Die Asiana First Class im Airbus A380 ist ein äußerst exklusiver Weg zu reisen und konnte mich auf meinem Flug von Frankfurt nach Seoul auf ganzer Linie überzeugen. Was Euch an Bord erwartet und ob das Produkt auch Schwächen hat, lest Ihr in diesem Review!

Dieses Review ist Teil des Tripreports zum reisetopia Meeting auf Bali. Alles zur Buchung und alle weiteren Teile findet Ihr im Intro!

Flüge in der First Class sind immer ein Erlebnis, wenn es sich um einen Airbus A380 handelt, noch einmal mehr. Warum? Das größte Passierflugzeug der Welt bietet einen Komfort, den man bei anderen Flugzeugen vergeblich sucht. Wie üblich war ich vor dem Flug enorm gespannt, was mich erwartet und auch etwas aufgeregt. Enttäuscht wurde ich, wie man sich vorstellen kann, nicht!

Asiana First Class Airbus A380 – Check- in & Boarding

Ein Star Alliance First Class Flug ab Frankfurt startet immer mit einer gewissen Ernüchterung. So werden die genialen First Class Services, die die Lufthansa an Ihrem Heimatflughafen anbietet, den Partnern aus der eigenen Luftfahrtallianz nämlich leider vorbehalten. Das bedeutet, es gib einen ganz normalen First Class Check-in Schalter, der natürlich eher wenig besucht ist. Anschließend hat man die Wahl zwischen allen Lufthansa Senator Lounges, die in Frankfurt vorhanden sind. Das liegt daran, dass die Lufthansa die Senator Lounges als Star Alliance First Class Lounges bewertet. Ich entschied mich für die Air Canada Maple Leaf Lounge, die ich nicht nur deutlich schicker finde, sondern die auch noch ein wesentlich besseres Angebot in Sachen Speisen und Getränke bietet. Ich habe allerdings nur einen kleinen Snack genossen, um noch genügend Hunger mit ins Flugzeug zu nehmen!

air canada maple leaf lounge frankfurt sitzgelegenheiten 2

Das Boarding verlief dann völlig normal und problemlos. Es wurden einzelne Eingänge für die unterschiedlichen Reiseklassen geformt und als First Class Passagier ging es als einer der ersten in das Flugzeug.

Asiana First Class Airbus A380 – Kabine & Sitz

Die Asiana First Class befindet sich im Unterdeck des Airbus A380 im vorderen Teil der Kabine. Die 12 Suiten der First Class sind in einer 1-2-1 Bestuhlung angeordnet. Es handelt sich bei den Sitzen um private Suiten, die mit einer Tür verschlossen werden können.

Asiana First Clas Airbus A380

Asiana First Class Airbus A380 Kabine

Dies war meine erste Erfahrung mit solchen Sitzen, wobei ich sagen muss, dass ich nicht so ganz verstehen kann, was daran so genial sein soll. Vielfach werden diese Türen oder geschlossene Suiten in der First Class als das Nonplus-Ultra dargestellt und als Schwäche offener First Class Produkte wie bei Cathay Pacific oder Lufthansa.

Asiana First Class Airbus A380 Geschlossene Türen
Asiana First Class Suite mit geschlossener Tür

Die Türen sind allerdings bei allen Produkten außer der neuen Emirates First Class nur etwa schulterhoch, sodass die zusätzliche Privatsphäre doch eher begrenzt ist. Ich halte die offenen Suiten wie man sie etwa bei Lufthansa oder auch Japan Airlines findet, auch so für privat genug, da der persönliche Platz auch ohne Türen schon enorm ist.

Asiana First Class Airbus A380 Sitz

Der Sitz selbst ist wie ich finde etwas skurril designed, die Farbgebung erinnert doch eher an eine nicht mehr ganz zeitgemäße Wohnzimmer-Einrichtung und nicht an einen modernen Flugzeugsitz, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Asiana First Class Airbus A380Asiana First Class Airbus A380 Mittelsitze 2

Ansonsten ist mir der Sitz als sehr bequem in Erinnerung, wohlgefühlt habe ich mich in der Asiana First Class auf jeden Fall!

asiana first class jan

Darüber hinaus verfügt über eine sehr intuitive Steuerung. Zur rechten findet sich ein kleines Display mit dem die Neigung der einzelnen Bestandteile des Sitzes eingestellt werden kann.

Asiana First Class Airbus A380 Sitz Einstellungen

Auf der linken Seite sind neben dem Tisch, der sich ausfahren lässt noch zwei größere Fächer sowie die Steuerung für das Unterhaltungssystem untergebracht.

Asiana First Class Airbus A380 Entertainment Controller

Asiana First Class Airbus A380 Ablagefach

Gegenüber des Sitzes ist natürlich auch eine große Ottomane zu finden, die beim Essen auch für eine zweite Person geeignet ist, sodass zusammen gegessen werden kann.

Asiana First Class Airbus A380 Sitz 1

Als sehr praktisch empfand ich auch den kleinen Schrank, der auf der rechten Seite der Suite in die Tür integriert ist, sodass man nach dem Anziehen des Pyjama hier seine Kleidung aufbewahren kann.

Asiana First Class Airbus A380 Schrank

Wie üblich sind am Sitz auch noch USB und Stromanschlüsse zu finden, die überraschenderweise auch sehr gut funktioniert haben (vor allem der USB Anschluss ist im Flugzeug oftmals eher schwach).

Asiana First Class Airbus A380 – der Schlafkomfort

Ebenso gut wie der Sitz zum “Loungen” in verschiedenen Positionen geeignet ist, genau so angenehm ist auch der Schlaf. Direkt nach dem Start wurde mir von der Crew mitgeteilt, dass ich in jedem Fall Bescheid geben sollte, wenn ich Schlafen wollte, sodass man das Bett bereiten könnte. Der Sitz wird dabei zu einem komplett flachen Bett heruntergefahren und anschließend mit einer Unterlage ausgestattet. Darauf kommen dann wiederum die Decke und ein Kissen.

Asiana First Class Airbus A380 Bett 3

Ein cooles Feature der Asiana First Class Suite ist in Bezug auf den Schlafkomfort auch die Steuerung der Beleuchtung. Wie man auf dem Foto sieht, kann diese in verschiedensten Bereichen einzeln ein- und wieder ausgeschaltet werden, sodass man wenn man etwas verloren hat oder nur gewisse Bereiche des Sitzes beleuchtet haben möchte, dies einfach tun kann. Auf dem Foto ist etwa der Bereich am Fußende des Bettes beleuchtet.

Asiana First Class Airbus A380 Bett 2

Gut gefallen hat mir, dass die Matratzenauflage mit einem Laken überzogen wurde, sodass man im Gegensatz zu etwa Japan Airlines nicht Angst haben musste, dass dieses schon mehrmals zuvor genutzt wurde. Die Decke selbst hat mir gut gefallen, das Kissen dagegen war etwas klein, auf Nachfrage gab es aber direkt ein zweites. Genial und zugleich auch der größte Vorteil in Sachen Komfort der First Class ist natürlich die Länge und Breite des Bettes. Ich konnte mich hier wirklich komplett ausstrecken, drehen und wenden ohne irgendwo anzustoßen. Insgesamt habe ich hier knapp fünf Stunden tief geschlafen und fühlte mich auch entsprechend ausgeruht, als wir mittags in Seoul gelandet sind. Insgesamt kann ich den Schlafkomfort der Asiana First Class also nur loben.

Asiana First Class Airbus A380 – Essen & Trinken

Kommen wir zu einem Bereich, bei dem mich die Asiana First Class wirklich komplett begeistert hat: Die Verpflegung. Ich habe im Vorfeld schon häufiger gehört, dass Asiana in dieser Hinsicht zu den besten gehört, habe mich aber auf meinem Flug auch davon überzeugen können. Man bietet in der First Class ein komplett flexibles Essenskonzept an, also jeder Gast kann entscheiden wann er essen möchte. Ich entschied mich für ein Abendessen direkt nach dem Start, das mit einem Glas Champagner und einem Gruß aus der Küche begann.

Asiana First Class Airbus A380 Champagner

Asiana First Class Airbus A380 Gruss Aus Der Küche

Daraufhin konnte ich mir mein Abendessen von der Speisekarte zusammenstellen. Da ich gerne koreanisches Essen ausprobieren wollte, die Vorspeisen aber nicht unbedingt meinem Geschmack entsprachen, fragte ich ob ich die westliche Vorspeise und die koreanische Hauptspeise erhalten könnte.

Das war auch kein Problem, wobei ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, dass die Gerichte jeweils in Sachen Menge aufeinander abgestimmt waren. Während die westliche Vorspeise sehr umfangreich war und die koreanische etwas kleiner, war es bei den Hauptgerichten genau andersherum. So hatte ich am Ende als die beiden großen Optionen und somit fünf Vorspeisen und eine riesige Hauptspeise, die mich insgesamt etwas überforderten. Los ging es dabei mit einem Salat, gefolgt von einer Suppe.

Asiana First Class Airbus A380 SalatAsiana First Class Airbus A380 Vorspeise Tomatensuppe

Darauf folgte dann direkt der Kaviar Service, der wie zu erwarten sehr schick angerichtet war.

asiana first class a380 kaviar

Daraufhin gab es dann noch ein Hummer-Gericht, das mich nicht so richtig überzeugen konnte. Das lag aber wahrscheinlich zum Großteil daran, dass ich nicht der größte Fan von Hummer noch dazu Aspik und Gelee bin.

Asiana First Class Airbus A380 Hummer Vorspeise

Als das Hauptgericht dann kam, war ich schon ziemlich satt und war so vor allem mit der Menge etwas überfordert.

Asiana First Class Airbus A380 Abendessen Koreanisch

Als Dessert gab es dann noch ein Eis, das ebenfalls sehr lecker war.

Asiana First Class Airbus A380 Dessert

Kurz vor der Landung in Seoul wurde dann das Frühstück serviert, das zwar prinzipiell lecker war, für mich allerdings nicht so richtig als Frühstück passte. Neben den frischen Früchten und dem genialen Cappuccino gab es ein Gericht mit gebratenem Lachs, wonach mir direkt nach dem Aufstehen nicht so ganz war.

Asiana First Class Airbus A380 Frühstückk Früchte

Asiana First Class Airbus A380 CappuccinoAsiana First Class Frühstück Lachs

Probiert habe ich es trotzdem und das Gericht war auch lecker, allerdings für mich eher ein gutes Mittag- oder Abendessen.

Asiana First Class Airbus A380 – Service & Annehmlichkeiten

Der Service in der Asiana First Class hat mich ein wenig an Cathay Pacific erinnert. So waren die Flugbegleiter zu jedem Zeitpunkt extrem aufmerksam und freundlich, haben sich dabei aber sehr strikt an die vorgesehenen Prozesse gehalten und diese durchgezogen. So wirkte der Service zeitweise ein wenig starr und gezwungen und nicht wie etwa bei Singapore Airlines herzlich und eher “aufgeregt”.

Der Fokus auf Details war allerdings bemerkenswert und hat mir mehrmals ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Wenn jemand das Badezimmer benutzt hat, wurde dies direkt von einer Flugbegleiterin gereinigt. Als ich dann wieder an meinem Sitz ankam, fand sich dort eine volle Flasche Wasser und die Decke war neu aufgeschüttelt. Diese Details haben mich wirklich beeindruckt. Auch die Rose, die man beim Abendessen vor dem Kaviar Service auf dem Tisch platziert hat, war ein nettes Gimmick.

Asiana First Class Airbus A380 Blume

Ähnlich gut haben mir auch die einzelnen Annehmlichkeiten gefallen, die es auf dem Flug gab. Neben dem Amenity Kit, das alle nötigen Dinge enthielt, gab es sehr gute Noise Cancelling Kopfhörer und einen Pyjama.

Asiana First Class Airbus A380 Geschenke

Vom Pyjama habe ich leider versäumt ein Foto zu machen, dieser ist aber sehr hochwertig und auch weiterhin bei mir im Einsatz! Wi-Fi sucht man im Asiana Airbus A380 leider vergebens, was zunehmend zu einem wichtigeren Aspekt im Flugzeug wird.

Asiana First Class Airbus A380 – die Unterhaltung

Das Unterhaltungssystem fällt in der Asiana First Class zunächst einmal durch den riesigen Fernseher auf, der in der Suite angebracht ist. Das System wird über den Controller in der Seitenleiste des Sitzes gesteuert und ist sehr schnell und intuitiv. Die Auswahl ist recht gut, allerdings nicht auf einem Niveau mit den Top Airlines in dieser Hinsicht, wie Singapore Airlines und Emirates.

Asiana First Class Airbus A380 Kabine

Asiana First Class Airbus A380 Entertainment

Die Flugkarte, die ich eigentlich meistens offen habe, ist ebenfalls schick und auch die Kameras, über die der A380 verfügt, machen einiges her. Neben dem Entertainment-System wurden auch noch verschiedene Zeitungen und Magazine angeboten, allen voran internationale. Durch den Abflug in Frankfurt gab es aber auch eine Auswahl an deutschen Tageszeitungen und Magazinen.

Asiana First Class Airbus A380 – Fazit

Mein Flug in der Asiana First Class war so komfortabel wie Fliegen sein kann. Insgesamt bietet das Produkt einen außerordentlichen Komfort mit einem bequemen Sitz und sehr guten Bett. Die einzige echte Schwachstelle ist meiner Meinung nach das Aussehen der Sitze, das man man sicherlich schöner gestalten könnte, sowie je nach Geschmack der Stil des Service. Das sind aber wirklich nur kleine Kritikpunkte, denn insgesamt gibt es bei Asiana wirklich wenig zu meckern.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)