Thai Airways bietet zahlungskräftigen und interessierten Flugzeugfans die Möglichkeit den A380 am Simulator zu fliegen.

Der Airbus A380 bleibt bei Thai Airways noch für längere Zeit am Boden. Fliegen könnt Ihr den A380 dennoch. Thai Airways ist auf der Suche nach alternativen Einnahmequellen fündig geworden. Während andere Fluggesellschaften Rundflüge anbieten, bietet Thai Airways Flüge im Flugzeugsimulator an. Das berichtet aerotelegraph.de.

Pilot für eine halbe Stunde

Eine richtige Pilotenausbildung nimmt viel Zeit in Anspruch und ist darüber hinaus noch sehr teuer. Wer sich trotzdem mal auf dem besten Sitzplatz in einem Flugzeug wiederfinden möchte sucht einen Flugsimulator auf. Genau diese Erfahrung bietet nun Thai Airways Flugzeugfans und zukünftigen Hobbypiloten an. Für umgerechnet 540 Euro können Flugzeugenthusiasten aus Thailand eine halbe Stunde lang einen Airbus A380 fliegen. Darüber hinaus bietet die Fluggesellschaft ganze Pakete an, wie beispielsweise ein viertägiges Pilotentraining, dass der regulären Ausbildung zum Piloten nahe kommen soll.

Der Flugsimulator befindet sich im Norden von Thailands Hauptstadt Bangkok im Thai Airways International Head Office. Hier besteht nicht nur die Möglichkeit den A380 zu fliegen, sondern auch die Flugzeugtypen A300-600, Boeing 747-400, Boeing 737-400, Boeing 777-200 und -300, Boeing 777 sowie den A330-300 und A340-600.

Thai Airways

Das Angebot löst jedoch eine gewisse Kontroverse aus. Während Thai Airways seinen Flugzeugsimulator Flugzeugfans anbietet, muss Asiana Airlines mit leeren A380 Platzrunden über Seoul Incheon drehen, damit die Musterlizenzen der Piloten erhalten bleiben. Aufgrund geltender Einreisebeschränkungen können die Asiana Piloten nicht wie gewohnt die Simulatoren von Thai Airways nutzen. Die südkoreanische Fluggesellschaft besitzt selbst keine Simulatoren.

Darüber hinaus hat Thai Airways eine weitere alternative Einnahmequelle ins Leben gerufen. Die Fluggesellschaft hat kurzerhand die Mitarbeiterkantine in ein Restaurant umfunktioniert. Hier servieren Flugbegleiter den Gästen Flugzeugmenüs, die den Kabinenklassen ähneln – First, Business sowie Economy Class.

Fazit zum Flugsimulator-Angebot von Thai Airways

Für umgerechnet 540 Euro lässt Thai Airways zahlungskräftige Kunden den A380 für eine halbe Stunde im Simulatoren fliegen. Für die Fluggesellschaft ergibt sich daraus eine alternative Einnahmequelle. Einnahmen, die der Airline gut tun, jedoch natürlich keineswegs das Ausmaß der Corona-Pandemie auffangen. Würdet Ihr gerne mal selbst einen richtigen Flugzeugsimulator austesten oder seid bereits sogar schon im Simulator geflogen?

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.