Nachdem mein Reisejahr 2021 deutlich anders aussieht, als ich es mir eigentlich vorgestellt hatte, habe ich vergangene Woche spontan eine zehn-tägige Reise nach Georgien gebucht. Ein Reiseziel, dass ich bereits 2020 plante zu besuchen – daraus wurde jedoch nichts.

Eigentlich sollte es für mich im April nach Mallorca gehen – dies fand jedoch aufgrund ein paar unglücklicher Umstände nicht statt. Also stand ich mit Eurowings-Flügen dar, die umgebucht werden mussten. Da ich Mallorca bereits etliche Male besucht hatte und diesmal lieber ein spannenderes Ziel für meinen Urlaub wollte, begab ich mich auf die Suche nach einer neuen Destination. Praktischerweise sah ich, dass Eurowings seit neustem Direktflüge nach Tiflis anbietet, was mir meine Entscheidung recht schnell abnahm. Georgien stand schon so lange auf meiner sogenannten Bucket-List, womit ich mich diesen Sommer auf einen mehr als spannenden Trip freuen darf.

Economy Class Flüge mit Eurowings nach Tiflis

Wie eben schon erläutert, wählte ich aufgrund der Umstände Eurowings als Airline für meine Anreise nach Georgien. Ein Flug in dorthin kann schon mal nicht ganz einfach sein sowie auch teils teuer, womit ich ziemlich zufrieden mit meiner Buchung bin. Knapp 250 Euro pro Person fallen für die Flüge mit Umstieg in Düsseldorf an. Sicherlich ist das nicht die bequemste Art für einen Flug, der fast fünf Stunden dauert, jedoch passt hier eben das Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Flugzeiten sind zudem super und ich lande in Tiflis anstatt Kutaissi, wie es oft der Fall ist.

Nach Prämienflügen nach Georgien hatte ich mich übrigens nicht umgeschaut, schließlich ging es mir darum, die Eurowings Flüge nach Mallorca recht schnell umzubuchen. Da ich meine Meilen für die Business Class auf der Langstrecke spare, ist dies meiner Meinung nach auch nicht allzu schlimm. Auf den Strecken nach Georgien kommen bei allen Fluggesellschaften sowieso nur Kleinraummaschinen zum Einsatz, bei denen die Business Class kein besonders großes Upgrade darstellt.

Aufregendes Stadtleben in Tiflis

Tiflis ist eine Stadt, die ich schon recht lange besuchen möchte. Alles, was mir bisher darüber zugetragen wurde, klingt für mich spannend. Aus diesem Grund möchte ich nicht nur die ersten beiden Nächste meines Trips in der Hauptstadt verbringen, sondern auch die letzte Nacht.

Georgien Tiflis
Tiflis am Abend

Geplant habe ich bei meinem Aufenthalt den Besuch der bekannten Schwefelbäder (sofern möglich) sowie der umliegenden Kathedralen. Besonders freue ich mich aber darauf, einfach durch die Gassen zu schlendern und mich treiben zu lassen, denn hier soll Tradition auf Moderne treffen. Zudem scheint die Stadt gerade künstlerisch auf dem Vormarsch zu sein – ein Punkt, der mich mehr ebenso interessiert. Falls jemand von Euch Tipps für die Hauptstadt hat, würde ich mich über jeden freuen – gerne auch Restaurant-Empfehlungen, denn auf die Köstlichkeiten in Georgien freue ich mich fast schon am meisten.

Tiflis Georgien
Tiflis am Tag

Um meinen Aufenthalt in Tiflis noch mal attraktiver zu gestalten, habe ich mir zwei Boutique Hotels herausgesucht, die beide zu Design Hotels gehören. Am Anfang soll es in das Rooms Hotel Tblisi gehen und am Ende in das Stamba Hotel, welches über reisetopia Hotels buchbar ist.

Mit 120 bis 150 Euro die Nacht während der Sommersaison und einer dazu tollen Lage inmitten der Stadt, sind die Hotels meiner Meinung nach der perfekte Start und Abschluss für die Reise.

Weinverkostung im Osten des Landes

Nach dem ersten Eindruck von Tblisi möchte ich mich dem georgischen Wein widmen, denn dieser soll nicht nur lecker sein, sondern auch eine beträchtliche Geschichte mit sich bringen. Bekannt für den Wein ist der Osten des Landes, welcher somit die nächste Anlaufstelle für mich bietet. Ausschlaggebend war dafür unter anderem auch das neue Radisson Collection Hotel, Tsinandali Estate Georgia in Weinregion Zinandali, denn dieses sieht doch sehr vielversprechend aus. Eine Nacht kostet Ende August um die 160 Euro, ein fairer Preis. Durch meinen Radisson Gold Status bekomme ich dazu noch ein paar wenige Extra-Leistungen, auch wenn diese nicht allzu umfassend ausfallen.

Darüber hinaus sieht nicht nur das Hotel traumhaft aus, sondern auch die Umgebung an sich. Deswegen plane ich hier mit zwei Nächten, sodass sich die Anreise lohnt. Falls es noch weitere Tipps, egal ob Weingut, Ausflugsziele oder Restaurant gibt, gerne immer her damit!

Einmalige Wanderungen im Kaukasus-Gebirge

Wer in Georgien Urlaub macht, sollte eines der Highlights nicht auslassen: das Kaukasus-Gebirge. Für mich als Wander-Fan eine tolles Ziel, dass ich mit einem ebenso schönen Hotel unterstreichen möchte. Dieses habe ich schon seit längerer Zeit im Blick, denn mein Kollege Severin hat mir dies vor über einem Jahr vorgeschlagen. Auch hier handelt es sich um ein Design Hotel mit wundervollem Blick auf die Berge: das Rooms Hotel Kazbegi. Der Preis dafür fällt moderat aus, denn eine Nacht kostet rund 150 Euro.

Georgien Rooms Hotel Katzbegi S 01 R 1 Jpg
Rooms Hotel Kazbegi

In unmittelbarer Nähe zur russischen Grenze möchte ich hier zwei bis drei Nächte verbringen und – wie bereits erläutert – durch die Berge wandern. Genaue Routen dafür habe ich noch nicht im Kopf, auch hier bin ich für jede geteilte Erfahrung dankbar.

Zwischenstopp im Inland von Georgien

Was nach dem Aufenthalt im Kaukasus-Gebirge kommen soll, ist aktuell noch nicht ganz klar. Ich möchte zwar nach Batumi weiterreisen, jedoch dauert die Fahrt von dem Kazbegi aus ungefähr sechs Stunden. Um meinen Urlaub stressfrei zu verbringen, plane ich einen Stopp für eine Nacht auf dem Weg dorthin. Ohne mich bisher allzu viel zu informieren, ist mir das Sheraton Borjomi und Rooms Hotel Kothka aufgefallen.

Georgien 13 Rooms Hotel Kokhta
Rooms Hotel Kothka

Jedoch bin ich mir unsicher, ob Borjomi wirklich der „schönste“ Stopp ist, da es sicherlich Regionen gibt, die ich noch nicht auf dem Radar habe. Hier wäre ich also ebenfalls über Erfahrungen und Hinweise dankbar, egal ob es sich um konkrete Hotels oder einfach nur um einen Ort handelt.

Gegensätzliches Leben in Batumi

Auch, wenn Batumi mich auf den ersten Blick nicht zu 100 Prozent anspricht, darf dieser Stopp für mich nicht fehlen. Der Grund dafür ist recht simpel: Die Stadt verspricht einen absoluten Gegensatz zu dem Rest Georgiens. So könnte man diese auch als Las Vegas Georgiens bezeichnen – eben nur mit unmittelbarem Zugang zum Schwarzen Meer. Gerade der Fakt, dass ich so auf meiner Reise auch einen Stopp am Meer habe, hat Batumi letztlich in meine Reiseroute katapultiert.

Batumi bei Nacht

Konkrete Planungen gibt es für die Stadt noch nicht, jedoch habe ich schon mehrere Hotels im Blick, wie beispielsweise das Hilton Batumi, das Sheraton Batumi aber auch das Le Meridién Batumi. Letzteres stellt aktuell meinen Favoriten dar.

Mit einem Preis von 150 Euro die Nacht klingt auch das Hotel für mich recht vernünftig, zumal das Gebäude an sich schon spannend aussieht. Wer hier jedoch eine bessere Empfehlung hat, kann mir diese gerne zuspielen. Zudem freue ich mich auch hier auf Restaurants und Ausflugs-Tipps, um meine Zeit möglichst effizient zu gestalten.

Fazit zu meiner Georgien Reise

Während meiner Planung der Reise war ich überrascht, wie viele tolle Hotels es in Georgien gibt und zu welch moderaten Preis. Aus diesem Grund ist meine Planung auch schon vergleichsweise weit fortgeschritten. Trotz allem bin ich über jeden einzelnen Tipp dankbar, denn gerade was die Route und die geplanten Übernachtungszeiträume angeht, bin ich mir noch etwas unsicher. Letzten Endes freue ich mich aber schon sehr auf diesen Urlaub, denn eine solche Art Rundreise habe ich aufgrund der aktuellen Situation in den letzten 1,5 Jahren nicht mehr unternommen.

Autorin

Seit Lena ihren ersten Langstreckenflug bestritt, ist das Thema Reisen nicht mehr aus ihrem Alltag wegzudenken. Sie liebt es neue Länder zu erkunden und dabei ebenso die besten und außergewöhnlichsten Unterkünfte zu testen. Bei reisetopia nimmt sie Euch mit auf ihre Reisen und teilt neben ihren eigenen Tipps & Erfahrungen auch die neusten Deals.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Der Billigflieger Wizz fliegt von Wien u. Budapest nach Kutaissi.
    Unbedingt nach Mestia in Swanetien (mit dem Bus) fahren und von dort zu den Wehrdörfern – solange diese noch existieren – fahren oder besser hinaufwandern.

Alle Kommentare anzeigen (1)