Bei Austrian Airlines soll die Premium Economy in der Boeing 767 vergrößert werden. Dazu muss die derzeit verbaute Economy Class weichen. Diese möchte Austrian Airlines im Rahmen einer Charity-Aktion für den guten Zweck versteigern.

Die Premium Economy ist die ideale Wahl für Reisende, die Wert auf ein angemessenes Preis-Leistung-Verhältnis haben. Der Mehrwert an Komfort ist Reisenden oftmals ein Aufpreis gegenüber Economy Class-Tickets wert. So auch bei Austrian Airlines – die rot-weiß-rote Fluggesellschaft erfreut sich einer steigenden Nachfrage nach Tickets für die Premium Economy. Deshalb will die Lufthansa-Tochter die Zwischenklasse in allen Boeing 767 deutlich vergrößern. Dies geschieht auf Kosten der normalen Economy Class, die nun weichen muss. Das Interieur soll in den kommenden Wochen versteigert werden, wie die Airline in einer Pressemitteilung bekannt gibt.

Sitzreihe oder Trolley?

Aufgrund der Pandemie mussten die Fluggesellschaften alternative Einnahmequellen generieren. Dabei wurde der Kreativität keine Grenzen gesetzt und so entwickelte sich ein neuer Trend. Nicht mehr benötigte Flugzeugausstattung, wie Sitzreihen, Essgeschirr, Amenity Kits oder ganze Gerichte wurden versteigert oder schlichtweg verkauft. Die Liste der Fluggesellschaften, die sich mit solchen alternativen Einnahmequellen bedient haben, reicht von British Airways bis hin zu Singapore Airlines. Zuletzt machte die Swiss auf sich aufmerksam, als sie ebenfalls für die Premium Economy weichende Economy Class-Sitzreihen für den wohltätigen Zweck versteigerte. Diesem Beispiel folgt nun eine weitere Lufthansa-Tochter, Austrian Airlines.

Austrian Airlines Economy Class Boeing 777
Die Austrian Airlines Economy Class – hier verbaut in der Boeing 777

Die Fluggesellschaft möchte in den kommenden Wochen und Monaten den Ausbau der Premium Economy an Bord ihrer Boeing 767 voranbringen. Die dafür weichenden Economy Class-Sitzreihen versteigert Austrian Airlines für den guten Zweck bereits jetzt über die Plattform Aurena.at. Die erzielten Erlöse möchte die Fluggesellschaft an die Organisation “Nachbar in Not” spenden. Mit den Spendengeldern ist es möglich, betroffene Menschen mit dem Notwendigsten wie Lebensmittel, Wasser, Hygieneartikel oder Medikamenten zu versorgen, so Martina Schloffer vom Österreichischen Roten Kreuz. Michael Trestl, Vertriebsvorstand der Airline, unterstreicht nochmals die enorme Bedeutung der Charity-Aktion:

Das unheimliche Leid der Menschen in der Ukraine durch die erschütterliche Kriegssituation macht uns alle betroffen. Als die rot-weiß-rote Fluggesellschaft ist es unsere Aufgabe, Menschen, Kulturen und Wirtschaftsräume zu verbinden. Dieser Verantwortung kommen wir als Flag-Carrier auch in dieser Krise nach. Durch die Charity-Aktion hoffen wir somit, zumindest einen kleinen Beitrag zur Linderung des Leids der Menschen in der Ukraine beizutragen und gleichzeitig ein Stück österreichische Luftfahrtgeschichte teilen zu können.

austrianairlines.ag

Neben den Economy Class-Sitzreihen, die bereits weit über 500 Euro kosten, könnt Ihr Euch zudem noch einen von über 170 Bord-Trolleys sichern. Die Trolleys sind derzeit noch verhältnismäßig günstig und haben die 200 Euro-Marke noch nicht überschritten.

Fazit zur Charity-Aktion von Austrian Airlines

Mit einer wohltätigen Charity-Aktion verbindet Austrian Airlines das Nützliche mit dem Schönen. Wenngleich die Aktion wohl nur eine handvoll Aviation-Liebhaber anspricht, könnte bei der Aktion eine beachtliche Summe zusammen kommen, die das Leid betroffener Menschen etwas verringern könnte. Dahingehend eine Frage an die Leserschaft – beteiligt Ihr Euch an dieser Aktion? Wie beurteilt Ihr die Charity-Aktion?

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Das “ausgebaut” im ersten Satz finde ich persönlich etwas verwirrend, da in dem Kontext eher an den Ausbau der Sitz als die Vergrößerung (i.S. eines Ausbaus) der Premium-Economy Kabine gedacht wird.

Alle Kommentare anzeigen (1)