Bei der Lufthansa ist weiter der Aufwind zu spüren, auch auf der Langstrecke. Deshalb holt der Kranich nun noch weitere Boeing 747-400 vom Langzeitparken nach Frankfurt.

Die Lufthansa holt noch mehr Boeing 747-400 zurück aus dem Langzeitparken und schickt diese für den aktiven Dienst ans Drehkreuz in Frankfurt am Main. Damit reagiert der Kranich auf die steigende Nachfrage nach Fernzielen und der deutlichen Verspätung der Boeing 777X. Auch die Routen der zusätzlichen zurückkehrenden Jumbos sind schon bekannt, wie aero.de berichtet.

Reaktivierung für Indien- und US-Flüge

Die Coronavirus-Pandemie läutete das Ende großer Flugzeuge wie dem Airbus A380 oder der Boeing 747 ein, beziehungsweise beschleunigte dieses. Auch bei der Lufthansa sieht das zumindest zum Großteil nicht anders aus. Doch inzwischen scheint der Kranich mehrere Sinneswandel durchzumachen. Nachdem die Lufthansa gar über eine Teil-Reaktivierung des Airbus A380 nachdenkt, wurden bereits eingemottete Boeing 747-400 vom Langzeitparken zurück nach Frankfurt in den aktiven Dienst geholt.

Lufthansa Boeing 747 1024x683 Cropped

Und damit noch nicht genug, denn die Lufthansa will noch mehr Boeing 747-400 aus der Mottenkiste zurück nach Frankfurt holen. Wie aero.de berichtet, sind die Jumbos laut dem Flugplan des Kranichs für die Strecken nach Indien und vereinzelt auch auf den Nordamerika-Routen nach Boston, Toronto und Washington ab September im Einsatz. Im Winterflugplan steht der Jumbo beispielsweise auch für die Route nach Dubai im Flugplan.

777X-Verspätung beschert Jumbo neue Chance

Eigentlich sollte mit der Boeing 777-9 schon ein viel effizienteres Flugzeug für den Kranich längst in der Luft sein, doch das wird nach aktuellem Stand wohl erst frühestens im Jahr 2023 der Fall sein. So sorgt die Boeing 777X immer wieder für neue negative Schlagzeilen. Zuletzt erklärte die US-Luftaufsichtsbehörde Federal Aviation Administration (FAA), dass der Jet noch nicht für einen wichtigen Zertifizierungsschritt bereit sei. Laut FAA gibt es demnach noch zahlreiche Probleme, wie etwa Softwarefehler, die erst noch behoben werden müssen.

Lufthansa 777-9/777X

Doch was hat das Boeing 777 Dilemma mit den Jumbo-Jets zu tun? Ganz einfach, denn aufgrund der steigenden Nachfrage nach Fernreisen benötigt die Lufthansa weitere Maschinen für jene Routen, die ursprünglich von 777X bedient werden sollten. Diesen Zeitraum, also bis mindestens 2023, soll die Boeing 747-400 überbrücken. Danach wird der Jumbo voraussichtlich von der dann zertifizierten Boeing 777X ersetzt und endgültig ausgeflottet.

Fazit zur Ausweitung der 747-Reaktivierung

Luftfahrt-Enthusiasten dürften sich besonders ob der Reaktivierung weiterer eingemotteter Boeing 747-400 der Lufthansa freuen. Somit kehrt die prestigeträchtige „Königin der Lüfte“ wieder vermehrt an das wichtigste Drehkreuz des Kranichs in Frankfurt am Main zurück. Das liegt dabei vor allem am Anziehen der Nachfrage nach Langstreckenflügen und der massiven Verspätung der langersehnten Boeing 777X. Ob weitere Jumbos folgen könnten, scheint gar nicht mal so unwahrscheinlich zu sein. Aber, wir werden sehen!

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)