Alaska Airlines wird sukzessiv in die oneworld-Allianz eingegliedert. Die Regionalfluggesellschaft aus Seattle bietet nun Codeshare-Flüge für Iberia und Level ab Los Angeles und San Francisco an.

Der rasche Beitritt von Alaska Airlines zur oneworld-Allianz ist bereits längst geschafft. Nach und nach kommen in diesem Rahmen die üblichen Codeshare-Abkommen zustande. So nun auch zwischen Alaska Airlines und Iberia sowie ihrer Lowcost-Tochter Level. Die spanischen Fluggesellschaften werden Barcelona und Madrid mit Los Angeles und San Francisco verbinden. Von den beiden US-Metropolen können die Passagiere auf Anschlussflüge mit Alaska Airlines umsteigen, wie Iberia mitteilte.

37 Verbindungen in den USA

Mit dem Eintritt von Alaska Airlines in die Luftfahrtallianz oneworld wurden bereits die ersten Codeshare-Abkommen natürlicherweise geschlossen. Die ersten Airlines der Allianz sind bereits einige Schritte weiter als wiederum andere. Während die Abkommen bereits unter anderem mit British Airways und Qatar Airways bestehen – und darüber hinaus sogar schon Prämienflüge gebucht und Meilen gesammelt werden können – ziehen nun weitere Mitglieder nach. Neben British Airways hat nun auch die oneworld-Airline und IAG-Tochter Iberia, gemeinsam mit dem Lowcost-Carrier Level, das Codeshare-Abkommen mit Alaska Airlines bekannt gegeben.

Iberia A350 Business Class Sitz

Iberia wiederum verbindet die Westküste der USA mit Europa. Der spanische Flagcarrier fliegt unter anderem dreimal wöchentlich von Madrid nach Los Angeles. Von dort aus können Passagiere mit Alaska Airlines zu den Metropolen wie Seattle, Portland, San Francisco, aber auch nach Hawaii und zu kleineren Destinationen wie Medford und Redmond weiterfliegen. Insgesamt stehen hier 20 Destinationen zur Auswahl. Darüber hinaus fliegt Iberia auch ab Madrid nach San Francisco. Hier stehen insgesamt 15 Verbindungen zur Verfügung. Im Rahmen des Codeshare-Abkommens werden auch die Statusvorteile vom Iberia-Vielfliegerprogramm Iberia Plus anerkannt.

Alaska Airlines Boeing 737 900ER Photographed In April 2016 By Chad Slattery.

Passagiere auf Anschlussflügen erhalten so Zugang zu den Lounges von Alaska Airlines, dürfen größere Gepäckmengen aufgeben und unter anderem auch Priority Boarding in Anspruch nehmen. Zudem können Mitglieder von Iberia Plus auch auf diesen Flügen wichtige Prämien- und Statusmeilen sammeln. Wann weitere Codeshare-Abkommen auch von Iberia ab Madrid angeboten werden, ist bislang noch unbekannt. Die Iberia-Tochter Level wiederum wird ab März 2022 Barcelona mit San Francisco verbinden.

Fazit zum Codeshare-Abkommen

Alaska Airlines wird immer mehr zu einem wichtigen und vollwertigen Mitglied der oneworld-Allianz. Sukzessiv werden weitere Codeshare-Abkommen mit Mitgliedern geschlossen. Nachdem dies bereits unter anderem mit British Airways und Qatar Airways vollzogen wurde, folgt nun Iberia mit ihrer Lowcost-Tochter Level. Die spanischen Fluggesellschaften fliegen von Barcelona und Madrid nach Los Angeles und San Francisco. An der Westküste der USA stehen den Passagieren insgesamt 37 Verbindungen im Codeshare zur Verfügung.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)