, auch mit seinem exklusiven Limousinen-Service. Derzeit heißt nur die First Class Lounge A im Schengen Bereich des Flughafens ihre Gäste willkommen.

Lufthansa First Class Terminal Frankfurt

Lufthansa bietet zwei Arten von Lounges für die hochklassigen Reisenden an. Die First Class-Lounges mit À-la-carte-Restaurant, individuellen Sitzbereichen, Duschen und weiteren Annehmlichkeiten, zudem besitzt die Airline ein separates Terminal am Drehkreuz Frankfurt für berechtigte Premium-Passagiere mit individueller Sicherheitskontrolle, einem großzügigen Lounge-Bereich und Limousinen-Service zum Flugzeug – das First Class Terminal.

Fazit zur First Class Zukunft bei Lufthansa

Auch wenn die Großraum-Jets der Lufthansa ohne eine First Class an Bord fast undenkbar wären, ist die Zukunft der luxuriösen Reiseklasse ungewisser denn je. Schon vor der Pandemie sank die Nachfrage bereits sehr stark, sodass 2019 die Anzahl der Flieger mit einer First Class auf 50 Prozent reduziert wurden. Zudem ist die Krise natürlich auch hier nicht spurlos vorbeigezogen, so musste ein Großteil der Lufthansa-Flotte mit der Luxusklasse stillgelegt werden.

Somit ist die Boeing 747-8 derzeit und ziemlich sicher auch in den kommenden Jahren der einzige Jet, der über eine First Class verfügen wird, den Lufthansa einsetzen wird. Außerdem verdrängen immer öfter modernisierte und luxuriöse Business Class-Produkte die First Class als Spitzenprodukt. Es bleibt also spannend, wie sich die First Class in den nächsten Jahren schlagen wird und ob sie uns in Zukunft weiterhin erhalten bleiben wird!

Autorin

Seitdem Karolin als Schülerin an einem Austauschprogramm in Frankreich teilgenommen hat, wächst täglich ihre Begeisterung für das Reisen und Entdecken neuer Länder und ihre Leidenschaft für die französische Sprache.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Von wegen mexico stadt, wir wurden downgegradet auf business und haben daraufhin ganz verzichtet. Im Winter fliegen nur noch A340er nach mexico , sprich nur noch business. Mag ja kindisch sein gerade in Zeiten von corona, aber wir hatten uns auf das besondere flugerlebnis in der firstclass gefreut.

  • Also ich war im vergangenen Jahr 2 x in Japan und 1 x in Kolumbien und die First war immer nahezu ausgebucht. Hoffen wir mal, dass man zumindest auf einigen Strecken daran festhält…. ich liebe es.

Alle Kommentare anzeigen (1)