Die Swiss könnte vier Airbus A350-900 aus der Lufthansa-Order erhalten. Grund dafür soll vor allem der Rumpf des Jets mit Blick auf die First Class sein.

Wird die Swiss vier Airbus A350 aus der Lufthansa-Bestellung erhalten? Darauf lassen zumindest verschiedene Faktoren schließen, wie Simple Flying berichtet, wonach die Schweizer besonders mit Blick auf die First Class die Jets erwarten könnten. Denn so soll der Rumpf des Airbus genug Platz für das Premium-Produkt bieten, wenngleich die anderen Maschinen der Swiss, die ebenfalls mit First Class daherkommen, teils sogar schmaler ausfallen.

A350 bietet genug Platz für First Class-Produkt

Die Lufthansa zeigt sich äußert zufrieden mit dem Airbus A350, ist der Jet doch effizient und flexibel. Nun soll der Zweistrahler auch die Flotte der Tochter Swiss bereichern, wobei die First Class wohl das größte Argument für den A350 scheint. Denn die Kabine, beziehungsweise der Rumpf des A350, erlaubt es der Swiss hier ihr gewünschtes First Class-Produkt zu installieren. Geplant sind demnach insgesamt vier der modernen Airbusse für den Flag-Carrier der Schweiz. Im Oktober erklärte die Lufthansa Group mit dem Leasing von vier weiteren A350-900 die Flotte des Konzern weiter modernisieren zu wollen. Laut Medienberichten sollen eben jene vier Jets an die Swiss gehen. Demnach sollen die Flugzeuge in der ersten Hälfte des kommenden Jahres in Dienst gestellt werden.

Lufthansa Airbus A350
Vier A350 für die Lufthansa Group könnten an die Swiss gehen.

Wenngleich eine offizielle Bestätigung sowohl von der Swiss als auch von der Lufthansa zu dem Thema bis dato ausblieb, soll ein wichtiger Fakt für die Swiss sprechen. Demnach erlaubt nämlich die Kabine des A350-900 der Swiss auch die Installierung des geplanten First Class-Produkts. Demnach hätte sich auch Swiss-CEO Dieter Vranckx für den A350 mit Blick auf die First Class ausgesprochen. Zum Vergleich: Der Rumpf des A350-900 hat ein Durchmesser von 5,61 Meter, der A340-300 5,28 Meter, der A330-300 5,26 und die Boeing 777-300ER mit 5,87 Meter den größten Durchmesser. All diese Flugzeuge – bis auf den A350 – befinden sich in der Flotte der Swiss und verfügen über eine First Class. Ergo passt der A350 mit dem zweitgrößten Durchmesser perfekt hier rein.

In diesem Zuge sind allerdings auch die Aussagen Vranckx‘, dass ein Grund für den A350 die weitere Kabine sei, verwirrend, sind doch die Kabinen des A330 und A340 schmaler als beim A350. Besonders mit Blick auf den A340 und die Boeing 777, da beide Flugzeuge über das nahezu gleiche First Class-Produkt verfügen. Jedoch unterscheiden sich die Produkte des A330 und der Boeing 777 beispielsweise wiederum deutlicher. In der „Triple Seven“ ist die Privatsphäre etwa merklich höher. Erwartet wird bei der First Class im A350 auch eher das Produkt wie das der 777 – wenngleich es sich hierbei um reine Spekulationen handelt.

Fazit zu den möglichen A350 für Swiss

Ob die Swiss tatsächlich vier Airbus A350 erhalten wird, ist zwar nicht offiziell bestätigt. Doch gibt es einige Faktoren, die dafür sprechen. Der neuste Faktor soll der Rumpf des A350 sein, der sich perfekt für das First Class-Produkt der Schweizer eignen würde. Zumindest wenn es das gleiche Produkt wie in der Boeing 777 werden soll, was ebenfalls als wahrscheinlich gilt. Letztlich kann man bis zu einer offiziellen Bestätigung nur spekulieren.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.