Die Barclaycard Visa gehört zu den beliebtesten Reise-Kreditkarten. Ab sofort ist eine der größten Schwächen der Karte wieder ausgemerzt – die Karte kann wieder mit voller Lastschriftzahlung genutzt werden.

Wenngleich wir primär Kreditkarten zum Meilen sammeln empfehlen, bietet es sich für Reisen doch in den allermeisten Fällen an, auch eine weitere Karte im Portemonnaie zu haben. Konkret ist die Rede von Kreditkarten, die kostenlose Abhebungen und gebührenfreie Zahlungen in Fremdwährungen erlauben. Möglich ist das mit mehreren kostenlosen Kreditkarten, wie Ihr im Kreditkartenvergleich sehen könnt. Die Barclaycard Visa gehört dazu – und kommt ab sofort ohne einen bislang sehr relevanten Makel daher.

Barclaycard Visa

  • Nur für kurze Zeit: 50 Euro Startguthaben
  • Keine Jahresgebühr
  • Kostenlose Bargeldabhebungen weltweit
  • Kostenlose Zahlungen weltweit
  • Verzögerte Kartenabrechnung
  • Kompatibel mit bestehendem Konto

Volle Rückzahlung per Lastschrift statt erzwungener Teilzahlung

Die Barclaycard Visa (früher New Visa) hat eine sehr bewegte Geschichte. Einstmals gab es bei der Karte schon eine volle Rückzahlung der Kreditsumme per Lastschrift, später wurde die Teilzahlung (monatliche verzinste Rückzahlung) als Option ergänzt. Bei der Umstellung der Karte auf noch attraktivere Bedingungen ging Barclaycard dann leider einen anderen Weg: Wer in den letzten beiden Jahren eine neue Barclaycard Visa beantragt hat, konnte nicht mehr zwischen Voll- und Teilzahlung wählen. Die monatlichen Ausgaben wurden stattdessen automatisch in einen hoch verzinsten Kredit umgewandelt – einzig durch einen Sofortausgleich im Online-Banking oder eine Überweisung konnten Zinsen verhindert werden. Kunden mussten also aktiv werden, um jeden Monat die Abrechnung auszugleichen.

Barclaycard Visa

Genau das ändert sich jetzt, denn in Kürze können Bestandskunden im Online-Banking wieder auf die vollständige Rückzahlung der Abrechnung umstellen. Diese erfolgt dann automatisch jeden Monat vom hinterlegten Girokonto. Die Teilzahlung bleibt weiterhin erhalten, womit Kunden eine entsprechende Flexibilität haben und ihren eigenen Rückzahlungsweg wählen können. Neukunden haben schon ab sofort die Wahlmöglichkeit. Zwar wird die Karte immer noch grundlegend mit Teilzahlung ausgestellt, nach der Beantragung ist aber eine sofortige Änderung auf eine Vollzahlung möglich, sofern man das als Kunde wünscht.

Barclaycard orientiert sich an Bedingungen der Konkurrenz

Die Umstellung bei Barclaycard ist insofern interessant, als dass sich die Bank damit ein wenig an der Konkurrenz orientiert. Mit der Deutschland-Kreditkarte und der GenialCard bieten zwei Karten mehr oder minder dieselben Bedingungen, was die Relevanz als Reise-Kreditkarte angeht. Beide Karten sind komplett kostenlos und kommen jeweils ohne Fremdwährungs- und Abhebegebühr daher. Im Gegensatz zur Barclaycard bieten sie aber schon lange die Möglichkeit für Kunden, auf eine volle Rückzahlung umzustellen – damit gibt es mehr Flexibilität, was die Karten natürlich noch einmal einen Tick attraktiver gemacht hat.

Dieser Vorteil ist jetzt weg, womit sich alle drei Karten wieder mehr oder minder auf einem Niveau bewegen. Wer im Portemonnaie also (zusätzlich) auf eine kostenlose Kreditkarte für Reisen setzen möchte, der findet mit der Barclaycard Visa ab sofort wieder eine der besten Optionen in Deutschland!

Fazit zur Umstellung der Barclaycard Visa

Dass die Barclaycard Visa ab sofort auch eine vollständige Rückzahlung der monatlichen Ausgaben anbietet, ist eine hervorragende Nachricht. Besonders da sich gleichzeitig nichts zum Negativen verändert, können sich Kunden über ein Plus an Flexibilität freuen. Zudem ist die Barclaycard Visa damit wieder auf demselben Level wie andere kostenlose Kreditkarten.

Barclaycard Visa

  • Nur für kurze Zeit: 50 Euro Startguthaben
  • Keine Jahresgebühr
  • Kostenlose Bargeldabhebungen weltweit
  • Kostenlose Zahlungen weltweit
  • Verzögerte Kartenabrechnung
  • Kompatibel mit bestehendem Konto

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hi Max & Moritz,
    danke für die Rückantwort, aber eure leise Vermutung, ich würde Werbung für Barclaycard machen, trifft nicht zu. Der Platinum Double
    verdanke ich jedenfalls, dass ich dem Corona-Wahnsinn entfliehen konnte. In Malaysia waren alle Geschäfte geschlossen, und so konnte ich meine “Hotlink-Telefon/Internet-App” nicht nachladen, online (der normale Weg) war auch nicht möglich, da die Katastrophen-App für das Online-Banking der LBB-ADAC nicht freizuschalten war. Mit den letzten 10,-€ aus dem Verfügungsrahmen der Barclay konnte ich dann meine “Hotlink” nachladen und ein Hilferuf nach Berlin absetzen (Telefongespräch Malaysia – Berlin 11 Minuten 40 Sekunden für 0,35 €). Kurz darauf mussten wir alle die Hotels innerhalb von 24 Stunden verlassen, einfach auf die Straße gesetzt … genau das Richtige für Leute, die schon immer was erleben wollten.
    Das Online-Banking mit Barclays funktioniert auch im Ausland bestens!
    Die hoben Zinsen kann man halbieren durch Einrichtung eines Zahlplanes, den man jederzeit nur durch einen Klick/Touch auflösen kann.

  • ” … erzwungene Teilzahlung”, das hört sich ja an, wie die erzwungene Zwangskollektivierung von Privatbesitz in der damaligen Sowjetzone Deutschlands.
    Also, nun laßt mal die Kirche im Dorf.

    Wir reden hier über die Barclaycard VISA (oder auch über die Platinum Double), und dort gibt es innerhalb der App
    u. a. zwei Rückzahlungs-Optionen: % des Gesamtsaldos oder einen festen monatlichen Betrag, einfach “Klick/Touch” und die Rückzahlungen sind gegessen.

    Außerdem bietet Barclay so viele Rückzahlungsmöglichkeiten, dass man gar nicht alle aufzählen kann (bitte googeln).

    Was nützt mir eine Kreditkarte ohne einen Kreditpuffer – gar nichts!
    Beispiel: Ich war einer von Tausenden, die während der Corona-Krise im Ausland gestrandet waren, meinen Rückflug musste ich dreimal bezahlen, alle drei Tage kam die Meldung “Sorry your flight is canceled” … am Ende wurden aus den 500,- € für einen Rückflug von Kuala Lumpur nach Frankfurt 3.000,- €.

    Beispiel für meine “erzwungene Teilzahlung”:
    Ich zahle “Wucherzinsen” von 6,48 € im Monat für einen Teilzahlungsbetrag von 100,- € monatlich, den ich mir selbst ausgesucht habe, insgesamt beträgt der Zinsbetrag 116,60 € für eine Rückzahlungslaufzeit von 18 Monaten,
    Kreditsumme 1.687,- €.
    Sobald ich meine (inzwischen garantierte) Ticket-Rückzahlung erhalte, kann ich jederzeit meinen Barclay-Zahlplan auflösen und die Restsumme überweisen.

    Ich kenne keine günstigeren Rückzahlungs-Optionen, wie bei der BarclaycardVISA, man muss eben einiges mehr machen, wie zu Großmutters Zeiten, aber es lohnt sich, und dafür gibt es die App.
    (Es sei nochmal kurz daran erinnert für den Reiseboom nach Corona, Bsp.Thailand: nimm deine Barclaycard und deinen Reisepass, gehe in eine Bank und sage: “withdraw cash please”, du bekommst ein schönes Sümmchen frei Haus, keine Gebühren, for free).

    Super holiday after Corona!

    • Hallo Herr Hopmann, man hat ein wenig das Gefühl, dass es sich um einen Werbebeitrag handelt 😉 Barclaycard hat mit Blick auf die Teilzahlungsoption einen der höchsten Zinssätze in Deutschland, dieser liegt deutlich über den allermeisten Dispozinsen. Darüber hinaus gab es bislang keine Möglichkeit, auf eine volle Rückzahlung per Lastschrift umzustellen. Das ändert sich jetzt zum Positiven. Die Option kostenlos im Ausland Geld abzuheben, gibt es auch bei anderen kostenlosen Kreditkarten – genau deshalb vergleichen wir auch die besten Produkte.

  • Die App ist aber eine Katastrophe!!! Und nach dem letzten Update und mehrfachen löschen und wiederholten herunterladen immer noch kein Zugang zur App!!! Auch der Service und die IT Abteilung absolut mangelhaft leider.

    • Hi Babo Colonia, welche App meinen Sie, doch nicht etwa die wunderbare Super-App “Barclaycard Mobile Banking”?

      Genau wegen dieser hervorragenden App bin ich bei der Barclay-Bank geblieben und habe außerdem noch ein Upgrade gemacht zur Platinum Double (90 Tage Auslandsreise-Krankenversicherung inklusive).
      Die normale Seite für Kontostand, Umsätze usw. bei der Barclay-Bank war mir sowas von kompliziert und nervig, dass ich schon meine VISA-Karte kündigen wollte – aber da kam die App, ich bin begeistert!
      Sie ist unkompliziert, übersichtlich und bestens ausgestattet: habe eben meine letzten Umsätze als PDF-Datei runtergeladen (wahlweise auch als Exel-Datei möglich), beim kontaktlosen Bezahlen erscheint in der App sofort jedes Pfund Kaffee, die Brötchen, mein U-Bahnticket … alles, was gerade gekauft wurde, einfach super.
      Ich benutze die Barclaycard jetzt seit einem Jahr auch, und gerade deshalb, im Ausland (Indonesia, Malaysia, Thailand)
      und habe damit beste Erfahrungen gemacht.

      Zur App-Einrichtung einfach mal googlen, alle erforderlichen Daten bereitlegen (Karten-Nr., Bankverbindung, Handy-Nr. …), dauert etwa 10 Minuten,
      dann ist man auf der sicheren Seite. Viel Spaß!

    • Ist mir noch eingefallen, manchmal komme ich nicht in meine App “Verbindung nicht möglich”, Abhilfe:
      am untersten Rand einer Anwendung/App sind drei Striche zu sehen (III “Finder Suche …”, draufklicken und es kommt die Meldung “Alle schließen …” – klick, und das war’s, Verbindung zur Barclay-App jetzt möglich …

Alle Kommentare anzeigen (1)