Das Radisson Blu Hamburg liegt direkt neben dem Bahnhof Dammtor und damit ziemlich zentral. So richtig überzeugen konnte mich das Hotel dennoch nicht, wie Ihr in diesem Review lesen könnt! Ich hatte in Hamburg bereits die Gelegenheit viele verschiedene Hotels kennenzulernen, darunter den Reichshof, das Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten und den neuen Stern am Hamburger Hotelhimmel: Das Fontenay. Das Radisson Blu Hamburg kann meiner Meinung nach leider nicht mit den anderen Hotels mithalten, wie ich im Folgenden ausführlich erklären möchte.

Radisson Blu Hamburg – die Buchung

Gebucht habe ich das Radisson Blu Hambug über eine Travel Agent Rate, die einen Rabatt von 30 bis 50 Prozent gegenüber der Standardrate bringt. Bei normaler Buchung kostet das Radisson Blu meist zwischen 100 und 200 Euro, an Eventtagen etwas mehr. Mein Club Carlson Gold (über die American Express Platinum Card) brachte mir außer einem kleinen Willkommensgeschenk leider keinerlei relevanten Vorteile.

Radisson Blu Hamburg Willommensgeschenk

Das Frühstück habe ich vor Ort für einen Preis von 21 Euro hinzugebucht.

Radisson Blu Hamburg – das Zimmer

Beim Check-in wurde mir leider kein sogenanntes Business Zimmer (mit Kaffeemaschine und Minibar) zugeteilt, sondern ein typisches Standardzimmer. Die Begründung hierfür war eine sehr gute Buchungslage. Auch die Standardzimmer bieten allerdings die üblichen Annehmlichkeiten, die man in einem Hotel dieser Klasse erwartet.

Radisson Blu Hamburg Zimmer

Es gibt ein großes Bett mit zwei Nachttischen, einen Ledersessel mit einem kleinen Beistelltisch sowie gegenüber einen Schreibtisch mit einem mittelmäßig bequemen Ledersitz. Natürlich gibt es auch einen großen Flachbildfernseher.

Radisson Blu Hamburg Zimmer 7

Die Einrichtung empfand ich persönlich als etwas simpel und nicht unbedingt besonders stillvoll. Der Sessel wirkte kalt und war zudem nicht sonderlich gemütlich, der Schreibtischstuhl ist für längeres Arbeiten nicht wirklich geeignet.

Radisson Blu Hamburg Zimmer 4

Zudem ist das Bett recht hart, mein Kollege Severin empfand es bei seinem Aufenthalt sogar als mitunter unbequemstes Bett, das er in einem Hotel je erlebt hat.

Radisson Blu Hamburg Zimmer 3

Positiv hervorzuheben ist allerdings der schöne Ausblick über die Stadt, der aus fast allen Stockwerken gegeben ist. Als ziemlich störend erwies sich allerdings die Großbaustelle neben dem Hotel, die auch im 20. Stockwerk noch für eine gewisse Lärmbelästigung gesorgt hat.

Radisson Blu Hamburg Ausblick 2Radisson Blu Hamburg Ausblick

Das Badezimmer des Standardzimmers im Radisson Blu Hamburg ist in Ordnung, hat mich Luxus aber wenig zu tun. Es gibt auf wenig Raum ein Waschbecken, eine Toilette und eine Dusche, deren Duschkopf einen ordentlichen Wasserdruck bietet.

Radisson Blu Hamburg BadRadisson Blu Hamburg Bad 4

Alles in allem fand ich das Zimmer im Radisson Blu Hamburg okay, aber alles andere als überragend. Gerade die etwas in die Jahre gekommene und nicht gerade stilvolle Einrichtung konnte mich nicht so recht überzeugen, auch das doch sehr harte Bett empfand ich als etwas unangenehm.

Radisson Blu Hamburg – das Frühstück

Das Frühstück im Radisson Blu Hamburg überzeugt im Gegenteil dazu auf (fast) ganzer Linie. Zuerst ist das wirklich große Buffet mit mehreren Bereichen zu nennen. Hier gibt es wirklich alles, was man sich möglicherweise für sein Frühstück wünscht: Obst, Müsli, Joghurt, Brötchen und Brot, Käse, Aufschnitt, Croissants und dazu noch zahlreiche warme Optionen.

Radisson Blu Hamburg Frühstück 8Radisson Blu Hamburg Frühstück 6Radisson Blu Hamburg Frühstück 5Radisson Blu Hamburg Frühstück 4Radisson Blu Hamburg Frühstück 3

Darüber hinaus gibt es auch noch die Möglichkeit, warme Speisen von einer Karte zu bestellen. Ich habe hier den durchaus leckeren French Toast probiert.

Radisson Blu Hamburg Frühstück 9

Einzig der Service war ein wenig schläfrig und keineswegs proaktiv. Stattdessen musste man bei jedem Wunsch selbst nachfragen und auch abgeräumt wurde kaum. Dennoch habe ich einen sehr guten Gesamteindruck vom Frühstück im Radisson Blu Hamburg.

Radisson Blu Hamburg – die Erholung

Leider bietet das Radisson Blu in Hamburg keinen Pool, immerhin gibt es allerdings ein mittelgroßes Fitnessstudio mit den typischen Cardio- und auch einigen Kraftmaschinen. Dazu gesellen sich eine gute Auswahl an Kurzhanteln sowie eine Hantelbank mit einer Langhantel. Auch, dass das Fitnessstudio lichtdurchflutet ist und einen Ausblick, sticht positiv hervor.

Radisson Blu Hamburg Fitness 3Radisson Blu Hamburg Fitness 2

Daneben bietet das Hotel auch noch eine Sauna und ein Dampfbad, beides ist allerdings nur zu bestimmten Tageszeiten geöffnet, sodass ich leider keine Möglichkeit hatte, mir ein Bild zu machen.

Radisson Blu Hamburg – Fazit

Mein Aufenthalt im Radisson Blu Hamburg hat mich insgesamt weder enttäuscht noch begeistert. Leider empfinde ich die Zimmer nicht als besonders stilvoll oder bequem, was bei einem Hotel nun einmal der mitunter wichtigste Aspekt ist. Auch der Service war nicht gerade großartig. Das gute Frühstück, die Lage und das Fitnessstudio allerdings positiv heraus. Sofern das Radisson Blu deutlich günstiger ist als andere Hotels auf ähnlichem Niveau, würde ich das Haus empfehlen. Ansonsten würde ich eher zu Alternativen raten.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.