In regelmäßigen Abständen stellen wir Euch günstige Deals für die Lufthansa Business Class vor. Zudem fliegt man auch bei den beliebten und schnell erreichbaren Meilenschnäppchen in dieser Reiseklasse. Nachdem das letzte Review der Lufthansa Business Class von Moritz schon recht weit zurückdatiert und Lufthansa inzwischen von Skytrax mit fünf Sternen ausgezeichnet worden ist, war es höchste Zeit einen genauen Blick auf das aktuelle Lufthansa Produkt zu werfen.

Im Rahmen eines Prämienfluges hatte ich die Möglichkeit die Lufthansa Business Class Airbus A380 von San Francisco nach München für Euch zu testen. Da ich auf dem Hinflug nach San Francisco die Swiss Business Class ausprobiert habe, ist mir zudem ein direkter Vergleich zwischen den Langstreckenprodukten innerhalb der Lufthansa Group möglich. Inwieweit Lufthansa dem Anspruch einer Fünf-Sterne-Airline gerecht wird, welcher Aspekt mich positiv überrascht hat und welche Rolle der Flugzeugtyp auf einem Langstreckenflug spielt, erfahrt Ihr in diesem Review.

Lufthansa Business Class Airbus A380 – die Buchung

Für diesen Flug hat sich erneut gezeigt, welchen hohen Wert Meilen bei kurzfristigen Buchungen besitzen können. Zumal es sich in meinem Fall auch noch um einen einfachen Flug gehandelt hat. Die Preise für eine solche Konstellation sind generell teurer als beim Kauf von Hin- und Rückflügen. Ausgehend von den vorhandenen Verfügbarkeiten bei Miles and More entschied ich mich zunächst für einen Flug von San Diego über Los Angeles nach München. Für diesen Flug von der Zone Nordamerika nach Europa werden 52.000 Meilen und circa 500 Euro Steuern und Gebühren fällig. Gerne hätte ich diese recht hohen Zuzahlungen umgangen.

Meine bevorzugte Alternative war ein Flug mit Scandinavian Airlines (SAS) von Los Angeles nach Stockholm mit entsprechenden Zubringerflügen von San Diego nach Los Angeles (United) und Stockholm nach München (Lufthansa). SAS erhebt marginale Steuern und Gebühren (rund fünf Euro), ähnlich verhält es sich mit United. Inklusive der Zuschläge von Lufthansa (40 Euro) wäre mein Rückflug somit für gerade einmal 60 Euro realisierbar gewesen. Da sich Prämienflüge bei Miles & More für 50 Euro umbuchen lassen, hätte ich bei entsprechender Verfügbarkeit jederzeit auf diese Alternative umsteigen können.

Letztendlich ließ sich, wie Ihr bereits aus der Überschrift entnehmen könnt, diese Streckenführung nicht realisieren. Es hat sich bestätigt, dass SAS Business Class Flüge bei Miles and More relativ schwierig zu finden sind. Vor allem, wenn man auf bestimmte Daten festgelegt ist. Allerdings ergab sich zwei Tage vor Abflug eine andere Alternative, die zwar keine Reduktion der Steuern und Gebühren zur Folge hatte, wohl aber ein früheres Ankunftsdatum und ein für mich interessanteres Flugzeugmuster. Auf dem Abendflug von San Francisco nach München fand sich noch ein freier Platz im Airbus A380. Die Umbuchung über die Hotline funktionierte reibungslos. Somit ging es für mich schließlich von San Diego nach San Francisco mit United und nach einem angenehmen Aufenthalt in der United Polaris Lounge weiter nach München.

Lufthansa Business Class Airbus A380 – der Sitz

Die aktuelle Lufthansa Business Class wurde im Jahr 2012 mit der Einflottung der Boeing 747-8 erstmals präsentiert. Anschließend ist dieser Sitz in alle anderen Flugzeugtypen eingebaut worden. Abgesehen von Maschinen des Typs Boeing 747 sind die Sitzreihen immer in einer 2-2-2 Bestuhlung angeordnet. Dies führt dazu, dass nicht jeder Sitzplatz einen direkten Zugang zum Gang besitzt.

Lufthansa Business Class Airbus A380 Kabine 2

Da es sich bei meinem Flug im Airbus A380 von San Francisco nach München um einen Nachtflug gehandelt hat, habe ich mich für einen Platz in der Mittelreihe (23G) in der hinteren kleineren Kabine entschieden. Durch meinen Platz am Gang konnte ich jederzeit ohne Störung eines Passagiers meinen Sitzplatz verlassen und wurde auch von keiner Person gestört. Im Vergleich zur vorderen Kabine mit insgesamt neun Reihen, fühlt sich die aus vier Sitzreihen bestehende Kabine deutlich ruhiger und privater an.

Lufthansa Business Class Airbus A380 Sitz

Während die Sitzpaare der Lufthansa Business Class am Fenster schräg nach vorne angeordnet sind, hat man die Mittelsitze in einer V-Form eingebaut. Somit befindet sich die Fußablage der beiden Reisenden direkt nebeneinander. Eine stabile Abtrennung der Bereiche führt allerdings dazu, dass hier kein Kontakt mit dem Nachbarn auftritt, allerdings liegt man doch recht nah aneinander.

Lufthansa Business Class Airbus A380 Sitz 3

Trotz des recht breiten Rumpfs des Flugzeuges fühlt sich die Lufthansa Business Class Airbus A380 gedrängt an. Dies zeigt sich vor allem durch die kaum vorhandenen Staumöglichkeiten. Unterhalb des Monitors befindet sich ein Fach, in welchem man persönliche Gegenstände aufbewahren kann. Ansonsten besteht noch Platz im Fußraum oder unter diesem. Lediglich die direkten Fensterplätze bieten etwas mehr Stauraum, da hier größere Boxen verbaut sind, die es möglich machen einen Rucksack oder andere Habseligkeiten zu verstauen.

Lufthansa Business Class Airbus A380 Staufach

Auch die Abtrennung zwischen den beiden Sitzen durch die Armlehne ist aus meiner Sicht nicht gut gelungen. Die vorhandene Ablagefläche ist zu klein und muss geräumt werden, wenn man den Tisch ausklappen möchte. Zudem reagiert die Sitzbedienung, welche sich am Kopf der Konsole befindet, sehr sensitiv. Selbst leicht Gegenstände führen bereits zu einer Veränderung der Sitzposition. Unterhalb der Konsole befinden sich USB Anschlüsse und die Kopfhörer, welche leider keine gute Qualität besaßen und zudem noch mit dem Einwegschutz vom vorherigen Flug versehen waren. Außerdem gibt es auf Kopfhöhe im Sitz noch eine Leselampe und unterhalb der Mittelkonsole eine Steckdose.

Lufthansa Business Class Airbus A380 Fernbedienung

Lufthansa Business Class Airbus A380 USB

Lufthansa Business Class Airbus A380 Kopfhörer

Der ausklappbare Tisch lässt sich in zwei Teile falten und wirkte auf mich recht stabil. Zudem lässt er sich heranziehen und wegschieben, die Größe des Tisches in der Lufthansa Business Class A380 fand ich jedoch überschaubar.

Lufthansa Business Class Airbus A380 Tisch

Eine herausziehbare Trennwand zur Erhöhung der Privatsphäre ist ebenfalls nicht vorhanden. Generell ist die Lufthansa Business Class sehr offen gestaltet, wodurch Unterhaltungen mit dem Sitznachbarn ermöglicht werden. Für Alleinreisende, die Ruhe und Privatsphäre genießen wollen, ist diese Konfiguration allerdings eher unpraktisch.

Lufthansa Business Class Airbus A380 Kabine

Am Sitzplatz befand sich ein Amenity Kit mit den üblichen Inhalten, wie Zahnbürste und Augenmaske. Positiv überrascht war ich, dass sich Lufthansa in der Business Class für Pflegeprodukte von L’Occitane entschieden hat.

Lufthansa Business Class Airbus A380 – der Schlafkomfort

Der Sitz der Lufthansa Business Class lässt sich in ein vollkommen flaches, circa zwei Meter langes Bett verwandeln. Auf Flügen über zehn Stunden wird neben einem Kissen und einer angenehmen Decke inzwischen auch eine Matratzenauflage ausgegeben, welche den Sitz noch etwas weicher macht. Dazu reicht die Lufthansa auch noch Schlafoberteile von der Firma van Laack. Diese haben auf mich einen sehr hochwertigen Eindruck gemacht.

Lufthansa Business Class Airbus A380 Matratze

Wie bereits angedeutet, ist der Abstand zum Sitznachbarn durch die V-Anordnung der Sitze gering. Zwar ist man mit dem Kopf in der Sitzschale, allerdings sind die Beine doch recht nah aneinander. Damit ist die Privatsphäre eher eingeschränkt, bei anderen Kabinenprodukten wird in diesem Aspekt deutlich mehr geboten.

Lufthansa Business Class Airbus A380 Bett

Dennoch konnte ich auf diesem Nachtflug sechs Stunden gut schlafen, auch wenn das vermutlich durch meine starke Müdigkeit begünstigt wurde. Allerdings macht aus meiner Sicht das neue Bettzeug einen wahrnehmbaren Unterschied und wertet das Produkt auf.

Lufthansa Business Class Airbus A380 – das Catering

Während der Sitz in der Lufthansa Business Class Airbus A380 nicht mehr ganz auf dem neusten Stand ist und definitiv nicht zu einem fünf Sterne Skytrax Ranking passt, hat mich der Service auf meinem Flug hingegen begeistert. Auf diesem Niveau habe ich das zuvor nur bei Singapore Airlines und EVA Air erlebt. Auch den wirklich guten Service auf meinem Swiss Business Class Flug hat die Münchner Crew auf diesem Sektor übertroffen.

Vor dem Start wurde ich freundlich von der zuständigen Flugbegleiterin begrüßt und mir dabei das Menu überreicht. Nach einem Willkommensgetränk sind die Schlafoberteile verteilt worden. Der Umgang war gleichzeitig professionell, höflich und herzlich, sodass es mich überhaupt nicht gestört hat, dass ich nicht mit Namen angesprochen wurde. Natürlich gehen an dieser Stelle die Meinungen auseinander, aber für einen exzellenten persönlicher Service müssen die Flugbegleiter nicht meinen Nachnamen auswendig lernen.

Nach einem leckeren Abendessen im Restaurant der United Polaris Lounge wollte ich nach dem Start direkt schlafen. Da die Ankunft in München auf Grund der Zeitverschiebung am frühen Abend stattfindet, finde ich persönlich ein Frühstück eher unpassend. Aus diesem Grund habe ich mich erkundigt, ob man mir möglicherweise auch das nach dem Start in San Francisco geplante Abendessen vor der Landung in München servieren könnte. Die nette Flugbegleiterin hat mir gesagt, dass das überhaupt kein Problem ist und mein Wunschgericht aufgenommen, um es gleich für mich zurückzulegen. Diese Flexibilität habe ich nicht erwartet und bin davon nach wie vor beeindruckt!

Nachdem ich aufgewacht bin, waren die Flugbegleiter umgehend mit Getränken an meinem Platz. Für den kleinen Hunger gab es zu meiner großen Freude Obst, alternativ waren auch Käseplatten, Schokolade und andere Snacks verfügbar. Das Angebot gab es sowohl in kleinen Schälchen in der Galley, als auch in größerer Ausführung direkt an den Sitzplatz. Das geschnittene Obst war frisch und mir wurde sofort ein weiterer Teller angeboten. Auch Getränkewünsche sind schnell erfüllt worden, sodass die Crew auch in dieser Flugphase präsent und zuvorkommend war.

Lufthansa Business Class Airbus A380 Früchte

Eine gute Stunde vor der Landung wurde dann mit dem Service begonnen. Trotz Vor-, Haupt- und Nachspeise war es überhaupt kein Problem bis zum Landeanflug mit dem Essen fertig zu werden. Auch hier verdient sich die Crew ein Lob, denn bei vielen anderen Fluggesellschaften beginnt der zweite Service bereits über zwei Stunden vor der Landung. Gerade für Passagiere, die ihren Schlaf maximieren wollen, ist dieses Konzept von Lufthansa hervorragend geeignet. Die Qualität und der Geschmack der Speisen haben mich überzeugt.

Lufthansa Business Class Airbus A380 Vorspeise

Lufthansa Business Class Airbus A380 Hauptgericht

Vor der Landung hat sich die Crew nochmal bedankt und verabschiedet, ein schöner Abschluss des Fluges. Insgesamt hat mich der Service auf diesem Nachtflug wirklich beeindruckt: Das war echtes Fünf-Sterne-Niveau!

Lufthansa Business Class Airbus A380 – das Entertainment

Jeder Sitz in der Lufthansa Business Class besitzt einen Bildschirm, der sich etwas in die Mitte verschieben lässt, um eine bessere Ausrichtung zum Passagier zu ermöglichen.

Lufthansa Business Class Airbus A380 Bildschirm

Obwohl ich persönlich, dank Laptop und Buch, das Entertainment-System nicht stark nutze, war ich von der Technik sehr enttäuscht. Üblicherweise läuft bei mir während des gesamten Fluges die Flightmap auf dem Bildschirm. Allerdings war diese recht veraltet, hier spielt die Swiss mit dem Voyager 3D System in einer ganz anderen Liga. Während die Auswahl der Filme und Serien bei Lufthansa in Ordnung ist, fand ich vor allem die Bedienung und die Auflösung des Bildschirms verbesserungswürdig. Hier hinkt die Lufthansa Business Class Airbus A380 deutlich der Konkurrenz hinterher.

Lufthansa Business Class Airbus A380 Entertainment

Ein Highlight im Airbus A380 sind allerdings die Außenkameras, welche sich unter anderem am Heck des Flugzeuges befinden. Damit ließ sich die Landung in München trotz Mittelsitz nachverfolgen.

Lufthansa Business Class Airbus A380 Tailkamera

Während ich persönlich das WLAN nicht genutzt habe, da ich die Zeit über den Wolken gerne offline genieße, hat meine Sitznachbarin von der Konnektivität Gebrauch gemacht. Laut ihr bietet die Lufthansa ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis in diesem Bereich. Eine gute Abdeckung und Geschwindigkeit waren auf dem Flug jederzeit gegeben. Darüber hinaus werden in der Lufthansa Business Class auch verschiedene Zeitungen und Zeitschriften angeboten.

Fazit zur Lufthansa Business Class Airbus A380

Auf Grund des doch eher in die Jahre gekommenen Sitzes und teilweise eher durchschnittlichen Bewertungen von Catering sowie Service bin ich mit recht geringen Erwartungen in diesen Nachtflug von San Francisco nach München gegangen. Obwohl der Sitz in der Schlafposition komfortabler als gedacht war und für ein paar Stunden guten Schlaf gesorgt, hinkt er im Vergleich mit anderen Fünf-Sterne-Airlines weit hinterher. Das zeigt sich vor allem an der fehlenden Privatsphäre, geringen Staumöglichkeiten sowie dem schwachen Entertainment-System.

Überrascht hat die Lufthansa mich jedoch mit einer fantastischen Crew, die auf diesem Flug einen exzellenten Service gezeigt hat. Die enorme Flexibilität bei der Wahl der Mahlzeiten, natürliche und herzliche Interaktionen mit den Gästen bei gleichzeitig enormer Professionalität haben mich nachhaltig beeindruckt. In dieser Hinsicht wurde die Lufthansa ihrem Anspruch, eine Fünf-Sterne-Airline zu sein, gerecht.

Insgesamt bietet die Lufthansa Business Class Airbus A380 ein solides Produkt auf der Langstrecke, da der Sitz einfach nicht mehr zeitgemäß ist. Durch den ausgezeichneten Service der Crew war ich mit meinem Flug jedoch zufrieden. Nicht zuletzt ist der Airbus A380 ein Flugzeug, das in Hinblick auf Flugverhalten und Geräuschpegel seinesgleichen sucht.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

David reist seit seiner Kindheit in verschiedene Länder. Fliegen und neue Destinationen zu erkunden, faszinieren ihn bis heute. Er hat sich auf die Kombination von preisgünstigen und komfortablen Reisen spezialisiert. Auf reisetopia teilt er sein Wissen und seine Erlebnisse mit Euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Die Bewertung kann ich nach kürzlichem Flug MUC-LAX-MUC im LH A380 bestätigen: Service, Crew und Essen auf sehr gutem Niveau (ich fand SQ book the cook auch nicht besser), Sitzauflage und van Laak Hemd eine schöne Verbesserung, Entertainment und Internet ausbaufähig (über Grönland teils kein Netz), und Sitz in puncto Platz und Privatsphäre (wenn man alleine reist) verbesserungswürdig.

    • Wann ist denn mit der neuen Business Class bei LH zu rechnen? Ob dann wohl auch die Meilenschnäppchen angehoben werden?!
      Ich plane langfristig einen Flug nach Florida im Mai 2020 für zwei + Baby.

      • Christian, die neue Business Class bei der Lufthansa soll mit der neuen Boeing 777X kommen; und die ist für Herbst 2020 angekündigt. Ich persönlich glaube jedoch, dass sich (auch) dieser Flieger verspäten wird. Ersetzen soll die neue B777X dann die vorhandenen B747-400; von daher glaube ich nicht, dass MIA eins der ersten Ziele sein wird. Im Mai 2020 sind die Chancen noch sehr groß, dass die “alte” Business zum Einsatz kommt.

        Liebe Grüße
        Carsten

Alle Kommentare anzeigen (1)