Zum zweiten Mal verschiebt Israel die Grenzöffnung für geimpfte Touristen, da sich das Land weiterhin mit stark steigenden Corona-Zahlen konfrontiert sieht.

Israel hat die Pläne zur Grenzöffnung für geimpfte Reisende kurzfristig wieder verworfen, nachdem sich das Land wieder einer Sieben-Tage-Inzidenz von 200 annähert und das trotz einer vorbildlichen Impfquote. Damit verschiebt Israel bereist zum zweiten Mal eine geplante Grenzöffnung für Touristen, die sich damit erst einmal auf unbestimmte Zeit gedulden müssen, das Land normal bereisen zu können, wie RND berichtet.

Inzidenz bewegt sich wieder auf 200er Marke zu

Aufgrund der weiter steigenden COVID19-Fälle in Israel, hat die Regierung beschlossen die seit Monaten geplante Grenzöffnung, erneut zu verschieben. Eigentlich sollten seit dem 1. August wieder touristische Reisen nach Israel möglich sein, doch die seit fast zwei Monaten steigenden Infiziertenzahlen machen dem Plan nun wieder einen Strich durch die Rechnung. Denn ursprünglich war gar mal der 1. Juli dafür vorgesehen, die Grenzen für Urlauber und Besucher wieder zu öffnen. Allerdings befindet sich das Land derzeit auf dem direkten Wege zu einer Inzidenz von 200 und das obwohl Israel die höchste Quote vollständig geimpfter Bürger vorweisen konnte. Derzeit sind demnach gut 70 Prozent erstgeimpft und 60 Prozent mit einem vollständigen Coronavirus-Schutz versehen.

Israel 15.55.26

Vor wenigen Monaten sah alles noch ganz anders aus, als sich die Inzidenz auch dank der Impfungen und strengen vorangegangenen Lockdowns und Regelungen, nur noch im zweistelligen Bereich bewegte. Somit war Israel auch eines der ersten Länder, dass nahezu alle Beschränkungen im Land aufheben und zum (fast) normalen öffentlichen Leben zurückkehren konnte. Doch die Bemühungen der rasanten Impfkampagne scheinen derzeit vergebens: Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell wieder bei 175. Jetzt müssen sich Reisende und Urlauber nochmals länger gedulden, um nach Israel reisen zu können.

Dabei war die geplante Grenzöffnung ohnehin ausschließlich für geimpfte Besucher vorgesehen. Damit einhergegangen wäre zudem auch die Aufhebung der bisher geltenden zweiwöchigen Quarantänepflicht. Daraus wird nun erstmal nichts und auch ein neuer Termin wurde bisher noch nicht bekanntgegeben. Sicherlich auch, da der Fokus aktuell selbstredend auf der Bewältigung der nächsten Corona-Welle liegen dürfte.

Fazit zur erneuten Verschiebung der Grenzöffnung Israels

Reisende und Urlauber die im August endlich nach Israel reisen wollten, müssen sich ein weiteres Mal gedulden – und das auf unbestimmte Zeit. Denn die israelische Regierung hat die Pläne zur Grenzöffnung für private Reisen erneut verworfen, nachdem sich die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell unaufhaltsam der 200er Marke nähert. Und das trotz einer enorm guten Impfquote. Wann die Grenzen für alle (geimpften) Reisenden öffnen werden, muss man abwarten. Zunächst dürfte sich Israel erst einmal darauf konzentrieren, die Situation wieder unter Kontrolle zu bringen.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Da Israel in jeder Hinsicht Vorreiter bei der Coronabekämpfung war, ist leicht vorstellbar, was “uns” demnächst wieder blühen wird; nur mit Buchhaltertricks (andere Kriterien als Inzidenz für kommende Maßnahmen) wird man erneute tiefe Einschnitte vermeiden können. Was andersrum auch wieder legitim ist, so lange schwere Krankheitsverläufe und somit eine Überlastung des Gesundheitssystems nicht auftreten.

  • Israel schliesst die Grenze (?) aber lässt viele hier nach Rhodos ausreisen um Urlaub zu machen.
    Leider halten viele hier den Sicherheitsabstand nicht ein oder der Mundschutz ist nicht aufgesetzt.
    Kann das einer verstehen?

    • Es scheint eher um ausländische Reisende nach Israel anstatt von Israelis in Richtung Ausland zu gehen, wobei ich nur vermuten kann, dass auch bei deren Wiedereinreise strengere Sicherheitsauflagen eingerichtet werden.

      Israel hat mit Griechenland ein Abkommen eine gemeinsame Blase zu bilden, schließlich stand Griechenland, bis vor Kurzem, ebenfalls ganz gut da. Offiziell jedenfalls, wie viel man davon glauben kann angesichts der Tatsache, dass man dort dringendst auf die Tourismuseinnahmen angewiesen ist, somit frühestmöglich öffnen wollte und die Griechen nun mal die Griechen sind, sei dahingestellt.

  • Israel hat nicht mehr die höchte Impfquote – sie haben im Frühjahr gut vorgelegt, aber dann kam lange nichts – von Mai bis August wurde da quasi niemand geimpft. In der Zwischenzeit sind die VAE, Bahrain und Uruguay an Israel vorbei gezogen. Quelle: https://ourworldindata.org/grapher/covid-vaccination-doses-per-capita?time=latest&country=BHR~BRA~CHN~FRA~DEU~IND~JPN~TUR~ARE~GBR~USA~URY~OWID_WRL~ISR

    Interessant wäre zu wissen, wie sich die aktuellen Fälle in Israel auf die 60% Geimpften und 40% Un- oder teilweise Geimpften verteilen. Und noch viel interessanter wäre es, wie viele Menschen da tatsächlich erkranken. Symptomlose Infektionen gibt es auch bei Geimpften, das ist bekannt.

    • Interessant wäre es wirklich, welche Altersgruppe Corona bekommt. Die Altersgruppe von Israel schätze ich hier in Rhodos auf 25-45 Jahre.

      Bedauerlich ist dabei das sowohl die Gruppe aus Israel als auch die Gruppe aus Frankreich und England meinen sie können sich über die Regeln hinweg setzen.

Alle Kommentare anzeigen (1)