Sydney gehört sicherlich zu den Traumzielen unserer meisten Leser. Im Rahmen meines Trips nach Australien hatte ich die Gelegenheit, die Stadt einige Tage zu erkunden. Die Höhepunkte will ich Euch in diesem Post vorstellen, damit Ihr Euren nächsten Trip noch ein wenig besser planen könnt!

Alle weiteren Teile meines Tripreports zu Australien & Neuseeland sowie alle Erklärungen zur Route der Buchung findet Ihr in diesem Post!

Selbst wenn man verrückt ist wie ich und die meisten Städte in ein bis zwei Tagen anschaut, sollte man für Sydney ein wenig mehr Zeit einplanen. Ich hatte insgesamt drei Tage und habe dennoch das Gefühl, dass ich nicht unbedingt jeden relevanten Teil der Stadt gesehen habe. Dennoch habe ich einige tolle Stadtteile, schöne Gebäude, aber auch sehr angenehme Parks zu Gesicht bekommen. Darüber hinaus lebt Sydney natürlich vom Opernhaus und der Harbour Bridge, die ein geniales Fotomotiv darstellen.

Sydney entdecken – die Sehenswürdigkeiten

Beginnen will ich meine Vorstellung der Höhepunkte in Sydney mit den Sehenswürdigkeiten. Für die Sydney-Kenner unter Euch ist das sicherlich der wenigst interessante Teil. Wer Sydney aber noch nicht kennt, sollte diese Orte auf keinen Fall verpassen. Dabei ist natürlich zu aller erst die Gegend rund um das Circular Quay zu nennen. Von hier könnt Ihr bereits die Harbour Bridge und das Opernhaus erspähen und auch ansonsten entspannt an der Promenade flanieren.

Sydney Opera House and Harbour Bridge
Opera House and Harbour Bridge
Sydney Opera House
Opera House
Sydney Harbour Bridge
Harbour Bridge
Sydney Cruise Ship
Opera House
Sydney Art Gallery of South Wales
Art Gallery of South Wales
Sydney State Library of New South Wales
State Library of New South Wales
Sydney St. Mary's Cathedral
St. Mary’s Cathedral

Der Weg vom Opernhaus zur Harbour Bridge ist sicherlich einer der schönsten in ganz Sydney. dennoch würde ich auch andere Sehenswürdigkeiten nicht außen vor lassen. Wirklich gut gefallen haben mir etwa die St. Mary’s Cathedral sowie die Gegend rund um die State Library mit dem Hyde Park und dem Anzac Memorial. Auch in der Innenstadt findet man einige schöne Gebäude rund herum um die Town Hall.

Sydney erleben –  die schönsten Viertel

Fertig mit dem Pflichtprogramm? Dann kommt jetzt der Teil, der vielleicht auch für den einen oder anderen Sydney-Kenner interessant ist. Ich habe vermutlich etwa 20 Kilometer absolviert, um die Stadt zu erkunden. Besonders gut gefallen haben mir dabei das Hafenviertel The Rocks, das doch stark an Europa erinnert. Dort gibt es auch tolle Aussichtspunkte, etwa am Observatorium oder im Barangaroo Park.

Syndey The Rocks
The Rocks
Sydney Observatorium
Observatorium
Chiantown
Sydney Chinatown
Sydney Darling Harbour
Darling Harbour
Sydney Darling Harbour
Darling Harbour

Genauso empfehlenswert finde ich einen Spaziergang vom Paddy Market durch Chinatown hindurch bis zum Darling Harbour. Auch ein kleiner Abstecher in den wirklich schönen Chinese Garden ist hier trotz des Eintrittspreises empfehlenswert. Der Darling Harbour selbst ist mir ein Tick zu touristisch, ein kleiner Spaziergang in der Nacht ist auf Grund der tollen Lichter dennoch empfehlenswert!

Sydney genießen – die Parks

Dass Sydney viele Sehenswürdigkeiten hat, ist für Euch vermutlich nichts Neues. Doch wer Sydney wirklich genießen will, sollte darüber hinaus gehen. Was mir in der Stadt nämlich wirklich gut gefallen hat, sind die vielen Parks. Vom Opernhaus aus empfehle ich einen Rundgang durch den Botanischen Garten, der auch einige geniale Aussichtsplattformen bietet (zum Beispiel an Mrs Macquarie’s Chair). Auch das Konservatorium ist einen Blick wert!

Sydney Botanical Garden
Botanical Garden
Sydney Barangaroo Park
Barangaroo Park
Sydney Conservatorium of Music
Conservatorium of Music
Sydney Manly Beach
Manly Beach

Ähnlich schön sind aber auch die weiter hinter liegenden Parks, die sich bis hin ins Stadtzentrum und zur Kathedrale erstrecken. Ideal zum Joggen oder einen ausgiebigen Spaziergang mit Traumblick und einer Meeresbrise inklusive. Ach ja, Ausflugsziele ab Sydney gibt es auch noch so einige. Ich habe mich für einen Abend am Manly Beach entschlossen. Ein nettes kleines Örtchen mit einem charmanten Strand und netten Wegen. Zudem ist allein die Fahrt mit der Fähre den Trip wert!

Sydney kompakt – mein Fazit

Ich habe oft gehört, dass Sydney ein wenig überbewertet sein soll. Wirklich nachvollziehen kann ich das nicht, denn die Stadt ist wirklich vielfältig und hat deutlich mehr zu bieten als nur das außergewöhnliche Opernhaus und die Harbour Bridge. Ob in der Innenstadt, an den verschiedenen Hafenpromenaden oder in einem der zahlreichen Parks. In Sydney gibt es überall etwas zu sehen. Dazu gesellt sich eine entspannte Stimmung die Meeresluft. Sollte das noch nicht genug sein, gibt es auch noch so einige Ausflugsziele. Ich bin mir ziemlich sicher: Auch Euch wird in Sydney so schnell nicht langweilig!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.