Während eine Corona-Impfung im Juni für alle möglich sein soll und damit auch eine Perspektive für mehr Normalität im Alltag in nahe Zukunft rückt, sucht man diese für die Hotellerie momentan vergebens.

Auf dem gestrigen Impfgipfel mit der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten wurde das weitere Vorgehen der Coronaimpfungen und entsprechenden Vorteilen für Geimpfte diskutiert. Somit sollen Corona-Impfungen spätestens ab Juni für alle in Deutschland möglich sein, was allerdings nicht bedeutet, dass auch jeder sofort eine Impfung erhält. Während viele also auf mehr Normalität in Deutschland hoffen, wurde die Bundeskanzlerin beim Thema Hotelöffnungen weniger deutlich, wie aus einem Bericht der Tageskarte hervorgeht.

Sind Urlaube in Deutschland in diesem Jahr überhaupt möglich?

Seit Samstag herrscht in Deutschland ein bundesweiter Lockdown. Durch das neue Infektionsschutzgesetz wurden die bestehenden Ländermaßnahmen zur Eindämmung der Coronakrise nochmals verschärft und im ganzen Land herrscht eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 Uhr und 5 Uhr, in welcher Reisen untersagt sind. Nach Monaten des harten Lockdowns hatten viele Deutsche bereits die Hoffnung auf einen Osterurlaub im eigenen Land, doch die aktuelle Lage für die Hotellerie und Gastronomie ist ungewisser denn je. Nach einer konkreten Frage auf dem gestrigen Impfgipfel wurde die Kanzlerin in Bezug auf Hotelöffnung nicht konkret und ließ eine Perspektive für die Branche ganz entfallen:

Aber wann wir jetzt wieder darüber nachdenken können, Hotels zu öffnen, das kann ich heute nicht sagen.

Statement, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)
Hotel-Ceres-am-Meer-Binz-3
Hotel Ceres, Binz

Zuletzt war die Hoffnung über eine bundesweite Öffnung von Hotels noch groß, hatten viele Bundesländer und Regionen sogenannte Modellprojekte mit Öffnungen und einer umfassenden Teststrategie gestartet. Doch der derzeitige bundesweite Lockdown dämpft die Hoffnung auf eine baldige Öffnung der Hotels. Noch Anfang des Jahres betonte der Tourismus-Beauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, dass Urlaube in Deutschland zu Pfingsten möglich sein werden – allerdings sieht es momentan nicht danach aus. Dagegen öffnen immer mehr Nachbarländer ihre Grenzen, auch für touristische Reisen, wie beispielsweise Österreich. Dort dürfen alle Branchen, die aufgrund der Coronakrise nahezu vollständig heruntergefahren wurden, einen Neustart wagen, auch die Hotelbranche. Auch die Einreisebestimmungen wurden gelockert und Deutsche benötigen dann nur noch einen negativen Test oder den grünen Pass.

Merkel hält an Impfangebot für alle Bürger bis Ende September fest

Während die Bundeskanzlerin beim Thema Tourismus und Hotels in Deutschland weiterhin keine Perspektive wagen wollte, ist sie bei der schnellen Durchimpfung nahezu aller Bürger umso optimistischer. Fast alle Bundesländer haben bereits die beiden ersten Gruppen durchgeimpft und beginnen im Mai mit den Impfungen der dritten Gruppe. Dadruch soll die Coronaimpfung spätestens im Juni für alle Bürger möglich sein:

Das heißt nicht, dass dann jeder sofort geimpft werden kann. Aber dann kann sich jeder um einen Impftermin bemühen, und die werden dann nach Maßgabe der Versorgung auch gegeben.

Statement, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

Mit einem erhöhten Impftempo und immer mehr geimpften Menschen treten auch die ersten Erleichterungen in Kraft. Diese sollen nicht nur für das Einkaufen und für Dienstleistungen gelten, sondern auch für Reisende. Vorerst muss die geplante Verordnung noch von Bundestag und Bundesrat abgesegnet werden, allerdings gab Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) an, dass dies bereits bis zum 28. Mai erfolgen kann. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) betonte, dass es auch für Reisende entsprechende Vorteile geben wird. So soll es für Geimpfte bald keine Tests und keine Quarantäne mehr geben.

Flughafen München
Flughafen München

Nach aktuellem Stand des RKI sind derzeit 23,4 Prozent der Bürger ein erstes Mal geimpft, 7,2 Prozent sind sogar vollständig geimpft. Während einige Ministerpräsidenten mit dem gestrigen Gipfel sehr zufrieden waren und Hoffnung sowie viele positive Einwicklungen in den nächsten Monaten sehen, trübt die Haltung der Kanzlerin dagegen die Hoffnung für einen Urlaub im Inland.

Fazit zur fehlenden Tourismus-Perspektive auf dem Impfgipfel

Mit Blick auf den gestrigen Impfgipfel von Bund und Ländern machte vor allem die Haltung der Kanzlerin gegenüber Hotelöffnungen ein ernüchterndes Bild. Zwar soll es neben einer baldigen Aufhebung der Impfreihenfolge auch einige Vorteile für Genesene und Geimpfte geben, doch zum Aufschwung des deutschen Tourismus führen diese Maßnahmen vorerst nicht. Dafür werden Reisen ins Ausland in den kommenden Wochen immer mehr möglich, so beispielsweise auch nach Österreich. Bleibt am Ende zu hoffen, dass ein Urlaub hierzulande doch noch zu Pfingsten möglich sein wird. Die Stimmen dafür sind jedenfalls da!

Autorin

Seit sie 4 Jahre alt ist, reist Julia um die Welt und besucht gerne exotische Orte und weiße Strände. Am liebsten entspannt sie irgendwo am Strand in der Sonne oder genießt beim Windsurfen die Grenzenlosigkeit des Meeres. Nebenbei studiert sie in Berlin Tourismusmanagement. Bei reisetopia möchte sie ihre Erlebnisse gerne mit Euch teilen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.