Auf meinem Hin- und Rückflug zwischen Mailand und Singapur konnte ich die Singapore Airlines Premium Economy Class im Airbus A350-900 auf der Langstrecke ausgiebig testen.

Neben dem Airbus  A350 bietet Singapore Airlines ihre Premium Economy auch noch im Airbus A380, in der Boeing B777-300ER sowie im brandneuen Airbus A350-900ULR auf den Ultralangstrecken nach Newark und Los Angeles an. Aufgrund der Rumpfbreite und der Anordnung der Kabinen ergeben sich einige Unterschiede zwischren den verschiedenen Flugzeugtypen.

Singapore Airlines genießt weltweit einen sehr guten Ruf, dieses Jahr wurde die Airline nach einigen Jahren auf Platz zwei wieder zur besten Fluggesellschaft der Welt ernannt. Da bereits die Economy Class überdurchschnittlich gut bewertet wird, stellt sich die Frage, ob der Aufpreis für die Premium Economy Class das Geld wert ist. Ob ich mit meinen Flugerlebnissen zufrieden war und welche Nachteile die Kabine des A350 hat, erfahrt ihr in diesem Review.

Singapore Airlines Premium Economy Class – die Buchung

Die Flüge zwischen Mailand und Singapur waren Teil eines gekauften Tickets in der Singapore Airlines Premium Economy Class von Mailand nach Hongkong. Die Fluggesellschaft aus dem Stadtstaat Singapur bietet immer wieder, im Vergleich zum Abflug aus Deutschland, gute Preise ab Italien (Mailand, Rom) und Skandinavien (Oslo, Stockholm, Kopenhagen) zu verschiedenen Destinationen im asiatischen Raum an. Besonders interessant ist vor allem, dass man bei Miles & More in den meisten Buchungsklassen (P, S, T) 150 Prozent der geflogenen Distanz als Meilen gutgeschrieben bekommt. In meinem Fall fanden sich nach der Reise knapp 24.000 Status- und Prämienmeilen (Ratio: 50 €/1000 Meilen) auf meinem Konto wieder, da Flüge mit Singapore Airlines nicht nach dem umsatzbasierten System der Lufthansa Group berechnet werden.

Singapore Airlines Premium Economy Class – der Sitz

Singapore Airlines bestuhlt ihre A350-900, die inzwischen auf fast allen Flügen von/nach Europa (Ausnahmen: Frankfurt, London, Paris, Kopenhagen) zum Einsatz kommen, in der Premium Economy in einer 2-4-2 Bestuhlung. Diese Anordnung findet sich auch im A380 und der B777, allerdings besitzen beide Flugzeuge einen deutlich größeren Rumpfdurchmesser. Auf diesen Unterschied werde ich nachfolgend noch genauer eingehen.

Singapore Airlines Premium Economy Class Kabine

Die Premium Economy Class Kabine von Singapore Airlines besteht im Airbus A350 aus drei Reihen und befindet sich zwischen Business Class und Economy Class über den Tragflächen. Obwohl Vorhänge zwischen Premium Economy Class und Economy Class vorhanden sind, werden diese während des Fluges nicht geschlossen.

Singapore Airlines Premium Economy Class Kabine 2

Der Sitz lässt sich über einfach bedienbare Knöpfe weit nach hinten zurücklehnen, zudem kann eine Fußstütze ausgefahren werden. Für mich persönlich ist die Breite des Sitzes vollkommen ausreichend und auch die Polsterung des Sitzes ist für zwölf Stunden Flugzeit angenehm. Der Sitz ist allerdings vom Gefühl her schmaler als im A380 und der B777. Den schmaleren Rumpfdurchmesser des A350 merkt man aber vor allem beim Abstand zwischen den Sitzen. Hier ist zwar eine feste Mittelkonsole verbaut, aus welcher auch der Tisch hervorgeholt wird, allerdings ist diese recht schmal.

Singapore Airlines Premium Economy Class Mittelkonsole

Der ausklappbare Tisch im A350 ist faltbar und dadurch leider recht instabil. Auch der Cocktail Tisch in der Mittelkonsole wurde minimalistisch gehalten und lädt dadurch zum Verschütten von Getränken ein. Die USB- sowie Kopfhörer-Anschlüsse befinden sich ebenfalls in der Konsole. In diesem Bereich ist insgesamt einiges an Platz gespart worden, sodass man das Gefühl bekommt, recht nah an seinem Sitznachbarn zu sitzen. Außerdem gibt es auf Kopfhöhe im Sitz noch eine Leselampe und unterhalb der Mittelkonsole eine Steckdose.

Singapore Airlines Premium Economy Class Tisch

Stauraum findet man ausreichend im Vordersitz und an den Fensterplätzen im Spalt zwischen Sitz und Fenster. Zusätzlich findet sich noch für Kleinigkeiten etwas Platz in Rückseite der Konsole des Vordersitzes.

Singapore Airlines Premium Economy Class Stauraum

Am Platz befinden sich neben einem angenehmen Kissen eine sehr gute Decke und noise cancelling Kopfhörer, die eine gute Qualität haben, aber nicht ganz an die Ausstattung der Business Class herankommen.

Singapore Airlines Premium Economy Class Kopfhörer

Dazu gibt es noch ein kleines Amenity Kit mit Zahnbürste, Augenmaske und Socken. Auf Nachfrage bringen die Flugbegleiter gerne auch Ohropax.

Singapore Airlines Premium Economy Class Amenity Kit

Auf meinem Hinflug von Mailand nach Singapur saß ich auf einem regulären, bei der Buchung auswählbaren, kostenfreien Platz am Fenster (Reihe 33). Hier fühlt man sich doch recht eingeengt, sobald der Vordersitz zurückgefahren wird. Um über den Sitznachbarn zu gelangen, ist einiges an Akrobatik notwendig. Da es sich allerdings um einen Tagflug handelte, war der Komfort aber insgesamt in Ordnung.

Singapore Airlines Premium Economy Class Reihe 33

Singapore Airlines Premium Economy Class Sitzabstand

Auf dem Nachtflug von Singapur nach Mailand konnte ich auf einem der Extra Legroom Sitze in Reihe 31 am Fenster Platz nehmen. Diese Sitzplätze kosten abhängig von der Strecke einen Aufpreis von ca. 80 Euro pro Reservierung. Der Sitzkomfort war hier deutlich höher, da der Abstand zur Wand groß ist und kein Sitz nach hinten gestellt werden kann. Gerade das Verlassen des Sitzes ist folglich sehr angenehm und ohne Störung des Sitznachbars möglich.

Der Stauraum ist auf diesen Plätzen dafür etwas eingeschränkt. Hier gibt es nur ein kleines, sehr schmales Staufach an der Wand. Zudem müssen während Start und Landung jegliche Gegenstände zwischen Sitz und Wand in den Overhead Compartments verstaut werden.

Singapore Airlines Premium Economy Class Bulkhead 2

Möglicher Nachteil: Nur in Reihe 31 lassen sich auch die Kinderbetten anbringen, sodass man hier im ungünstigen Fall in der Nähe eines Kleinkindes landen kann.

Singapore Airlines Premium Economy Class Bulkhead 3

Auch wenn die Auswahl dieser Sitze während der Buchung nur mit Aufpreis möglich ist, lohnt es sich beim Check-In am Schalter nach den Sitzplätzen zu fragen, da diese dann ohne Aufpreis besetzt werden dürfen.

Singapore Airlines Premium Economy Class – Essen & Service

Singapore Airlines bietet auf vielen Strecken auch in der Premium Economy Class den hervorragenden Book the Cook Service an. Auf dem Flug ab Mailand wurde Book the Cook Service nicht angeboten. Dadurch hatte ich die Möglichkeit, das normale Essen zu testen. Singapore Airlines gibt auch in der Premium Economy Class eine gedruckte Speisekarte aus. Ich hatte die Auswahl zwischen vier verschiedenen Hauptgängen zum Mittagessen und drei Wahlmöglichkeiten beim Frühstück vor der Landung in Singapur. Mit Qualität und Quantität der Speisen war ich sehr zufrieden.

Singapore Airlines Premium Economy Class Breakfast Service

Auf dem Rückflug von Singapur habe ich sowohl das Abendessen als auch das Frühstück über den Book the Cook Service bestellt. Nach Abschluss des Boardings hat sich eine Stewardess bei mir erkundigt, ob ich tatsächlich die bestellten Gerichte einnehmen möchte. Im Vergleich zu den anderen Essen unterscheidet sich das Menü nur im Hauptgang, die Vorspeise und die Nachspeise sind mit dem normalen Angebot identisch.

Singapore Airlines Premium Economy Class Lunch Servince

Ähnlich wie bei einem Sondermenü erhält man sein Book the Cook Menü vor dem eigentlichen Meal Service in der Kabine. Dies ist gerade auf einem Nachtflug sehr angenehm, sodass circa eine Stunde nach dem Start mein Tablett abgeräumt und mir eine Wasserflasche gereicht wurde. Hier zeigte sich der Service bei Singapore Airlines mal wieder von seiner besten Seite. Etwa zwei Stunden vor der Landung wurde mein asiatisches Frühstück serviert, auch dieses war sehr schmackhaft, obwohl an der Präsentation vermutlich noch gearbeitet werden kann.

Während beider Flüge wurden immer wieder verschiedene Snacks, unter anderem frisches Obst und Sandwiches, proaktiv von den Flugbegleitern angeboten. Diese Auswahl stand ebenfalls in der Galley am Ende des Flugzeuges in verschiedenen Körben zur Selbstbedienung bereit. Auch die Kollektion an alkoholischen und alkoholfreien Getränken ist vielfältig.

Ein schönes Privileg der Singapore Airlines Premium Economy Class ist neben einer erhöhten Freigepäckmenge auch der Business Class Priority Tag am Koffer, sodass man sein Gepäck zügig nach der Ankunft erhält. Dadurch habe ich nach meiner Ankunft in Singapur von der Flugzeugtür bis zum Ausgang circa 25 Minuten gebraucht.

Singapore Airlines Premium Economy Class – der Schlafkomfort

Grundsätzlich ist der Schlafkomfort auf Grund des Sitzes mit Fußstütze und stark verstellbarer Rückenlehne recht gut. Gerade an der Fußstütze könnte Singapore Airlines allerdings noch arbeiten, da diese für eine bessere Unterstützung der Unterschenkel circa 30 Grad mehr ausklappbar sein müsste. Natürlich kommt der Sitz somit nicht an eine Business Class heran, es handelt sich aber um einen angenehmen Sessel, der für einige Stunden guten Schlaf sorgen kann. Dazu tragen auch die angenehme Decke und das gute, große Kissen bei.

Singapore Airlines Premium Economy Class Fußstütze

Singapore Airlines Premium Economy Class Kissen Und Decke

Problematisch ist natürlich, dass man bei einem Platz am Fenster über den Sitznachbar steigen muss. Dieses Unterfangen kann bei zurückgelehnten Vordersitzen recht akrobatisch werden. Reist man zu zweit sind die Plätze am Fenster natürlich optimal und bieten hier gerade auf einem Nachtflug einen hohen Komfort.

Singapore Airlines Premium Economy Class Reihe 33 2

Auf Grund des erhöhten Platzangebotes sind vor allem die Sitzplätze in der Bulkhead Reihe (Reihe 31) zu empfehlen. Hier kann man sich vollständig ausstrecken und auch verschiedene Schlafpositionen einnehmen. Durch das Unterstellen eines Trolleys ist es unter anderem möglich die Beine in eine horizontale Position zu bringen.

Singapore Airlines Premium Economy Class Bulkhead

Wie bereits weiter oben beschrieben, konnte ich hier knapp acht Stunden schlafen.

Singapore Airlines Premium Economy Class – das Entertainment

An jedem Sitz befindet sich ein großer, hochauflösender Bildschirm, der über einen Controller bedient werden kann. Das KrisFlyer Entertainment System von Singapore Airlines ist hevorragend und wird seinem Ruf absolut gerecht. Es gibt eine sehr große Auswahl an Filmen, Serien, Musik, usw. – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das Voyager 3D System liefert eine sehr interaktive Flugkarte, welche nach den persönlichen Vorlieben eingestellt werden kann. In diesem Bereich ist das Angebot zum Beispiel deutlich besser als in der Lufthansa Premium Economy Class.

Singapore Airlines Premium Economy Class Inflight Entertainment

Singapore Airlines Premium Economy Class Inflight Entertainment 2

Singapore Airlines bietet in ihren A350 Flugzeugen WLAN gegen Bezahlung an. Die Preise sind sehr steil, sodass ich das WLAN nicht getestet habe.

Fazit zur Singapore Airlines Premium Economy Class

Dass Singapore Airlines zu den besten Fluggesellschaften weltweit zählt, hat einen Grund. Die Airline bietet in allen Reiseklassen einen hohen Reisekomfort und ausgezeichneten Service an. Die Singapore Airlines Premium Economy Class stellt hier keine Ausnahme dar, da sich diese durch einen deutlich besseren Sitz, den Book the Cook und Priority Gepäck Service sowie einer erhöhten Meilengutschrift nochmal deutlich von der Economy Class absetzt. Nachteil der Bestuhlung der Premium Economy Class im A350 ist die geringe Breite zwischen den Sitzen, wodurch die Kabine etwas eng wird. Eine Auswahl der Sitze mit mehr Beinfreiheit kann hier aber zu einem erheblich besseren Reisegefühl führen.

Insgesamt kann ich die Singapore Airlines Premium Economy Class weiterempfehlen. Es lohnt sich definitiv auf der Langstrecke den Aufpreis gegenüber der Economy Class zu zahlen, da Singapore Airlines, vor allem auf Grund des hervorragenden Serviceangebots, tatsächlich ein Premium Economy Class Produkt anbietet. Dieses ist zwar nicht ganz so gut wie die Singapore Airlines Business Class, aber dennoch ein klares Upgrade in Hinsicht auf den Komfort.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

David reist seit seiner Kindheit in verschiedene Länder. Fliegen und neue Destinationen zu erkunden, faszinieren ihn bis heute. Er hat sich auf die Kombination von preisgünstigen und komfortablen Reisen spezialisiert. Auf reisetopia teilt er sein Wissen und seine Erlebnisse mit Euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Servus habe ich das richtig interpretiert das du deine Meilen nicht auf alsaska,SAS oder KrisFlyer und co. gesetzt hast sondern auf M&M?
    Warum diese Wahl?

    Ich fliege in 2wochen auch Mit SIN von Ist-Mnl-sin-ist Business ein Flug geht dabei mit KrisFlyer wegen dem Gold Status Match und Beil anderen Flug ist die überlegen da M&M oder Alaska
    Grüße

    • KrisFlyer vergibt weniger Meilen in Premium Economy (100%-110%), die Hürde für den KrisFlyer Gold (= Star Alliance Gold) ist dadurch recht hoch (50000). Bei Alaska gibt es max. 100% der geflogenen Distanz, außerdem habe ich dort bisher nicht gesammelt. Bei Miles&More bin ich schon länger dabei, konnte ich eine große Summe an Prämienmeilen durch einen Flug sammeln (seit der Umstellung auf das umsatzbasierte System ist das nicht mehr ganz so einfach) und ein weiteres Langstreckensegment in Premium Economy hat für den FTL gereicht.

Alle Kommentare anzeigen (1)