Wenn ich ganz ehrlich bin, hat mich das Sightseeing in Doha doch sehr enttäuscht. Qatar Airways wirbt mittlerweile aktiv um einen Stop-Over in der Wüstenstadt. Warum man einen solchen allerdings machen sollte, erschließt sich mir nach meinem Besuch in Doha nicht wirklich.

Dieses Review ist Teil meines Tripreports ‘Kurzurlaub auf Bali mit Umwegen’. Alle Teile des Tripreports findet Ihr in dieser Übersicht!

Wenn es um die Erkundung von Städten geht, bin ich extrem aufgeschlossen. Ob Kaliningrad in Russland, Lima in Peru oder Jakarta in Indonesien. Ich habe es überall versucht und wurde dabei ehrlich gesagt nur selten enttäuscht. Selbst in Ankara, das touristisch kaum bekannt ist, hat es mir wirklich gut gefallen. Doch es gibt immer ein erstes Mal, weswegen ich sagen muss: Doha muss man meiner Meinung nach wirklich nicht gesehen haben.

Doha entdecken – die “Altstadt”

Irgendwie ist es ironisch, dass ich in einem Hotel mit dem Namen DoubleTree Doha Old Town geschlafen habe… einem Hochhaus mit Blick auf andere Hochhäuser. Dieses Gegensatzes war ich mir schon davor bewusst, doch die sogenannte Altstadt von Doha hat mit einer Altstadt sogar noch weniger zu tun als man denken mag. Dagegen ist selbst Dubai historisch.

Qaar Islamic Cultural Center Doha
Islamisches Kulturzentrum
Doha Red Crescent
Roter Halbmond Gebäude
Doha Harbour 2
Hafen

Selbst mit sehr viel Mühe kann ich nicht wirklich viele auch nur annähernd historisch Gebäude aufzählen. Aber immerhin: Das Roter Halbmond Gebäude, das Islamische Kulturzentrum und der Palast des Emirs (der allerdings nur aus der Distanz sichtbar ist) versprühen zumindest im geringsten den Charme von Historie.

Doha genießen – die Parks und die Corniche

Eines der Highlights von Doha ist sicherlich die Corniche. Diese erstreckt sich kilometerweit bis in den neuen Teil auf Doha, der im Prinzip gegenüber der Bucht liegt. Übrigens: Auf der Corniche befindet sich auch das ‘The Pearl’ Monument, eines der Wahrzeichen von Doha.

Doha The Pearl Monument
The Pearl Monument
Doha Oriental Pearl
Oriental Pearl
Doha Corniche
Corniche

Schön ist auch der Ausblick. Die Skyline in Kombination mit dem künstlich auf alt gemachten Hafen mit “alten” Fischerbooten ist durchaus schick. Auch der Blick auf die Museen (dazu mehr) ist ganz nett.

Doha Skyline 2
Skyline
Doha Harbour
Hafen
Doha Skyline
Skyline

Die enorm breiten Wege und Gärten sind zwar alle sehr neu und sauber, aber es gibt dafür auch keine Menschen. Selbst im November und bei äußerst humanen 30 Grad habe ich in über zwei Stunden auf der Corniche nicht einmal eine handvoll Menschen getroffen.

Souq Waqif Park
Souq Waqif Park
Doha Salata Park Park
Salata Park

Erwähnenswert sind ansonsten noch der Souq Waqif Park und der Salata Park, die beide sehr schön gemacht sind.

Doha verstehen – die Museen und Märkte

Wenn es etwas gibt, für das sich ein Trip nach Doha lohnt, dann sind es die Museen und Märkte. Nicht nur die Architektur des Islamischen Kunstmuseums weiß zu überzeugen, auch die Ausstellung ist durchaus spannend. Auch das Nationalmuseum von Katar (bei meinem Besuch auf Grund von Renovierungsarbeiten geschlossen) gilt als sehr interessant.

Doha Museum of Islamic Art
Museum of Islamic Art
Doha Museum of Islamic Art 2
Museum of Islamic Art
Qatar National Museum Doha
National Museum Doha

Darüber hinaus gibt es noch ein interessant gestaltetes Ausstellungsgebäude mit regelmäßigen Ausstellungen. Als einer der Höhepunkte von Doha gilt außerdem der Souq Waqif, der einen Duft von Kultur versprühen soll. Wenngleich die Gebäude sehr nett gemacht sind und auch der Markt an sich eine nette Auswahl an einheimischen Waren bietet, wirkt alles irgendwie künstlich.

Souq Waqif Doha 2
Souq Waqif
Souq Waqif Doha
Souq Waqif
Souq Waqif Doha 3
Souq Waqif

Keine Menschen, westliche Marken, mit Historie und einem traditionellen Markt hat all das für mich nur wenig zu tun.

Doha kompakt – Fazit

Ich hatte nur einen knappen Tag Zeit, um Doha zu entdecken und bin ehrlich gesagt glücklich, dass ich nicht länger geblieben bin. Selbst die sogenannte Altstadt ist, selbst im Vergleich zu Dubai und Abu Dhabi, alles andere als historisch. Es gibt zwar ein paar architektonisch attraktive Gebäude, gute Museen und den einen oder anderen Park, aber das war es auch schon. Die Corniche mit dem schönen Ausblick auf den modernen Teil der Stadt ist für mich noch das Highlight. Wirklich empfehlen würde ich einen Stop-Over in der Haupstadt von Katar daher nicht – besonders nicht im knallheißen Sommer.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)