Die oneworld-Allianz treibt wieder die Entwicklung eines Systems voran, wodurch Meilen- und Punkte-Upgrades in eine höhere Reiseklasse, auch bei den unterschiedlichen Airlines nach langer Wartezeit endlich möglich gemacht werden sollen.

Sobald der Flugverkehr wieder anzieht, plante die oneworld-Allianz endlich die lang angekündigten allianzweiten Upgrade einzuführen. Somit können die Kunden der verschiedenen Programme der diversen Partner-Airlines, auch bei den jeweils anderen Fluggesellschaften ihre Meilen und Punkte nutzen, um sich auf eine höhere Reiseklasse upzugraden. Wie Executive Traveller nun berichtet, soll dieser Zeitpunkt kurz bevorstehen.

Pläne aus der Schublade

Die oneworld-Allianz treibt ihre Pläne weiter voran, allianzweite Upgrades einzuführen, die es Mitgliedern der verschiedenen Meilenprogramme ermöglichen sollen, ihre Meilen und Punkten für Upgrades auch bei den Partnerfluggesellschaften einlösen zu können. Bisher waren Meilen-, beziehungsweise Punkte-Upgrades auf die jeweiligen Airlines, beziehungsweise das entsprechende Vielfliegerprogramm beschränkt. Laut Vertretern der Allianz war dieser Schritt bereits länger geplant. Auch wir berichteten bereits im Sommer 2020 von den Ambitionen der oneworld, jedoch hat Corona diesen Plänen zunächst einen Strich durch Rechnung gemacht. Doch noch in diesem Jahr soll der Plan tatsächlich umgesetzt werden.

We are actively progressing in developing the Oneworld upgrades programmes.

Statement eines Sprechers der oneworld gegenüber Executive Traveller

Nun steht den Verantwortlichen aber erst einmal einiges an Arbeit ins Haus, schließlich ergeben sich durch die insgesamt 14 Mitgliedsfluggesellschaften ganze 182 Upgrade-Möglichkeiten, die vorbereitet und integriert werden wollen. Wann genau allianzweite Upgrades möglich sind, ist jedoch noch nicht bekannt. Klar ist nur, dass diese Möglichkeit noch in 2022 eröffnet werden soll. Zu den oneworld-Mitgliedern gehören American Airlines, British Airways, Cathay Pacific, Finnair, Iberia, Japan Airlines, Malaysia Airlines, Qantas, Qatar Airways, Royal Air Maroc, Royal Jordanian, S7 Airlines und SriLankan Airlines, wobei Alaska Airlines 2021 zu dieser Liste hinzukommen wird.

Cathay Pacific oneworld Airbus A330 200

Dabei geht es auch darum, die jeweiligen geschäftlichen Anforderungen einer jeden Airlines und die Art und Weise, wie das allianzweite Upgrade-System implementiert wird, zu berücksichtigen. Wichtig dabei ist natürlich auch, dass man den Erwartungen der Mitglieder der zahlreichen Vielfliegerprogramme gerecht wird. Wie genau die Vereinheitlichung funktionieren kann, beweist bereits die Star Alliance. Die Herausforderungen sind dennoch groß, wie die oneworld bereits in 2020 verlauten ließ. Wäre dies einfacher, würden die allianzweiten Upgrades nicht bis heute noch ein Thema auf der Agenda der Luftfahrtallianz sein. Wie die oneworld diesen Schritt bewältigen kann, beschreibt Max im Artikel zur offiziellen Ankündigung aus dem Jahr 2020.

Fazit zu den allianzweiten Upgrades bei der oneworld

oneworld nimmt das Thema der allianzweiten Upgrades wieder auf. Upgrades sollen noch in diesem Jahr unter allen Mitgliedsgesellschaften mit Meilen und Punkten bezahlt werden können. Der Plan wurde aufgrund der Corona-Pandemie unterbrochen. Die Hürden sind aber auch ohne Krise schwer zu bewältigen. Aber sobald das System erfolgreich implementiert wurde, ergeben sich für die Kunden einige neue und sicherlich auch teils sehr attraktive Optionen, um ihre Punkte und Meilen bei den Partner-Airlines einzulösen.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Darf man fragen, wie sich das von der jetzigen Situation unterscheidet? Kann ich nicht momentan schon mit meinen z.B. Finnair Miles mir Flüge bei Partnerairlines wie Qatar einlösen (wenn auch zu einer furchtbaren Rate)? 🙂

    • Hallo Christian, bei einigen Airlines ist das unterschiedlich durchaus machbar. Es sind aber noch nicht alle Systeme miteinander verknüpft. Die allianzweiten Upgrades sollen dann nicht mehr darin unterscheiden, ob zwei Airlines Upgrades untereinander zulassen.

Alle Kommentare anzeigen (1)