Regelmäßig könnt Ihr auf reisetopia von unseren besten Erlebnissen erfahren – wie wir in der First Class durch die Welt fliegen, Luxushotels die eigentlich mehr als tausend Euro pro Nacht kosten testen und auch mal am Wochenende nach Los Angeles fliegen. Dass unser Leben nicht immer so glamourös ist und eine Reise auch mal gehörig schiefgehen kann, davon berichte ich in dieser Ausgabe von Reiseverrückt!

10 Euro Ryanair Flüge

Anfang 2016 habe ich ernsthaft angefangen, mich für die Welt der Vielfliegerei zu interessieren und ein gutes Angebot kam mir vor die Augen: Ryanair bot Tickets für lediglich 10 Euro pro Flug an! Ab Hamburg waren zahlreiche Ziele verfügbar und für diesen Preis konnte ich einfach nicht nein sagen.

ryanair 10 Euro Flüge

Ich hatte allerdings nur einen Tag Zeit für die Aktion, kam ich doch erst am Montag Abend zurück von einer Reise und musste ich am Mittwoch morgen bereits weiter. So war ich auf der Suche nach einem Same-Day-Return an ein schönes Ziel am Dienstag. Da Ryanair leider zu dem Zeitpunkt die Flüge immer morgens angeboten hatte war es nicht möglich, morgens mit Ryanair anzureisen und abends wieder zurückzufliegen – eine andere Lösung musste her.

Dann eben über Bremen!

Schnell fand ich heraus, dass die Flüge ab Hamburg zwar morgens erfolgen, die Rückflüge nach Bremen aber häufig erst am Abend stattfinden. So konnte ich letztendlich für 20 Euro einen Flug nach Madrid am Morgen und den Rückflug nach Bremen am Abend buchen. Die Zeit reichte genau, um den letzten Zug zurück nach Hamburg zu erwischen und gegen Mitternacht zurück zu sein.

Madrid Stadt Zentrum Essen

Für den Preis ein wirklich guter Deal und auch zuvor ging es für mich für nur einen Tag nach Madrid, zum Beispiel bei meinem ersten Business Class Ausflug mit LAN, über welchen ich in der allerersten Reiseverrückt Ausgabe bereits berichtete.

Verspätung, Verspätung, Verspätung

Etwa eine Stunde vor Abflug kam ich also am Flughafen an und konnte im exklusiven Wartebereich von airberlin (die guten alten Zeiten) noch gemütlich einen Kaffee trinken, bevor das Boarding begann. Es gab noch etwa 30 Minuten Verspätung, was mich aber wenig störte. Als ich endlich an Bord der Ryanair Boeing 737 saß, ging es leider noch lange nicht los – ein technischer Fehler zwang den Piloten den Start um eine weitere Stunde nach hinten zu verschieben. Aus etwa sechs Stunden Zeit in Madrid wurden so ein paar weniger, doch einen großen Unterschied machte dies nicht.

Im Landeanflug auf Madrid mussten wir dann allerdings zusätzlich noch durchstarten und es dauerte noch wesentlich länger, bis wir endlich wieder einen Slot zum Landen erhalten konnten. Als ich letztendlich am Madrider Flughafen ausgestiegen war, waren von meinen sechs Stunden nicht einmal mehr die Hälfte übrig.

Ryanair Boarding Fußmarsch

Wollte ich mit etwas Puffer rechtzeitig vor Boarding am Flughafen ankommen, hätte ich schlussendlich weniger als eine Stunde in Madrid gehabt – mögliche Zugverspätungen nicht reingerechnet. Das war der Punkt, an dem ich meinen Tagesausflug als beendet ansah. Für Lounge Zugang buchte ich mir einen Iberia Flug den ich später spontan wieder stornieren musste und setzte mich in die Lounge für einen Snack und zum Arbeiten.

Solange beim Rückflug alles klappt

Der Rückflug nach Bremen startete rechtzeitig und ich sah mich schon im Bett liegen, doch kurz vor der Landung kam die Durchsage: Ein spontaner Schneesturm in Bremen zwang den Flieger zum weiteren Kurven. Ich dachte über eine Umleitung nach Hamburg nach, doch es blieb beim Kurven für eine Stunde bis wir gegen 11 Uhr letztendlich in Bremen landeten – den letzten Zug hatten wir natürlich verpasst. Die letzte Straßenbahn fuhr ebenfalls vor meinen Augen weg, so ging es mit dem Taxi zum Hauptbahnhof und ich buchte mir einen Flixbus mit Abfahrt um 1 Uhr morgens.

Der missglückte Tagesausflug – Fazit

Bis ich im Bett lag wurde es letztendlich 3 Uhr und auch das mediterrane Klima in Madrid konnte ich nicht genießen – es läuft eben nicht immer alles nach Plan. Was blieb war ein recht hektischer Tag mit viel Verspätung, Schnee und einiger Zeit im Flugzeug und immerhin eine gute Geschichte. Das nächste Mal nach Madrid – lieber wieder mit LATAM in der Business Class!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit Moritz herausgefunden hat, wie man Wege an eigentlich unerreichbare Ziele finden kann, ist er immer auf der Suche nach neuen, kreativen Methoden zum Erreichen von Reisezielen und Airline-Status. Auf reisetopia lässt er Euch daran teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Schade, dass du so viel Pech hattest. Ich habe mit Ryanair schon so einige tolle Tagesausflüge gemacht (Brüssel, Bukarest, Cambridge, Bergamo und bald auch noch Palma). Klar kann man immer wieder Pech haben. Aber gerade Ryanair ist von allen Airlines mit am pünktlichsten. Und bis auf bei letzten Trip von Bergamo zurück nach Hause, wo man 2 Stunden Verspätung auf dem Rückflug hatte, lief immer alles super. Ich würde nicht aufgeben und es erneut probieren. Ich würde nur immer zusehen, dass man mindestens 9 Stunden Zeit hat vor Ort. So ist es nicht schlimm, falls dann wirklich mal beim Morgenflug etwas Verspätung aufkommt… .

  • Genau! Sollte er doch mit dem Fahrrad gefahren sein. So einen Kommentar hätte ich mir einfach verkniffen. Die Wut, die Du beim Schreiben in Form von CO2 rausgelassen hast, hätte für den ein oder anderen Day-Trip per Flugzeug ausgereicht. Würde es denn einen Unterschied machen, hätte Moritz eine Woche in Madrid verbracht? Oder kannst Du anderen eine Auszeit einfach nicht gönnen?

  • Unverantwortlich! Von Klimawandel habt ihr wohl noch nichts gehört? Jeder hat seine eigene Verantwortung zum Klimaschutz beizutragen und solche kurzen Flüge sind absolut schädlich für uns alle. Bitte hört auf sowas zu bewerben, denn umso mehr auf solche Ideen kommen, desto schlechter für unsere Umwelt!

    Mit den beiden Flügen hast Du an einem Tag 1.083 kg CO₂ produziert. Damit man den Klimawandel aufhalten kann, darf jeder Europäer im Jahr nur 2 Tonnen CO₂ produzieren. Du produzierst an einem einzigen Tag schon die Hälfte davon. Wie wäre es, wenn Du nun Verantwortung übernimmst und die Flüge wenigstens ausgleichst: https://www.atmosfair.de/de

    • Hallo Jens, uns allen ist bewusst, dass exzessives Reisen mit dem Flugzeug, ähnlich wie beispielsweise auch Pendeln, einen negativen Einfluss auf die Umwelt halt. Unter anderem deshalb bewerben wir generell fast ausschließlich Deals für Langstreckenflüge. De facto versuchen wir beispielsweise die Anreise zu reisetopia Meetings soweit möglich mit der Bahn zu organisieren und setzen durch unsere flexiblen Arbeitsorte nahezu überhaupt nicht auf Autos.

      Dennoch ist reisetopia eine Webseite, die sich mit dem Thema Reisen beschäftigt, weswegen wir auch weiterhin einen Fokus auf besondere Flugerlebnisse legen werden. Das heißt nicht, dass wir anderen ans Herz legen wollen, “sinnlos” durch die Gegend zu fliegen. Vielmehr wollen wir dafür sorgen, dass unsere Leser in Zukunft “besser” reisen. Ob das am Ende heißt, von weniger Geld mehr Trips zu machen oder einfach für dasselbe Geld “bessere” Trips zu erleben, muss am Ende jeder Nutzer – auch unter Abwegung von Umweltaspekten – selbst entscheiden.

      An dieser Stelle noch ein interessanter Lesetipp für dich: Kommende Woche bringen wir einen ausführlichen Artikel, der sich mit dem Thema Umweltbelastungen von Kreuzfahrten beschäftigt. Dort gehen wir explizit auf die Probleme und zugleich auch Möglichkeiten ein, um gegenzusteuern!

Alle Kommentare anzeigen (1)