Das Moxy Frankfurt Airport, welches Teil der Marriott Gruppe ist, nutzten wir für eine Nacht nach einer Langstrecke bevor wir den nächsten Tag weitergeflogen sind.  Der Aufenthalt war allerdings so unangenehm, dass ich mich wirklich auf den Check-out gefreut habe. Warum meine Erfahrung so negativ war, lest Ihr in diesem Review.

Das Hotel befindet wie der Name es schon sagt am Frankfurter Flughafen und ist sehr leicht mit einem Auto, öffentlichen Bus oder auch zu Fuß zu erreichen . Gerade nach langen Flügen ist etwas Bewegung nicht schlecht. Wir nutzten jedoch den Bus und waren nach wenigen Minuten am Hotel. Der Check-in lief etwas holprig, da es sprachlich einige Barrieren von Seiten des Angestellten gab, der recht wenig Deutsch konnte – wir haben den Check-in dann stattdessen auf Englisch weitergeführt.

Moxy Frankfurt Airport – die Buchung

Gebucht hatte ich die Marriott Mitgliederrate für 138 Euro ohne Frühstück, welches wir auch nicht hinzu gebucht hätten, da das Frühstück hinter der Rezeption stattfand und es dort schon mit Hostelflair und lauter Musik zuging. Der Preis von 138 Euro schien mir bei Buchung okay, da das Hotel doch recht neu ist und auch eine gute Lage zum Flughafen hat.

Moxy Frankfurt Airport – das Zimmer

Die Zimmer im Moxy Frankfurt Airport sind zwar nicht groß, aber wirkten sehr modern und neu. Sie kommen mit einem großen Bett, einem Loungesessel, einem TV und einer kleinen Glasplatte daher. Die Glasplatte soll wohl als Schreibtisch dienen.

Moxy Frankfurt Flughafen Biz ZimmerMoxy Frankfurt Flughafen Biz Zimmer 4Moxy Frankfurt Flughafen Biz Zimmer 3

Einen Kleiderschrank gibt es nicht, denn dafür gibt drei Kleiderhaken und einen Klappständer als Kofferablage was nur leider bei weitem nicht ausreichend ist, wenn man wie in unserem Falle mit vier Koffern anreist, weil man zuvor auf der Langstrecke unterwegs war.

Moxy Frankfurt Flughafen Biz Zimmer 5

Auf dem kleinen Glastisch findet Ihr eine Flasche Wasser und einen Wasserkocher samt Tee und Kaffee.

Moxy Frankfurt Flughafen Biz Zimmer Kaffeemaschine

Durch die geringe Größe des Zimmers und der fehlende Schreibtisch war mein Eindruck doch ein wenig Negativ und da konnte mich auch der Teddybär mit einer Einladung an die Bar nicht mehr positiver stimmen. Wir sind stattdessen zum Terminal zurück und haben dort zu Abendbrot gegessen.

Moxy Frankfurt Flughafen Biz Zimmer 2

Wirklich enttäuscht war ich vom Bad, da es nicht ausreichend Platz hergibt. Das Bad bietet eine Dusche, Waschbecken und eine Toilette. In der Dusche findet Ihr Shampoo und Duschgel und auf dem Waschbecken Handseife und eine Gesichtsmaske.

Moxy Frankfurt Flughafen Biz Zimmer Bad 2Moxy Frankfurt Flughafen Biz Zimmer Bad 4Moxy Frankfurt Flughafen Biz Zimmer Bad 3Moxy Frankfurt Flughafen Biz Zimmer Bad

Die Größe des Bades ist für mich sehr enttäuschend, da man hier kaum Bewegungsraum hat. Auch der Ausblick ist nicht gerade herausragend.

Moxy Frankfurt Flughafen Biz Zimmer Aussicht

Insgesamt wirkte das Zimmer sehr modern und frisch aber die Größe des Zimmers ist meiner Meinung nach ausreichend für eine Person. Auch mein Kollege Moritz hatte bei seinem Aufenthalt im Moxy Berlin Ostbahnhof keinen viel besseren Eindruck.

Moxy Frankfurt Airport – Fazit

Der Aufenthalt im Moxy Frankfurt Airport war tatsächlich mal ein Aufenthalt, bei dem ich das Hotel nur zum Schlafen genutzt hatte. Ich verbringe immer so viel Zeit wie möglich in den Hotels, aber hier war ich in der Tat froh wo wir ausgecheckt sind. Die Zimmer sind zwar schön designed, aber es fehlt eindeutig an Platz. Von der Größe des Bades brauche ich gar nicht reden. Die Lobby gleicht einem Hostel mit durchgehender Feierlaune, zudem ist die Lobby dunkel und mit viel künstlichen und bunten Licht ausgeleuchtet. Dieses Konzept mag für junge Leute, die gern feiern, interessant sein, aber mich hat es schlichtweg überhaupt nicht angesprochen. Zurückkehren muss ich in ein Hotel der Marke Moxy also wirklich nicht.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Als Felix seinen ersten Flug absolvierte, packte ihn das Reisefieber. Heute fliegt er besonders viel mit der Lufthansa und ist ein Fan von Marriott und Club Carlson. Auf reisetopia schreibt er Reviews und Guides zu seinen bevorzugen Ketten!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • “er Check-in lief etwas holprig, da es sprachlich einige Barrieren von Seiten des Angestellten gab, der recht wenig Deutsch konnte – wir haben den Check-in dann stattdessen auf Deutsch weitergeführt.”

    Kausalität?

  • Typisches Moxy würde ich sagen. Es ist allerdings auch nicht unbedingt Teil des Konzeptes von Moxy, viel Zeit im Zimmer zu verbringen. So schreibt Moxy auf http://moxy-hotels.marriott.com/de z.B. selbst:
    “Moxy bietet den Stil und das Ambiente eines Boutique-Hotels – zu erschwinglichen Preisen. Wirklich. Wir bieten modernes Wohndesign, WLAN und eine Lobby, in der Sie sich ausleben und wohlfühlen können. Wie zu Hause… aber mit einem Barkeeper! ;)”

    Wenn Ihr also Zeit im Zimmer verbringen wollt, seid Ihr im Moxy verkehrt. Mit Blick auf die Zeit im Hotel und den Wunsch nach Ruhe, den ich aus Deinem detaillierten und ansprechend beschriebenen Bericht herauslese, wäre das Hampton Inn, Element oder Hyatt um die Ecke vom Moxy wohl die bessere Wahl gewesen.
    Ohne Dir zu Nahe treten zu wollen: Ich würde sagen, Du kannst Dich mit dem Konzept der Moxy Hotels nicht anfreunden. Aber ist es ein Fehler des Moxy Frankfurt Airpot, das Konzept der Kette umzusetzen? Sollte man beim Review nicht auch berücksichtigen, was das Konzept des Hotels ist? Oder aber Du müsstet mit dem Konzept der Moxy Hotels kritisch ins Gericht gehen.

    Ich persönlich finde es dem Hotel gegenüber etwas unfair, wenn Du nun wertest “Die Zimmer sind zwar schön designed, aber es fehlt eindeutig an Platz. Von der Größe des Bades brauche ich gar nicht reden. Die Lobby gleicht einem Hostel mit durchgehender Feierlaune, zudem ist die Lobby dunkel und mit viel künstlichen und bunten Licht ausgeleuchtet. Dieses Konzept mag für junge Leute, die gern feiern, interessant sein, aber mich hat es schlichtweg überhaupt nicht angesprochen.” Wie gesagt, das ist Konzept. Das Hotels hat also eigentlich alles richtig gemacht. Schlicht, es ist nicht nach Deinem Geschmack.

    Persönlich bin ich gleichfalls nicht unbedingt ein Freund der Moxy Hotels, nutze sie aber, wenn ich genau weiß, ich bin mit Freunden oder KOllegen unterwegs und muss im Hotel nicht arbeiten. Für das ein oder andere Bier / Wein / Runde Billard nach einem langen Tag ist das Moxy durchaus keine schlechte Wahl. Für lange Nach- und Sitzungsvorbereitungen dagegen schon.

    Das Problem schlecht deutschsprechender Mitarbeiter in Hotels in Deutschland kenne ich nur zu gut. Aber es gibt schlicht zu wenig Personen, die im Hotel- und Gaststättenbereich arbeiten möchten. Ich denke, auch Ihr habt dies in Gesprächen mit den Hotel(ketten) und Franchisenehmern mehr als einmal erfahren dürfen.

    P.S. im Satz “…er recht wenig Deutsch konnte – wir haben den Check-in dann stattdessen auf Deutsch weitergeführt” scheint Deutsch eher ein “Englisch” zu sein

Alle Kommentare anzeigen (1)