Die Grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock will die Bahn attraktiver gestalten, anstatt das Fliegen zu verbieten.

Noch gestern hatte sich Annalena Baerbock (Grüne) für eine Verteuerung der Kurzstreckenflüge starkgemacht. Für diesen Vorschlag hatte sie von der Union und der FDP reichlich Kritik erhalten, welche den Vorschlag als “den falschen Ansatz” oder einen “Verbotsfetisch” bezeichneten. Nun ruderte Baerbock wieder zurück und stellte am Montag deutlich, dass sie die Bahn stärken will, um Kurzstreckenflüge überflüssig zu machen, wie die Bahnblogstelle berichtet.

Es brauche „eine massive Planungsbeschleunigung“

Wie wir bereits berichteten, hat sich die Grünen-Chefin Annalena Baerbock für eine Verteuerung der Kurzstreckenflüge ausgesprochen und somit den “Dumpingpreisen” den Kampf angesagt. Für diesen Vorstoß hat die Kanzlerkandidatin der Grünen reichlich Kritik geerntet. Ulrich Lange (CSU) bezeichnete diesen Vorschlag als “den falschen Ansatz” und machte deutlich, dass der Flug in den Urlaub ein Privileg für die Reichen werde, falls eine Verteuerung dessen stattfinden wird. Auch Marco Buschmann, Politiker der FDP, hat seiner Kritik freien Lauf gelassen. Er bezeichnete dies als das “Mikro-Management” von Frau Baerbock und nannte dies als ein klassisches Beispiel für den “Verbotsfetisch” der Grünen.

Ic Deutsche Bahn

Nachdem die Grünen-Chefin Annalena Baerbock reichlich Kritik dafür einstecken musste, konkretisierte sie Ihre Forderungen und stellte klar, „dass es nicht um ein Verbot von Flügen geht, sondern dass wir den Ausbau der Bahn massiv vorantreiben müssen, dass sich Kurzstreckenflüge erübrigen.“ Auch soll das Bahnfahren “attraktiver”, “schneller und vor allem komfortabler” gestaltet werden. Um dies realisieren zu können, brauche es „eine massive Planungsbeschleunigung“ für einen bevorstehenden Ausbau und Modernisierung des Schienennetzes. Auch durch günstige Tickets müsse die Bahn attraktiver gestaltet werden, welches momentan noch nicht der Fall ist. Zudem müssen die Trassenpreise gesenkt werden, die Fernverkehrszüge enger getaktet aber auch der Nachtzugverkehr muss in ganz Europa wiederbelebt werden. Um die Bahn wettbewerbsfähiger zu gestalten, darf der Flugverkehr nicht durch öffentliche Gelder subventioniert werden.

Fazit zur Konkretisierung der Forderung der Grünen

Noch am Sonntag hat sich die Grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock für eine Verteuerung der Kurzstreckenflüge starkgemacht. Da sie dafür reichlich Kritik von der Union und der FDP erhalten hat, hat Baerbock am Montag ihre Forderungen konkretisiert und meinte, die Bahn attraktiver gestalten zu wollen, damit Kurzstreckenflüge überflüssig werden. Es bleibt abzuwarten, wie sich dies weiter entwickeln wird.

Wie steht Ihr zu dem Thema? Nutzt Ihr auf kurzen Strecken lieber die Bahn oder das Flugzeug?

Autor

Genauso wie den Schwarzwald, liebt David es neue Orte und Kulturen zu entdecken. Am liebsten kombiniert er einen Städtetrip mit anschließendem relaxen am Strand. Er studiert Tourismusmanagement in Wernigerode und macht ein Praktikum bei reisetopia. Er hält euch mit den neuesten Deals und News auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)