All Nippon Airways ist nach Skytrax eine Fünf-Sterne Airline und ist für Ihr sehr gutes Bordprodukt und Service bekannt. In diesem Review zeigen wir Euch, was die ANA Economy Class auf der Mittelstrecke von Tokio nach Shanghai Pudong bietet!

ANA Economy Class Mittelstrecke – die Buchung

Ich hatte für etwa 550 Euro in der Economy Class von British Airways einen Gabelflug von Deutschland nach Japan gebucht, wobei der Rückflug aber ab Shanghai stattfindet, dadurch konnte ich im Vergleich zu einem normalen Hin- und Rückflug um die 200 Euro einsparen. Die Strecke von Tokio nach Shanghai habe ich kurzerhand über Meilen bei Aegean Miles + Bonus mit ANA in der Economy Class gebucht, 12.500 Meilen und etwa 40 Euro an Steuern und Gebühren sind durchaus kein schlechter Preis für den etwa dreistündigen Flug.

ANA Economy Class Mittelstrecke – der Sitz

ANA setzt auf dieser Strecke eine Boeing B787-8 in einer Kurzstreckenkonfiguration mit 240 Sitzen ein. In der Economy Class wird eine 3-3-3 Bestuhlung genutzt, was in der Boeing 787 gängige Praxis ist. Die Sitzbreite beträgt dabei etwa 17 Zoll, was zwar recht schmal ist, jedoch leider immer mehr zum Branchenstandard wird. Obwohl ich einen Sitzpartner neben mir hatte, fühlte sich der Flug nicht allzu beengt an, aber die Körpergröße von uns beiden dürfte hier aber eine große Rolle gespielt haben. Auf der Kurzstrecke emfpand ich die 17 Zoll als ausreichend, um den Flug komfortabel genießen zu können.

ANA B787 Economy Sitz

Der Sitzabstand ist mit 31 Zoll für die Kurzstrecke ebenfalls nicht schlecht, allerdings wird der Platz für die Knie durch die Magazintasche etwas eingeschränkt.

ANA B787 Economy Sitz

Der eigentliche Sitz kommt genau so auf Lansgtreckenkonfigurationen zum Einsatz und ist gut gepolstert, sodass man auch längere Flüge gut überstehen kann. Als Extras gibt es eine verstellbare Kopfstütze, sowie eine Art Fußstütze, wo Ihr Eure Füße quasi einhängen könnt.

ANA B787 Economy Sitz Lehne

Ein modernes IFE-System mit Kopfhörer- und USB-Anschluss ist ebenfalls vorhanden, es gibt zudem zwei Steckdosen pro Sitzreihe, die unten zwischen den Sitzen platziert sind.

ANA Economy Class Mittelstrecke – die Verpflegung

Der Bordservice begann sofort nach dem Abflug mit einer Getränkerunde, danach folgt direkt der Essensservice. ANA serviert auch auf kürzeren internationalen Routen kostenlos eine warme Mahlzeit, so war dies auch bei meinem zweieinhalbstündigen Flug nach Shanghai der Fall. Es gab sogar zwei Gerichte zur Auswahl, eins mit Beef und ein anderes mit Chicken. Ich wählte das Rind, welches dann auf einem Tablett mit den restlichen Elementen gereicht wurde.

Ana Economy B787 HND PVG Essen

Das Essen bestand aus dem Hauptgericht, einer Art von Curry mit Ei, einem Salat und einer Nachspeise. Auch wenn ich den Geschmack der Ei-Soße nicht eindeutig identifizieren konnte, hat es sehr gut geschmeckt und hätte in dieser Form auch als vollwertige Mahlzeit auf der Langstrecke serviert werden können. Dass es Metallbesteck gab, empfand ich als das Tüpfelchen auf dem i.

Die Anzahl an Getränkerunden war ebenfalls vorbildlich, es gab zwei Getränkerunden, einmal vor und einmal nach dem Essensservice. Hier wurden dann durchaus auch ganze Dosen (330ml) gereicht, man hat also genügend zum Trinken bekommen.

ANA Economy Class Mittelstrecke – das Entertainment

Da All Nippon Airways diese Maschine manchmal auch für längere Flüge innerhalb Asiens nutzt, sind alle Sitze mit einem eigenen Entertainment-System ausgestattet, welches auch recht neu ist.

ANA B787 Economy Entertainment ife
Man kann sogar Deutsch als Menüsprache auswählen

Die Bedienung per Touch läuft sehr flüssig und das System reagiert schnell, sodass auch das Navigieren von Menüs kein Problem darstellt. Man kann das System auch über die Fernbedienung steuern, welche in der Rückenlehne des Vordermanns untergebracht ist. Auch das funktioniert unproblematisch, allerdings ist die Bedienung per Touchscreen etwas intuitiver. Die Fernbedienung funktioniert aber keineswegs schlecht, was ich an einem Spiel von Tetris getestet habe.

Da ich nur selten Filme schaue, kann ich das Sortiment nur schlecht bewerten, aber es waren durchaus einige bekannte Titel dabei, der Großteil waren aber wie erwartet japanische Filme und Serien.

ANA Economy Class Mittelstrecke – Fazit

Die japanische Airline wird Ihrem Fünf-Sterne Rating gerecht und besticht durch einen angenehmen Sitz, sowie einem vollen Essensservice auf dem recht kurzen Flug von Tokyo nach Shanghai. Für das Gebotene muss man im Normalfall allerdings auch recht viel bezahlen, denn die Preise sind deutlich teurer als bei Kurz- oder Mittelstreckenflügen in Europa. So sind 12.500 Meilen und 40 Euro an Steuern und Gebühren eine sehr gute Einlösung für einen Full-Service-Flug in einem sehr angenehmen Flugzeug.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Nachdem Tomoki schon im Alter von 2 Jahren vom Flugfieber gepackt wurde, ist er nun mindestens einmal im Monat in der Welt unterwegs. Auf reisetopia stellt er Euch Vielfliegerprogramme mit ihren Besonderheiten vor und findet das optimale Programm für jede Art von Reisenden.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)