Die langerwartete und bereits stark verspätete Boeing 777X könnte sich nochmals deutlich verspäten, da die FAA das Flugzeug als „noch nicht bereit“ zur Zertifizierung ansieht.

Die US-Luftaufsichtsbehörde Federal Aviation Administration (FAA) hat Boeing mitgeteilt, dass die 777X noch nicht bereit für einen wichtigen Zertifizierungsschritt ist und warnte, dass die Behörde „realistischerweise“ das Flugzeug nicht vor Mitte bis Ende 2023 zertifizieren wird. Das berichtet unter anderem Simple Flying.

„Das Flugzeug ist noch nicht bereit“

Die FAA hat in einem Brief an Boeing vom 13. Mai eine Reihe von Problemen angeführt, um einen Antrag des Herstellers auf Erteilung einer Typenprüfungsgenehmigung (TIA) abzulehnen. „Das Flugzeug ist noch nicht bereit für eine TIA“, schrieb die FAA und lehnte es ab, „eine stufenweise TIA von begrenztem Umfang mit einer kleinen Anzahl von Zertifizierungsflugtestplänen zu genehmigen.“ Der Brief führt zahlreiche Bedenken über fehlende Daten und das Fehlen einer vorläufigen Sicherheitsbewertung an, die die FAA überprüfen muss. „Die FAA wird kein Flugzeug zulassen, wenn es nicht unseren Sicherheits- und Zertifizierungsstandards entspricht“, sagte die Behörde am Sonntag in einer Erklärung.

Boeing 777X
Bild: Boeing

Boeing hat das Großraumflugzeug, eine neue Version der beliebten 777-Reihe, seit 2013 entwickelt und erwartete einst, es 2020 für den Flugbetrieb freizugeben. Eine Boeing-Sprecherin sagte am Sonntag, dass das Unternehmen „sich während der gesamten Entwicklung der 777X voll und ganz auf die Sicherheit als unsere höchste Priorität konzentriert. Während wir das Flugzeug einem umfassenden Testprogramm unterziehen, um seine Sicherheit und Zuverlässigkeit zu demonstrieren, arbeiten wir in einem strengen Entwicklungsprozess, um sicherzustellen, dass wir alle geltenden Anforderungen erfüllen.“

Die 777X wird der erste große Jet sein, der zertifiziert wird, seit Softwarefehler in zwei Boeing 737 MAX-Flugzeugen tödliche Abstürze verursachten und zu Vorwürfen über ‚kuschelige’ Beziehungen zwischen dem Unternehmen und der FAA führten. Insbesondere die europäischen Aufsichtsbehörden haben angekündigt, dass sie die 777X einer besonderen Prüfung unterziehen werden, nachdem die tödlichen Abstürze ein 20-monatiges Flugverbot für die 737 MAX zur Folge hatten. Die MAX stürzte in Indonesien und Äthiopien ab und tötete 346 Menschen innerhalb von fünf Monaten in 2018 und 2019.

Eine Reihe von Problemen

Der Brief nennt eine Reihe von Problemen, die noch angegangen werden müssen, darunter ein „bevorstehendes größeres Software-Update mit der Software-Last der Flugsteuerung […] Die FAA geht davon aus, dass es viele wichtige Problemberichtspunkte gibt, die von dieser Version des Software-Loads adressiert werden, einschließlich des Software-Fixes für das unkommandierte Pitch-Ereignis, das am 8. Dezember 2020 aufgetreten ist.“ Die Behörde fügte hinzu, dass „die Software-Load-Termine kontinuierlich verschoben werden und die FAA eine bessere Sichtbarkeit der Ursachen für die Verzögerungen benötigt.“ Und erklärte weiter, dass „nach dem unkommandierten Pitch-Ereignis [bei der 737 MAX], die FAA noch nicht sehen kann, wie Boeing alle Korrekturmaßnahmen, die durch die Ursachenforschung identifiziert wurden, vollständig umsetzt.“

Boeing 777X
Bild: Boeing

Die FAA sagte außerdem, sie wolle, dass Boeing „einen robusten Prozess implementiert, damit ähnliche Ausbrüche in Zukunft nicht passieren und dies kein systemisches Problem ist.“ Das Zertifizierungsdatum für die 777X sieht die Behörde denn auch „realistischerweise Mitte bis Ende 2023“, also in über zwei Jahren von nun an. Boeing Chief Executive Dave Calhoun erklärte erst Anfang des Monats, dass „wir immer noch zuversichtlich sind“, dass die 777X im vierten Quartal 2023 zertifiziert wird.

Fazit zum möglichen späten Zertifizierung der 777X

Könnte sich die langerwartete Boeing 777X nochmals deutlich verspäten? Wenn es nach der US-Luftaufsichtsbehörde Federal Aviation Administration geht, dann droht eine Zertifizierung des Zweistrahler womöglich erst Ende 2023. Das wäre natürlich ein weiterer herber Schlag für Boeing und vor allem für alle Fluggesellschaften, die immer länger auf die Nachfolgerin der Boeing 777 warten müssen. Der FAA ist in den genannten Punkten derweil natürlich nichts vorzuwerfen.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.