Der Start von Eurowings Discover im Juni steht kurz bevor. Die neue Lufthansa-Tochter soll die Aufgaben von Eurowings auf der touristischen Langstrecke übernehmen. Doch wieso eigentlich nicht auch die Flugzeuge?

Regelmäßig berichten wir über die neuesten Ereignisse der größten deutschen Fluggesellschaft Lufthansa. Der Konzern mit seinen vielen Fluggesellschaften spielt eine maßgebliche Rolle im internationalen Flugverkehr und möchte diese Rolle auch in Zukunft, ungeachtet der aktuellen Pandemielage, weiter ausbauen. Eine neue Fluggesellschaft mit den Namen Eurowings Discover wurde gegründet und wird im Juni an den Start gehen. Dafür erhält die neue Airline vier neue Flugzeuge des Typs Airbus A330-200. Doch was passiert eigentlich mit den Flugzeugen der Eurowings?

Eurowings verabschiedet sich von der Langstrecke

Das Projekt Ocean ist mittlerweile bereits gealtert – die neue Fluggesellschaft Eurowings Discover ist daraus hervorgegangen. Die Bestrebungen der Lufthansa Group dahinter waren eindeutig. Das komplexe Konstrukt der Eurowings auf der Langstrecke auflösen und die touristische Langstrecke unter einer Marke bündeln. Zuvor flog Eurowings mit wechselnder Strategie ab Düsseldorf, Frankfurt, Köln-Bonn und München zu beliebten Feriendestinationen auf der gesamten Welt. Durchgeführt wurden die Flüge mit Flugzeugen und Crews von Brussels Airlines und SunExpress Deutschland. Der Verbraucher konnte die Marke dahinter nur im Kleingedruckten auf der Buchungsbestätigung oder auf dem Flugzeug erkennen. Dennoch war mehr Klarheit gewünscht – und ein kleinerer Personalschlüssel mit entsprechend niedrigeren Kosten.

Eurowings A330 Tailfin Line Up 1024x683 Cropped

Darum soll es in diesem Beitrag jedoch nicht gehen. Ich konzentriere mich viel mehr auf die Historie beider Fluggesellschaften in Bezug auf die Langstrecke und die eingesetzten Flugzeuge. Eurowings bediente ihre Langstrecken mit insgesamt zehn Flugzeugen des Typs Airbus A330-200 und -300. In der Flottenplanung von Eurowings Discover spielen aber nur noch zwei dieser Flugzeuge eine Rolle. Tatsächlich ist die Antwort darauf nicht so einfach und lässt sich nur erahnen. Auch bei Neugründungen anderer Airlines, vor allem in der aktuellen Zeit, könnte man meinen, dass es ein Leichtes sei, einfach Flugzeuge anderer Airlines zu übernehmen. Die ehemaligen Flugzeuge der Eurowings sind bereits um die 20 Jahre alt und haben eine Menge Durchläufe für die Fluggesellschaft und ihre vorherigen Besitzer durchgeführt. Ein elementarer Bestandteil beim Neuerwerb von Flugzeugen.

Die Flottenplanung von Eurowings Discover

Seit Beginn des Jahres hören wir vermehrt von den Plänen der neuen Lufthansa-Tochter. So wird das Streckennetz aus insgesamt acht Destinationen bestehen. Dafür sollen zum Beginn insgesamt vier Flugzeuge zur Flotte hinzustoßen. Schnell war klar, dass zwei Flugzeuge der ehemaligen SunExpress Deutschland übernommen werden sollen, die sich zuvor im Dienst für die Eurowings befanden.

Edelweiss Airbus A330

Auch die beiden fehlenden Flugzeuge sollten aus dem Lufthansa-Konzern dazustoßen. Passenderweise wollte die Schweizer Ferienfluggesellschaft Edelweiss ihre zwei Flugzeuge desselben Typs verkaufen und hat ihren Abnehmer in Eurowings Discover gefunden. Beide Flugzeuge sollen erst kurz vor dem offiziellen Start der Fluggesellschaft eingeflottet werden. Bis dahin gibt es allerdings noch einen möglichen Verstoß gegen die Bedingungen der Schweizer Staatshilfen zu klären.

Flugzeuge in München geparkt

Doch zurück zur ursprünglichen Frage eines Lesers, was eigentlich aus den in München geparkten Flugzeugen werden soll. Bei Start oder Landung auf der Südbahn des Flughafens kann man diese noch in der Lackierung von Eurowings bestaunen. Konkret handelt es sich dabei um die Flugzeuge mit den folgenden Registrierungen:

  • D-AXGA
  • D-AXGC
  • D-AXFD
  • D-AXGG

Alle Flugzeuge sind vom Typ Airbus A330-200 und verweilen bereits seit längerer Zeit in München. Nachdem die Pläne für das Ende der Eurowings auf der Langstrecke festgestanden hatten, sollten diese Flugzeuge an die Lufthansa Cityline übergeben werden. Mit München wurde dafür bereits der passende Flughafen ausgewählt. Geflogen sind die Flugzeuge für die Airline, welche das Streckennetz der Lufthansa ebenfalls um touristische Destinationen auf der Langstrecke wie Montreal und Tampa unterstützt, jedoch noch nicht.

Flieger A330 Auf Startbahn Eurowings E1614012250337

Dafür sind alle vier Flugzeuge zuletzt in der Luft gewesen. Dabei hat es sich um routinemäßige Flüge gehandelt, die im Rahmen der Langzeiteinlagerung durchgeführt werden müssen. Die Flugzeiten haben zwischen 20 Minuten und knapp 1,5 Stunden betragen. Die Flugzeuge haben sich dabei nicht weit von ihrer aktuellen Basis entfernt bewegt. Anders ergeht es zwei andere Fluzgeuge desselben Typs, welche ebenfalls für Eurowings geflogen sind:

  • D-AXGB
  • D-AXGF

Während letztere zuletzt nach Münster in die Langzeiteinlagerung transferiert wurde, wird das Flugzeug mit der Registrierung D-AXGB aktuell in Luqa auf Malta eingelagert. Luqa ist eine Basis der Lufthansa, um umfassende Checks der Flugzeuge durchzuführen und die Kabinen zu erneuern. Ob und inwiefern diese sechs Flugzeuge wieder in den ursprünglich vorgesehenen Dienst für die Lufthansa Cityline und Eurowings Discover zurückkehren werden, ist aktuell ungewiss. Anders ergeht es aber vier Flugzeugen des Typs Airbus A330-300.

Airbus A330-300 zurück in Belgien

Diese vier Flugzeuge sind im Laufe der Zeit zu Eurowings dazugestoßen und waren ebenfalls auf der Langstrecke unterwegs. Dabei unterscheiden sie sich lediglich in der Länge zum Airbus A330-200, welcher damit weniger Passagiere befördern kann als sein größerer Bruder. Die Flugzeuge mit den folgenden Registrierungen sind für Eurowings geflogen:

  • OO-SFB
  • OO-SFJ
  • OO-SFK
  • OO-SFL

Die drei Flugzeuge mit der Registrierung OO-SFB, OO-SFK und OO-SFL sind mittlerweile wieder zurück in Belgien und befinden sich im Einsatz für Brussels Airlines. Alle Flugzeuge werden hauptsächlich auf den beliebten Routen nach Afrika eingesetzt. Dabei zeigt die Außenlackierung noch ihren vorherigen Betreiber, während das Interieur wieder auf den aktuellen Betreiber Brussels Airlines angepasst wurde. Aufgrund der aktuellen Lage befindet sich das Flugzeug mit der Registrierung OO-SFL seit Januar jedoch wieder am Boden. Dafür wurde das Flugzeug mit der Registrierung OO-SFK aus Luqa zurückgeholt, was durchaus mit dem erwarteten Buchungsanstieg für die Sommermonate zusammenhängen kann.

Brussels Airlines A330 03

Ein Flugzeug mit der Registrierung OO-SFJ erfüllt derzeitig aber noch eine Sonderrolle. Dieses Flugzeug fliegt aktuell noch für die Eurowings ab Frankfurt auf der Langstrecke nach Windhuk – eine Destination, die ab Juni durch Eurowings Discover übernommen wird.

Fazit zur Situation der ehemaligen Airbus A330 von Eurowings

Insgesamt zehn Flugzeuge des Typs Airbus A330-200 und -300 waren ursprünglich für Eurowings auf der Langstrecke unterwegs. Nur noch ein Flugzeug ist mittlerweile in der Flotte verblieben und pendelt zwischen Frankfurt und Windhuk. Die anderen neun Flugzeuge sind eingelagert und warten auf ihren Dienst für die Lufthansa Cityline sowie Eurowings Discover, wieder andere befinden sich wieder beim eigentlichen Eigentümer Brussels Airlines in Belgien im Einsatz. Die Corona-Pandemie hat die Pläne der Lufthansa Group massiv durcheinander gebracht. Daher ist es fraglich, ob wirklich alle Flugzeuge noch ihre Verwendung im Konzern finden oder aufgrund des Alters bald in den Ruhestand gehen dürfen.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.