„Atemberaubend“ ist wohl der Ausdruck, der die Singapore Airlines Business Class auf der Langstrecke am besten beschreibt. Es fiel mir wirklich schwer etwas Negatives an diesem Produkt zu finden, da es eigentlich nichts Negatives zu sagen gibt.

Auf meinem Flug von Stockholm über Moskau nach Singapur und dann weiter in einer Boeing 777 nach Auckland, hatte ich die Möglichkeit die Singapore Airlines Business Class auf der Langstrecke ausgiebig zu testen und vor allem zu genießen.

Vielen Dank an reisetopia Leser Mark für diesen Gastbeitrag!

Singapore Airlines Business Class Langstrecke – die Buchung

Die Buchung dieses Tickets wird für viele erst einmal etwas kompliziert klingen. Doch einige unter euch werden wissen, was alles möglich ist in der Welt der OTA-Rabatte und Gutscheintricks. Als überzeugter Economy Flieger und Error Fare Fan wurde es nun mal wieder Zeit für eine waschechte Business Class. Gefunden habe ich den Tarif des Tickets über die gute alte ITA-Matrix. Schnell war ein Termin ermittelt und die Kombi mit Air New Zealand herausgesucht.

Doch erfahrene Schnäppchenjäger im Flugpreisvergleich wissen, was die ITA Matrix anzeigt, ist immer höher als der OTA-Preis des Tickets. Schnell habe ich auf der niederländischen Seite einer bekannten OTA den günstigste Preis ermittelt. Mehr oder weniger 2000 Euro sollte das Ticket von Stockholm nach Auckland und zurück kosten. Wegen einer lange zuvor stornierten Error Fare hatte ich noch zwei Gutscheine der besagten OTA übrig. Zu meinem großen Erstaunen ließen sich beide Gutscheine auf die selbe Buchung einlösen. So bekam ich das Ticket letztendlich für knapp unter 1900 Euro.

Singapore Airlines Business Class Langstrecke – der Sitz

Singapore Airlines fliegt den Airbus A350, das modernste Flugzeug ihrer Flotte, seit Mai 2017 auf der Strecke von Stockholm über Moskau nach Singapur. Der A350 wird in einer 3-Klassen Konfiguration geflogen (Business Class, Premium Economy und Economy). Die Business Class wird hier in zwei Bereiche unterteilt, einen vorderen, etwas größeren und einer etwas kleineren hinter der ersten Galley. Insgesamt bietet die Kabine der Business Class 42 Sitze. Es wird ausschließlich eine 1-2-1 Bestuhlung angeboten. Jeder Sitz bietet also einen direkten Zugang zum Gang.

Der Singapore Airlines wird nachgesagt, dass die Kabine durch eine zu “enge” Bestuhlung und ein “zustellen” an Atmosphäre verliere. Dies kann ich nicht nachvollziehen. Die Sitze sind zwar etwas näher aneinander geordnet als bei manch anderen Airlines, durch das spezielle Design empfand ich meinen Platz jedoch als außerordentlich privat, gemütlich und ruhig.

Singapore Airlines Business Class Airbus A350 Sitze Beinfreiheit

Stauraum bietet der Sitz in der Singapore Airlines Business Class aber leider nur bedingt. Der Sitz besitzt ein Laptopfach direkt an der Kopfstütze und zwei kleine Staufächer, in welche höchstens eine Flasche Wasser, eine Kamera oder ein Handy passen. Die wählbaren Sitzpositionen sind sehr gemütlich und bieten einen wirklich tollen Flugkomfort. Vor allem wenn man sich einen der zahlreichen Cocktails genehmigt, sich zurücklehnt und einfach nur die Atmosphäre genießt. Ein Negativpunkt ist die Sitzreihe im hinteren Business Class Bereich. Die Reihe befindet sich direkt hinter der Gallery und ist praktisch direkt an den Kühlelementen der Bordküche. Als ein Mitreisender mir erzählte, es wäre mindestens 5 Grad kälter an seinem Platz, konnte ich es nicht glauben, doch er hatte Recht.

Singapore Airlines Business Class Langstrecke – der Schlafkomfort

Zwei Nachtflüge pro Strecke bedeuten viel Schlaf im Flieger. Legt man die Reise nach Neuseeland auf nur sechs Tage aus, wie ich es tat, ist das Schlafen im Flugzeug essentiell für ein entspanntes Ankommen. Hier kann die Singapore Airlines Business Class in allen Belangen punkten. Der Sitz ist einer der breitesten, den es in der Business Class gibt und bietet meiner Ansicht nach den höchsten Schlafkomfort von allen Business Class Produkten. Durch ein Umklappen der Rückenlehne lässt sich der Sitz in ein richtiges Bett verwandeln. Als 1,85-Meter Mann konnte ich knapp sechs Stunden schlafen, was mir zum Beispiel in der Emirates Business Class nicht einmal für zwei Stunden gelang.

Singapore Airlines Business Class Airbus A350 Sonnenuntergang

Zwei kleine Nachteile sind mir am Sitz noch aufgefallen: Während man sitzt, lässt sich der Sitz leider nicht automatisch in die Schlafposition verwandeln. Dies erledigen allerdings die äußerst freundlichen Flugbegleiter. Ein weiterer Nachteil ist die Ausbuchtung für die Beine, während man schläft. Diese ist entweder rechts oder links ausgerichtet, je nachdem auf welcher Seite man sitzt. Man schläft also diagonal. Umgehen kann man dieses Problem indem man die Plätze an der Gallery wählt, die nicht über diese Einschränkung verfügen und daher weitaus mehr Platz bieten.

Singapore Airlines Business Class Langstrecke – der Service & das Essen

Die Bereiche Service und Essen war mein persönliches Highlight des Fluges in der Singapore Airlines Business Class. Einen durchaus zuvorkommenden, freundlichen und fehlerfreien Service konnte ich auf allen Flügen erleben. Ich wurde von Beginn an mit meinem Namen angesprochen, was sich auch trotz des Crew-Wechsels in Moskau nicht änderte. Alle meine „book-the-cook“ Vorbestellungen wurden ausnahmslos und perfekt umgesetzt. Ich nahm mir vor, so viele der berühmten und speziellen Singapore Airlines Cocktails zu genießen wie ich konnte, wobei mir die Crew auch mit Rat und Tat behilflich war. (Mein Favorit ist übrigens nicht der berühmte „Singapore Sling“, sondern der „KrisFlyer Sling“, den es nur in den Fliegern der Singapore Airlines gibt.)

Kurz nach dem Start in Stockholm wurden die Getränkewünsche für den Snack aufgenommen. Dieser kam dann auch zeitnah und schmeckt einwandfrei. Durch die sehr enttäuschende (Partner-) Lounge in Stockholm hatte ich noch etwas Hunger und bestellte eine zweite Portion des Shrimp Salats, die mir auch direkt gebracht wurde. Auch hier ist wieder der einwandfreie Service hervorzuheben.

Singapore Airlines Business Class Airbus A350 Essen Service

Nach dem kurzen Zwischenstopp in Moskau ging es dann auf die Langstrecke nach Singapur. Kurz nach dem Start begann wieder der gewohnt perfekte Service der Crew und ich begann mein „Cocktail Tasting“. Zu jedem Drink konnte mir mein extrem kompetenter Steward „Johnny“ eine Geschichte erzählen. Johnny und ich wurden schnell Freunde und er beriet mich genau so kompetent in Sachen Essens- und Weinauswahl. Für ansonsten Economy-Flieger wie mich, ist diese Behandlung in einem Flugzeug immer noch der Wahnsinn, und trotz mehrerer Business Class Flüge, ein absolutes Highlight.

Singapore Airlines Business Class Airbus A350 Essen Tisch gedeckt

Um dem Rahmen an dieser Stelle nicht zu sprengen, werde ich nicht auf jeden einzelnen Gang und auf jedes einzelne Getränk eingehen, obwohl es sich lohnen würde. Hervorzuheben war der berühmte Hummer Thermidor, die pochierten Eier und der 120 Gramm Angus Burger zum Frühstück. Erwähnenswert ist auch die Snackauswahl, aus der man sich in der Singapore Airlines Business Class auf der Langstrecke zwischen den Mahlzeiten etwas aussuchen kann. Hier genehmigte ich mir die Tom Yum Suppe mit Shrimps, diese wird einem dann an den Platz geliefert. Auch warme Sandwiches standen zur Auswahl.

Abschließend ist der Service und das Essen mit der Bestnote zu bewerten. Ich habe mich in der Kabine rundum wohlgefühlt und hatte an Bord der verschiedenen Singapore Airlines Flüge eine tolle Zeit. Den großen Unterschied zu anderen Airlines, (vor allem zur Lufthansa), machen hier die Mitarbeiter der Crew.

Singapore Airlines Business Class Langstrecke – das Entertainment

Hier ist zu Beginn sofort die Modernität, die in der Singapore Airlines Business Class im Airbus A350 vorherrscht, hervorzuheben. Man kann eine App herunterladen, die sich mit dem Sitz und dem integrierten Entertainment System verbinden lässt. Oder man nutzt das Entertainment Pad, das sich über einen Touchscreen bedienen lässt. Beides funktioniert einwandfrei und erleichtert einem die Navigation durch das riesige Angebot. Filme, Fernsehprogramme, Musikauswahl, Spiele und Co. sind auf hohem Niveau und bieten auch auf mehren Langstrecken hintereinander eine große Auswahl. Bei meinem Flug im September 2017 empfand ich die Auswahl an Spielfilmen allerdings im „Science Fiction Genre“ zu überwiegend, was mich dazu zwang auf die Klassiker auszuweichen. Aber das ist reine Geschmacksache und muss jeder für sich selbst entscheiden. Das WLAN habe ich bewusst nicht genutzt und wahrgenommen, da ich den Flug ohne Ablenkung genießen wollte. Und genau dafür ist die Singapore Airlines Business Class perfekt.

Singapore Airlines Business Class Langstrecke – die Annehmlichkeiten

Die Business Class der Singapore Airlines ist eine einzige Annehmlichkeit an sich. Der Komfort, den dieses Produkt in allen Belangen bietet, ist herausragend. Allen voran der Service der Crew machte meinen Flug zum Highlight. Ferner bietet die Singapore Airlines Business Class viele weitere Annehmlichkeiten, die dem ungeübten Passagier vielleicht gar nicht im ersten Moment auffallen.

Angefangen mit einem großen gemütlichen Kissen, das auf Eurem Platz auf Euch wartet. Die eigentliche Annehmlichkeit ist jedoch die Frage der Crew, ob man ein zweites oder auch drittes braucht, solltet Ihr es Euch bequem machen wollen. Ansonsten habt Ihr einen qualitativ hochwertigen Kopfhörer, der sich verstaut in Eurem Sitz befindet. Dieser blendet jegliches Geräusch um Euch herum aus. Sehr nützlich empfand ich auch den kleinen Spiegel, der im Sitz integriert ist. Gerade nach einem Langstreckenflug ist dies ein sehr nettes Accessoire, das ich bisher noch in keiner Business Class finden konnte.

Ein immer wieder ein kontrovers diskutiertes Thema, ist das Fehlen der Amenity Kits in der Singapore Airlines Business Class. Ich persönlich kann mit diesen Amenity Kits sowieso nichts anfangen und verschenke diese meistens an meine Partnerin. Aus diesem Grund war ich nicht auf ein Amenity Kit vorbereitet und erwartete auch keines. Zu meinem Erstaunen wurde mir kurz nach dem Start eines ausgeteilt, was mich sehr wunderte. Es stellte sich heraus, das diese Kits im Zuge des 70 jährigen Jubiläums der Singapore Airlines angeboten werden. Eine nette Aufmerksamkeit, wenngleich die Kits auch nicht vergleichbar mit denen einer Turkish Airlines oder einer SWISS sind.

Durchaus als Annehmlichkeit empfand ich das Bestellen von Snacks und Getränken zwischendurch. Zwar konnte ich auf insgesamt vier Flügen nur einmal den „Snackservice“ nutzen, da ich schlicht zu satt war, jedoch macht für mich genau sowas den kleinen Unterscheid aus. Die Crew war stets freundlich und erfüllte mir jeden Wusch. Einen Rotwein zum Film am Abend, eine Flasche Wasser vor dem Schlafengehen, die Extraportion Shrimps oder mir einen Blick in die Karte der First Class zu ermöglichen sind für mich die größten Annehmlichkeiten eines gelungenen Business Class Fluges.

Singapore Airlines Business Class Langstrecke – Fazit

Wie bereits erwähnt, hat mich die Business Class der Singapore Airlines durchweg begeistert. Das bis dahin modernste Produkt der Airline hat mit einigen winzigen Schwächen, wie zum Beispiel dem Umklappen des Sitzes oder der Kälte in der Nähe der Gallery zu kämpfen. Der herausragende und zuvorkommende Service machen den Flug trotzdem zu einem einmaligen Erlebnis. Die Privatsphäre ist außergewöhnlich und die Breite des Sitzes ist enorm, genauso wie der Schlafkomfort. Hervorzuheben ist neben dem Service noch das ausgezeichnete Essensangebot. Nicht nur durch die „book-the-cook“ Funktion ragt Singapore Airlines heraus, sondern auch durch die Qualität und Komplexität der Speisen.

Letztendlich brachte mir mein unverschämt günstiges Ticket neben dem Star Alliance Gold Status, auch noch das schlechtes Gewissen, dieses Produkt und diesen Service so günstig genossen haben zu dürfen.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline Reviews, Hotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Regelmäßig liefern uns Gastautoren spannende Berichte über Airlines, Hotels und Lounges. Ihr wollt auch einen Gastbeitrag schreiben? Schickt eine E-Mail an [email protected]!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Ich kann Matrix8008 nur absolut zustimmen.
    SIA war mal sehr gut, aber seit vor ca. 5 Jahren ein neuer CEO das Sagen hat geht es nur noch bergab und der totale Sparwahn ist angesagt.
    Amenity Kits…ob man sie braucht oder nicht ist nebensächlich…es geht einfach ums Prinzip. Wenn ich schon mehr zahle, erwarte ich auch mehr. Das Ganze mit Gewichtseinsparung zu begründen, ist so dümmlich wie lächerlich! 42 x ca. 300-400g…kann jeder selbst ausrechnen…einen übergewichtigen Deutschen oder Amerikaner mit vielleicht 150kg Lebendgewicht. Warum lässt er die nicht stehen? Breitester Sitz über den Wolken…richtig…ein Monstersitz, der aber zugleich das Unbequemste ist. Keine stufenlose Verstellung, lediglich 3 Einstellungen und der Fussraum in Grösse eines Schuhkartons mit 45°Schräglage beim Schlafen…ganz wunderbar…unterirdisch.
    Der A350 hat die tollste Luftbefeuchtung mit ca. 15% Feuchtigkeit (gegen sonst etwa zwischen 5-10%)…nur SIA nutzt sie nicht…aus Kostengründen…
    Ich hatte in 2017 3 C-class Flüge mit SIA. Den dritten nach Auckland konnte ich glücklicherweise kostenlos stornieren.
    Ich bin total bedient von dieser airline und fliege nie wieder damit!!!
    ARN-MOSKAU-SIN gab es auch die beiden
    shrimps…2.Portion…Fehlanzeige. Das Ganze aber nicht etwa ein Einzelfall. Ich habe 3x versucht, noch was extra zu bekommen…no Way mit rüdem Umgangston, vor allem von dem männlichen Personal.
    Die Krönung war Dezember 2018 FRA-SIN im A380. Schneechaos, über 4h am Gate gestanden, es gab ein Wasser und als nach dem Start der Service begann, wurden 2 Gänge, die auf der Speisekarte standen, einfach weg gelassen. Hanebüchen die Begründung…wegen der kürzeren Flugzeit. Nein, einfach nur eine total faule Crew, die die Ruhezeiten einhalten wollte…
    Und abschliessend noch zu book the cook…das sollte man tunlichst unterlassen ( auch bei THAI )…man bekommt wirklich im wahrsten Sinne des Wortes Frass vorgesetzt…bei beiden Gesellschaften war es jeweils Hummer. Unbeschreiblich minderwertig, bei Thai reinste Mehlpampe, bei SIA zähes Gelumpe. Wenn ,an da ruhig bleibt, bedeutet schon viel!

  • Erst mal danke für das Review. Leider kann ich diese Ansicht nicht teilen nach meinem Flug diesen Januar von SIN-ZRH in der Business Class des A380. Angefangen von der schlechtesten Gold Lounge in Singapur (Terminal 2+3), da war die Silver Kris um einiges besser. Dann das doch sehr schlechte Essen, einmal Book the Cook und normal von der Karte (Steak war mehr als Well done, die Jakobsmuscheln nicht geniessbar) habe ich so weder bei Thai, Swiss noch Lufthansa gehabt. Die Bettlänge lässt sehr zu wünschen übrig und der extra breite Sitz nützt einem beim schlafen überhaupt nichts, wenn man schräg eingepfercht schlafen muss. Für mich ist die Singapore Airline was die Qualität, Service etc. anbelangt nach nun doch einigen Flügen in Eco, Premium Eco und Business nicht wirklich eine Spitzen Airline.

    • Danke für deinen Kommentar und deine Einschätzung. Es ist immer wieder spannend, wie unterschiedlich man ein Produkt wahrnimmt. Ich bin vor ein paar Tagen von Singapur nach Hongkong in der A380 Business Class geflogen (natürlich nur vier Stunden, aber dennoch ein guter Eindruck). Das Essen war ausgezeichnet, der Service auf sehr hohem Niveau und auch die Sitze empfand ich für ein kurzes Nickerchen als sehr angenehm, was sicherlich aber auch daran liegt, dass ich nicht sonderlich groß bin. Ein ausführliches Review dazu folgt auch noch auf reisetopia.

  • Ich sage immer…. das Fliegen mit Singapore Airline ist der Beginn des Urlaubs. Nirgends habe ich so wenig Stress bis in das Hotel. Aber in den Genuss der Business Class kam ich bei denen leider noch nie. Super Bericht 🙂

    Wo hast du die Meilen gutschreiben lassen für den Flug?

Alle Kommentare anzeigen (1)