Ihr habt Lust nach Montreal zu reisen? In diesem Guide zeigen wir Euch, welche Orte Ihr besuchen könnt, wo Ihr unbedingt essen gehen solltet, wo Ihr übernachten könnt und was es in Montreal, der größten Stadt in Quebec, der französischsprachigen Provinz Kanadas, alles zu sehen gibt.

Da ich fast zehn Jahre in Montreal gelebt habe, kenne ich alle Sehenswürdigkeiten, die man unbedingt gesehen haben muss, aber auch jene, die man eher meiden sollte, sowie alle bestgehüteten Geheimnisse der Stadt. Nein, Montreal hat für mich keine Geheimnisse mehr. Seid also gespannt: Ich werde Euch alles zeigen, was die Stadt zu bieten hat. Von den schmackhaftesten Restaurants bis zu den fotogensten Cafés, von den Orten mit den schönsten Aussichten bis zu den besten Geschäften werdet Ihr bald alle Orte kennen, die Ihr in Montreal besuchen könnt. Die Geheimnisse der Stadt werden für Euch gelüftet!

Warum solltet Ihr Montreal besuchen?

Da ich fast zehn Jahre in Montreal gelebt habe, ist es schwer für mich, objektiv zu sein. Meiner Meinung nach ist dies eine der interessantesten Städte der Welt; oder, sagen wir aus Nordamerika. Die Gründe für einen Besuch in Montreal sind zahlreich: Die Stadt hat einen großen kulturellen Reichtum, viele Grünflächen, ist von einer liebenswerten Bevölkerung bewohnt und hat eine Vielzahl von Restaurants. Zudem spricht man dort Französisch. Der Akzent der Bevölkerung und die Freundlichkeit der Montrealer mögen Euch vielleicht etwas verunsichern, aber macht Euch darüber keine Gedanken, Ihr werdet Euch schnell daran gewöhnen.

Welche sind die besten Viertel in Montreal?

Montreal hat 19 Bezirke. Einige Stadtteile sind jedoch interessanter als andere. Dies gilt unter anderem für das Plateau Mont-Royal, das Mile End, das Village, Petite Italie, Saint-Henri, Hochelaga und natürlich den alten Hafen von Montreal. Diese Viertel befinden sich alle mehr oder weniger im Herzen der Stadt und sind umgeben von einer Reihe an Boutiquen, Cafés und Restaurants.

Plateau Mont-Royal

Mont-Royal Plateau ist eines der bekanntesten Viertel von Montreal und einer der besten Orte, um den Besuch der Stadt zu beginnen. Es ist ein sehr trendiges Viertel, in dem Künstler und junge Studenten sich vermischen, um eine spannende Gemeinschaft zu schaffen. Es gibt viele Cafés, Restaurants und Bars, die sich in den Straßen dieses Viertels befinden, sodass das Mont-Royal Plateau definitiv einer der geeignetsten Orte in Montreal zum Übernachten ist.

Montreal Kanada

Mile End

Mile End ist ein sehr kleines Viertel in der Nähe des Plateau Mont-Royal. Es gibt dutzende Cafés, Buchläden und Second-Hand-Boutiquen. Derzeit ist dies zweifellos das angesagteste Viertel in Montreal.

Vieux-Montreal

Vieux-Montreal ist das schicke Viertel der Stadt. Hier findet Ihr die luxuriösesten Hotels und die besten Sternerestaurants. Es wird oft gesagt, dass die Straßen von Vieux-Montreal an Europa erinnern, und diese Einschätzung finde ich nicht gänzlich falsch. Das Viertel ist voll von kleinen Steinstätten und historischen Gebäuden, die an Frankreich erinnern.

Le Village

Le Village ist das Gay-Viertel von Montreal und daher wahrscheinlich auch das lebendigste. Im Sommer verwandelt sich die Rue Sainte-Catherine, die Hauptverkehrsstraße, in eine Fußgängerzone. Darüber hinaus könnt Ihr einige künstlerische Einrichtungen dort entdecken. Außerdem befindet sich am Eingang des Viertels der Platz Émilie Gamelin, ein Freiluftbereich, in dem im Sommer oft kostenlose Open-Air-Konzerte stattfinden.

Petite Italie

Petite Italie ist ein Viertel, in dem sich Familien, Studenten und junge Berufstätige mischen. Es ist ein wenig weiter vom Stadtzentrum entfernt als die vorherigen Bezirke, aber es ist in sich selbst unabhängig, sodass Ihr nie das Gefühl haben werdet, nicht im Stadtzentrum zu sein. Zudem liegt es direkt neben dem Mile End mit seinen tausend individuellen Geschäften.

Saint-Henri

In der Nähe des Lachine-Kanals gelegen, ist Saint-Henri wahrscheinlich das grünste Viertel Montreals. Von einer Zeitung der Stadt zum zweitbesten Ort zum Leben in Montreal ernannt, ist Saint-Henri ein Viertel, das immer wieder überrascht. Mit einer reichen industriellen Vergangenheit ist dieses gentrifizierte Viertel eines der neuesten Szeneviertel der Stadt.

Hochelaga Montreal

Hochelaga-Maisonneuve

Wie Saint-Henri ist auch Hochelaga-Maisonneuve (allgemein als Homa bekannt) ein Viertel, das sich in den letzten Jahren entwickelt hat. Als Opfer der Gentrifizierung beherbergt dieses beliebte Viertel eine sehr vielfältige Bevölkerung.

Wann ist die beste Zeit, um nach Montreal zu reisen?

Die Wahrheit ist, dass Montreal eigentlich immer etwas zu bieten hat, egal zu welcher Jahreszeit. Wenn Ihr die Stadt jedoch zu Fuß erkunden wollt, ist die beste Zeit für einen Besuch in Montreal definitiv im Frühling – im Mai oder Juni – oder im Herbst, im September.

Natürlich ist der Sommer die Jahreszeit, in der die Stadt am aktivsten ist. Das Wetter ist schön, es ist heiß und die Menschen laufen durch die Straßen. Man kann übrigens sehen, warum. Jede Woche (wenn nicht sogar jeden Tag) gibt es in der Stadt ein neues Festival oder ein Freiluftkonzert. Ihr werdet Euch sicherlich nicht vor Langeweile fragen, was Ihr unternehmen könnt, wenn Ihr die Stadt zwischen Juni und August besucht.

Aber wie überall ist der Sommer eine der geschäftigsten Jahreszeiten. Touristen sind überall und die beliebtesten Sehenswürdigkeiten werden nie sich selbst überlassen sein. Tatsächlich ist es im Sommer in Montreal furchtbar heiß. Die Klischees über die Temperaturen in Kanada treffen auf die Sommermonate absolut nicht zu! In Montreal ist es zwischen Juni und August genauso heiß wie in den warmen Teilen Europas, wenn nicht sogar noch heißer. Und während Quebec generell voller Seen und Berge ist, gibt es um Montreal herum leider nur sehr wenige.

Zum Glück ist Montreal auch im Winter interessant zu besuchen. Es erwartet Euch somit ein echtes kanadisches Abenteuer, wie es sich der ein oder andere bestimmt schon immer erträumt hat. Die Ängstlichsten unter Euch werden die Monate von Dezember bis März daher nicht sonderlich genießen können. Ihr dürft nämlich nicht unterschätzen, wie wichtig es ist, eine warme Jacke und gute wasserdichte Stiefel zu tragen. Ohne die richtige Kleidung wird ein Besuch in Montreal sicherlich nicht zu einem angenehmen Erlebnis werden.

Was sollte man in Montreal besichtigen?

Montreal hat eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Ich habe hier meine Top 75 Orte vorgestellt und sie nach der besten Jahreszeit klassifiziert.

Was ist in Montreal zu jeder Zeit zu erleben?

1) Aufstieg zum Mount Royal Lookout

Mont-Royal ist der Gebirge im Herzen von Montreal. Und der Mount Royal Lookout ist einer der fotogensten Orte in Montreal. Täglich kommen Touristen und Montrealer gleichermaßen hierher, um zu wandern, die Aussicht zu bewundern, Fotos zu machen oder einfach die Natur zu genießen.

Le Mont Royal à Montréal

Es ist definitiv der Ort, an dem Ihr den besten Blick auf die gesamte Stadt haben werdet.

2) Besichtigung des St. Josephs Oratoriums

Das Saint Joseph’s Oratorium befindet sich ebenfalls auf dem Mount Royal, allerdings auf der anderen Seite des Aussichtspunktes.

LOratoire Saint Joseph à Montréal

Es ist aber nicht nötig, schnell von einem Punkt zum anderen zu fahren, denn beide Orte sind absolut eine Reise wert, da sie einen ganz anderen Blick auf Montreal bieten.

3) Besuch einer Ausstellung im Musée d’art contemporain

Das Museum für zeitgenössische Kunst ist mit Abstand mein Lieblingsmuseum. Kürzlich renoviert, finden hier jedes Jahr interessante Ausstellungen statt. Mein Favorit? Die Ausstellung über Leonard Cohen, den verstorbenen Künstler aus Montreal. Falls Ihr Euch also fragst, was man in Montréal bei Regen unternehmen kann, ist ein Besuch im Musée d’art contemporain die perfekte Aktivität.

4) Aufnahmen von Habitat 67 machen

Möchtet Ihr auch einige Dinge abseits der ausgetretenen Pfade in Montreal sehen? Als echtes architektonisches Wahrzeichen ist das Habitat 67 ein Gebäude, das die Landschaft Montreals seit einem halben Jahrhundert prägt und Lebensqualität und urbanen Kontext miteinander in Einklang bringt, indem es die Gestaltung von Lebensräumen neu definiert.

Habitat 67 Montreal

Ich empfehle hier dringend, ein Fahrrad zu mieten oder an einer geführten Fahrradtour teilzunehmen, um Habitat 67 zu besuchen. Da sich das Gebäude etwas außerhalb des Stadtzentrums befindet, ist das Fahrrad die beste Option. Der Radweg dorthin ist tatsächlich auch sehr angenehm.

5) Die Aussicht vom Dieppe Park genießen

Der Dieppe Park ist ein weiterer Ort, an dem Ihr schöne Fotos vom Montreal-Panorama machen könnt. Allerdings ist dieser ein viel besser gehütetes Geheimnis als der Mount Royal Park, weshalb Eure Fotos unter diesem Gesichtspunkt wahrscheinlich viel origineller sein werden. Diesmal ist der Blick nicht von oben, sondern aus der Ferne. Nur zehn Minuten mit dem Fahrrad vom Habitat 67 entfernt, ist der Dieppe Park eine spannende Fortsetzung für Eure Reise.

6) Besuch der Basilika Notre-Dame in Montreal

Die Basilika Notre-Dame ist eines der bekanntesten Gebäude für Touristen. Sie liegt im Herzen des alten Hafens von Montreal und ist die erste Kirche im neugotischen Stil in Kanada.

Basilique Notre Dame Montreal

Es ist auch die Kirche, in der Céline Dion geheiratet hat und definitiv ein Ort, den man in Montreal sehen sollte, egal ob man religiöse Orte mag oder nicht.

7) Spaziergang im Viertel Vieux Port

Natürlich gibt es im “Vieux Port” von Montreal noch mehr als die Basilika Notre-Dame zu besichtigen. Als touristisches Viertel in Montreal gibt es viele Dinge zu tun und zu sehen, insbesondere um die Geschichte und Kultur der Stadt zu entdecken. Hier findet Ihr unter anderem das Riesenrad. Eine Fahrt kostet allerdings 25 Dollar. Ich finde den Preis zwar ein wenig übertrieben, aber wenn man Fahrgeschäfte mag, warum nicht.

Alter Hafen Montreal

Damit Ihr auf keinen Fall verpasst, was Vieux Port zu bieten hat, empfehle ich Euch, eine kleine Führung durch das Viertel zu machen. Die kleinen Straßen sind mit gut gehüteten Geheimnissen übersät und da es einer der ersten Orte war, an dem sich die ersten Europäer in Nordamerika niederließen, ist die Geschichte des Viertels mitunter sehr interessant.

8) Mit der Seilbahn über den Alten Hafen fliegen

Der alte Hafen von Montreal verfügt über eine mehr als 350 m lange Seilrutsche, mit der Ihr Montreal einmal anders entdecken und sehen können. Der Weg führt über die berühmte Bonsecours-Insel im alten Hafen von Montreal, einem der belebtesten Touristengebiete der Stadt.

9) Auf die Spitze des Olympiastadions klettern

Im Laufe der Jahre ist das Olympiastadion von Montreal zu einem internationalen Symbol für Montreal geworden. Sein Turm – der höchste schiefe Turm der Welt – ist in der ganzen Welt bekannt.

Montreal Quebec

Es ist unmöglich Montréal zu besuchen, ohne einen Blick auf diesen höchst mythischen Turm zu werfen.

10) Der Besuch des Botanischen Gartens von Montreal

Auf seinen 75 Hektar präsentiert der Botanische Garten von Montréal den Besuchern eine bemerkenswerte Pflanzenvielfalt zu allen Jahreszeiten.

Botanischer Garten Montreal

Es ist der ideale Ort in Montreal, um mehr über die Flora Kanadas zu erfahren und neue Blumenarten kennenzulernen.

11) Nehmt an einem Streetart-Spaziergang teil

Montreal ist bekannt für seine Straßenkunst. Auf dem Saint-Laurent Boulevard, zwischen der Sherbrooke Street und der Bernard Street, findet Ihr viele bunte Wandmalereien. Im Juni findet in der Straße außerdem das MURAL-Festival statt, ein internationales Streetartfestival, das seit 2013 jedes Jahr stattfindet.

Street Art Montreal

Eine der interessantesten Möglichkeiten, keine wichtigen Werke zu verpassen, ist die Teilnahme an einem geführten Rundgang. Die Besichtigungen dauern drei Stunden und ermöglichen es Euch, alle Gemälde zu entdecken, die in den kleinen Straßen versteckt sind.

12) Der Besuch des Montréal Science Centre

Ihr fragt Euch, was es in Montreal zu sehen gibt, wenn es regnet? Keine Sorge. Mit seinen Ausstellungen und Bildungsangeboten widmet sich das Wissenschaftszentrum der Popularisierung der Wissenschaft. Hier findet ihr auch das IMAX-Theater, den perfekten Ort, um einen verregneten Nachmittag zu verbringen.

13) Eine Ausstellung im Museum von Pointe-à-Callière besuchen

Das Pointe-à-Callière-Museum ist eine Museumsinstitution in Montreal, die sich der Geschichte und Archäologie der Stadt widmet und Dauerausstellungen zeigt. Es ist das einzige große Archäologiemuseum in Kanada. Geschichtsinteressierte werden begeistert sein.

14) Besichtigung der unterirdischen Stadt von Montreal

Die unterirdische Stadt von Montreal ist eine der bekanntesten Attraktionen der Stadt. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch nur um mehrere Einkaufszentren, die durch unterirdische Tunnel miteinander verbunden sind. Wenn ihr gerne shoppen geht, solltet Ihr Euch einen Spaziergang durch die U-Bahnen beim Schaufensterbummel nicht entgehen lassen. Im Herzen der Stadt gelegen, verbindet dieses Fußgängernetz auf 32 km Länge die U-Bahn-Stationen mit zahlreichen Einkaufszentren.

Unterirdische Stadt In Montreal

Um sich in der unterirdischen Stadt von Montreal zurechtzufinden, empfehle ich Euch dringend, die Karte der besagten unterirdischen Stadt anzusehen, denn es gibt so viel zu sehen, dass man sich schnell verlaufen kann.

15) Einkaufen in der Rue Sainte-Catherine

Die Sainte-Catherine Street ist der perfekte Ort zum Einkaufen. Von High-End-Boutiquen bis hin zu den beliebtesten Ketten findet Ihr hier alles, was man braucht, um beim Ausgehen in der Stadt aufzufallen. Darüber hinaus könnt Ihr von der Rue Saint-Catherine aus leicht die unterirdische Stadt von Montreal erreichen.

16) Second-Hand-Shopping

Wer lieber originellere Stücke bevorzugt, wird nicht enttäuscht sein. In Montreal gibt es viele Second-Hand-Läden. In der Rue Saint-Laurent, zwischen den Straßen Mont-Royal und Bernard, gibt es zahlreiche Second-Hand-Läden. Meine Favoriten? Empire Exchange und Eva B.

17) Einkaufen auf dem Jean-Talon-Markt…

Der Jean-Talon-Markt ist mein Lieblingsmarkt. Er liegt in Rosemont, im Stadtteil Little Italy, und beherbergt Blumenläden, Cafés, Restaurants und Feinkostläden. Dort findet Ihr alles, was Ihr braucht, um eine Mahlzeit zu kochen oder einen Snack einzunehmen.

18) … und dem Atwater-Markt

Der Atwater-Markt ist ähnlich wie der Jean-Talon-Markt. Auch hier findet Ihr alles, was Ihr braucht, von frischem Brot über Käse bis hin zu frischem Obst und Gemüse. In der Nähe des Lachine-Kanals gelegen, ist es der perfekte Ort zum Einkaufen und für ein Picknick in der Nähe des Kanals.

19) Spazierengehen in Chinatown

Montreals Chinatown wird von der Rue Saint-Dominique, dem René-Lévesque-Boulevard, der Rue Viger und der Rue Jeanne-Mance eingegrenzt. An seinen vier Ecken wurden die traditionellen Paifang-Bögen errichtet, welche den Umkreis begrenzen. Einige Bereiche sind Fußgängerzonen, die zum Entdecken einladen.

20) Einen Hubschrauber-Rundflug machen

Falls Ihr Euch fragt, was es alles in Montreal zu sehen gibt, warum solltet Ihr nicht eine Helikopter-Tour machen, die Euch die Möglichkeit gibt, alles zu sehen? Für die bequemeren Menschen (oder für diejenigen, die das Abenteuer suchen) ist es tatsächlich möglich, die Stadt mit dem Hubschrauber zu überfliegen. Dies ist definitiv die eindrucksvollste Art, das Olympiastadion, das Stadtzentrum, den Mount Royal, die Jacques-Cartier-Brücke und den St. Lawrence-Strom zu entdecken.

Was kann man in Montreal im Sommer entdecken?

21) Spaziergang im Lafontaine-Park

Der Lafontaine Park ist der größte Park in Montreal. Er ist der perfekte Ort zum Spazierengehen, Fußball-, Baseball- und Boule spielen oder für ein Picknick.

22) Spaziergang im Jarry-Park

Dieser riesige Park in Little Italy bietet Outdoor-Aktivitäten, einen Ententeich, einen Spielplatz und ein Außenschwimmbad.

23) Picknick im Laurier Park machen

Der Laurier Park ist ein weiterer von Montreals vielen Parks. Dieses ist mein Favorit. Er ist kleiner, aber es ist der Ort, an dem sich alle Montrealer zum Picknick treffen, egal ob am Nachmittag oder spät in der Nacht. Natürlich vor 23 Uhr, denn in Quebec ist es leider verboten, nach 23 Uhr in Parks zu bummeln.

24) Die Tams-Tams von Mount Royal erleben

Die Tams-Tams, wie sie von den Montrealern genannt werden, finden jeden Sonntag von April bis Oktober am Fuße des Mount Royal statt. Eine Gruppe von Musikern versammelt sich dort und musiziert zur Freude der Spaziergänger.

Montreal Manny Fortin

Es ist definitiv der Ort, um sonnige Sonntagnachmittage im Sommer zu verbringen, wenn es zu heiß ist, um zu Fuß durch Montreal zu laufen.

25) Tanzen bei Piknic Électronik

Wenn die Tams-Tams nicht Euer Ding sind, geht zu Piknic Électronik. Es ist eine Veranstaltung für elektronische Musik im Freien, die jeden Sonntag im Sommer, von Mai bis September, stattfindet. Mit seinem abwechslungsreichen Programm hat sich Piknic Électronik seit mehr als zehn Jahren als eines der Sommer-Attraktionen in Montreal etabliert. Wer plant, zur Veranstaltung hinzugehen, dem empfehle ich dringend, seine Tickets im Voraus auf der Website von Piknic Électronik zu kaufen, denn es ist nicht ausgeschlossen, dass einige Sonntage bereits mehrere Tage vor der Veranstaltung ausverkauft sind.

Parc Jean Drapeau

26) Ein Bier in der Aire Commune genießen

Aire Commune ist ein freundlicher Ort zum Arbeiten, Entspannen und um die professionelle Gemeinschaft der Nachbarschaft zu treffen. Geöffnet während der gesamten Sommerperiode, von Mitte Mai bis Mitte September, präsentiert Aire Commune Netzwerkveranstaltungen, Geschäftskonferenzen sowie kulturelle Veranstaltungen, die darauf abzielen, Unternehmer zusammenzubringen.

27) Radfahren auf dem Circuit Gilles-Villeneuve

Circuit Gilles-Villeneuve ist eine weitere der vielen Sehenswürdigkeiten in Montreal. Es ist eine 4.361 Meter lange Rennstrecke, auf der seit 1978 der Große Preis von Kanada, ein Rennen der Formel-1, ausgetragen wird. Außerhalb der Veranstaltungen ist die Rennstrecke eine einzigartige Einrichtung in Quebec, zu der Radsport-, Para-Radsport-, Inline-Skating- und Laufbegeisterte zusammenkommen, um zu trainieren, da die Rennstrecke für ihre glatte, hochwertige Asphaltfläche bekannt ist. Es ist zu beachten, dass der Zugang zum Rundkurs kostenlos ist, aber nur vom 15. April bis 15. November geöffnet ist.

28) Radfahren in der Nähe des Lachine-Kanals

Der 1977 eröffnete Lachine-Kanal-Radweg ist einer der ältesten Radwege in der Umgebung von Montreal. Mit seinen vielen Grünflächen und einer Länge von 13 km ermöglicht er es Euch, viele der Sehenswürdigkeiten der Stadt zu sehen und zu besuchen.

Farine Five Roses Montreal

Eine meiner Lieblingsaktivitäten im Sommer ist es, den Radweg entlangzuradeln und dann an der Terrasse Saint-Ambroise, einer lokalen Mikrobrauerei, anzuhalten. Auf dem Weg dorthin könnt Ihr das beliebte Five Roses Flour-Schild entdecken. Es ist eines der 15 bekanntesten Symbole Montreals.

29) Ein Boot auf dem Lachine-Kanal mieten

Ein paar Schritte vom Atwater Market entfernt, entlang des Fahrradweges, befindet sich ein Bootsverleih namens H20 Adventures, der direkten Zugang zum Lachine-Kanal bietet. Dort könnt Ihr ein Kajak, Tretboot, Rabaska oder Elektroboot mieten. Mein Favorit? Das Schwanentretboot.

30) Wandern im Village

In der warmen Jahreszeit reihen sich sechzig Terrassen unter dem Baldachin der 200.000 bunten Kugeln des Village aneinander. Diese sind zu einem Symbol der Stadt geworden. Entworfen von dem international renommierten Landschaftsarchitekten Claude Cormier, wird dieses städtische Vordach jedes Jahr mit 18 Schattierungen von Regenbogenfarben neu errichtet.

31) Den Place de Festivals besichtigen

Der Place de Festivals ist ein öffentlicher Platz, geeignet für Festivals, urbane Animation und Entspannung. Jedes Jahr finden hier kostenlose künstlerische Aktivitäten aller Art und Größe statt.

Place Des Festivals

Außerdem gibt es einen Springbrunnen mit 235 Düsen, den größten interaktiven Springbrunnen in Kanada.

32) Sonnenbaden am Plage de l’Horloge

Mit seinem feinen Sand, den Liegestühlen und bunten Sonnenschirmen vermittelt der Plage de l’Horloge echte Urlaubsatmosphäre mitten im Stadtzentrum. Obwohl man dort nicht schwimmen kann, ist es angenehm, ein Sonnenbad zu nehmen und dabei einen (oder mehrere) Cocktails zu schlürfen.

33) Das Feuerwerk International des Feux Loto-Québec bewundern

Jedes Jahr präsentiert Montréal eine Vielzahl von pyrotechnischen Shows, die von allen vier Ecken der Stadt aus zu sehen sind. Egal, ob Ihr im Juli in der Stadt seid, während des Feuerwerkswettbewerbs oder während der Feierlichkeiten zum Canada Day oder dem Nationalfeiertag von Quebec im Juni, erwarten Euch spektakuläre Vorführungen.

34) Vergnügen im Dorf au Pied-du-Courant

Ihr fragt Euch, wo Ihr das Feuerwerk von Montreal gut sehen könnt? Meiner Meinung nach ist der beste Ort, um das Feuerwerk zu beobachten im Village au Pied-du-Courant.

Village Au Pied Du Courant Montreal

Es ist ein neu gestalteter Park am Ufer des St. Lawrence River, wo Ihr eine Vielzahl an Bars, Foodtrucks und eine Outdoor-Konzerthalle entdecken könnt. Der Eintritt ist frei.

35) Tickets für Osheaga kaufen

Osheaga ist Coachella ohne die Wüstenhitze oder Glastonbury ohne den Schlamm. Im Laufe der Jahre hat sich Osheaga zu einem Muss für den Sommer in Montreal entwickelt und findet am ersten Augustwochenende im Parc Jean-Drapeau statt. Die Tickets sind nicht billig; wir reden hier über hundert Dollar für einen Tag, aber ich verspreche Euch, dass jeder Dollar sein Geld wert ist.

36) Eine Schiffsrundfahrt machen

Der St. Lawrence River ist der bekannteste Fluss, der mitten durch die Stadt fließt. Er entspringt im Ontariosee, fließt durch Montreal und Quebec City und mündet im Sankt-Lorenz-Golf. Er ist etwa 1197 Kilometer lang. Wer ein einzigartiges Wassererlebnis auf Quebecs wichtigstem Fluss genießen möchte, sollte an Bord des beliebten “bateau-mouche” von Montreal gehen. Jeden Tag finden fast zweistündige Schiffsrundfahrten statt, damit auch die Neugierigsten unter uns den Alten Hafen erkunden können.

Was kann man in Montreal im Winter machen?

Ihr fragt Euch, was man in Montreal im Winter sehen kann? Keine Sorge, die Stadt ist reich an Winteraktivitäten.

37) Die Freuden des Winters im Mount Royal Park genießen

Im Winter könnt Ihr im Mount Royal Park Schneeschuhwandern, Skilanglaufen, Rodeln oder Schlittschuhlaufen.

Montreal Winter

Um eine Ausrüstung zu mieten, besucht das Smith House.

38) Teilnahme am Igloofest

Das Igloofest findet jährlich von Januar bis Februar statt und ist das kälteste Festival für elektronische Musik der Welt. Verteilt über mehrere Wochenenden – die kältesten Wochenenden des Jahres – auf den Kais des Alten Hafens, bietet dieses urbane Happening das ganze Jahr über ein Programm mit lokalen und internationalen Künstlern.

39) Schlittschuhlaufen

Die besten Plätze zum Schlittschuhlaufen in Montreal sind meiner Meinung nach der Mount Royal Park und das Natureis des La Fontaine Parks. Der Jarry Park und der Maisonneuve Park sind den Montrealern ebenfalls gut bekannt. Schlittschuhe könnt Ihr Euch jedoch nur in der Old Port Eisbahn und im Mount Royal Park ausleihen.

40) Besuch des Strøm Nordic Spa

Auf der Nonneninsel gelegen, ist das Strøm Nordic Spa eine wahre Oase der Ruhe, nur wenige Minuten vom Stadtzentrum Montreals entfernt.

Strom Spa Montreal

Mit einer skandinavisch inspirierten Formel ist es der perfekte Ort, um sich in den langen kalten Monaten des Montrealer Winters auszuruhen.

Wo kann man in Montreal am besten essen und trinken?

Welches sind die besten Restaurants in Montreal?

41) Joe Beef

Als Pionier der kanadischen Küche hat dieses Zwei-Sterne-Restaurant seit seiner Eröffnung im Jahr 2005 viel zum Ruf der Gastronomie Montreals beigetragen.

42) Toqué !

Toqué ist eines der beliebtesten Sternerestaurants in Montreal. Es ist ein Montrealer Vorläufer der Farm-to-Table-Bewegung. Hier folgt das Menü dem Rhythmus der Jahreszeiten und ehrt ihre charakteristischen Aromen und Farben. Von fangfrischen Meeresfrüchten über Produkte vom Bauernhof im Sommer bis hin zu Konserven und Wurzelgemüse im Winter – Ihr werdet hier sicherlich jedes Gericht genießen.

43) Le Vin Papillon

Als zweiter Bruder des Joe Beef Familienrestaurants, ist dieses Restaurant bekannt für seine unglaubliche Weinbar und seine saftige Küche. Dank der gemeinsamen Bemühungen von Sommelier Vanya Filipovic und Küchenchef Jesse Grasso passen die Gerichte auf Gemüsebasis oder die hausgemachten Wurstwaren und lokalen Käsesorten perfekt zu den vor Ort angebotenen Weinen.

44) Larry’s

Larry’s ist ein kleines Diner im Herzen von Mile-End. Es ist eines der Juwelen, die nur Montrealer kennen. Reservierungen sind nicht möglich, daher empfehle ich Euch, gegen 19 Uhr zu kommen, um sicherzugehen, dass Ihr einen Platz bekommt.

45) Tsukuyomi

Meiner Meinung nach serviert das Tsukuyomi die besten Ramen in Montreal. Im Herzen des Plateau Mont-Royal gelegen, ist es der perfekte Ort, um im Winter eine heiße Suppe zu genießen.

46) Schwarz’s Deli

Schwarz’s Deli ist ein Ort, den man nicht verpassen sollte, um geräuchertes Fleisch zu essen, eine Spezialität aus Montreal. Da ich Vegetarierin bin, war ich noch nie dort, aber ich konnte nicht anders, als dieses wahre Wahrzeichen der Montrealer Gastronomie in die Liste aufzunehmen. Seid aber geduldig, denn die Schlange in diesem Restaurant ist oft sehr lang.

47) La Banquise

An dieser Stelle nehme ich an, dass Ihr bereits von Poutine gehört habt. Es ist das eines der populärsten Gerichte aus Quebec. Bestehend aus Pommes, Käse und Soße, ist es die ideale Mahlzeit, wenn es kalt ist – oder einfach am Ende eines langen Tages.

Kanada Poutine La Banquise

La Banquise ist das beste Restaurant, um dieses saftige Gericht zu probieren, da es etwa dreißig verschiedene Poutines anbietet. Bringt jedoch auch hier eine Menge Geduld mit, denn oft gibt es eine Warteschlange, auch nachts. Denn ja, das Restaurant ist durchgehend geöffnet!

48) Vegan Momo-Sushi

Wie der Name schon sagt, ist das Vegan Momo Sushi ein veganes Sushi-Restaurant. Während veganes Sushi oft den Ruf hat, langweilig zu sein, beweist Vegan Sushi Momo, dass es das keinesfalls sein muss.

49) Les Enfants Terribles – Ville-Marie

Persönlich ist das Essen im Les Enfants Terribles – Ville-Marie nicht mein Favorit. Allerdings bietet das Restaurant einen Panoramablick auf Montreal und ist damit der perfekte Ort für ein Candlelight-Dinner.

50) Restaurant Pastel

Dieses Restaurant bietet nicht nur köstliche Gerichte, sondern ist auch Mitglied des Programms “Aliments du Québec”. Das bedeutet, dass sich das Restaurant Pastel dafür entschieden hat, die wunderbaren Produkte aus Quebec und die lokalen Produzenten auf seiner Speisekarte hervorzuheben. Ist das nicht ein Argument genug, um dort so schnell wie möglich einen Tisch zu reservieren?

51) Hélicoptère

Das seit Juli 2018 geöffnete Hélicoptère Restaurant ist eine kleine Perle von Homa. Die Teller, die dort serviert werden, heben saisonale Produkte prächtig hervor und sind exzellent aufeinander abgestimmt. Die Gerichte sind originell, sorgfältig präsentiert und absolut köstlich.

52) Saint-Viateur Bagel (oder Fairmount Bagel)

Man kann Montreal nicht verlassen, ohne die bekannten Bagels zu probieren. Seit Jahrzehnten erheben zwei sehr beliebte Lokale Anspruch auf den Titel der besten Bagels der Stadt: Saint-Viateur Bagel und Fairmount Bagel. Alle Montrealer haben ihren eigenen Clan. Meiner? Saint-Viateur Bagel. Obwohl die Wahrheit ist, dass der Unterschied nur sehr gering ist.

53) LOV

In der Innenstadt von Montreal gelegen, ist LOV ein weiteres rein veganes Restaurant, das man gesehen und ausprobiert haben sollte. Ich verspreche Euch, dass selbst Fleischliebhaber nichts als Feuer und Flamme sein werden. Die Speisekarte ist originell, vollständig und braucht den Restaurants, die tierische Produkte servieren, nichts zu neiden. Bonuspunkt: Das Restaurant ist zudem besonders fotogen.


Um alle Gerichte der Stadt zu probieren, könnt Ihr jederzeit an einer kulinarischen Tour durch Montreal teilnehmen, bei der Ihr einem Guide folgt, der Euch drei Stunden lang zu den besten Restaurants der Stadt führt. Es ist perfekt für Reisende, die nur kurz in der Stadt sind und für die jede Minute kostbar ist.


Welche sind die besten Orte zum Brunchen in Montreal?

Bevor ich mit der Liste der besten Orte zum Brunchen in Montreal fortfahre, solltet Ihr eines wissen: Für die Montrealer ist der Sonntagsbrunch ein bisschen wie der Gang zur Kirche. Wo auch immer Ihr am Sonntagmorgen hingeht, ob zwischen 9 und 15 Uhr, Ihr müsst ´Geduld haben. Außerdem ist es sehr selten möglich, einen Tisch für die Brunch-Zeit zu reservieren, erst recht nicht, wenn man in einer Gruppe unterwegs ist.

54) L’Avenue

Das L’Avenue ist DAS beliebteste Restaurant, um Brunchen zu gehen. Allerdings habe ich den Eindruck, dass es bei Touristen viel beliebter ist als bei Montrealern. Jeden Tag gibt es eine lange Schlange vor dem Restaurant und die Wartezeit beträgt etwa eine Stunde. Alle Reiseführer sprechen davon, deshalb habe ich das L’Avenue auf diese Liste gesetzt. Wenn es nach mir ginge, gäbe es das Restaurant allerdings auf dieser Liste nicht, denn ich würde nie länger als eine Stunde auf mein Frühstück warten, so lecker es auch sein mag.

55) Fabergé

Das Fabergé ist eine weitere bekannte Institution, wenn auch etwas weniger beliebt als die Avenue.

Brunch Montreal

Oft gibt es eine Warteschlange, aber die Wartezeit ist viel kürzer. Und das Frühstück ist genauso gut.

56) Le Vieux-Vélo

In Rosemont, nicht weit vom Jean-Talon-Markt entfernt, befindet sich das Vieux-Vélo, mein Lieblingsrestaurant, in dem man brunchen kann. Oft gibt es eine Warteschlange, aber Ihr könnt die Zeit mit einem Kaffee aus einem nahe gelegenen Café überbrücken.

57) Régine Café

Etwas weiter entfernt liegt das Café Régine, ein gut gehütetes Geheimnis. Ich liebe diesen Ort; er ist einfach und die Speisekarte ist lang. Außerdem sind die Kaffees köstlich.

58) Holder

Holder – dies ist einer der besten Orte, um einen Mimosa zu genießen. Im Herzen des Alten Hafens gelegen, ist es der perfekte Startpunkt, um eine Tour durch das Viertel zu beginnen, bevor Ihr Euch alle Wahrzeichen anseht, die der Alte Hafen von Montreal zu bieten hat.

Welches sind die schönsten Cafés in Montreal?

59) Santropol

Santropol wurde 1976 als Einrichtung des Plateau Mont-Royal gegründet, um das Gebäude zu retten, in dem es untergebracht war und das damals vom Abriss bedroht war. Heute ist es eine Institution im Viertel und ein Treffpunkt für die Montrealer. Die Terrasse ist der perfekte Ort, um sich an heißen Sommertagen abzukühlen.

60) Pastel Rita

Pastel Rita ist ein Muss, denn es ist wahrscheinlich eines der fotogensten Cafés in Montreal.

Pastel Rita Montreal

Zwischen Mile-End und Rosemont gelegen, entführt Euch dieses kleine Etablissement in einem Dekor, das einem Kaugummi nicht unähnlich ist, in eine ganz neue Welt.

61) Café Olympico

Das Café Olympico ist eine echte Montrealer Institution. Mit einer großen Terrasse, die eine der schönsten Straßen im Mile End überblickt, ist es der perfekte Ort, um eine Pause einzulegen. Tatsächlich gehört das Café Olympico laut The Telegraph zu den 50 besten Coffeeshops der Welt. Das sollte Euch Lust genug geben, um hier mal vorbeizuschauen!

62) Café Saint-Henri

Die Cafés Saint-Henri haben mehrere Filialen in der Stadt, aber das Original-Café ist das im Viertel Saint-Henri. Dieses Café hat seine eigene etwas handwerkliche Atmosphäre und erscheinen ganz im Bild dieses einstigen Arbeiterviertels. Meiner Meinung nach ist es einer der besten Orte in Montreal, um Qualitätskaffee zu trinken.

63) Café SAT

Im SAT-Café finden kreative Austauschaktivitäten für die Öffentlichkeit statt. Wie die Society for Arts and Technology (SAT) – eine 1996 gegründete Kulturorganisation mit Sitz in Montreal, die sich der Förderung und Erhaltung von Kunstwerken mithilfe neuer Technologien widmet – ist das Café SAT gemeinnützig. Das reichlich vorhandene natürliche Licht und die großen Tische machen dieses Café zu einem perfekten Ort zum Arbeiten.

64) Antidote Bouffe Végane

Antidote Bouffe Végane ist gleichzeitig ein Café, ein Bistro, ein Restaurant und eine Kunstgalerie. Und das Schönste an der Geschichte? Das Menü ist komplett vegan. Die Speisekarte ist auf Comfort Food spezialisiert und serviert Burger und Tacos. Übrigens: Brunch ist auch möglich.

65) Tommy

Das Tommy ist eines der beliebtesten Cafés im alten Hafen von Montreal. In einem viktorianischen Haus eingerichtet, ist es der perfekte Ort, um einen guten Kaffee zu trinken, Avocado-Toast zu essen und die Aussicht zu genießen.

Was sind die besten Bars in Montreal?

66) Le Réservoir

Das Reservoir ist eine echte Kiezkneipe. In der Tat war es meine Lieblingsbar, als ich in Montreal lebte. Von köstlichen Bieren, die auf dem Gelände gebraut werden, bis hin zu saftigen Vorspeisen, ist es der perfekte Ort für einen Aperitif. Es gibt auch eine Dachterrasse. Im Sommer ist es der perfekte Ort, um die Sonne zu genießen und dabei ein kühles Bier zu trinken.

67) Big in Japan

Gleich neben dem Reservoir befindet sich das Big in Japan, eine der schönsten Cocktailbars in Montreal. Es kann schwierig sein, sie zu finden, da es keinen Hinweis darauf gibt, wo sich die Bar genau befindet; es gibt nur ein kleines Schild an einer roten Tür. Eine rote Tür übrigens, die den Montrealern gut bekannt ist.

68) Quai des Brumes

Der Quai des Brumes ist in der Montrealer Kunstszene sehr bekannt. Jede Woche spielen dort neue Bands auf einer sehr kleinen Bühne, auf der sich weitere Underground-Musikbegeisterte drängen.

69) Saint-Ambroise-Terrasse

Direkt am Kanal von Lachine gelegen, ist die Terrasse Saint-Ambroise der perfekte Ort, um einen sonnigen Nachmittag zu verbringen oder eine kurze Pause einzulegen, bevor Ihr Eure Fahrradtour entlang des Kanals fortführt.

70) MaBrasserie

Die MaBrasserie ist eine Brauereigenossenschaft, die mehrere Brauhandwerker in einer industriellen Umgebung beherbergt. In den letzten Jahren hat sich diese Mikrobrauerei einen beneidenswerten Ruf als Zentrum der Bierindustrie erworben.

Was gibt es in der Umgebung von Montreal zu besichtigen?

Nicht nur in Montreal gibt es wichtige Sehenswürdigkeiten zu sehen und zu besuchen. Ihr habt zudem die Möglichkeit viele Tagesausflüge zu machen, um auch die beliebtesten Sehenswürdigkeiten zu besuchen, die nur ein paar Autostunden von Montreal entfernt sind.

Was gibt es in der Natur in der Nähe von Montreal zu sehen?

71) Tierpark Omega Park besuchen

Ihr fragt Euch, was es in der Umgebung von Montreal zu sehen gibt? Der Parc Oméga ist ein Tierpark, der etwa 110 km von Montreal entfernt liegt. Es ist ein Drive-Through Park, in dem man viele Arten der nordamerikanischen Tierwelt entdecken kann.

Parc Omega Quebec

Tierliebhaber werden mit Sicherheit begeistert sein! Wer den Omega Park besuchen möchte, dem empfehle ich eine geführte Tour, die einen Tag im Omega Park und einen Besuch im Château Montebello, dem größten Blockhaus Nordamerikas, beinhaltet.

72) Besuch des Mont-Tremblant-Nationalparks

Der Nationalpark Mont-Tremblant ist eine 1.510 Quadratkilometer große Oase der Ruhe, in der sich die schönsten Seen, Flüsse und Wälder Quebecs aneinanderreihen. Wenn Ihr Lust habt, Euch in der endlosen kanadischen Natur zu verlieren, ist dies der richtige Ort.

Mont Tremblant Quebec

Wer kein Auto hat, bucht am besten einen Tagesausflug, um Mont-Tremblant zu besuchen. Sowohl der Weg als auch das Ziel sind es definitiv wert.

73) Die Wale besuchen gehen

Ihr seid in Montreal und wollt unbedingt Wale sehen? Es ist ein bisschen weiter entfernt, aber es ist möglich. Ihr könnt einen Ausflug buchen, wo Ihr Montreal sehr früh am Morgen verlasst, um nach Rivière-du-Loup zu gelangen.

Baleine Quebec

Von einem Boot aus könnt Ihr Euch direkt auf die Suche nach Walen auf dem St. Lawrence River begeben.

Welche anderen interessanten Städte gibt es in der Nähe von Montreal zu besuchen?

74) Besuch der Hauptstadt von Quebec

Im Gegensatz zu dem, was viele Leute denken, ist Montreal nicht die Hauptstadt von Quebec. Die Hauptstadt von Quebec ist Quebec City, die etwa drei Autostunden nördlich von Montreal liegt.

Quebec Canada

Wenn Ihr also diese europäisch anmutende Stadt besuchen möchtet, empfehle ich Euch einen Tagesausflug, bei dem Ihr diese besonders fotogene Stadt bewundern könnt.

75) Besuch der kanadischen Hauptstadt

Noch näher an Montreal als an der Hauptstadt von Quebec gelegen, ist Ottawa, die Hauptstadt Kanadas, eine sehenswerte Stadt.

Ottawa

In Wahrheit reicht aber ein Tag für den Besuch aus, denn die Stadt bietet in erster Linie Museen und einige politischen Einrichtungen.

Wo kann man in Montreal übernachten?

Wer von Euch jetzt auch unbedingt nach Montreal reisen möchte, kann einen Aufenthalt in einem einzigartigen Luxushotel über reisetopia Hotels buchen und sich zusätzlich über viele weitere exklusive Vorteile, wie zum Beispiel ein kostenloses Frühstück, ein Upgrade, eine VIP-Behandlung, ein früherer Check-in und späterer Check-out sowie ein Willkommensgeschenk freuen.

Hier findet Ihr alle Hotels in Montreal, die Ihr über reisetopia Hotels buchen könnt. Jede Einrichtung verspricht Euch erholsame und ruhige Momente und einen tollen Komfort nach einem langen Tag in Montreal und der Besichtigung aller wichtigen Sehenswürdigkeiten.

Fairmont The Queen Elizabeth

Ideal gelegen im Herzen der Innenstadt von Montreal, hat das Fairmont The Queen Elizabeth Hotel eine reiche Geschichte. Heute bietet das Hotel ein Restaurant, eine Bar, einen urbanen Markt und ein Café, in dem lokale Produkte und Spezialitäten präsentiert werden.

Fairmont The Queen Elisabeth

Schließlich wurden die 950 Zimmer und Suiten des Hotels mit einem kühnen künstlerischen Ansatz renoviert, der dynamische Räume mit hellen Farben schafft.

Hotel Gault

Luxuriöse Gästezimmer, ein außergewöhnlicher Spa-Service und Gourmet-Restaurants erwarten Euch in diesem modernen Hotel im Stadtzentrum, nur wenige Schritte von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Montreals entfernt.

Hotel Gault

Das Hotel Gault liegt im Herzen von der Altstadt Montreals und versteckt sich hinter einer prächtigen grauen Steinfassade aus dem 14. Jahrhundert. Mit 30 außergewöhnlichen Suiten verspricht das Hotel Momente der Intimität und des Komforts wie nur wenige andere.

W Montreal

Das W Montreal befindet sich im historischen Gebäude der Bank of Canada, das sich ebenfalls in der Altstadt Montreals befindet, wo sich die meisten Sehenswürdigkeiten befinden. Jedes Zimmer des Hotels hat ein tolles Design, bietet moderne Annehmlichkeiten und verspricht einen atemberaubenden Blick auf die Stadt.

W Montreal

Das Hotel verfügt außerdem über eine VIP-Lounge, köstliche Restaurants und ein Fitnessstudio. Damit ist dieses Luxushotel der perfekte Ort, um nach einem Tag voller Sightseeing in Montreal zu entspannen.

Hotel Le St-James

Ebenfalls im Stadtteil “Old Montreal” gelegen, ist das Hotel Le St-James der perfekte Ort, um die vielen Sehenswürdigkeiten der Gegend zu entdecken. Das Hotel Le St-James hat ein Gebäude aus dem Jahr 1870 komplett restauriert und in ein luxuriöses Boutiquehotel verwandelt. Das Hotel verfügt über 60 Zimmer und Suiten, von denen jedes einen einzigartigen Dekor, eine prächtige Umgebung und luxuriöse Annehmlichkeiten bietet.

Saint James Montreal

Berühmt für seinen herzlichen, professionellen Service und sein sachkundiges Personal, die eleganten Räumlichkeiten und den anspruchsvollen Stil, ist dieses Hotel zu einem der besten Hotels in Kanada geworden. JAMES, das Restaurant unter der Leitung des Michelin-Sternekochs Éric Gonzalez, bietet eine Küche, die sowohl von Traditionen als auch von aktuellen Trends inspiriert ist und in der Ihr einige erlesene Schätze aus den umfangreichen Sammlungen des Weinkellers genießen könnt.

Das Ritz-Carlton Montreal

Ob man Luxus mag oder eben nicht, das Ritz-Carlton ist definitiv eines der Hotels in Montreal, das man gesehen haben muss. Als einziges Hotel in Quebec, das die Auszeichnung “AAA Five Diamond Hotel” trägt, ist das Ritz-Carlton Montreal der perfekte Ort für einen luxuriösen Aufenthalt im Herzen der Metropole.

Ritz Carlton Montreal

Seit 1912 lädt das Ritz-Carlton Montreal dazu ein, die eleganteste Adresse der Stadt zu entdecken und im hoteleigenen Spa St. James oder im hoteleigenen Pool mit atemberaubendem Blick auf die Stadt zu entspannen.

Fazit zu den geheimen Tipps für Euren Montreal-Besuch

Wie Ihr anhand dieses umfassenden Reiseführers sehen könnt, ist Montreal eine Stadt, in der Euch so schnell nicht langweilig wird, da es so viele Sehenswürdigkeiten und Orte zu besichtigen gibt. Sei es in der Gastronomie, in den einzigartigen Hotels, Museen, Cafés, der Geschichte oder Kultur der Stadt – Montreal wird Euch mit seinem vielfältigen Angebot sicherlich gefallen!

Autorin

Als leidenschaftliche Reisende ist Vicky ständig auf der Suche nach neuen Ländern und Kulturen, die sie entdecken und in die sie eintauchen kann. Hier und auf der französischen Seite suitespot.fr teilt sie mit Euch ihre Erfahrungen und Tipps! 

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo Vicky, vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Habe das Business TAP Angebot AMS-LIS-YUL gebucht und für den Weiterflug nach RSW bleiben mir fast 18 Stunden. Werde mir 2 bis 3 Sachen mit Uber angucken.

Alle Kommentare anzeigen (1)