Air Dolomiti zieht nach und schafft ebenfalls die kostenlosen Snacks und Getränke in der Economy Class ab. Stattdessen heißt es auch hier künftig: Buy-on-Board.

Auch bei Air Dolomiti wird es ab kommender Woche keine kostenlosen Snacks und Getränke mehr geben. Stattdessen führt auch die Regional-Airline des Lufthansa-Konzerns das Buy-on-Board-Konzept in der Economy Class ein, wie aus einer Pressemitteilung der Fluggesellschaft hervorgeht berichtet. Italienische Chefköche, eine besondere Auswahl und ein Fokus auf mehr Nachhaltigkeit sollen das neue Angebot definieren. Vom Unternehmen wird die Änderung selbstredend als ein positives Unterfangen angepriesen.

„Persönliche Auswahl des Fluggastes im Vordergrund“

Nachdem das Buy-on-Board-Konzept in der Economy Class der Lufthansa-Airlines immer weiter ausgerollt wurde, ist nun die italienische Kranich-Tochter Air Dolomiti als Nächstes dran. Hier sollen künftig auch die Snacks und Getränke in der Economy Class nur noch gegen Bezahlung zu haben sein. Bisher verteilte Air Dolomiti auch auf noch so kurzen Flügen kostenlos Snack und Getränke an die Fluggäste.

Air Dolomiti
Air Dolomiti schafft die kostenlosen Snacks und Getränke in der Economy Class ab.

In der kommenden Woche werden diese Annehmlichkeiten jedoch nur noch gegen Geld zu haben sein und bei der Regional-Airline ebenfalls das Buy-on-Board-Konzept eingeführt. Bis dato gab es einen, für eine Airline mit zumeist sehr kurzen Flügen, durchaus außergewöhnlichen Service. Dieser beinhaltet etwa auch Erfrischungstücher, Snack und Getränke, sowie Weine in richtigen Gläsern – alles in der Economy Class wohlgemerkt.

Unsere neue Produktauswahl stellt die persönliche Auswahl des Fluggastes in den Vordergrund. SpazioItaliaBar umfasst ein breites Sortiment absolut hochwertiger Produkte, die regelmäßig verändert werden und dabei unterschiedlichen Geschmäcker berücksichtigen.

Alberto Casamatti, Director General Operations & Accountable Manager von Air Dolomiti

„Für das Reiseerlebnis wichtiger Schritt“

Genau dieser Service soll nun jedoch eingestellt werden, wie es etwa auch schon bei der Lufthansa auf der Kurz- und Mittelstrecke selbst der Fall ist. Air Dolomiti will ihren Passagieren gegen Bezahlung eine hohe Qualität der Speisen und Getränke offerieren, wie die Airline erklärte. Zudem soll es mehr Auswahl geben. Italienische Chefköche sollen frische Mahlzeiten kreieren. Dabei möchte die Fluggesellschaft zudem mit regionalen Partnern zusammenarbeiten. Das neue Konzept trägt dabei den Namen „SpazioItaliaBar“, unter dem sich die neuen Hauptgerichte, Desserts und Getränke – darunter etwa besondere Kaffeespezialitäten – finden sollen. Ein weiterer Aspekt des neuen Bordkonzepts soll auch das Thema Nachhaltigkeit werden. Hier plant Air Dolomiti künftig umweltfreundliche Verpackungen zu verwenden.

Dieser für das Reiseerlebnis unserer Fluggäste wichtige Schritt ist das Ergebnis einer monatelangen intensiven Arbeit. SpazioItaliaBar ermöglicht Air Dolomiti, künftig an Bord nun ein besseres, individuelles Produkt anzubieten und dabei Umweltaspekte verstärkt zu berücksichtigen. Wir unterstreichen damit die große Bedeutung, die dem Bordservice zuteilwird und unseren Anspruch, unseren Fluggästen eine bestmögliche Betreuung zu bieten.

Dario Bruni, Vice President Business Development, Product, ICT & Managing Director von Air Dolomiti

Fazit zur Buy-on-Board-Einführung bei Air Dolomiti

Nun zieht Lufthansas italienische Regional-Tochter ebenfalls nach und schafft die kostenlosen Getränke und Snacks in der Economy Class ab. Diese werden auch hier durch ein Buy-on-Board-Konzept ersetzt, dass laut Airline den Passagieren ein „besseres, individuelles Produkt“ bieten soll. Natürlich preist Air Dolomiti diesen Schritt selbst als einen positiven an, wie wir es auch schon von den anderen Lufthansa-Airlines bei der Einführung gehört haben. Auf die tatsächliche Qualität des Angebots darf man jedenfalls gespannt sein.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Kann ja nicht sein, dass die Kunden einer Tochterfirma noch etwas inkludiert erhalten, wofür sich die Kunden der “Premium”-Muttergesellschaft sooo lange gewünscht haben, dass sie endlich dafür zahlen dürfen.

Alle Kommentare anzeigen (1)