Der neue Flughafen in Istanbul könnte schon in einigen Jahren der größte Flughafen der Welt sein – dabei wurden allerdings leider so einige Chancen vertan, wie meine ersten Eindrücke zeigen.

Es kommt nicht gerade häufig vor, dass wir erste Eindrücke von einem Flughafen preisgeben oder überhaupt über einen solchen schreiben (die Kategorie Airport Review gibt es bei uns bislang noch nicht), aber der Flughafen in Istanbul ist eine eigene Sache. Das Prestigeprojekt der türkischen Regierung wurde in Rekordzeit gebaut, die Eröffnung dann mehrmals verschoben, um dann ein wenig halbfertig doch komplett eröffnet zu werden. Doch ist der zukünftig auf mehr als 100 Millionen Passagiere ausgelegte Airport in Istanbul auch qualitativ ein Quantensprung?

Wahnsinnig weite Wege und keine Züge

Blickt man auf die ersten Berichte zum Airport von verschiedenen Bloggern wird schnell klar, dass jeder feststellt, dass der Airport wirklich enorm groß ist. Das kann ich bestätigen, denn die Wege sind wirklich endlos weit. Bis in die Mitte des Flughafens (hier befinden sich die meisten Shops und alle Lounges am Airport) geht man vom Ankunftsgate gut und gerne bis zu 20 Minuten – und zwar mit schnellem Schritt.

Flughafen Istanbul

Aus dem Zentralbereich braucht man zum jeweiligen Gate dann auch noch einmal bis zu 20 Minuten, zumindest wenn man Pech hat. Ich würde behaupten, dass man im schlimmsten Fall von einem Gate am eine Ende des Flughafens zu einem am anderen Ende bis zu eine Stunde braucht – nicht gerade eine angenehme Vorstellung für einen Umstieg.

Flughafen Istanbul 10

Zwar bietet Turkish Airlines in Kooperation mit dem Airport einen Transfer mit Buggy bei kurzem Umstieg an und damit die Möglichkeit, auch kürzere Connections zu schaffen, ich finde die Laufwege dennoch ziemlich störend und muss schon in Frage stellen, wieso man sich entschieden hat, keine Züge oder ähnliches einzusetzen, um die verschiedenen Bereiche zu verbinden. Auch in Hinblick auf die Lounges, Restaurants und Shops finde ich das Layout nicht ideal. Wer etwa am Ende eines Piers ankommt und auch von dort weiterfliegt, wird im Prinzip gezwungen erst einmal in den Zentralbereich zu laufen und dann wieder zurück.

Weiterhin endlose Fahrtwege auf dem Flughafen

Doch nicht nur das Terminal selbst ist einfach enorm groß, auch in Hinblick auf die Fahrtwege am Airport selbst enttäuscht mich der „neue IST“ doch ziemlich, denn eigentlich erwarte ich bei neuen Flughäfen mit vielen Landebahnen, dass alles ein wenig schneller geht. Ben von OMAAT hatte so schön geschrieben, dass er das Gefühl hatte nach seiner Landung zum alten Airport zu fahren – und ich kann diesen Eindruck bestätigen. Nach meiner Landung aus München waren wir, wohlgemerkt mit hoher Geschwindigkeit, mindestens 20 Minuten auf dem Rollfeld unterwegs bis wir irgendwann endlich unser Gate erreicht hatten.

Turkish Airlines Lounge Istanbul

Immerhin durfte ich mich zwei Mal über ein Gate freuen, was wohl auch trotz der enormen Ausmaße des Flughafens keine Selbstverständlichkeit ist. Auch am neuen Istanbuler Flughafen werden bestimmte Flüge weiterhin mit Bussen abgefertigt – besonders in Hinblick der langen Wege und langen Zeiten auf dem Rollfeld ein zusätzliches Ärgernis, das einen Umstieg doch ziemlich anstrengend macht. Besonders, weil man auch mit dem Bus entsprechend lange unterwegs ist. Mein Kollege Severin durfte zwei Tage später bereits mit dem Bus fahren, immerhin in einem gesonderten für Business Class Passagiere.

Schickes Design und mehrere Baustellen

Nach all den kritischen Worten muss man allerdings auch sagen, dass der neue Flughafen in Istanbul wirklich schick geworden ist. Die Decken sind hoch, der Flughafen hat große Fensterfronten und das gesamte Design ist wirklich gelungen. Alles wirkt vielleicht ein wenig übertrieben für einen Flughafen, aber das ändert nichts daran, dass man sich durchaus wohlfühlen kann.

Flughafen Istanbul 2

Im Zentralbereich findet sich zudem eine Vielzahl an Shops und Restaurants und man hat wirklich eine außergewöhnliche Auswahl – im Prinzip fühlt man sich wie in einem großen und wirklich schönen Einkaufszentrum, das vermutlich auch größer ist als jede Mega-Mall in Deutschland.

Flughafen Istanbul 8Flughafen Istanbul 6

Gleichzeitig gilt es zu bemerken, dass der Istanbuler Flughafen zwar nun seit einigen Wochen nahezu alle Passagierflüge in Istanbul abwickelt, allerdings noch lange nicht komplett fertig ist. Nicht alle Piers sind bislang komplett in Betrieb und auch im Zentralbereich gibt es noch jede Menge Baustellen.

Flughafen Istanbul 7Flughafen Istanbul 9

Bis der Flughafen wirklich komplett fertig ist, werden voraussichtlich noch so einige Monate ins Land ziehen und damit meine ich schon nur die Teile, die es überhaupt schon gibt. Ein weiteres Satellitenterminal ist beispielsweise noch nicht einmal über die Planungsphase hinausgekommen, was für solche Projekte gleichzeitig aber auch normal ist.

Klar aufgewertete Lounges und dieselben Probleme

Wenngleich ich Euch die neuen Turkish Airlines Lounges am Airport noch einmal gesondert vorstellen werde, möchte ich hier einmal kurz auf die Lounges eingehen. Hierbei muss ich erstmal sagen, dass ich ein wenig verwirrt bin, dass es zwei nahezu 1:1 identische Lounges nebeneinander gibt, die Turkish Airlines Business Class Lounge und die Turkish Airlines Miles & Smiles Lounge.

Turkish Airlines Lounge Istanbul 3

Beide Lounges zusammen sind deutlich größer als die alte Lounge und insgesamt auch noch einen Tick schicker. Beide liegen in einem großen Atrium im Zentralbereich und sind entsprechend leider auch sehr laut. Wirklich viel Ruhe und Gemütlichkeit kommen entsprechend nicht auf, zumal ich auch das Gefühl hatte, dass die Lounges schon bei meinem Besuch erneut recht voll waren.

Turkish Airlines Lounge Istanbul 2

Das Essensangebot ist über jeden Zweifel erhaben und auch die neuen Schlafräume und Duschen sind wirklich schick und großzügig geplant.

Turkish Airlines Lounge Istanbul Schlafzimmer

Doch es gibt auch weiterhin dieselben Probleme, die mich persönlich stören. So gibt es keinen echten Ruhebereich, keinen richtigen Arbeitsbereich und das WLAN funktioniert weiterhin nicht gerade perfekt und rasend schnell. Hier hat man leider eine Chance verpasst, eine wirklich hervorragende Lounge zu schaffen, denn mir geht es auch in den neuen Lounges von Turkish Airlines ehrlich gesagt deutlich zu hektisch zu.

Verpasste Chancen am neuen Flughafen von Istanbul

Der neue Airport von Istanbul ist imposant und sicherlich eine klare Aufwertung im Vergleich zum alten Flughafen der Stadt. Doch so richtig viel Begeisterung kommt bei mir dennoch nicht auf, weil man einfach viele Chancen hat liegenlassen. Vor meinem Flug nach Singapur war ich beispielsweise in einem Gate-Bereich, in dem es geschätzte 100 Sitzplätze gab – damit stand über die Hälfte der Passagiere herum. Auch in Hinblick auf die Bereitstellung von Priority Boarding sind die Gates einfach nicht gut durchdacht und es gibt genau dieselben Probleme mit Drängelei, die man auch vom alten Airport schon kennt.

Istanbul Airport Gedrängel

Das WLAN am Airport funktioniert erneut nur mit Log-in und einer SMS, was wiederum meiner Meinung nach viel zu kompliziert ist, gerade für internationale Reisende. Bis man das System raus hat (einfach keine 0 verwenden, weder vor noch nach 49), vergehen zudem einige Minuten. Immerhin funktioniert das Internet danach gut, doch diese unnötig komplexe Lösung steht im Prinzip sinnbildlich für die vielen Kleinigkeiten, die am neuen Airport von Istanbul einfach nicht gut gelöst sind.

Ich verstehe etwa nicht, warum es in den Gate-Bereichen keine Toiletten gibt, warum es in den Piers selbst keine Lounges oder Shops oder Restaurants oder überhaupt genügend Sitzgelegenheiten gibt und wieso die Wege einfach so endlos lang sein müssen. Zudem kämpft der Airport bislang mit enormen Verspätungen; die meisten Maschinen gehen im Schnitt mit mindestens einer Stunde Verspätung raus und es kommt sogar weiterhin regelmäßig zu Umleitungen zum alten Flughafen.

Fazit zum neuen Flughafen in Istanbul

Der neue Airport in Istanbul ist absolut beeindruckend und kommt mit einem wirklich schicken Design daher. Man merkt auch, dass der Flughafen für hunderttausende Passagiere am Tag konzipiert ist, doch gleichzeitig hat man im Detail viele Chancen liegenlassen. Wenngleich ich Istanbul als Umstiegsflughafen in Zukunft nicht mehr meiden würde (Atatürk habe ich so gut es geht umgangen), wird der Flughafen auch in Zukunft nicht meine erste Wahl sein. Natürlich kann man es nicht jedem recht machen und natürlich ist ein enormer Airport wie Istanbul etwas anderes wie ein mittelgroßer wie in Helsinki, andere Airports wie in Doha, München oder mit Abstrichen auch Singapur zeigen aber schlichtweg wie es besser geht.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo Moritz. Ich flog am diese Woche zum ersten Mal über IST-neu und ich teile Deine Meinung. Man hat den Eindruck, dass es vor allem darum ging, einen grossen Flughafen zu bauen und nicht einen guten, im Sinne von: Ich habe den grössten der Welt! Zu den von Dir genannten Punkten kommt folgendes dazu: Die Beschilderung ist ungenügend, oft fehlend und wo ein Schild steht, ist es in zu kleiner Schrift. Wenn man dann jemanden fragt, wo die Lounge ist, wird man in die falsche Richtung gesandt. Ausserdem nervt der Loungezugang – ich wollte als Gold-Member und Businessklasse-Reisender einen Gast (Eco) in die Business-Lounge mitnehmen, was mir aber verweigert wurde, da man einen Gast nur in der (praktisch identischen!) Lounge für Statuskunden mitnehmen kann – und dafür wieder einmal quer über den Flughafen läuft – ausserdem ist völlig unklar, welche Lounge welche Regeln hat. Auch von der Lounge aus ist der Weg zu den Gates mit den zweistelligen Nummern ganz schön weit – wer ist bei “Boarding” losläuft, muss rennen!

    • Danke. Ich flieg im September das erste Mal über den neuen Flughafen und bin gespannt. Wie ist das mit den zwei Lounges zu verstehen. Als Elite komm ich in die miles&smiles Lounge rein aber nicht in die business Lounges und umgekehrt?

  • Lieber Moritz, gute Beschreibung. Aufgrund der Groesse und weil kein Buggy Service zur Verfuegung stand, habe ich vor kurzem meinen Anschlussflug nach Singapur verpasst. Ich hatte das „Glück“, an einem A Gate anzukommen (verspätet) und F17 abzufliegen, knapp 30 min joggen. Danach wieder km zurück zur Turkish Airlines Lounge, km zum Hotel Counter und dann zum Transfer in unser Hotel.

    Das Boarding 24 h später war chaotisch (witzigerweise diesmal A10, hätte ich am Vortag gebraucht).

    Im Moment ist mein Bedarf an TA und Istanbul Airport gesättigt.

    Peter

      • Es gab zunächst keine klare Zuordnung zu Reihen bzw gar Priority Boarding. Eine Angestellte sprang wild durch ungeordnete Reihen und kontrollierte Pässe und Bordkarten. Nachdem wir durch das Gate durch waren, standen wir noch va. 15 min vor der geschlossenen Tuer zum Finger. Dann wurden mit uns gleichzeitig Rollstühle geschoben, anstatt vorher. Total unkoordinierte Abläufe, können ja nicht prinzipiell verschieden sein vom alten Flughafen. Da war es auf dem Provinzflughafen Langkawi, auf dem ich gerade abflog, besser organisiert.

Alle Kommentare anzeigen (1)