Heute vor einem Jahr, am 24. Juli 2021, hob Eurowings Discover Flug 4Y134 zum Erstflug nach Mombasa/ Sansibar ab. Nun steht der erste Geburtstag an – und trotz turbulenter Zeiten im Luftverkehr – ist es spannend zurückzublicken, was sich seitdem getan hat.

Gestartet inmitten der globalen Pandemie und ein Jubiläum in den chaotischsten Wochen, die es in der europäischen Luftfahrt seit Langem gab – das könnte man über das erste Jahr Eurowings Discover sagen. Doch es ist noch viel mehr passiert. So viel, dass man kaum glauben kann, dass es nur ein Jahr ist. Wir schauen uns die wichtigsten Meilensteine des ersten Jahres Discover an.

40 Destinationen weltweit

Vielleicht kommt einem das eine Jahr Eurowings Discover auch deswegen schon länger vor, da bereits im Vorfeld viel über die junge Lufthansa Tochter berichtet wurde. Doch tatsächlich ist die Airline erst heute vor einem Jahr, am 24. Juli 2021 zu ihrem Erstflug abgehoben. Dieser ging zunächst nach Mombasa und anschließend weiter nach Sansibar – beides keine Alltags-Destinationen, doch ein guter Vorgeschmack auf das, was man von Eurowings Discover in den nächsten 12 Monaten hören sollte.

Eurowings Discover Erstflug MBA
Erstflug nach Mombasa

Denn die Airline machte sich mittlerweile einen Namen damit, neue, spannende Destinationen anzufliegen. Gerade im afrikanischen Raum hat sich Eurowings Discover ein beeindruckendes Streckennetz aufgebaut. Direkt von Deutschland aus geht es zum Beispiel zum Kilimandscharo, zu den Victoria Falls in Simbabwe und ab November zum Kruger Nationalpark.

Eurowings Discover Ankunft In Victoria Falls
Erstflug nach Victoria Falls

Natürlich findet man im Streckennetz auch andere beliebte Ferien-Destinationen wie Punta Cana, Montego Bay oder Cancún. Die Liste wird dabei immer länger. Mittlerweile hat die Airline mehr als 40 weltweite Destinationen auf der Kurz-, Mittel- und Langstrecke im Programm. Insgesamt starten aktuell jede Woche 158 Abflüge von den Flughäfen Frankfurt und München. Alleine heute, am einjährigen Jubiläum starten 24 Eurowings Discover Flüge. Mit all diesen Flügen hat Eurowings Discover kürzlich einen großen Meilenstein feiern können: 1 Million beförderte Passagiere – los ging es vor einem Jahr noch mit ein paar Hundert.

Spannend ist auch ein Blick darauf, was sich in Bezug auf die Flotte getan hat. Am Anfang hatte Eurowings Discover einen einzigen Airbus A330. Mittlerweile sind es 16 beziehungsweise 17 Maschinen – zehn Airbus A330 und sechs A320. Einen weiteren Airbus A320 übernimmt die Airline in wenigen Tagen. Das Business Class Bordprodukt auf der Langstrecke konnte ich im Frühjahr bereits testen. Meine Erfahrungen dazu könnt Ihr in meinem Eurowings Discover Airbus A330 Review nachlesen.

1.300 Mitarbeitende in Cockpit, Kabine und Verwaltung

Wenn es in den Medien um Eurowings Discover ging, wurden oft die Anstellungsverhältnisse mit denen der Konzernmutter verglichen. Im April wurden seitens der Gewerkschaften erste Schritte zur Gründung eines Betriebsrates umgesetzt. Doch schon vorher kündigte die Airline an, die Gehälter für das Cockpit- und Kabinenpersonal zu erhöhen. Zum 1. September gelten die vereinbarten Änderungen.

Nach der Ankündigung sagte Eurowings Discover CEO Wolfgang Raebiger damals: “Damit wird Eurowings Discover auch zukünftig als Arbeitgeber attraktiv und wettbewerbsfähig sein” – dies scheint sich zu bewahrheiten. Mittlerweile arbeiten rund 1.300 Personen sowohl im Cockpit und in der Kabine als auch in der Verwaltung. Dass es noch vor gar nicht allzu langer Zeit gerade mal eine handvoll an Personen war, die Airline groß gemacht haben, ist bei diesen Kennzahlen kaum noch zu glauben.

Eurowings Discover Business Class Airbus A330 Blick Auf Throne Sitz
Business Class im Eurowings Discover Airbus A330

Für Meilensammler gab es übrigens gerade vor wenigen Tagen erst eine weitere spannende Neuerung: Eurowings Discover ermöglicht nun Upgrades mit Meilen. Bis dato war dies nur für andere Airlines der Lufthansa Group möglich.

Fazit zu einem Jahr Eurowings Discover

Mittlerweile hat sich aus dem Airline Start-up der Lufthansa, wie Eurowings Discover oft genannt wurde, ein etabliertes Unternehmen entwickelt, das sicherlich auch in Zukunft noch einige weitere spannende Destinationen für uns bereithält. Wir hoffen, dass sich die positive Entwicklung so fortsetzt und, dass bald weniger turbulente Zeiten bevorstehen, sodass die Airline nach Monaten der Krisen auch mal “ganz normale” Bedingungen kennenlernen kann.

Autorin

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.