Austrian Airlines ist ein wichtiger Bestandteil der Lufthansa Group. Ruhig und unaufgeregt hat die Airline aus Wien ihren Platz im Konzern gefunden. Wie sie diesen in Zukunft sichern wird, unterstreicht ein Blick auf die Flotte der Airline. So könnte die Flotte von Austrian Airlines in Zukunft aussehen.

Nachdem wir uns bereits die Flotte der Lufthansa Group, sowie ihrer Töchter Air Dolomiti und Eurowings angesehen haben, wird es höchste Zeit im Regalfach weiter nach oben zu greifen und die Flotte von Austrian Airlines zu betrachten. Die Airline aus Österreich befindet sich momentan in einer Umstrukturierungsphase. Sowohl die Regional- als auch die Langstreckenflotte wird umgestaltet. Zeit für uns, die Flotte genauer zu betrachten.

Die Flottenplanung der Lufthansa Group

Die Flotten der Lufthansa Group, darunter Airlines wie Austrian, Swiss, Brussels Airlines und Eurowings, sind mitunter bunt. Die Lufthansa selbst ist ein Paradebeispiel für eine zu große und bunte Flotte. Mit weit über zehn verschiedene Flugzeugtypen ist mittlerweile keine klare Strategie mehr zu erkennen.

Auch die Bordprodukte unterscheiden sich unter den einzelnen Airlines zu sehr. Swiss hat in allen Langstreckenflugzeugen eine First Class verbaut, die Lufthansa hat diese sukzessiv aus ihren Flugzeugen verschwinden lassen. Austrian hingegen reiht sich dazwischen ein und bedient eine erfolgreiche Nische auf verschiedenen Märkten. Die Airline aus Österreich hat ihren Platz gefunden und wird ihren Fokus auch zukünftig mit neuen Flugzeugen noch besser vorantreiben können.

Die Flotte bisher

Die Flotte von Austrian Airlines ist bunt und beeindruckend zugleich. Noch heute sind einige wenige Relikte vergangener Jahrzehnte im Einsatz. Anfang der 1990er-Jahre hat Lauda Air diverse Boeing 767-300ER in die Flotte übernommen. Diese Flugzeuge waren noch nach der Übernahme durch Austrian Airlines und bis zuletzt ab Wien im Einsatz. Auf der Langstrecke kamen aber auch Flugzeuge aus dem Hause Airbus zum Einsatz, die heute noch bei Lufthansa und Swiss unterwegs sind.

Austrian Boeing 777 1024x576 Cropped

So gehörten Flugzeuge vom Typ Airbus A330-200 sowie A340-200 und -300 für die Airline zur Flotte. Jahre zuvor setzte die Airline sogar den Airbus A310 und die Boeing 707 ein. Beides Flugzeugtypen, die heute nicht mehr denkbar sind. Ähnlich undenkbar ist der Einsatz der Boeing 737 in verschiedenen Varianten. Heutzutage kommen nur noch Flugzeuge aus der Airbus A320-Familie zum Einsatz. Regional kamen zudem auch noch Flugzeuge von Bombardier zum Einsatz. Die CRJ200 sowie die Dash-8 waren wichtige Bestandteile der Flotte.

Austrian Airlines Embraer 1024x683 Cropped

Unter Fans sehr beliebt sind zwei weitere absolute Exoten: Fokker und McDonnell Douglas. Austrian Airlines hatte diverse Flugzeuge von beiden Flugzeugbauern im Einsatz. So kamen die Fokker 50, 70 und 100 sowie die McDonnell Douglas MD-80, -82, -82 und -87 zum Einsatz. Ebenfalls zählten auch Flugzeuge der Typen DC-3, DC-8 und DC-9 zur österreichischen Flotte.

Austrian Airlines 1 2

Die heutige Flotte umfasst 67 Flugzeuge aus lediglich vier verschiedenen Flugzeugfamilien zum Einsatz. Dabei verfügt Austrian Airlines über Flugzeuge aus dem Hause Airbus, Boeing und Embraer.

Die Flotte zukünftig

Austrian Airlines hat die Corona-Pandemie genutzt, um die Flotte zu verschlanken und für die Zukunft aufzustellen. Bis 2024 möchte man die Flotte von 80 auf 58 Flugzeuge reduzieren. Nach über 40 Jahren ist Schluss mit der De Havilland Canada Dash 8-Q400 bei der österreichischen Airline. Die Regionalflotte der Airline, bestehend aus 18 Turboprops, wurde bereits gänzlich verabschiedet. Überraschend kam dieser Schritt trotz der Ankündigungen im vorherigen Jahr dennoch. Denn während der Pandemie kristallisierte sich diese Teilflotte als Rückgrat heraus. Mit geringeren Passagierzahlen konnten die Turboprops ideal auf den Bedarf reagieren.

Austrian Airlines Dash 8

Ähnlich ergeht es den Flugzeugen vom Typ Airbus A319. Auch diese Teilflotte soll perspektivisch aus der Airline verabschiedet werden. Zum Einsatz sollen nur noch Flugzeuge vom Typ Airbus A320 und A321 kommen. Austrian Airlines verfügt hierbei über insgesamt 35 Flugzeuge. Die Regionalflotte wird mit bestehenden Flugzeugen vom brasilianischen Flugzeugbauer Embraer ersetzt. Vom Airbus A319 befinden sich noch fünf Flugzeuge in der Flotte, die bis 2022 endgültig ausgeflottet und an die Lufthansa Cityline übergeben werden sollen. Die Embraer 195LR ist 17 Mal vorhanden. Wie bei der Lufthansa werden Regionaldestinationen nur noch mit diesem Flugzeugtyp bedient.

Austrian Airlines 2 1024x500 Cropped

Echter Ersatz ist aber auf der Langstrecke in Aussicht! Die bewährte Boeing 767-300ER ist bereits auf Abschiedstour. Austrian Airlines besitzt innerhalb der drei großen Airlines der Lufthansa Group die Langstreckenflotte mit dem höchsten Durchschnittsalter. Die sechs Boeing 767 weisen ein Durchschnittsalter von knapp 25 Jahren auf. Die drei ältesten Flugzeuge veräußert Austrian Airlines. Bereits in diesem Jahr verließen die ersten beiden Boeing 767 bereits Wien für immer und ewig.

47569959661 Fc2c98d198 K 1024x683 Cropped 1

Noch in diesem Jahr soll die dritte Boeing 767 folgen. Die verbleibenden drei Boeing 767 weisen jeweils ein Alter zwischen 20 und 22 Jahren auf und verbleiben vorerst in der kleinen Langstreckenflotte. Die verhältnismäßig ebenfalls alten Boeing 777-200ER – insgesamt sechs in der Flotte – bleiben Austrian vorerst auch erhalten. Langfristig soll diese Teilflotte jedoch gänzlich ersetzt werden. Hoffnungen kann sich Austrian Airlines dabei auf zwei verschiedene Flugzeugtypen machen.

Boeing 787 2 Cropped

Derzeit hält die Lufthansa Bestellungen über 20 Dreamliner sowie über weitere 20 Boeing 777X zuzüglich 14 Flugzeuge als Optionen. Da die Lufthansa langfristig auf treibstoffeffiziente Flugzeuge wie den Airbus A350 und auch die Boeing 777X setzen möchte, ist zumindest vorstellbar, dass die Lufthansa Austrian Airlines einen kleinen Teil der 787-Bestellung überlässt. Dabei handelt es sich zum jetzigen Zeitpunkt jedoch um Spekulationen – bestätigt ist hier nichts. Der Dreamliner könnte Austrian Airlines gut zu Gesicht stehen und die Wirtschaftlichkeit der Langstreckenflotte nachhaltig vorantreiben.

Boeing 777X

Auch eine kleine Flotte bestehend aus Flugzeugen der neuen Boeing 777-Serie wäre durchaus denkbar. Austrian Airlines betreibt das Flugzeug gemeinsam mit Swiss bereits äußerst erfolgreich. Die Umstellung auf den Nachfolger wäre damit nicht allzu groß.

Fazit zur zukünftigen Flotte von Austrian Airlines

Die Flotte von Austrian Airlines hatte einige Diamanten zu bieten in der Vergangenheit. Mittlerweile ist die Flotte deutlich kleiner geworden und besteht nur noch aus wenigen Flugzeugtypen. Diesen Fokus hat die Airline aus Wien während der Pandemie nochmal forciert. Flugzeuge wie die Dash-8 und Boeing 767 werden die Flotte verlassen oder haben dies bereits. Die Boeing 787 könnte dafür die Flotte der Zukunft prägen. Auf der Langstrecke gibt es kaum eine passendere Alternative. Auf der Kurz- und Mittelstrecke wird sich die Airline jedoch auf Flugzeuge von Airbus konzentrieren. Bereits jetzt besteht die Flotte ausschließlich aus Flugzeugen der Airbus A320-Familie, abgesehen von der Embraer 195LR für die Regionalflotte. Die Swiss setzt zukünftig auf Flugzeuge vom Typ Airbus A220 und A320neo. Flugzeuge, die aber auch durchaus bei Austrian mittel- oder langfristig denkbar wären.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)