Die Majestic Princess ist das Flagschiff von Princess Cruises und wurde erst Ende März von Fincianteri in Italien fertiggestellt. Auf ihrer Jungfernfahrt von Civitavecchia (Rom) nach Kotor und Korfu hat mich das Schiff insgesamt überzeugt. Warum, lest ihr in diesem Review.

Kreuzfahrtschiff Majestic Princess Korfu 2
Die Majestic Princess im Hafen von Korfu

Kreuzfahrten auf reisetopia?

Wir entwickeln uns stetig weiter und versuchen Euch einen breiten Überblick über luxuriöse Reisen zu geben. Kreuzfahrten gehören zweifelsfrei dazu. Viele von Euch fragen sich jetzt bestimmt, ob eine Kreuzfahrt nicht Pauschalurlaub entspricht, den wir auf reisetopia nicht wirklich abdecken. Bis zu einem gewissen Grad stimmt das, da alle Kreuzfahrten mindestens Vollpension mit einschließen und Unterhaltungsangebote anbieten. Andererseits kann man Landausflüge ganz nach seinem individuellen Geschmack auf eigene Faust unternehmen. Ebenfalls lassen sich die Anreise und ein Vor- oder Nachprogramm in Eigenregie organisieren. Darüber hinaus bieten die Reedereien ähnlich wie Fluggesellschaften und Hotelketten einige interessante Loyalitätsprogramme an.

Majestic Princess – die Buchung

Die 5-tägige Jungfernfahrt mit der Majestic Princess habe ich wenige Tage vor Abfahrt zu einem Preis von 60 Euro pro Person und Nacht gebucht. Da Reedereien versuchen ihre Schiffe grundsätzlich immer voll auszulasten, können kurz vor der Abfahrt deutlich günstigere Preise angeboten werden. Dementsprechend habe ich ein voll ausgelastetes Schiff erwartet, was sich aber nicht bestätigt hat. Zuvor wurden für diese Kreuzfahrt etwa 240 Euro pro Person und Nacht aufgerufen.

Majestic Princess – die An- und Abreise

Der Hafen von Civitavecchia liegt etwa 65 Kilometer vom Flughafen Rom Fiumicino entfernt. Trenitalia bietet hier für etwa 12 Euro eine Zugverbindung mit einem Umstieg an. Bei eurer Flugbuchung solltet Ihr deshalb darauf achten, morgens in Fiumicino anzukommen oder gegebenenfalls eine Vorübernachtung einzulegen. Princess Cruises bietet für 60 Euro pro Person einen direkten Shuttle-Service vom Flughafen an. Ob sich das lohnt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Die Zeitersparnis dürfte vernachlässigbar sein. Ich selbst bin mit Eurowings morgens von Düsseldorf nach Fiumicino geflogen, sodass ich den Zug um 13:30 Uhr nehmen konnte. Vom Bahnhof sind es zu Fuß rund acht Minuten zum Hafeneingang. Dort verkehrt ein kostenloser Bus zum Kai. Der Check-in verlief zügig und problemlos und um 15:30 war ich schon auf meiner Kabine. Gegen 17:00 Uhr fand die obligatorische Seenotrettungsübung statt. Dabei hat mich gestört, dass sich die Übung zu sehr in die Länge gezogen hat und man im Hauptrestaurant eine halbe Stunde bei gefühlten 15 Grad den Durchsagen zuhören sollte. Nach der Kreuzfahrt habe ich noch zwei Tage in Rom verbracht und bin von dort aus zurückgeflogen.

Majestic Princess – das Schiff

Auf 330 Metern Länge bietet die Majestic Princess Platz für bis zu 4270 Gäste in 1780 Kabinen und hat bis zu 1346 Besatzungsmitglieder. Konzipiert wurde das Schiff primär für den chinesischen Markt, und ist nun nach der dreimonatigen Premierensaison im Mittelmeer in Shanghai stationiert. Ab August 2018 sind Fahrten ab Australien buchbar. Princess Cruises konzentriert sich hauptsächlich auf den englischsprachigen Markt. Dementsprechend ist das Publikum überwiegend amerikanisch und britisch.

Majestic Princess – die Route

Die Jungfernfahrt führte zunächst nach Kotor in Montengro und anschließend nach Korfu. Die insgesamt zwei Seetage, waren gerade ausreichend um das Schiff zu entdecken. In einem weiteren Beitrag gehe ich näher auf die beiden Destinationen ein.

Majestic Princess – die Kabine

Meine Kabine E433 mit Balkon hinterließ bei mir einen durchaus positiven Eindruck. Mit einer Größe von 20 qm ist die Kabine zwar nicht sonderlich groß, entspricht aber der durchschnittlichen Größe von Standard-Balkonkabinen auf Kreuzfahrtschiffen. Das Design sagte mir zu und vermittelte einen luxuriösen Eindruck. Lediglich die Farbauswahl könnte weniger aus Erdtönen bestehen. Allerdings waren die Schränke und Schubladen nur von einfacher Qualität. Die Klimaanlage ist lediglich in der Temperatur regelbar und kann nicht ausgeschaltet werden. Der Geräuschpegel im Vergleich zu anderen Klimaanlagen auf Schiffen ist relativ hoch, hat mich persönlich beim Schlafen aber nicht gestört. Praktisch sind die USB-Ports am Nachttisch.

Kreuzfahrtschiff Majestic Princess Balkonkabine

Ein Reiseadapter wird nicht benötigt, da es sowohl amerikanische als auch europäische Steckdosen gibt. Praktisch ist auch die große Nische als Kleiderschrank. Das Badezimmer ist klein und funktional. Auf Marmor muss man in den normalen Kabinen verzichten, da es diesen nur in den Suiten gibt. Eine Auswahl an Pflegeprodukten, ebenso Bademäntel und Poolhandtücher werden zur Verfügung gestellt. Wirklich schwer erreichbar und umständlich ist der Toilettenpapierhalter. Dieser befindet sich unterhalb des Waschtisches, sodass das Papier immer nach genau einem Stück abreißt. Was Princess Cruises sich dabei gedacht hat, bleibt mir ein Rätsel. Konstruktionsbedingt war der Balkon dieser Kabine etwas größer als sonst. Die zwei Stühle luden zum Verweilen und zum Genießen der uneingeschränkten Aussicht aufs Meer ein.

Majestic Princess – das Essen

Das Speisenangebot in den zwölf Restaurants und Cafés an Bord ist riesig. Daher beschränke ich mich hier auf die im Reisepreis inkludierten Restaurants. Grundsätzlich hat man zum Frühstück, Mittag- und Abendessen die Wahl zwischen Buffet- und Bedienrestaurants. In den beiden Hauptrestaurants stellt man sich sein eigenes Menü zusammen. Die Qualität der Zutaten, egal ob Gemüse, Fleisch oder Fisch ist durchweg auf einem hohen Niveau und gleicht dem Standard der besseren Hiltons. Es gab hier kaum etwas zu kritisieren, bis auf vereinzelt nur lauwarme Gerichte.

Kreuzfahrtschiff Majestic Princess Chocolate hazlenut bar with citrus creme

Das Buffet des World Fresh Marketplace konnte mich von der Vielfalt nicht ganz überzeugen. Eine Pizza Station habe ich vergeblich gesucht. Im Gegensatz dazu konnte sich die Auswahl an Desserts sehen lassen. Im Vergleich zu anderen Schiffen, war der Geräuschpegel im Buffet-Restaurant niedrig und es gab nur vereinzelt Schlangen am Buffet. Möglicherweise lag dies daran, dass das Schiff mit circa 2900 Personen auf der Reise nicht vollständig ausgelastet war, um der Crew das Einarbeiten zu erleichtern. Interessant wäre zu wissen, ob sich die Atmosphäre im Buffet-Restaurant bei Vollauslastung stark verschlechtern würde.

Kreuzfahrtschiff Majestic Princess Käsebuffett

Am Pool gibt es eine Noodle Bar, die meinen Geschmack allerdings nicht getroffen hat. Zusätzlich gibt es dort die Lobster & Dim Sum Bar, die einen irreführenden Namen trägt, da Lobster zu keiner Zeit angeboten wurden. Vielmehr handelt es sich hierbei um eine Burger Station. Die Burger wurden stets auf Nachfrage zubereitet und waren geschmacklich durchaus gut. Darüber hinaus gibt es im Atrium eine Pizzeria, wo sensationelle Antipasti angeboten werden. Hingegen ist die Pizza nur okay, da es dem Teig an Geschmack fehlt. Ein Deck tiefer lädt das International Café zu Paninis, Desserts und Salaten ein. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch nach dem Frühstück, um das Joghurt Müsli zu probieren. Die Kaffeespezialitäten sind gut, wie bei allen anderen Getränken werden diese aber zusätzlich berechnet. Die Preise beginnen bei etwa 3 US-Dollar für einen Espresso.

Majestic Princess – der Service

Der Service war stets freundlich und sehr bemüht. Dies betrifft sowohl meinen Kabinensteward, der für die tägliche Reinigung meiner Kabine verantwortlich war, als auch alle Mitarbeiter in den Restaurants. In den fünf Tagen kam es nur ein einziges Mal vor, dass mir ein falsches Gericht gebracht wurde. Ohne Probleme wurde mir innerhalb kurzer Zeit mein bestelltes Gericht gebracht. Dies habe ich nicht als schlimm empfunden, da ich abends immer fünf Gänge bestellt habe und so leicht etwas durcheinander geraten kann.

Majestic Princess – die Unterhaltung

Wie seine beiden Schwesterschiffe bietet die Majestic Princess einen SeaWalk, der eine nette Spielerei ist. Vom Hocker gehauen hat er mich nicht, aber es ist sicherlich ein schöner Ort für Fotos. Im Theater finden täglich Shows mit Gesang, Tanz und Comedy statt.

Kreuzfahrtschiff Majestic Princess Fernsehstudio

Ob man den britisch-amerikanischen Humor von den Comedians mag, muss jeder für sich selbst herausfinden. Im Fernsehstudio, ein neuerer Trend auf Kreuzfahrtschiffen, finden Quizspiele und Karaoke statt. Nachts verwandelt sich der Indoor-Pool zu einem toll illuminierten Nachtclub.

Kreuzfahrtschiff Majestic Princess überdachter Pool und Nightclub

Allerdings war der Club auf meiner Reise eher schlecht besucht und der Sound nicht optimal. Abgerundet wird das Animationsprogramm durch die kunstvollen Schnitzereien aus Früchten, dem Captain’s Dinner und einer Ballonparty.

Majestic Princess – das Fazit

Die Majestic Princess kann ich mit kleinen Einschränkungen weiterempfehlen. Man bekommt sehr viel geboten, angefangen vom Service über das Essen und dem Unterhaltungsprogramm. Wer lieber einen ruhigen Urlaub unter wenigen Leuten verbringt, für den ist dieses Schiff allerdings nicht das Richtige. Das Schiff selbst ist von der Reederei im Premium-Segment angesiedelt, was mein Eindruck auch durchaus bestätigt. Schreibt gerne einen Kommentar, sofern Ihr noch Fragen zu diesem Review habt.

Autor

Julian hat sich 2010 vom Kreuzfahrtfieber anstecken lassen und geht mehrmals im Jahr auf Kreuzfahrt. Dabei konnte er 11 Schiffe von 5 verschiedenen Reedereien testen und hat schon mehr als 50 Häfen angesteuert. Auf reisetopia berichtet er von seinen besten Erlebnissen und gibt euch Tipps & Anregungen rund um Schiffe.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.