Auf der Suche nach dem idealen Broker stößt man schnell auf eine große Auswahl an verschiedenen Anbietern. Dazu zählt auch der LYNX Broker, welcher mit interessanten Konditionen wirbt. Doch hält das Depot, was es verspricht? Wir haben uns die Leistungen genau angeschaut und verraten, ob LYNX sich im Vergleich zu den Alternativen wirklich lohnt!

LYNX Depot

  • Kostenfreie Depotführung
  • Günstige Ordergebühren
  • Große Auswahl an Wertpapieren und ausländischen Börsen
  • Nutzerfreundliche Trading-Softwares
  • Kostenloses Demokonto
  • Telefonische Beratung

Der LYNX Broker fällt besonders durch ein vielfältiges Produktportfolio auf und ermöglicht den Handel an vielen internationalen Börsen. Doch was genau steckt hinter dem Anbieter? Wir betrachten alle Vor- und Nachteile und verraten, ob sich eine Depoteröffnung bei dem Anbieter lohnt.

Was steckt hinter dem LYNX Broker?

Bei den zahlreichen unterschiedlichen Anbietern auf dem Markt sollte man sich in erster Linie Fragen, was eigentlich genau hinter dem Broker steckt. Auch der Hauptsitz der Anbieter ist nicht irrelevant, denn wem gehört eigentlich LYNX?

LYNX Broker aus den Niederlanden
LYNX stammt ursprünglich aus den Niederlanden

Der Broker LYNX wurde 2006 in den Niederlanden gegründet, ist aber bereits seit 2008 in Deutschland vertreten. LYNX ist außerdem Partner des global agierenden Anbieters Interactive Brokers, der über 40 Jahre Börsenkompetenz mitbringt. Reguliert wird der Broker in Deutschland durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), sodass es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern auf dem Markt wird ein LYNX Depot jedoch über den britischen Einlagensicherungsfonds Financial Services Compensation Scheme geschützt. Dies bedeutet, dass eine Einlagensicherung von bis zu 50.000 Britische Pfund pro Kunde besteht, sodass man sich wenig Sorgen um die Sicherheit des Brokers machen muss. Mit Blick auf die Auswahl an Börsen fällt auf, dass LYNX sich vor allem auf erfahrene Anleger, die im Ausland investieren wollen, fokussiert.

Die Vorteile des LYNX Broker

Mit Blick auf die Leistungen kann man bei LYNX einige Vorteile erkennen. Die Depotführung und die Eröffnung sind beim LYNX Broker komplett kostenlos. Besonders positiv fällt aber auch vor allem die Auswahl an handelbaren Wertpapieren auf. Mit folgenden Finanzprodukte ist der Handel beim LYNX Broker möglich:

  • Aktien
  • Optionen
  • Futures
  • ETF
  • Forex
  • CFD
  • Optionsscheine
  • Zertifikate

Dabei stehen vier deutsche Börsen zum Handel zur Auswahl. Neben Frankfurt, Stuttgart, Tradegate und Xetra kann aber auch an über 100 internationalen Börsen gehandelt werden, ob in Europa, Asien, Australien oder den USA. Dabei variieren die Gebühren selbstverständlich je nach Produkt und je nach Börse, die Konditionen sind allerdings übersichtlich auf der Website aufgelistet. Insgesamt stehen 135 Märkte in 33 Ländern und 23 verschiedenen Währungen zur Verfügung. Darüber hinaus stellt der Anbieter auch gratis Depotauszüge und Dividendenausschüttungen zur Verfügung. Die Orderänderung und Orderstreichung sowie diverse Optionsausführungen sind ebenfalls kostenlos inkludiert.

LYNX Broker Wertpapierhandel
Mit dem LYNX Broker ist der Handel an vielen ausländischen Börsen möglich

Ein weiterer wichtiger Aspekt eines jeden Brokers ist ebenfalls die Tradingssoftware. Diese ist bei LYNX komplett kostenlos und kommt in verschiedenen Ausführungen, die auf die individuellen Bedürfnisse verschiedener Anleger zugeschnitten sind. Zum einen gibt es die Trader Workstation (TWS) von LYNX, die vor allem für Anleger geeignet ist, die mit vielen verschiedenen Assets handeln wollen. Die Handelsplattform bietet einen Überblick über die Börsengeschäfte und bildet somit eine Schnittstelle zwischen Anleger und dem Handelsplatz. Alle Order können hier verwaltet werden, zudem können auch Echtzeit-Benachrichtigungen mittels eines RSS Feeds installiert werden, um Kurse zu verfolgen. Neben professionellen Tools und über 120 technischen Indikatoren ist auch die Abfrage von zurückliegenden Kursinformationen möglich, sodass Investitionen gründlich analysiert und geplant werden können.

Der Webtrader LYNX Basic ist derweil etwas Anfängerfreundlicher, denn es handelt sich um eine browserbasierte Lösung. Hier kann der Wertpapierhandel ebenfalls übersichtlich verwaltet werden, denn man hat Depotstände, Gewinne und Verluste sowie alle Kurse im Überblick. Wer die Handelsaktivitäten auch mobil verwalten möchte, hat die Möglichkeit auf die LYNX Trading Apps zuzugreifen. Mittels der App ist es möglich, Watchlisten zu erstellen und das Depot jederzeit im Blick zu behalten.

Tradingsoftware LYNX Depot
Mit den Tradingsoftwares von LYNX hat man seine Wertpapiere stets im Blick

LYNX stellt ebenfalls ein kostenfreies Demokonto bereit, was sich am besten eignet um, die beschriebenen Leistungen des Brokers erst einmal auszutesten. Dies ist auch für Einsteiger wertvoll, die sich vorerst an den Wertpapierhandel ran tasten wollen, ohne verbindlich ein Depot zu eröffnen. Wer bereits ein Depot hat und zu LYNX wechseln möchte, kann auch vom kostenlosen Depotübertrag profitieren.

Obwohl es sich nicht um eine Filialbank handelt, bietet LYNX dennoch auch einen persönlichen Service an. Dieser ist telefonisch erreichbar und steht wochentags bei Fragen oder Problemen zur Verfügung. Somit eignet sich der Broker nicht nur für erfahrenere Trader, sondern durch nutzerfreundliche Bedienung ebenfalls für Anfänger.

Die Nachteile des LYNX Broker

Zwar erhebt der LYNX Broker auf den ersten Blick keine Depotführungsgebühren, wenn man genauer in die Konditionen schaut, erkennt man jedoch einen Haken. Folgende Konditionen müssen für die kostenfreie Nutzung nämlich erfüllt werden:

  • Nettoliquidierungswert von über 1.000 USD (oder entsprechender Betrag in anderer Währung) oder
  • Provisionen innerhalb eines Kalendermonats liegen über der Inaktivitätsgebühr (1 USD)

Dies bedeutet konkret, dass der LYNX Broker nur wirklich kostenlos ist, wenn Ihr es auch nutzt. Sollten diese Voraussetzungen nicht erfüllt werden, fällt eine Inaktivitätsgebühr von einem USD monatlich an, welche in der Basiswährung des Depots abrechnet wird. Außerdem sollte man beachten, dass eine Mindesteinlage von 4.000 Euro empfohlen wird, um ein LYNX Depot zu eröffnen. Andere Anbieter hingegen sind bedingungslos kostenlos, sodass Ihr Euch keine Gedanken um die Aktivität machen müsst.

Da es sich um einen Broker mit Sitz in den Niederlanden handelt, ist auch die Steuer ein wichtiges Thema. Das LYNX Depot wird nach britischen Recht eröffnet, sodass Kunden aus Deutschland die Kapitalertragssteuer mit der Einkommenssteuer abrechnen müssen. Allerdings stellt LYNX auch dementsprechend alle Unterlagen zur Verfügung.

Gebühren und Konditionen im Überblick

Um die Leistungen eines Depots richtig einschätzen zu können, sollten unbedingt die Handelsgebühren in Betracht gezogen werden. Folgende Gebühren fallen für den Handel mit den verfügbaren Wertpapieren beim LYNX Broker an:

HandelGebühren
Deutsche Aktien und ETFs0,14 % / mindestens 5,80 Euro
Aktien in USD1 Cent bis 2.000 Aktien / 0,5 Cent (mindestens 5 Euro) ab 2001 Aktien
Optionsscheine und Zertifikate0,2 % (mindestens 8 Euro)
AnleihenEuropa: (nur Euronext)
0,14 % des Handelswertes (mindestens 5 USD)
USA:
Bei weniger als 10.000 USD: 0,1 % des Handelswertes (minimal 5 USD und maximal 10 USD)
Ab 10.000 USD: 0,025 % (mindestens 5 USD)
CFDs (in Euro)0,10 % des Transaktionsvolumens (mindestens 5,80 Euro)
Futuresab 1,50 Euro / 2,50 USD
Optionenca. 2 Euro / ca. 3,50 USD

Zwar wird der Kundendienst per Internet und Telefon angeboten, allerdings kann man beim LYNX Broker im Gegensatz zu klassischen Filialbanken nicht auf eine persönliche Beratung zugreifen. Falls es mal zu Fragen oder Problemen kommen sollte, ist dieser Punkt nicht ganz unerheblich. Zudem sollte man beachten, dass beim Wertpapierhandel nicht nur die Ordergebühren ausschlaggebend sind. Die Börsengebühren sowie Verwaltungsgebühren beim ausländischen Handel können Eure Rendite ebenfalls beeinflussen. Andere Broker bieten zudem oft Rabatte für Trader an, die eine rege Nutzung des Depots vorweisen. Dies ist leider bei LYNX noch nicht der Fall.

Wer kann ein LYNX Broker Depot eröffnen?

Falls die Konditionen des LYNX Broker interessant klingen, sind nur einige wenige Voraussetzungen zu beachten. Zum einen muss, wie bei allen Brokern, die Volljährigkeit erreicht sein. Für den Wertpapierhandel auf Margin beträgt das Mindestalter sogar 21 Jahre. Außerdem muss der Antragsteller auf eigene Rechnung, also im eigenen wirtschaftlichen Interesse handeln. Darüber hinaus darf der Hauptwohnsitz auch nicht in den USA oder in Kanada liegen. Zudem müssen einige Unterlagen bereitgestellt werden. Folgende Dokumente werden für eine Depoteröffnung bei LYNX benötigt:

  • Steueridentifikationsnummer
  • IBAN des Referenzkontos
  • Kopie eines gültigen Ausweisdokuments (Personalausweis oder Reisepass)
  • Adressnachweis in Form eines Kontoauszugs oder einer Meldebestätigung des Einwohnermeldeamts (darf nicht älter als sechs Monate sein)

Be einem LYNX Margin Depot bestehen derweil neben dem höheren Mindestalter noch strengere Voraussetzungen. Der minimale Kontowert muss zum Beispiel circa 2.000 Euro betragen. Wenn dies der Fall ist, können auch riskantere Wertpapiere wie Futures, CFDs oder Metalle gehandelt werden, auch Daytrading und Leerverkäufe werden möglich. Außerdem müssen auch wie beim regulären Depot ausreichend finanzielle Mittel vorhanden sein, allerdings sind die Anforderungen hier höher.

Voraussetzungen LYNX Depot
Handel auf Margin ist bei LYNX nur unter gewissen Voraussetzungen möglich

Sofern alle Voraussetzungen erfüllt werden und die angeforderten Dokumente zur Verfügung stehen, steht der Eröffnung des LYNX Depot nichts mehr im Wege. Der nächste Schritt ist die Legitimation, die entweder in der Postfiliale oder per Video-Chat erfolgen kann. Letztere dauert hingegen nur wenige Minuten. Sollte man bereits ein Depot bei einem anderen Broker besitzen, vereinfacht der LYNX Broker den Wechsel durch einen kostenlosen Depotübertrag. Wer sich noch nicht sicher ist, kann die Leistungen wie bereits erwähnt auch über das kostenfreie Demokonto austesten.

Für wen lohnt sich der LYNX Broker?

Diejenigen, die auf eine persönliche Beratung (außer per Telefon) verzichten können und die Voraussetzungen erfüllen, können auf das breite Produktspektrum bei LYNX zugreifen. Vor allem Vieltrader, die sich auf den ausländischen Börsenhandel konzentrieren wollen, haben hier besonders viele Möglichkeiten. Auch die Anzahl an handelbaren Wertpapieren ist attraktiv für diejenigen, die sich eventuell diesbezüglich nicht festlegen wollen.

LYNX Broker World Trader
Das LYNX Depot eignet sich vor allem für Vieltrader

Dies klingt vielleicht erst einmal danach, dass LYNX eigentlich nur für Profis infrage kommt, da die große Auswahl an Handelsmöglichkeiten auf den ersten Blick auch etwas überwältigend sein kann. Allerdings bietet der Broker auch diverse Trading-Plattformen an, die etwas übersichtlicher gestaltet sind und sich somit auch für Anfänger eignen. Wer sich allerdings mehr auf den Börsenhandel in Deutschland konzentrieren möchte, hat ausschließlich vier Börsen zur Auswahl. Wer allerdings nicht in Frankfurt, Stuttgart, Tradegate oder Xetra handeln möchte, sollte sich eher nach einer Alternative umsehen.

Die Alternativen zum LYNX Broker

Sollten die Leistungen des LYNX Broker nicht überzeugen, stehen eine Menge Alternativen zur Verfügung. Folgende Anbieter überzeugen ebenfalls mit attraktiven Angeboten im Vergleich zum LYNX Depot:

Scalable Capital

  • Kostenlose Depotführung
  • Drei unterschiedliche Modelle möglich
  • Ab 0,99 Euro je Trade ohne Mindestordervolumen
  • Über 10.000 Aktien, ETFs und Investmentfonds
  • 1.300 gratis ETF-Sparpläne

CapTrader Depot

  • Kostenlose Depotführung
  • Orderkosten ab 4 Euro
  • Gratis Order- und Limitänderung
  • Über 125 Handelsplätze weltweit
  • Kostenloser Depotwechsel

Trade Republic

  • Ausschließlich mobiler Handel per App möglich
  • Für nur 1 Euro pro Order handeln
  • Keine Depotgebühr
  • Keine Negativzinsen auf Einlagen

Onvista Depot

  • Kostenlose Depotführung
  • Festpreis-Orderprovision für alle Wertpapiere
  • über 18.000 Investmentfonds
  • gratis Depotwechsel

FXFlat Depot

  • Kostenloses Depot
  • ab 3,90 Euro Ordergebühr bzw. 0,99 Prozent vom Orderwert
  • Keine Dividendengebühren
  • Kostenlose Demokonten

Besonders das onvista Depot kann überzeugen, da es ähnlich wie LYNX sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Investoren geeignet ist. Wer also noch nicht viel mit dem großen Produktangebot von LYNX anfangen kann, hat mit onvista eine übersichtliche Auswahl. Zudem kann man bei diesem Broker zum Festpreis handeln, was bei regem Handeln ebenfalls von Vorteil sein kann.

onvista Depot

  • Dauerhaft kostenlose Depotführung
  • Feste Ordergebühren – 5 Euro je Trade unabhängig vom Ordervolumen (ggf. plus 2 Euro Börsengebühren)
  • Große Auswahl an Wertpapieren und Derivaten
  • Günstige Sparpläne möglich

Fazit zum LYNX Broker

Aufgrund der beachtlichen Auswahl an Finanzprodukten und Handelsplätzen ist LYNX durchaus einer der interessantesten Broker auf dem deutschen Markt. Das Depot zeichnet sich außerdem durch nutzerfreundliche Trading-Softwares aus, die sowohl auf Anfänger als auch auf Fortgeschrittene zugeschnitten sind. Außerdem bietet der Broker einen Telefonservice an, was für Direktbanken nicht selbstverständlich ist und bei Problemen sehr wertvoll sein kann.

Allerdings sollte man bei LYNX unbedingt einen genauen Blick auf die Konditionen werfen, denn es handelt sich zwar um ein kostenloses Depot, allerdings wird bei Inaktivität eine kleine Gebühr erhoben. Im Vergleich zu anderen Anbietern, die bedingungslos kostenlos sind, ist dies definitiv ein Nachteil. Viele andere Anbieter spezialisieren sich aber auf bestimmte Wertpapierarten, während LYNX für viele unterschiedliche Trading-Optionen steht, und vor allem beim ausländischen Börsenhandel gut aufgestellt ist.

LYNX Depot

  • Kostenfreie Depotführung
  • Günstige Ordergebühren
  • Große Auswahl an Wertpapieren und ausländischen Börsen
  • Nutzerfreundliche Trading-Softwares
  • Kostenloses Demokonto
  • Telefonische Beratung

Darüber hinaus haben wir ebenfalls weitere Vergleiche zu diversen Finanzprodukten wie beispielsweise Girokonten, Geschäftskonten und auch Kreditkarten. Letztere könnt Ihr in unserem Vergleich nach Belieben filtern, sodass Ihr das passende Modell für Eure finanziellen Bedürfnisse finden könnt.

Häufig gestellte Fragen zum LYNX Broker

Wem gehört der LYNX Broker?   +

Der LYNX Broker stammt ursprünglich aus den Niederlanden, ist aber seit 2008 auf dem Deutschen Finanzmarkt vertreten und wird durch die BaFin reguliert. Die Besonderheit? Das Depot wird über den britischen Einlagensicherungsfonds Financial Services Compensation Scheme gesichert.

Mit welchen Wertpapieren kann man bei LYNX handeln?   +

Einer der Vorteile des LYNX Depot ist sicherlich die vielfältige Auswahl an Wertpapieren. Neben Aktien, Optionen und ETFs ist auch der Handel mit risikoreicheren Produkten wie Futures und CFDs möglich. Allerdings muss man dafür gewisse Voraussetzungen erfüllen. Mehr dazu in unserem Ratgeber!

Was bietet das LYNX Depot?   +

Neben einer großen Auswahl an verschiedenen Wertpapieren kann man mit dem LYNX Broker auch an vielen ausländischen Börsen handeln. Dabei lohnt sich das Depot nicht nur für erfahrene Trader, sondern auch für Anfänger, denn neben fortschrittlichen Trading-Softwares werden auch diverse Webinare und Kurse zur Weiterbildung angeboten. Wer die Leistungen vorab erst einmal austesten möchte, kann ebenfalls das kostenlose Demokonto nutzen.