Die Maskenpflicht gilt in Deutschland auch weiterhin. Die Lufthansa gibt im Kampf gegen Maskenverweigerer aber auf, sollte es die Sicherheit des Flugzeugs oder anderer Passagiere gefährden. Ein Freifahrtschein?

Während British Airways, Finnair und Co. die Maskenpflicht weitestgehend bereits abgeschafft haben, gilt sie noch in Flugzeugen von Lufthansa und weiteren Fluggesellschaften, die Flüge von und nach Deutschland operieren. Die Maskenpflicht an Bord aber noch durchzusetzen, davon befreit die Lufthansa ihr Kabinenpersonal mit sofortiger Wirkung, sofern die Sicherheit beeinträchtigt wird – das berichten zumindest mehrere Medien übereinstimmend, wie unter anderem das RND.

Ende der Maskenpflicht?

Auch wenn EU-weit die Empfehlung für die Maskenpflicht in Flugzeugen nicht mehr gilt, so hat sich die Bundesregierung gegen die Aufhebung entschieden. So besteht zwar in Flughäfen keine Maskenpflicht mehr, dafür jedoch weiterhin in Flugzeugen. Für die Durchsetzung der Maskenpflicht an Bord ist das jeweilige Personal zuständig. Bei der Lufthansa Group ist das das Kabinenpersonal. Doch für die Sicherheit des Personals, der anderen Passagiere und des Flugzeugs hat die Konzernführung entschieden, das Kabinenpersonal von der Aufsicht der Maskenpflicht zu befreien. Grund sind zu viele interne Beschwerden. Das hängt schlichtweg damit zusammen, dass das Verständnis für die Maskenpflicht in der Bevölkerung schwindet.

Lufthansa Crew

Zudem hat das Personal mit Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern, und damit auch mit unterschiedlichen Regularien, zu tun. Dass auch Airlines selbst an ihre Grenzen bei der Regelauslegung geraten, ist ebenfalls keine Seltenheit mehr. So wurde jüngst der Lufthansa-Tochter Swiss vorgeworfen, die Maskenpflicht auf Flügen von und nach Deutschland nicht mehr durchzusetzen. Die Swiss wehrt sich gegen die Vorwürfe und verweist auf die Schweizer Gesetzgebung.

Da Sicherheit höchste Priorität für Lufthansa hat, passt das Unternehmen seine Prozesse an.

Statement eines Lufthansa-Sprechers

Die Lösung beim Kranich ist demnach, dass das Personal die Maskenpflicht nicht mehr vehement durchsetzen muss, sollte die Sicherheit aller gefährdet sein. Zwar bleibt die Verantwortung zuletzt in der Hand des Kapitäns, dennoch klingt das Vorgehen eher resignierend. Dennoch stellt die Lufthansa klar, dass man sich damit nicht gegen das Gesetz stellen und dementsprechend auch weiterhin auf die Maskenpflicht allgemein aufmerksam machen werde. Es ist aber auch kein Geheimnis, dass sich die Lufthansa das Ende der Maskenpflicht in Flugzeugen wünschen würde.

Fazit zur Situation um die Maskenpflicht

EU-Behörden haben bereits vor zwei Wochen das Ende der Maskenpflicht empfohlen. Viele EU-Mitgliedsstaaten zogen mit, andere wiederum nicht. So auch Deutschland. Hierzulande gilt die Maskenpflicht auch weiterhin in Flugzeugen sowie im öffentlichen Personennah- und Fernverkehr. Dass die Akzeptanz bei einem Flickenteppich verschiedener Regularien – sowohl in Deutschland, als auch international – schwindet, liegt meiner Meinung nach ebenfalls auf der Hand. Noch mehr Konflikte zwischen Personal und Passagieren sind also nicht ausgeschlossen. Das bestätigte die Lufthansa auch jüngst und begründet damit die Entscheidung, das Personal von der Durchsetzung der Maskenpflicht zu befreien.

Autor

Alexander Fink ist als Content Editor seit Januar 2021 für reisetopia tätig. Zuvor war er als Account Manager in der Industrie beruflich unterwegs und schrieb von seinen Reiseerfahrungen im eigenen Blog. Heute ist er Euer Ansprechpartner für alle Airline- und Kreditkartenthemen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Ich fahre regelmässig mir den Zug von der Schweiz nach Deutschland. Wie weiter oben beschrieben, ist es echt lächerlich dass man beim überfahren der Grenzen, die Masken aufziehen soll. Wird das Virus ab der Grenze gefährlicher? In vollen Fussballsatdien mit über 50.000 Zuschauern, die aus vollen Hals schreien (und die sicher ein paar Töpfchen mehr an ihre neben ihnen sehr nah stehende Zuschauer versprühen), muss man keine Maske tragen.
    Zum Verständnis, ich bin 3x geimpft, habe immer eine Maske getragen während der Pandemie, aber die jetzige (deutsche) Vorschrift ist einfach nur noch lächerlich und nicht nachvollziehbar.
    By the way, in der Schweiz gibt es seit März keine Maskenpflicht mehr (auch nicht im ÖV) und die Corona Inzidenz ist niedriger als in Deutschland………

  • Da sitzt man am Flughafen ohne Maske in der vollen Lounge, oder an einer Bar und zieht sie dann zum fliegen an. Das ist ähnlich absurd wie in der Bahn. Ich bin neulich von Amsterdam nach Osnabrück gefahren und es war schon schräg, als die Durchsage kam, dass wir die Grenze passieren und nun jeder eine Maske aufsetzen muss.

  • Ein Schritt in die Richtung der Vernunft, zumal der Maske künstlich mehr Sicherheit zugesprochen wurde als sie eigentlich liefern kann. Maske ersetzt keinen Abstand ist kein Geheimnis unter regierenden Politikern. Insbesondere bei längerer Zeit zusammen auf engem Raum. Genau das ist in Flugzeugen und insbesondere Fernzügen bei immer mehr Menschen auf engstem Raum Realität. Abstand de facto nicht gegeben. Und schon gar nicht wenige Menschen auf viel Raum verteilt.

    Solange die Verläufe so sind wie aktuell, ist die Maske nur noch nervig für die einen und ein Vorgaukeln von falscher Sicherheit für die anderen.

    • Sie haben offenbar etwas nicht mitbekommen…es gibt etliche Studien und Beweise, dass Masken ein wichtiger Pfeiler in der Pandemie sind/waren. Traurig, dass es immer wieder Menschen gibt die krude Thesen verbreiten.

    • Verstehe ich nicht.
      Gerade auf engen Raum, ohne nötigen Abstand, ist doch der MNS das beste Mittel um sich einigermaßen zu schützen?!
      Ich sehe nur, hier knickt die Lufthansa, wie auch schon der Staat zuvor, vor einer besonders lauten Minderheit ein.

      • Niemand würde mehr ernsthaft bestreiten, daß ein Gurt im Auto Leben rettet.

        Befindet man sich allerdings nach einem crash auf dem Grund eines Flusses, ist der Gurt an seine lebensrettende Grenze gekommen und er ist dringend zu lösen.

        So ist es eben auch mit der Maske. Wenn Menschen Abstand durch das Sicherheitspolster Maske, insb über längere Zeit unterschreiten, ist der positive Effekt bei sich bewegenden Massen an Engstellen, beim einsteigen und Aussteigen bei Massenbeförderungsmitteln verpufft.

Alle Kommentare anzeigen (1)