Erst kürzlich hat Finnair die Grunderneuerung der Business Class sowie die Einführung einer neuen Premium Economy angekündigt und damit für viel Staunen gesorgt. Passagiere können die neue Kabine im Airbus A350 erstmalig auf der Verbindung nach Singapur im Mai genießen.

Die Flottenmodernisierung der finnischen Fluggesellschaft Finnair befindet sich im vollen Gange. Neben den nagelneuen Airbus A350-900 befinden sich jedoch noch weitere Airbus A330-300 in der Flotte der Fluggesellschaft. Das Bordprodukt des letzten Modells lässt allerdings durchaus zu wünschen übrig. Nun stellt die Airline ein neues Produkt jeweils für die Business Class sowie Premium Economy vor. Die neue Kabine wird bereits im Mai im Airbus A350 auf der Strecke von Helsinki nach Singapur debütieren, wie Executive Traveller berichtet.

Neue Kabine setzt neue Maßstäbe

Finnair hat nach zwei Jahren Corona-Pandemie für eine positive Überraschung gesorgt. Ein Raunen ging durch die gesamte Branche, als der finnische Flag-Carrier kürzlich die neue Business Class für die Langstrecke vorstellte. Doch nicht nur eine neue Business Class wird Finnair schon bald einführen, auch eine Premium Economy soll erstmals ins Angebot der Airline aufgenommen werden. Damit könnte das oneworld-Mitglied so einige andere europäische Airlines in den Schatten stellen und an asiatische Maßstäbe anknüpfen. Passenderweise wird Finnair ihr neues Bordprodukt auf der Verbindung von Helsinki nach Singapur einführen. Überraschenderweise aber nicht im Airbus A330, sondern im Airbus A350.

Finnair A350 Business Class Seat Sleeping Position Cropped

Dieser Fakt ist daher überraschend, da die neue Business Class die veraltete Business Class im Airbus A330 ersetzen sollte. Für die Einheitlichkeit in der Flotte entschied sich Finnair zudem, auch die moderne Business Class in ihrem Flaggschiff zu ersetzen. Das wird erstmalig am 11. Mai 2022 der Fall auf der bereits erwähnten Strecke der Fall sein. Dass die Wahl dabei auch noch auf Singapur, ist angesichts der aktuellen Situation ebenfalls überraschend. Finnair muss aufgrund des aktuellen Flugverbots über Russland mitunter Umwege in Kauf nehmen. Die Flugzeit nach Singapur verlängert sich um circa eine Stunde. Andere Verbindungen nach China, Japan und Südkorea werden ebenfalls wieder aufgenommen, verlängern sich aber deutlich.

Einheitliches Business Class-Produkt in der Langstreckenflotte

Finnair selbst nimmt circa 200 Millionen Euro für die Umgestaltung der aktuellen Kabinen in die Hand. Insgesamt soll die Modernisierung der Kabinen circa zwei Jahre in Anspruch nehmen. Entwickelt wurde der neue Business Class-Sitz gemeinsam mit dem namhaften Unternehmen Collins Aerospace. Dabei wollte die Airline das maximale Komfort-Erlebnis aus den Sitzen herausholen und orientierte sich deshalb an Loungemöbeln.

Finnair A350 Mid Galley Cropped

Das nordische Design wollte Finnair beibehalten, die Farbgebung der neuen Sitze in der Business Class wird sich jedoch von einem hellen Grau in ein dunkles Blau wandeln. Damit greift die neue Business Class das Design der Finnair Business Lounge im Non-Schengen-Bereich des Drehkreuzes in Helsinki auf.

Finnair A350 Premium Economy Class Seat Sleep Sideview V2 Cropped

Doch nicht nur Passagiere der Business Class dürfen sich wie bereits gesagt auf das neue Produkt freuen. Auch eine neue Premium Economy soll zeitgleich folgen. Anstelle der Business Class Sitze lässt Finnair hier drei Reihen der neuen Premium Economy verbauen, die in einer 2-3-2-Konfiguration daherkommt und bis zu 26 Passagieren Platz bieten soll.

Finnair A350 Premium Economy Class Seat With Blanket Sideview Cropped

Die neuen Sitze sollen circa 50 Prozent mehr Platz bieten als die Sitze der herkömmlichen Economy Class. Diese soll ebenfalls ein kleines Facelift erhalten und mit neuen Sitzbezügen überarbeitet werden. Zudem soll auch das Inflight-Entertainment-System mit neuen Bildschirmen und Inhalten modernisiert werden.

Fazit zur Einführung der neuen Premium-Kabine von Finnair

Finnair hat erst kürzlich die neue Business Class und Premium Economy vorgestellt und damit für einen wahren Wow-Effekt gesorgt. Die Vorfreude dürfte hoch sein und kann dementsprechend auch schon bald gestillt werden. Denn Finnair wird ihren ersten Airbus A350, ausgestattet mit der neuen Kabine, am 11. Mai auf der Flagship-Verbindung nach Singapur einsetzen. Damit überrascht der finnische Flag-Carrier durchaus, denn die neue Kabine wird zunächst nicht im innereuropäischen Verkehr getestet, sondern direkt ins kalte Wasser geworfen. Dennoch lässt ein Sprecher von Finnair die Option offen, dass die Widebodies mit der neuen Verbindung auch zukünftig beispielsweise auf der Verbindung nach London zum Einsatz kommen werden. Ende 2023 sollen alle Langstreckenflugzeuge mit der neuen Kabine ausgestattet sein.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo Alexander und das gesamte Team,

    ich bin letzten Sonntag Morgen mit AY 1331 von Helsinki nach London-Heathrow in der Business-Class auf A330 geflogen und es war die Neue C verbaut.
    Mein Fazit ist durchmischt. Das Raumgefühl ist wirklich hervorragend, obwohl es keine Tür gibt, kam ich mir wie in einer Suite vor. Man kann wirklich hervorragend ” lümmeln” . Doch mir fehlte dann doch irgendwie eine verstellbare Rückenlehne. Der größte Nachteil ist jedoch, dass es keinerlei Armstütze gibt, was in aufrechter Position nach kurzer Zeit dermaßen nervt. Das ” Fußfach ” ist auch nicht sonderlich groß und es ist eine Art Strebe verbaut, an der ich mehrfach angestoßen bin. Die Liegeposition ist leicht schräg. Der Oberkörper hat dafür Platz ohne Ende beim Liegen, vielleicht wurde für den höheren Schlafkomfort auf die Armlehnen komplett verzichtet. Bequem war es auf jeden Fall, ich empfand die Mischung der Polsterung aus Härte und Weichheit als ideal. Für die Sitzposition gab es eine Art Rückenstützkissen, ob man damit längere Zeit aufrecht sitzend gut arbeiten kann, war schwierig für mich zu beurteilen, da der Flug nur 3h:15min dauerte. Die dunkelblaue Farbwahl hat mir sehr gut gefallen, auch die Trittschalldämmung war hervorragend. Der Service war eh, wie immer bei Finnair, tadellos. Auf alle Fälle ein interessantes neues Produkt, was sicher von absoluter Zustimmung bis zu kompletter Ablehnung sorgen wird.

    • Hallo, danke für das wirklich interessante Feedback. Ich habe später am Rande auch mitbekommen, dass dann auf einmal schon das erste Flugzeug mit der neuen Kabine nach London unterwegs war. Bin gespannt, ob die Airline das Feedback einsammelt. Einige Anmerkungen von dir wären ja durchaus simpel umzusetzen. Die Armlehne beispielsweise wäre ja durch ein zusätzliches Kissen (macht glaube ich Aeroflot so) immerhin nochmal nachträglich hinzuzufügen. Bin jedenfalls schon sehr gespannt auf die neue Business Class von Finnair.

Alle Kommentare anzeigen (1)