Star Alliance Mitglied Thai Airways bietet 34 Langstreckenflugzeuge zum Verkauf an. Darunter befindet sich auch die gesamte Boeing 747-Flotte.

Der Schuldenberg von Thai Airways wächst und wächst. Umgerechnet belaufen sich die Verbindlichkeiten auf über neun Milliarden Euro. Mit kreativen Maßnahmen, wie die Nutzung des A380-Simulators oder spirituellen Flügen, versucht die Fluggesellschaft trotz anhaltenden Groundings Einnahmen zu erzielen. Mit dem Verkauf von Flugzeugen geht die Fluggesellschaft nun unter anderem ans Äußerste.

Flugzeuge erst im nächsten Jahr verfügbar

Thai Airways steckt tief im Schuldensumpf. Der Schuldenberg hat sich auf 332 Milliarden Thailändische Baht, also rund 9,2 Milliarden Euro, angehäuft. Der Flugbetrieb ist weiterhin eingestellt, aktuell führt die Airline vereinzelte internationale Flüge von Thai Airways durch – im Inland führt die Tochterfluggesellschaft Thai-Smile die wenigen Flüge durch. Aufgrund der hohen Verbindlichkeiten stellt die Fluggesellschaft nun 34 Langstreckenflugzeuge zum Verkauf an. Dabei handelt es sich um Flugzeuge, die sind zwischen zwölf und 28 Jahre alt sind. Neben einer kleinen “Rarität”, dem 27 Jahre alten A300-600, stehen auch zehn Boeing 747-400 zum Verkauf. Das bedeutet, dass Thai Airways die gesamte Boeing 747-400-Flotte zum Verkauf anbietet.

Thai Airways Boeing 747 München
Eine Boeing 747 am Flughafen München

Darüber hinaus bietet die Airline zwei Boeing 737-400, sechs Boeing 777-200 sowie weitere sechs Boeing 777-300 an. Zusätzlich sollen auch Flugzeuge von Airbus veräußert werden. Neben dem A300-600 sollen weitere drei Airbus A340-500 und sechs A340-600 an den Mann gebracht werden. Damit trennt sich die Fluggesellschaft vermehrt von älterem Fluggerät. Das unterstreicht ein Mal mehr, dass die Fluggesellschaft, sofern es die wirtschaftliche Situation zulässt, sich von älteren Flugzeugen zu trennen um schlussendlich 38 neue Flugzeuge zu kaufen.

Thai Airways Boeing 777

Wenig überraschend bietet Thai Airways sowohl aussortierte und geparkte Flugzeuge als auch solche an, die noch bis kurz vor dem Pandemie-Ausbruch im Einsatz waren. Die drei A340-500 stehen bereits seit Längerem zum Verkauf und sind seit dem Jahr 2012 geparkt. Ebenso inaktiv ist der A300, der sich bereits seit 2013 nicht mehr im Flugbetrieb befindet. Die zwei Boeing 737-400 werden ebenfalls seit 2017 nicht mehr im alltäglichen Flugbetrieb eingesetzt. Ganz anders verhält es sich mit der Boeing 747-400 und der Boeing 777-300. Diese waren noch bis zum letzten Tag für Thai Airways im Einsatz. Potenzielle Käufer können nun bis zum 13. November Interesse bei Thai Airways hinterlegen. Verfügbar sollen die Flugzeuge erst im ersten oder zweiten Quartal kommenden Jahres sein.

First Class zukünftig nur noch im Airbus A380?

Ein möglicher Verkauf der Boeing 747-400 würde bedeuten, dass Thai Airways zukünftig nur noch im A380 eine First Class offerieren wird. Fraglich ist, ob Thai Airways überhaupt Interessenten für die zwischen 1993 und 2003 ausgelieferten Jumbos findet. Angesichts der hohen Passagierkapazität und des Treibstoffverbrauchs halte ich einen Verkauf der Boeing 747 für unwahrscheinlich. Ebenso unwahrscheinlich ist es, dass aus genannten Gründen Thai Airways die Boeing 747 für den Flugbetrieb reaktiviert. Einzig für Cargo-Flüge könnten die 747 infrage kommen.

Thai First Class Boeing 747 Sessel

Das Aus der First Class in der Boeing 747 scheint also nahezu beschlossen zu sein. Einzig im Airbus A380 kommt dann noch bei Thai Airways eine First Class zum Einsatz. Ob und wann der Airbus A380 zurückkommt ist jedoch auch noch unklar. Auf den angebotenen Flügen setzt Thai Airways den A330, A350 sowie die Boeing 777 ein.

Fazit zum Flugzeugverkauf bei Thai Airways

Die finanzielle Situation Thai Airways’ zwingt die Fluggesellschaft zum Verkauf von Langstreckenflugzeugen. Fraglich ist, ob die Airline potenzielle Käufer für die teils alten Flugzeuge findet. Sollte Thai Airways die Boeing 747-400-Flotte vollständig verkaufen können, bietet die Airline zukünftig nur noch im Airbus A380 eine First Class an. Um die exklusive First Class an Bord der Boeing 747 wäre es jedoch sehr schade. Glaubt Ihr, dass Thai Airways seine Flugzeuge tatsächlich verkaufen wird? Die Airline befindet sich nicht in der besten Verhandlungsposition, sodass es gut möglich ist, dass die Flugzeuge zu niedrigen Preisen ihren Besitzer wechseln.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)