Das Jahr neigt sich dem Ende zu und später wollen wir in unserem großen Jahresrückblick noch einmal auf die Highlights von 2021 zurückblicken. Doch vorher lohnt es sich, noch einmal den Dezember Revue passieren zu lassen, denn das Team war wieder viel unterwegs.

Auch wenn der Dezember weiterhin von Corona und der neuen Variante Omikron geprägt war, konnten einige aus unserem Team ihre länger geplanten Reisen trotzdem realisieren. Über Weihnachten war von uns niemand unterwegs, doch jetzt über Silvester sind ein paar Reiseverrückte schon wieder am Erkunden neuer Orte. Somit endet das Reisejahr 2021 deutlich besser als es angefangen hat.

Neues aus der Reisewelt

Die Nachrichten waren auch in diesem Monat stark von Corona beziehungsweise Omikron dominiert. Einige weitere Länder verschärften ihre Einreisebestimmungen, sodass man für die Einreise in immer mehr Länder mittlerweile wieder einen Test vorweisen muss – auch als geimpfte Person. Besonders einscheidend für die internationale Reisebranche war sicherlich auch, die Entscheidung Thailands, das Test&Go Einreiseverfahren vorübergehend zu pausieren. Ein weiterer “Schock” kurz vor Weihnachten war darüber hinaus die Aufnahme Großbritanniens in die Liste der Virusvariantengebiete. Doch mittlerweile ist die Omikron-Variante so weit verbreitet, dass die Ausweisung der Virusvariantengebiete wieder obsolet werden könnte. Voraussichtlich zum 4. Januar verschwinden alle bisherigen Virusvariantengebiete von der RKI-Liste.

Ein weiteres sehr prominentes Thema der letzten Tage waren die unzähligen Flugausfälle – ebenfalls begründet durch die Ausbreitung der Omikron-Variante. Über Weihnachten fielen in Europa, aber auch in den USA und China unzählige Flüge aus. Die Lufthansa machte darüber hinaus noch über sich reden, da sie aufgrund der aktuellen Lage in den nächsten Wochen bis zu 18.000 Leerflüge erwartet – um trotz der geringen Nachfrage ihre wertvollen Slots an den Flughäfen behalten zu können.

Max – Dubai

Ende November ging es für Max das erste Mal nach Dubai und in die Vereinigten Arabischen Emirate. Dabei stand Dubai nie sehr weit oben auf Max‘ Travel Bucket List – ganz im Gegenteil. Aber warum zog es ihn dennoch in die Wüstenmetropole?

Dubai Financial Center

Einer der wichtigsten Gründe war die Expo, die Weltausstellung die derzeit in Dubai stattfindet. Zum anderen war auch das gute Wetter dort und das schlechte Wetter in Deutschland Grund für diesen Trip, sowie auch mal wieder eine weitere Reise zu unternehmen. Auch diese Reise unternahm Max im Grunde auf eigene Faust, traf sich in Dubai allerdings mit seinem guten Freund und reisetopia-Kollegen Alex und seiner Freundin.

3FF3E7E7 80F4 4E1B B377 FD11534D9DDE

Gemeinsam besuchten sie die Expo, gingen verbotenerweise nachts baden, bis sie von Sicherheitsleuten mehr oder weniger höflich aus dem Wasser gebeten wurden und Max schaute sich noch die Sehenswürdigkeiten an, die Alex und seine bessere Hälfte bereits gesehen hatten, da sie ein paar Tage früher eintrafen. Der letzte Tage stand dann ganz im Zeichen der Erholung, bedeutet: Swimming Pool, Lesen und Pizza, bevor es zurück ins kalte Deutschland ging.

Alex, Max & Tobi – Spanien

Über ein Dezemberwochenende zog es die drei reisetopia-Kollegen und Freunde Alex, Tobi und Max nach Madrid. Als Luftfahrt-Enthusiasten wollten sie einige Airline Produkte testen. Das war auch gewissermaßen der Aufhänger für die kleine Reise nach Madrid, denn – wie sicherlich einige von unseren Lesern bereits wissen – operiert Air Europa auf der kurzen Strecke zwischen Madrid und Barcelona einige der Flüge mit Boeing 787 Dreamlinern.

Air Europa Boeing 787 9 Dreamliner Spanien

Und diesen wollten die drei Freunde einmal testen, sowohl in der Economy (hin), als auch in der Business Class (zurück). Der Flug fand denn auch in einer Boeing 787-9 statt, allerdings noch mit dem alten Business Class-Produkt, das für einen rund einstündigen Flug aber völlig ausreichend zu bewerten ist. Für die Langstrecke, so waren sich die drei einig, sei der Komfort jedoch unzureichend.

Lufthansa Airbus A321neo Business Class Kabine Sitz

Von Deutschland ging es mit der Lufthansa in der Business Class nach Madrid und zurück. Dabei trafen sich Alex, Tobi und Max am Flughafen Frankfurt, nachdem jeder von einem anderen Flughafen aus seine Reise begann. Tobi in Hamburg, Alex in Berlin und Max in Hannover. Dabei gab es auch hier und da auf den eigentlich unspektakulären Flügen mit der Lufthansa was zu erleben.

Madrid

Wobei es vor allem um Passagiere ging, die sich nicht zu benehmen wussten: Vom Betrunkenen, der die Freundin eines anderen Reisenden sexuell belästigte und in Madrid nach der Landung abgeführt wurde, bis zu den hochnäsigen Maskenverweigerern auf dem Rückflug nach Deutschland in der Business Class. Dennoch erlebten die drei ein ereignisreiches Wochenende in der spanischen Hauptstadt, für die sie selbst ebenfalls auch noch etwas Zeit fanden, inklusive Stadtbummel, Tapas und Bier.

Moritz – Cannes & Co.

Für Moritz stand der Dezember fast komplett im Zeichen der ILTM. Schon vor dem Großevent in Cannes ging es für zwei Tage nach Paris, wo Moritz die Gelegenheit hatte, das neue und absolut überzeugende Kimpton Paris St. Honoré kennen zu lernen.

Kimpton Paris St. Honoré Pool

In Cannes angekommen galt es nicht nur das Event zu besuchen, sondern auch zahlreiche verschiedene Hotels kennen zu lernen. Der absolute Favorit sollte dabei das Hotel Martinez Cannes sein, das auf jeden Fall eine Empfehlung wert ist.

Hotel Martinez Cannes Suite

Das gilt generell auch für eine Reise nach Südfrankreich im Winter, denn die angenehmen Temperaturen und der Sonnenschein laden problemlos zu dem einen oder anderen entspannten Spaziergang am Strand ein.

Cannes Strand

Entsprechend hieß es für Moritz auch, noch etwas länger in Südfrankreich zu bleiben und dort unter anderem auch noch Monte-Carlo zu besuchen. Dort konnte Moritz sich nicht nur ein Bild von der Stadt machen, die mehr zu bieten hat, als man oft liest.

Monte Carlo Hafen

Zusätzlich galt es natürlich auch hier noch ein reisetopia Hotel kennen zu lernen – konkret das Fairmont Monte-Carlo, das besonders durch den tollen Ausblick beim Frühstück absolut punkten konnte.

Fairmont Monte Carlo Frühstück

Der absolute Höhepunkt der Reise sollte allerdings ein Aufenthalt im The Maybourne Riviera sein, einem neuen Luxushotel mit herausragendem Ausblick über die Küste. Zwar ist das Hotel noch im Soft Opening, so schnell vergessen wird Moritz den Aufenthalt bei strahlendem Sonnenschein aber wohl nicht.

The Maybourne Riviera Suite

Bevor es wieder nach Hause ging, sollte das Ziel der Reise noch Nizza, wo es nach einem kurzen Meeting noch ins Hyatt Regency ging, das einen soliden Eindruck hinterlassen hat.

Hyatt Regency Nizza Zimmer

Nach ein wenig Zeit mit der Familie ging es kurz vor Silvester zudem noch nach Neapel – Eindrücke dazu folgen dann im Januar!

Lena – Madrid

Mein letzter Trip des Jahres ging wie bei Max, Alex und Tobi nach Spanien, genauer gesagt Madrid. Die Metropole wollte ich schon des Längeren einmal besuchen, womit sich Ende November als perfekte Gelegenheit bot. Um ehrlich zu sein, hätte ich etwas besseres Wetter erwartet, mit rund neun Grad war es doch recht frisch. Trotz allem konnte ich jeden Tag strahlenden Sonnenschein genießen sowie wunderbare Sonnenuntergänge von unterschiedlichen Dachterrassen.

Madrid5

Vor Ort übernachtete ich während meiner vier-tägigen Reise erst im Dear Hotel Madrid, einem unabhängigen Hotel auf der Calle Gran Via und anschließend im Hyatt Centric Madrid Gran Via. Beide Hotels gefielen mir gut, beide hatten zudem ihre Vor- und Nachteile.

Im Dear Hotel hat mir die Dachterrasse sowie der Infinity-Pool besonders gut gefallen. Die Zimmer waren ganz nach meinem Geschmack eingerichtet, der Service war jedoch nicht weltbewegend.

Madrid4

Im Hyatt Centric dagegen gefiel mir die Einrichtung etwas weniger, der Service konnte mich hier jedoch vollends überzeugen. Eine Mischung aus beiden wäre für mich also perfekt gewesen.

Madrid2

Ich habe aber natürlich nicht nur Zeit im Hotel verbracht, sondern auch in den Straßen von Madrid. Generell muss ich sagen: diese Stadt überzeugt! Ich hatte Madrid total unterschätzt und liebe nicht nur die Architektur, sondern auch die Atmosphäre. Neben einem Flamenco Theater und einem Kinobesuch standen auch ein paar Museen auf meiner Liste sowie etliche Bars und Restaurants. Das Leben scheint dort etwas langsamer zu laufen, was mich eindeutig etwas aus dem Alltag zerren konnte.

Madrid6

Besonders beeindruckte mich bei meinem Trip der Retiro Park, in dem ich mich gedanklich schon jeden morgen Joggen sah. Durch die wunderschöne herbstliche Atmosphäre und das Licht war der Spaziergang durch den Park eines meiner absoluten Highlights.

Madrid1

Übrigens konnte auch die ein oder andere Weihnachtsdeko überzeugen, gerade bei einigen der Luxushotels, wie etwa dem Four Seasons Madrid oder Mandarin Oriental Ritz Madrid. Der Großteil der Weihnachtsdeko war letzten Endes jedoch recht grell, bunt und kitschig, was nicht ganz meinem Geschmack entspricht.

Madrid3

Trotz allem konnte mich Madrid sehr stark überzeugen, weswegen ich die Stadt unbedingt nochmal im Sommer kennenlernen will!

Livia – Schweiz

Für die Weihnachtstage zog es mich, wie so viele, zurück in die Heimat. Das bedeutet für mich nicht nur Zürich, wo ich aufgewachsen bin, sondern auch die Schweizer Berge. Auf über 1.000 Meter über Meer ist das Leben entspannter, die Luft frischer und erstreckt sich die Natur so weit das Auge reicht.

Livia Lenkerhof Schweiz 1
Eine luxuriöse Pause im 5-Sterne-Hotel Lenkerhof

Kurz nach der letzten Weihnachtsfeier ging die Reise los an die Lenk im Berneroberland. Trotz viel Regen konnten wir die Tage genießen und zur Ruhe kommen. Eines meiner Highlights war für mich der Brunch im 5-Sterne-Hotel Lenkerhof. Neben der wunderschönen Aussicht im Wintergarten auf die Plaine-Morte und den Wildstrubel, ließ sich das vielseitige Buffet sichtlich zu sehen lassen.

Zernez Engadin Schweiz 1
Ob Ski-Pisten oder der Schweizer Nationalpark – in Zernez gibt es viel zu entdecken!

Nun geht die Reise weiter ans andere Ende der Schweiz ins Engadin, genauer gesagt nach Zernez. Ich bin sehr gespannt auf den Bergort und freue mich bereits auf meine letzte Entdeckung in 2021!

Was Euch nächsten Monat erwartet

Die nächsten Reisen sind bereits geplant. Schon in der nächsten Woche geht es für einige aus dem Team auf eine Geschäftsreise nach Cannes. Und auch wenn Moritz bereits im Dezember dort war, werden wir hier sicherlich ein paar Eindrücke teilen. Gleichzeitig wird der Januar bei uns ein spannender Monat, da wir viele neue Projekte zum Jahresanfang beginnen werden, um reisetopia im Jahr 2022 immer weiter voranzubringen!

Autorin

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.