Nachdem ich Euch kürzlich in meiner Serie “Mein Weg zu Meilen” mit in die Business Class genommen habe, wollen wir nun in die schönsten Hotels der Welt, ohne ein Vermögen dafür auszugeben. Während es da draußen bereits zahlreiche Meilen-Sammler gibt, interessieren sich deutlich weniger Leute für Hotelprogramme – ein großer Fehler! Was bei Airlines die Meilen sind, heißt bei Hotelketten Punkte. Wer die Anmeldung zu Hotelprogrammen verschläft, verschenkt viel Geld. Um Euch auf den bestmöglichen Stand zu bringen, starten wir wieder mit ganz kleinen Schritten und klären zusammen zuerst die Frage: Was sind Hotelpunkte überhaupt? 

Vielreisende fliegen zahlreiche Strecken und nutzen die verschiedensten Programme, um einen Status bei einer Fluggesellschaft zu erhalten. Die Vielfliegerprogramme sollen die Kunden an eine jeweilige Fluggesellschaft oder Airline binden. Doch auch Hotels haben solche Kundenbindungsprogramme. Leider werden die Kundenbindungsprogramme der Hotels oft vergessen, links liegen gelassen oder die Reisenden sind sich gar nicht über ihre Existenz oder die Macht dieser Programme bewusst! Dabei könnt Ihr mit diesen wortwörtlich im Schlaf Geld sparen.

Was sind Hotelpunkte und wie kann man diese überhaupt sammeln?

Hotelprogramme sind recht leicht zu verstehen und im Vergleich zu Meilenprogrammen nicht allzu komplex und umfangreich: Nach einer Übernachtung in einem Hotel bekommt Ihr für jeden ausgegebenen Euro eine bestimmte Anzahl an Punkten gutgeschrieben. Diese gesammelten Punkte könnt Ihr dann für Freinächte einsetzen. Ein spannender Nebeneffekt ist zudem, dass Ihr mit einer bestimmten Anzahl von Hotelübernachtungen Euch Statusvorteile sichert und so sich durch eine Anmeldung in einem Hotelprogramm nicht nur Freinächte durch das Sammeln von Hotelpunkte ergeben sondern weitere tolle Vorteile bei Erhalt eines Status.

Bildschirmfoto 2020 05 13 Um 15.17.29

Doch es lohnt sich, die Hotelprogramme vorher genauer unter die Lupe zu nehmen und ein Programm zu wählen, das zu Euren individuellen Wünschen und Reiseverhalten passt. So ist mit Sicherheit für jeden ein passendes Programm dabei, weshalb sich Vielreisende am besten auf eine Hotelkette fokussieren sollten. Dies ermöglicht Euch relativ schnell an Freinächte zu gelangen, aber auch einen Status zu erhalten.

Wer übrigens einige, aber nicht enorm viele Übernachtungen in Kettenhotels hat und schneller von Vorteilen profitieren möchte, kann beispielsweise die Hilton Kreditkarte nutzen, um trotzdem ab einer Übernachtung bereits Vorteile zu erhalten. Mit der Karte gibt es nämlich direkt den Hilton Gold Status, ohne auch nur ein einziges Mal in einem Hilton übernachtet zu haben. Bei einer Übernachtung vor Ort sammelt man dann die Punkte am einfachsten ein. Die Punktegutschrift ist in der Regel dann besonders großzügig, da man nicht nur für die Zimmerrate Punkte sammelt, sondern auch für sonstige Ausgaben, die Ihr vor Ort tätigt.

Eine weitere Option schneller an einen Hotelstatus zu gelangen ist übrigens die Beantragung einer American Express Platinum Kreditkarte, denn mit dieser erlangt man in zahlreichen Hotelketten direkt einen Status. Mit inklusive ist des Öfteren sowohl kostenfreies Frühstück oder attraktive Upgrades. Zudem sammelt man mit einem höheren Status oft eine höhere Anzahl an Hotelpunkten. Mehr dazu aber gleich.

Hilton Köln Zimmer

Bei einer vorteilhaften Wahl des Hotelprogrammes oder der richtigen Kreditkarte braucht Ihr also nicht einmal den Großteil Eurer Nächte in Hotelbetten schlafen, denn schon ab einem einzigen Hotelaufenthalt könnt Ihr viele Vorteile und Vergünstigungen erhalten. Grundsätzlich kann aber jeder, unabhängig davon, ob Ihr nur für den alljährlichen Sommerurlaub ein Hotelzimmer bezieht oder regulär in bestimmten Kette unterwegs seid, von Vorteilen profitieren. Dazu müsst Ihr Euch jedoch zu allererst für ein Hotelprogramm anmelden.

Wie meldet man sich für ein Hotelprogramm an?

Ihr könnt Euch auf der Webseite der jeweiligen Hotels anmelden und bekommt daraufhin eine Mitgliedernummer. Mittlerweile braucht Ihr nicht mal mehr eine Karte mit Euch herumschleppen, da alles digital hinterlegt ist. Für jeden Euro auf der Hotelrechnung bekommt Ihr nun eine gewisse Anzahl an Punkten festgeschrieben. Aber Achtung: Keine Punkte erhaltet Ihr bei einer Buchung über Drittanbieter wie Booking.com oder Expedia, da diese nicht direkt über das Hotel buchen. Also lieber vor Ort oder bei reisetopia Hotels (wir buchen direkt über das Hotel für Euch) buchen, denn so könnt Ihr Euch Eure Hotelpunkte sichern.

Was bringt ein Hotelstatus?

Wenn Ihr treue Kunden einer Hotelkette seid, könnt Ihr ähnlich wie bei den Statusmeilen von Vielfliegerprogrammen, einen Status erlangen. Dieser bringt Euch in der Regel zahlreiche Vorteile und eine höhere Zahl an Hotelpunkten, womit Ihr letzten Endes einfacher an Freinächte gelangt.

Um die verschiedenen Status zu erklären und zu veranschaulichen, habe ich das Statusprogramm der Marriott-Kette gewählt.

Bei Marriott gibt es sechs Statustreppchen, die bestiegen werden können. Wenn Ihr nur selten ein Hotelzimmer bezieht und weniger als neun Übernachtungen im Jahr vorweisen könnt, erhaltet Ihr einen Member Status, der Euch auch schon Vorteile bietet. Mit einem Member Status könnt Ihr Euch mit einer kostenlosen Anmeldung unter anderem folgende Vorteile sichern:

  • kostenloses WLAN
  • Punkte in Restaurants, dem Spa-Bereich oder an der Bar einsetzen

Um alle attraktiven Vorteile zu erkunden, schaut Ihr am besten direkt auf der Webseite von Marriott nach und registriert Euch am besten noch heute für den Member Status – und das, ohne einen Euro zahlen zu müssen!

Marriott SF 20

Den nächsten Status bekommt Ihr bei zehn Übernachtungen im Jahr: Mit dem Silver Elite Status bekommt Ihr 10 Prozent mehr Punkte für Aufenthalte. Dieser Vorteil gilt für den Zimmertarif sowie für zusätzliche Kosten, die sich auf das Zimmer anrechnen lassen. Dazu zählen zum Beispiel Ausgaben für Restaurant und Spa. Alle Vorteile findet Ihr hier in einer Übersicht.

marriott bonn spa bereich

Bei 25 Übernachtungen im Jahr erhaltet Ihr bei Marriott den Gold Elite Status, mit dem Ihr 25 Prozent mehr Punkte sowie ein bevorzugtes Zimmer-Update erhalten könnt. Alle attraktiven Vorteile findet Ihr in der Aufzählung auf der Marriott-Webseite gesammelt.

Den Platinum Elite Status sichert Ihr Euch nach 50 Übernachtungen und bekommt 50 Prozent mehr Punkte für Euren Aufenthalt bei einem Marriott-Hotel. Neben einer Auswahl an Willkommensgeschenken könnt Ihr Euch außerdem über ein kostenfreies Frühstück und ein bevorzugtes Zimmer-Upgrade freuen, wobei Ihr auch ausgewählte Suiten beziehen könnt. Zudem könnt Ihr Euch über viele zusätzliche Vorteile freuen.

Mit dem Titanium Elite Status, den Ihr Euch nach 75 Übernachtungen sichern könnt, bekommt Ihr dann 75 Prozent mehr Punkte für Euren Aufenthalt. Wie Ihr sehen könnt, orientieren sich die Prozentzahlen für die Anzahl an Mehrpunkten stets an der Anzahl der Übernachtungen, mit denen Ihr einen entsprechenden Status erreicht – das ist auch beim Ambassador Elite Status der Fall: dieser Status ist ein ganzes Füllhorn an attraktiven Vorteilen, um diesen zu erreichen, müsst Ihr allerdings beinahe ein Drittel Eures Jahres in Hotelzimmern verbringen. Ab ganzen 100 anrechenbaren Nächten sowie Gesamtausgaben von 20.000 US-Dollars pro Jahr in einem Marriott-Hotel erhaltet Ihr diesen Status, der die Vorteile eines Titanium Elite Status erhaltet und zusätzlich einen Ambassador Service und Your24h Service. Bei letzterem Bonus könnt Ihr den Zeitraum des Check-Ins und Check-Outs frei wählen und seid somit besonders flexibel bei der Reiseplanung. Der Ambassador Service ist insofern interessant, dass Ihr einen persönlichen Ansprechpartner gestellt bekommt, der Euch bei jeglichen Wünschen rund um die Uhr zur Seite steht.

Marriott ist hier ein gutes Beispiel, da andere Programme ähnliche Stufen beherbergen. Anbei Liste ich für Euch noch mal die wichtigsten Hotelprogramme auf:

Punkte kaufen um einfacher an Hotelpunkte zu gelangen

Hotelpunkte zu kaufen, kann eine sehr sinnvolle Sache sein, denn es bieten sich besonders günstige Einlösungen an, die wir Euch in der Vergangenheit wiederholt in unserer Serie Punkteparadies aufzeigen. Außerdem könnt Ihr besonders an teuren Daten enorm vom Kauf von Hotelpunkten profitieren. Das Kaufen von Punkten lohnt sich nicht bei jedem Hotelprogramm. Hier sind fünf große Hotelprogramme aufgeführt, bei denen sich der Kauf von Hotelpunkten für Euch lohnen kann:

  • Club Carlson
  • IHG Rewards Club
  • Hilton Honors
  • Marriott Rewards
  • World of Hyatt

Die genauen Informationen zu den Hotelprogrammen hat unser Autor Moritz bereits in einem Guide zusammengetragen, den Ihr unter diesem Link finden könnt. Darin führt er die regulären Preise, Preise mit Bonus und Kaufempfehlungen auf. Nicht bei jedem Hotel lohnt es sich deshalb, Punkte zu kaufen. Bei etwa 5 Prozent der Hotels ist es aber generell billiger, Punkte zu kaufen und sie für Freinächte einzulösen, statt den normalen Preis zu zahlen. Nehmen wir beispielsweise das Luxushotel Waldorf Astoria auf dem Inselparadies Malediven. Eine Nacht dort kostet ohne Punkte über 1.500 Euro. Punkte zu kaufen, die Ihr für eine Freinacht einlösen könnt, kostet Euch dagegen viel weniger, sodass Ihr nur ein Drittel des Preises für eine Nacht bezahlen müsst.

Wie Ihr seht, lohnt sich das Kaufen der Punkte in solchen Fällen enorm und Ihr könnt viel Geld sparen. In dem verlinkten Artikel hat unser Autor Moritz einige Raten analysiert, sodass Ihr die besten Deals damit herausschlagen könnt. Viel Spaß beim Stöbern!

Fazit zum Sammeln von Hotelpunkten

Hotelpunkte werden viel zu oft unterschätzt, sind aber eine tolle Möglichkeit, um am Urlaubsziel oder auch bei jobbedingten Übernachtungen in Hotelketten Geld zu sparen. Dabei funktioniert das Sammeln auch viel leichter als bei Meilen, die sich in Status- und Prämienmeilen unterteilen. Auch bei den Loyalitätsprogrammen von Hotelketten könnt Ihr einen Status erlangen. Mit diesen Status könnt Ihr attraktive Vorteile sichern. Darüber hinaus lohnt es sich auch, Hotelpunkte zu kaufen und für Freinächte einzulösen. In den nächsten Artikeln gehen wir noch weiter auf die verschiedenen Programme ein!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Stella war schon als Kind am liebsten auf Reisen - das hat sich bis heute nicht geändert. Sie fühlt sich überall auf der Welt zu Hause und zeigt Euch so jeden Tag spannende Einblicke auf reisetopia! 

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.