Das neue Jahr hat begonnen und die Welt ist eine ganz andere als vor genau zwölf Monaten. Doch das muss nicht unbedingt schlecht sein, denn das Reisejahr 2021 verspricht dennoch einmalige Erlebnisse!

Das Jahr 2020 steht für geplatzte Reiseträume, Stornierungen, Rückholflüge und Grenzschließungen. Vergessen werden die meisten von uns das wohl so schnell nicht, schon allein weil die Folgen die Pandemie noch lange nicht vorbei ist. Gleichzeitig allerdings zeigt sich nicht nur jede Menge Optimismus durch den Impfstoff, auch die Wirtschaft scheint die Krise besser überstanden zu haben als erwartet. Das neue Jahr dürfte mit Blick auf Reisen entsprechend sehr interessant werden, denn die Möglichkeiten zu verreisen, sollten graduell größer werden – gleichzeitig wird das neue Jahr auch herausragende Angebote bereithalten.

In langsamen Schritten zurück zur Reise-Normalität

Dass das Jahr 2021 mit Blick auf Reisen “ganz normal” werden wird, wäre zweifelsfrei Wunschdenken. Gerade im Januar fühlt man sich noch mitten in der Pandemie, das wird sich auch in den nächsten Wochen und Monaten nur langsam ändern. Doch es wird auch immer klarer, dass es in langsamen Schritten zurück zur Normalität geht, was besonders für Reisen gilt. Die innerdeutschen und innereuropäischen Reisemöglichkeiten werden mit großer Sicherheit schon im ersten Quartal besser werden, interkontinentale Reisen dürften spätestens im Sommer wieder eine größere Rolle spielen. Das heißt keinesfalls, dass alle Länder sofort wieder bereist werden können und alles genau so sein wird, wie vor der Krise. Doch mehr und mehr werden Einschränkungen wegfallen, die Möglichkeiten gleichzeitig wachsen. Gerade wer eine Reise weiter im Voraus plant, darf sich deshalb schon jetzt darauf freuen, bald wieder “normal” verreisen zu können.

Conrad Malediven Quiet Pool

Normal ist dabei ein schönes Wort, denn die Welt des Reisens hat sich in den letzten Jahrzehnten immer wieder gravierend verändert. Deshalb wird eine Reise im Jahr 2021 auch nicht genauso sein wie im Jahr 2019. Zum einen bleiben sicherlich gewisse Beschränkungen, etwa eine Test- oder Impfpflicht für einige Destinationen. Zum anderen wird sich das Verhältnis der Verbraucher zu bestimmten Dingen geändert haben: etwa zu überfüllten Buffets, vollen Kreuzfahrtschiffen, überlaufenden Destinationen oder auch engen Sitzen in der Economy Class auf der Langstrecke. Wird es all das durch Corona nicht mehr geben? Bestimmt nicht, aber es dürfte zu einer Verschiebung kommen, hin zu etwas mehr Abstand, etwas mehr Privatsphäre und mehr Schutz gegenüber anderen. Eine Maske wird man im Jahr 2021 wohl weiterhin im Gepäck eines Reisenden finden, ob das Interesse an überfüllten Sehenswürdigkeiten aber vergleichbar groß sein wird, darf man infrage stellen.

Profitieren von besonders attraktiven Angeboten

Nicht nur die Fluggesellschaften, sondern auch die Hotelketten rechnen fest damit, dass touristische Reisen vor Geschäftsreisen zurückkehren werden. Die genauen Entwicklungen rund um Business Trips sind generell ein großes Fragezeichen, einen gewissen Rückgang erwarten die meisten Experten. Dieser Faktor ist ein Argument dafür, dass es in diesem Jahr so einige sehr attraktive Angebote geben wird. Ein weiterer Faktor ist die graduelle Rückkehr zum Reisen, genauso wie der langsame Wiederaufbau von Vertrauen. Manch einer mag schon jetzt kein Problem haben, wieder die Welt zu entdecken und in ein Flugzeug zu steigen. Anders werden auch in den nächsten Monaten vorsichtiger sein und möglicherweise erst deutlich später wieder mit Reisen beginnen. Manch einer bleibt vielleicht sogar komplett am Boden. Klar aber ist: In der ersten Jahreshälfte werden wohl weder die Jets voll sein noch wird es in den Hotels eng.

Payback Visa Flex Punkte

Natürlich sind die Unterschiede hier je nach Destination sicherlich groß. Je stärker der Fokus auf Geschäftsreisen ist, desto geringer dürfte die Auslastung ausfallen. Für Reisewillige sind das im Grunde aber gute Nachrichten, denn es ist davon auszugehen, dass dadurch viele attraktive Angebote das ganze Jahr über verfügbar sein werden. Man darf also etwa davon ausgehen, dass es bei reisetopia Hotels auch im Jahr 2021 sehr viele Angebote für kostenfreie dritte oder vierte Nächte geben wird.

Waldorf Astoria Junior Suite With View

Bei Fluggesellschaften darf man eine ähnliche Entwicklung erwarten, insbesondere in der Business und First Class warten 2021 voraussichtlich herausragende Angebote. Schon in den letzten Jahren sind die Preise für Privatreisende in beiden Klassen enorm gesunken – das dürfte sich fortsetzen. Gerade in der ersten Jahreshälfte, aber vermutlich das ganze Jahr über, erscheinen Business Class Flüge auf der Langstrecke im Bereich von 1.000 bis 1.500 Euro sehr realistisch, selbst die First Class wird man hier und da für weniger als 2.000 Euro für einen Hin- und Rückflug buchen können. Ähnlich wie bei Hotels gilt voraussichtlich auch hier: Es wird auf die Strecke und das Datum ankommen – je früher im Jahr, desto mehr dürfte man von besonderen Angeboten profitieren. Hier gibt es zudem noch eine weitere Komponente: Nur auf den Reisezeitraum wird es nicht immer ankommen, sondern teils auch auf den Zeitpunkt der Buchung. Wer schon jetzt für später im Jahr bucht, kann oft dennoch von attraktiven Angeboten profitieren, die es später so nicht geben wird.

Renaissance von Loyalitätsprogrammen und Meilen & Punkten

Als reisetopia im Jahr 2016 startete, hatten wir den Fokus auf Meilen und Punkte gelegt. Über die Jahre haben wir zwar immer wieder herausragende Deals präsentiert und auch vor der Krise gab es noch zahlreiche Möglichkeiten, durch das Meilen sammeln enorm zu sparen. Dennoch haben wir immer wieder “früheren Zeiten” nachgetrauert, denn nach der Finanzkrise im Jahr 2008 gab es von vielen Loyalitätsprogrammen vielfach schier unglaubliche Angebote, die über die Zeit immer weniger wurden. Wer sich in dieser Zeit geschickt angestellt hat, konnte Business Class Flüge zu Schleuderpreisen buchen und teils nahezu kostenlos in Luxushotels übernachten. Ganz so stark wird sich dieser Effekt nach der Krise wohl nicht zeigen, doch die vielen Angebote der Ketten und Airlines in den letzten Wochen zeigen, wo die Reise hingeht. Im Jahr 2021 erwartet Reisende eine echte Renaissance der Loyalitätsprogramme.

Singapore Airlines First Class Sitz (2)

Analog zu sinkenden Preisen für Tickets und Hotelübernachtungen, wird es auch günstiger werden, Meilen und Punkte einzusetzen. Es steht außer Frage, dass in den nächsten Monaten herausragende Angebote auf uns warten. Besonders gut aufgestellt dürfte man hier mit flexiblen Punktewährungen wie American Express Punkten sein, denn durch den Transfer zu insgesamt 16 verschiedenen Programmen kann man immer dort profitieren, wo es das beste Angebot gibt. Klar ist auch, dass nicht alle Ketten und alle Programme in gleichem Maße durch Sonderangebote Marktanteile gewinnen werden, doch hier und da erwarten uns sicher jede Menge Höhepunkte. Wir haben deshalb auch schon einen großen Berg Meilen und Punkte aufgebaut, um im richtigen Moment zuzuschlagen. Natürlich werden wir über die besonders attraktiven Deals in den nächsten Wochen und Monaten auch immer schnellstmöglich berichten – es lohnt sich die Augen offenzuhalten!

Zudem kann es empfehlenswert sein, das Meilen- und Punktekonto schon jetzt aufzufüllen: etwa durch die Beantragung von Kreditkarten im Rahmen von Aktionen oder der Nutzung von besonderen Angeboten für Zeitungs-Abonnements. Hier darf man sich eben auch auf die mitunter besten Deals aller Zeiten freuen – beispielsweise für die Miles & More Kreditkarte mit dem höchsten jemals dagewesen Bonus!

Lufthansa Miles and More Kreditkarte Gold

  • Aktion: 35.000 Meilen Bonus über reisetopia (Business)
  • Aktion: 25.000 Meilen Bonus über reisetopia (Private)
  • Unbegrenzte Gültigkeit der Miles and More Meilen
  • Meilen sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung
  • Mietwagen-Vollkasko-Versicherung
  • Kostenloser Avis Prefered Status
Moritz Lindner
Dank Willkommensbonus und Stopp des Meilenverfalls die ideale Kreditkarte für Miles & More Sammler

Fazit zu den Erwartungen an das Reisejahr 2021

Das Reisejahr 2021 startet holprig, daran gibt es keine Zweifel. Dennoch verspricht das neue Jahr ungeahnte Möglichkeiten, um nicht nur wieder international zu reisen, sondern auch von einmaligen Angeboten zu profitieren. Wer bereit ist, schon in einigen Monaten wieder die Welt zu entdecken, darf sich auf ein besonderes Jahr freuen. Es lohnt sich gerade, sich im Bereich der Meilen & Punkte schon jetzt darauf vorzubereiten!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo,
    von günstigen Business-Raten merke ich noch nix. Z.B. Costa Rica oder Mexico City bei KLM und Lufthansa , beides im Jan./Febr. ca. 3.000,00 Euro hin- und zurück. Nur Air Europa ist günstiger, dafür mit 2 x umsteigen, was ich z.Zt. umgehen möchte. War alles vor einem Jahr 1.000 Euro billiger….
    Aber was nicht ist, kann ja noch werden.
    Viele Grüße

    • Die Effekte dürften sich besonders für Flüge in der Zukunft zeigen, wenn das Angebot wieder hochgefahren ist. Aktuell lassen sich Flugzeuge auch mit Kampfpreisen im Prinzip nicht füllen, sodass diese Strategie wenig Sinn ergibt. Gerade für Flüge im Laufe des Jahres kann man allerdings auch jetzt schon durchaus attraktive Preise erzielen.

      • Mir fällt auf, dass die Sitzauslastung bei Buchung/Business oft schon über 50 % beträgt. Diese Flüge lassen sich dann auch nicht mehr mit Meilen buchen. Möglicherweise hängt das auch mit Covid 19 zusammen, viele möchten die Enge in der Eco nicht mehr. War selbst vor Weinachten mit Condor/Business auf Kuba, Hin- und Rückflug waren komplett ausgebucht. Viele Grüße

  • Hallo,

    Ich stehe vor einem kleinen Problem und hoffe hier auf etwas Hilfe. Ich weiss, das keiner in eine Glaskugel schauen kann und mir die richtige Antwort auf meine Frage geben kann. Aber eure Meinung bzw. eure Tipps würden mich trotzdem interessieren.

    Eigentlich hab ich für Juli 2020 eine Reise nach New York gebucht. Natürlich war mir die Reise nicht möglich. Nun muss ich meinen Flug bis spätestens 31.01.2021 umbuchen. Geplant wäre theoretisch der September. Das ist einfach der spätmöglichste Zeitpunkt für uns.

    Wie hoch seht ihr meine Chancen, dass das Ganze klappt und das Einreiseverbot aufgehoben wird? Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

    Vielen Dank im Voraus!

Alle Kommentare anzeigen (1)