Mit der jüngsten Vorstellung der neuen Lackierung von Brussels Airlines ist es für uns an der Zeit, die Flotte der Lufthansa-Tochter genauer zu betrachten.

Die Luftfahrt befindet sich in einem enormen Wandel. Der Ruf nach besseren und effizienteren Flugzeugen war bereits vor der Corona-Pandemie vorhanden. Aufgrund der massiven Einschränkungen im internationalen Flugverkehr sehen sich viele Fluggesellschaften jedoch gezwungen, ihre Flottenplanung zu überdenken. Ausgedünnte und moderne Flotten werden mehr und mehr zum Standard. Eine Vorgabe, welche die Flotte der Lufthansa-Tochter Brussels Airlines bereits in vielen Ansätzen erfüllt. Dennoch durchläuft die Airline gerade das Anfangsstadium der Modernisierung. Höchste Zeit für uns also, die bisherige und zukünftige Flotte von Brussels Airlines zu betrachten.

Die Flottenplanung der Lufthansa Group

Die Flotte der Lufthansa Group, darunter also auch Airlines wie Austrian, Swiss, Brussels Airlines und Eurowings Discover, sind mitunter bunt. Die Lufthansa selbst ist ein Paradebeispiel für eine zu große und bunte Flotte. Mit weit über zehn verschiedene Flugzeugtypen ist mittlerweile keine klare Strategie mehr zu erkennen.

Flieger A330 Auf Startbahn Eurowings E1614012250337

Auch die Bordprodukte unterscheiden sich unter den einzelnen Airlines zu sehr. Swiss hat in allen Langstreckenflugzeugen eine First Class verbaut, die Lufthansa hat diese sukzessiv aus ihren Flugzeugen verschwinden lassen. Eurowings hingegen hat sich immer an die Lufthansa selbst orientiert oder vielleicht sogar orientieren müssen. Brussels Airlines fliegt dabei bei den meisten Passagieren unter dem Radar, bietet aber bereits seit geraumer Zeit eine moderne Business Class auf der Langstrecke.

Eurowings A330 Tailfin Line Up 1024x683 Cropped

Ein Großteil der Flugzeuge wurde bereits zwischen den verschiedenen Airlines der Lufthansa Group hin und her geschoben. So waren beispielsweise einige Airbus A330 noch bis vor einigen Monaten im Einsatz für Eurowings. Das Langstreckenflugzeug ist und bleibt aber das Rückgrat der belgischen Flotte. Vor allem bedarf es deshalb einer Modernisierung der Kurzstreckenflotte. Der erste Schritt wurde mit einem moderneren Auftritt der Airline bereits gegangen. Erst kürzlich stelle Brussels Airlines ihre neue Lackierung vor.

Die Flotte bisher

Die historische Flotte von Brussels Airlines liest sich recht übersichtlich. Auf der Kurz- und Mittelstrecke sind damals für nur wenige Jahre Flugzeuge vom Typ Boeing 737, BAe 146, De Havilland DHC-8-400 sowie Embraer ERJ-145 zum Einsatz gekommen. Am meisten auffällig unter dieser Ansammlung ist da noch das russische Regionalflugzeug Sukhoi Superjet 100. Brussels Airlines verfügte von 2017 bis 2019 über insgesamt sieben Flugzeuge dieses Typs, die jedoch allesamt von Cityjet betrieben wurden. Die Liaison war jedoch vor allem wegen der vielen Probleme mit diesem Modell nur von kurzer Dauer – das Flugzeug wurde wie die genannten Muster zuvor bereits allesamt wieder ausgeflottet.

Brussels Airlines 1024x684 Cropped

Heute besteht die Kurzstreckenflotte ausschließlich über Flugzeuge der Airbus A320-Familie – davon 14 Flugzeuge des Airbus A319-100 sowie 16 Flugzeuge des Airbus A320-200. Die insgesamt 30 Flugzeuge haben ein durchschnittliches Alter von circa 17 Jahren. Ähnlich wie bei der Lufthansa stellen diese Flugzeuge aktuell noch die Arbeitstiere der Flotte dar. Besonders während der Pandemie stellten sich die alten Flugzeuge des europäischen Flugzeugbauers nochmal verlässlichen Rückhalt heraus.

Brussels Airlines Airbus A330

Auch die Langstreckenflotte von Brussels Airlines war und ist äußerst übersichtlich. Früher verfügte die Airline noch über zwei Airbus A340-300, die zwischenzeitlich für Eurowings im Einsatz waren. Mittlerweile wurden beide Flugzeuge jedoch wieder vollständig an die Lufthansa zurückgegeben.

Swiss A340

Für die Langstrecke verfügt Brussels Airlines heute über insgesamt acht Airbus A330-300. In früheren Jahren verfügte die Fluggesellschaft noch über zwölf Airbus A330-300. Die Flotte wurde jedoch kurz vor der Corona-Pandemie auf zehn Flugzeuge reduziert. Im Zuge der Corona-Pandemie erfolgte eine erneute Flotten-Reduzierung – zwei weitere Airbus A330-300 wurden – zumindest temporär – aussortiert. Bedeutet, dass Brussels Airlines derzeit über insgesamt acht Airbus A330 verfügt.

Die Flotte zukünftig

Diese planmäßige sowie außerplanmäßige Flottenreduzierung war ein Bestandteil des “Turnaround-Programms 2020” der Fluggesellschaft. Nach Jahren der Reduzierung erfolgt nun aber wieder ein Flottenausbau. Die Fluggesellschaft kündigte die Rückkehr des Airbus A330 mit der Kennung OO-SFJ an. Bei diesem Flugzeug handelt es sich um einen über 16 Jahre alten Airbus A330-300, der sowohl für die Lufthansa als auch für Eurowings im Einsatz war. Bei Flightradar24 ist dieses Flugzeug auch noch mit der alten Eurowings-Lackierung zu sehen.

Brussels Airlines A330 03

Das Flugzeug soll jedoch nicht sofort zur Flotte stoßen. Nach derzeitigem Kenntnisstand soll der Airbus erst im Juni 2022 wieder abheben. Tatsächlich kündigt Brussels Airlines den Flottenzuwachs bereits über sieben Monate im Voraus an – ungewöhnlich. Mit der Inbetriebnahme eines neunten A330 möchte sich die Fluggesellschaft für eine Ausweitung des Afrika-Angebots aufstellen. Das bedeutet aber auch, dass vorerst nicht mit gänzlich neuen Flugzeugen zu rechnen sei. Das ist mit einem durchschnittlichen Alter 13,3 Jahren dieser Teilflotte aber auch noch nicht notwendig.

Boeing 787 2 Cropped

Der Airbus A330 ist ein bewährtes Mittel auf der Mittel- und Langstrecke bei den meisten Airlines. Auch heute wird der Airbus A330ceo, also mit der älteren Triebwerksgeneration, erfolgreich verkauft. Dass Brussels Airlines also auch zukünftig auf dieses Flugzeug setzt, gilt als gesichert. Ob man es aber gegebenenfalls Air Belgium eines Tages gleich tut und ebenfalls Airbus A330neo kaufen wird, ist meiner Meinung nach gar nicht so unwahrscheinlich, wenn auch dieses Muster bisher nicht viel Anerkennung bei der Lufthansa Group findet. Dass Brussels Airlines eine Boeing 787 oder einen Airbus A350 aus der Konzernflotte erhält, halte ich hingegen für äußerst unwahrscheinlich.

Airbus A320 Neo 2 1024x748 Cropped

Alles neo soll aber zukünftig die Kurz- und Mittelstreckenflotte von Brussels Airlines werden. Trotz der Pandemie möchte die Fluggesellschaft nun investieren – und erhält drei Airbus A320neo bis Mitte 2023. Ziel ist es, drei alte Airbus A319 damit zu ersetzen. Damit setzt die Airline auch auf Wachstum. Während der kleine Bruder bis zu 141 Passagieren bei Brussels Airlines Platz bietet, kann der Airbus A320neo in der Lufthansa-Konfiguration bis zu 180 Passagieren Platz bieten.

Fazit zur zukünftigen Flotte von Brussels Airlines

Die Flotten von Brussels Airlines und Eurowings unterscheiden sich nicht sonderlich stark. Dabei fungierte die Airline aus Belgien auch immer wieder als Ergänzung zum deutschen Billigflieger. Die Langstreckenflotte besteht aktuell ausschließlich aus Flugzeugen vom Typ Airbus A330-300 – und das wird sich auch vorerst nicht ändern. In Ergänzung dazu verbleiben in der Flotte nur noch Flugzeuge vom Typ Airbus A319 und A320. In den kommenden Jahren sollen Airbus A320neo zur Flotte hinzustoßen und den Airbus A319 zumindest in Teilen sukzessiv ablösen.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.