Lufthansa geht von einer schnellen Erholung der Transatlantikflüge aus und will dennoch weiter sparen.

Die Lufthansa AG arbeitet kräftig an der eigenen Zukunft. Denn neben Personaleinsparungen und Flottenerneuerungen will der Kranich auch an anderen Punkten deutlich einsparen und plant den Verkauf einiger Bereiche. Auch soll der Langstreckenverkehr in die USA langsam wieder Fahrt aufnehmen, wie unter anderem aero.de berichtet.

Lufthansa bietet erhöhte Kapazitäten an

Momentan erholt sich der Flugverkehr von der Coronakrise weiter und im Sommer plant Lufthansa damit 50 Prozent der Flugzeuge im Einsatz zu haben. Zwar erholt sich die Kurz- und Mittelstrecke noch deutlich schneller als die Langstrecke, allerdings blickt der Kranich auch für das Langstreckensegment optimistisch in das restliche Jahr. So würden laut Lufthansa Aussagen nun auch wieder Firmen Geschäftsreisen, unter anderem in die USA, buchen.

Im Transatlantikverkehr stehen alle Zeichen auf eine schnelle Erholung.

Carsten Spohr, Lufthansa CEO

Im kommenden Monat will die Lufthansa die Transatlantikrouten wieder “signifikant aufstocken” und somit deutlich häufiger bedienen. Im August plant man, 90 Prozent des Vorkrisenniveaus zu erreichen und alle Ziele anzufliegen. Denn der Trend der Coronakrise wie Videokonferenzen oder auch der Wille zur Nachhaltigkeit seien eher auf der Kurzstrecke zu spüren.

Fernflüge, die meist mehreren Reiseanlässen dienen, sind sehr viel schwerer zu ersetzen.

Carsten Spohr, Lufthansa CEO

Weiterhin sagte der Lufthansa Chef, dass sich der Geschäftsreisemarkt bis 2024 mindestens auf 80 Prozent erholen werde. Trotz allem soll sich das Sitzplatzkontingent in der Business und First Class um 30 Prozent zum Vorteil von Premium Economy Sitzen sinken.

Mit drastischen Sparmaßnahmen zum Erfolg?

Obwohl momentan die Einnahmen der Lufthansa wieder nach oben schnellen, will sich der Kranich in der Zukunft verschlanken und plant einige Sparmaßnahmen. Man will im Jahre 2024 wieder Rekordumsätze machen und die Kosten um 3,5 Milliarden Euro im Vergleich zu 2019 senken, wovon bis Ende dieses Jahres schon die Hälfte erreicht sein soll. Auch sollen insgesamt 26.000 Stellen abgebaut werden, womit man bis 2023 1,8 Milliarden Euro einsparen will. Seit der Krise hat man davon allerdings schon mehrere Tausende abgebaut und das nicht nur mit Kündigungen, sondern auch mit angepassten Tarifverträgen und freiwilligen Abgängen.

Lufthansa Boeing 747 Frankfurt
Auch mit der Boeing 747 wird es zukünftig wieder öfter in die USA gehen

So wurde in der Vergangenheit aus strategischen Gründen der Betrieb von Sunexpress Deutschland und Germanwings eingestellt. Neben dem Fluggeschäft plant der Kranich auch die Verkleinerung der eigenen Büroflächen um 30 Prozent, die Neuverhandlung von Lieferantenverträgen und eine Minimierung der externen Beratungs- und Marketingkosten. Zudem will man sich dort auf das eigene Kerngeschäft konzentrieren und somit die Lufthansa Technik zumindest teilweise verkaufen. Jedoch wird man seitens der Lufthansa mit dem Verkauf bis zur Erholung der Branche warten, damit man faire Preise dafür erhalten wird.

Die geplante Kapitalerhöhung der Lufthansa nimmt derzeit immer weiter Formen an. Somit will man seitens der Airline neue Gelder beschaffen, um somit die Staatshilfen zurückzuzahlen, wodurch der Staatseinfluss verringert wird.

Fazit zur Erholung der Langstrecke und den Sparmaßnahmen der Lufthansa

Die Lufthansa sieht auf der Langstrecke für Transatlantikrouten eine schnelle Erholung kommen und plant deshalb ab Juli die Kapazitäten deutlich hochzufahren. Trotz allem will der Kranich in der Zukunft weiterhin deutliche Sparmaßnahmen einlegen und will so neben dem bereits bekannten Personalabbau und Flottenmodernisierung auch die Büroflächen verkleinern. Zudem sollen bestehende Verträge neu ausgehandelt werden. Auch soll die Lufthansa Technik zumindest zum Teilverkauf stehen und AirPlus und die LSG Group gänzlich verkauft werden. Jedoch scheint es als wird man damit noch bis nach der Krise warten.

Autor

Genauso wie den Schwarzwald, liebt David es neue Orte und Kulturen zu entdecken. Am liebsten kombiniert er einen Städtetrip mit anschließendem relaxen am Strand. Er studiert Tourismusmanagement in Wernigerode und macht ein Praktikum bei reisetopia. Er hält euch mit den neuesten Deals und News auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.